Felchenruten Empfehlungen im 2019

Die Geräteecke für den Gambe/Hegenefischer.
Antworten
Benutzeravatar
royalpike
Beiträge: 15
Registriert: Fr 31. Okt 2014, 08:06
Meine Gewässer: Hallwilersee

Felchenruten Empfehlungen im 2019

Beitrag von royalpike » Fr 14. Jun 2019, 12:52

Hallo zusammen

Bin auf den Geschmack vom Felchen-Angeln gekommen.
Zurzeit angle ich oft mit der Tict Inbite IB73-TB 1-8g auf Felchen, möchte mir aber noch eine "echte" Felchenrute zulegen.
Die Technik hat sich ja auch in diesem Gebiet immer weiterentwickelt, deshalb möchte ich euch fragen, was ihr mir für Ruten im 2019 empfehlen könnt:
  • welche Felchenrute hat das beste Preis/Leistungsverhältnis im Bereich bis 100CHF
  • welche Felchenrute hat das beste Preis/Leistungsverhältnis im Bereich bis 200+CHF
z.B. Habe ich diese hier gesehen, kann jemand eine Empfehlung dazu abgeben?
https://www.fischen.ch/shop/fischerrute ... =A20847002
https://www.fischen.ch/shop/fischerrute ... gIZZfD_BwE
https://www.fischen.ch/shop/fischerrute ... elchenrute

Besten Dank & Gruss

Benutzeravatar
Beat
Beiträge: 263
Registriert: Mi 31. Aug 2016, 10:22
Meine Gewässer: Weltweit
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal
Switzerland

Re: Felchenruten Empfehlungen im 2019

Beitrag von Beat » Fr 14. Jun 2019, 13:47

Balzer kann ich nicht empfehlen. Von Stucki bin ich auch kein Fan, aber die Felchenruten von Stucki sind mE ganz OK. Ich schätze meine Speedmaster Felchenrute, welche ich schon etwa 10 Jahre im Einsatz habe sehr, weiss aber nicht ob die überhaupt noch erhältlich ist. Wenn du dir was ganz schönes gönnen möchtest, dann schau dir die WEBSTA Felchenruten an.

Benutzeravatar
fisherofmen
Beiträge: 564
Registriert: So 13. Jan 2008, 22:29
Meine Gewässer: Diverse Seen in der Schweiz und Schweden
Wohnort: Kt. Aargau
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal
Switzerland

Re: Felchenruten Empfehlungen im 2019

Beitrag von fisherofmen » Fr 14. Jun 2019, 13:54

Du brauchst keine spezielle Felchenrute. Mit der gleichen TICT fische ich auf Felchen. Ich habe mir dann die die Stucki Felchen Spexial gekauft und fange deswegen nicht besser. Das Geld kannst du dir sparen.
fisherofmen

Benutzeravatar
Rolf
Fischerforum Administrator
Beiträge: 4213
Registriert: Mi 30. Aug 2006, 12:34
Meine Gewässer: See und Fluss
Wohnort: Mittelland
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Switzerland

Re: Felchenruten Empfehlungen im 2019

Beitrag von Rolf » Fr 14. Jun 2019, 14:20

Ich fische die Spexial, aber, ich fische auch zu 80% Vertikal auf Felchen und Egli.

Nimm die Stucki Thun Coregone II - Felchenrute, Top Preis/Leistung, gut verarbeitet und die E-Spitzen sind Austauschbar (nicht das ganze Vorderteil). Sie ist im gesamten etwas härter als die Spexil, doch lässt sie sich mit der Tict vergleichen. Eine gute Felchenrute für "wenig" Geld. PS: wenn, dann nimm die 210cm, passt perfekt zu einer Laufrolle (12.5 - 15cm), oder einer kleineren Stationärrolle (500er - 1500er) :wink:


https://www.fischen.ch/shop/fischerroll ... -laufrolle


https://www.fischen.ch/shop/fischerroll ... onaerrolle
Gruss Rolf

Rettet die Würmer, fischt mit der Nymphe!

Benutzeravatar
royalpike
Beiträge: 15
Registriert: Fr 31. Okt 2014, 08:06
Meine Gewässer: Hallwilersee

Re: Felchenruten Empfehlungen im 2019

Beitrag von royalpike » Fr 14. Jun 2019, 14:53

Besten Dank für alle eure Antworten!
Auch die Antwort von @fisherofmen schätze ich sehr! Ganau auf solche Statements habe ich gehofft, da ich ja keinen Vergleich habe.

Ich bin oft zu zweit auf dem Boot, mit Leuten die zwar das Patent, aber keine Felchen-Rute haben.
Vermutlich kaufe ich mir die Stucki Thun Coregone II mit einer dieser kleinen Stationär-Rollen, als zweite Kombination für meine Begleiter.

Früher habe ich nur auf, Egli, Hechte & Co. geangelt und habe das Felchenfischen nun mit Begeisterung entdeckt, genial!

Benutzeravatar
schraner14
Beiträge: 44
Registriert: So 6. Jan 2019, 10:29
Meine Gewässer: Greifensee.Zürichsee
Danksagung erhalten: 33 Mal
Switzerland

Re: Felchenruten Empfehlungen im 2019

Beitrag von schraner14 » So 16. Jun 2019, 06:51

Hallo royalpike
Ich würde dir die Lessi Felchenrute empfehlen Top Felchenrute der Preis ist zwischen 100-119 Fr. Die Länge gibt es in 1.80 und 2.10m im Drill und die Schläge der grossen Felchen meister die Lessi hervorragend.Ich fische jetzt die Lessi 1.80m seit einem Jahr und bin begeistert.Ich fische nur mit 4gr. Blei du erkennst schon den kleinsten Zupfer,wirklich eine Top Rute.

Gruss Patrick

Benutzeravatar
Loup
Beiträge: 1581
Registriert: Fr 12. Okt 2007, 21:40
Wohnort: Seeland
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Felchenruten Empfehlungen im 2019

Beitrag von Loup » So 16. Jun 2019, 09:39

Bin nicht ein Fan von Glardon-Stucki. Habe mir aber gerade eine 210 Coregone II gekauft. Meine alte Coregone von Stucki ist in die ewigen Jagdgründe gewandert. Die Rute ist nicht voll parabolisch, gerade wenn der See nicht Ententeich ist, mag ich das lieber. Vor allem wenn ich tief und mit etwas mehr Blei fische.
Die Rute ist gut, nicht so leicht wie die Spexial, aber auch nicht so zerbrechlich.
Wenn du die Bisse mit der Coregone II nicht erkennst, brauchst du überhaupt keine Felchenrute.
Stucki hat wie beim Schleppzeugs wohl die längste Erfahrung beim Rutenbau für die Gambenfischerei auf Felchen. Die machen da sicher keinen Mist.
Gruss vom Murtensee
Loup

Benutzeravatar
pebecke
Beiträge: 30
Registriert: So 15. Feb 2015, 18:10
Meine Gewässer: Zürichsee
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Felchenruten Empfehlungen im 2019

Beitrag von pebecke » So 16. Jun 2019, 21:16

Auch ich fische die Stuki Spexial, nicht an einem Ententeich :D , erfolgreich seit jahren und sicherlich bricht die Rute bei richtiger Benutzung nicht. Mit 3 bis 5 gr. Bis auf 27m Tiefe. Die zeigt dir den kleinsten zupfer und pariert auch mal einen metrigen Hecht. Top Gerät und jeden Rappen wert.
Viele Grüsse vom Zürichsee - Peter

www.felchenforum.ch

Benutzeravatar
royalpike
Beiträge: 15
Registriert: Fr 31. Okt 2014, 08:06
Meine Gewässer: Hallwilersee

Re: Felchenruten Empfehlungen im 2019

Beitrag von royalpike » So 16. Jun 2019, 21:39

Ich habe meine Ansicht über meine Tict-Rute beim Felchen fischen noch einmal revidiert.
Man spürt zwar jeden kleinen Zupfer durch die Rute, sieht die Bisse aber keineswegs wenn die Felchen nur zaghaft beissen.
Habe heute 2 Felchen erwischt, eine auf einen Websta-Zapfen, wo sich die Fische den Haken selber setzen und eine mit der Tict-Rute.
Die mit der Tict-Rute war aber ein reiner Glücksfall, da ich immer wenn ich die Hegene ganz oben habe, kurz anschlage und genau da hing sie dann.
Gespürt habe ich die Felche aber überhaupt nicht, gesehen schon gar nicht.
Die Tict-Rute biegt sich bei den 7g Hegenen vorne so maximal 2cm nach unten, man sieht eine Entlastung bei leichtem Wellengang in meinen Augen nicht (vermutlich auch nicht bei keinem Wellengang).
Daher werde ich mir definitiv eine Felchenrute zulegen, nimmt mich Wunder, ob ich die Bisse dann auch mit dem Auge sehen kann.
Was meint ihr zu dieser Rute: https://www.ricardo.ch/de/a/bernhard-fa ... 069458440/
Bernhard Fishing hat ja auch eher Ruten im High End Bereich?

Noch etwas zu der Parabolik, ich perösnlich mag semiparabolische auch lieber, da ich das Gefühl habe, dass ich bei vollparabolischen, den Anhieb nicht richtig setzen kann. Ich habe das Gefühl, dass bei vollparabolischen, viel Kraft vom Anhieb auf dem Blank verloren geht und nur wenig Anhieb unten ankommt, seht ihr das anders? Fische schlitzen bei mir eigentlich nie aus, egal ob auch nur mit Spitzenaktion. Beim Anhieb ist meine Bremse (Statio-Rolle) recht zu, sobald eine Felche hängt mache ich die Bremse fast komplett auf, die kann so oft flüchten wie sie will, die schlitzt mir nicht aus :)

Besten Dank für alle eure Beiträge, ich schätze es sehr ;)

Gute Woche wünsche ich!

Benutzeravatar
royalpike
Beiträge: 15
Registriert: Fr 31. Okt 2014, 08:06
Meine Gewässer: Hallwilersee

Re: Felchenruten Empfehlungen im 2019

Beitrag von royalpike » So 16. Jun 2019, 23:08

Hier habe ich eine Spexial 2.40 gefunden zu einem fairen Preis, vielleicht fasse ich mir diese noch ins Auge: https://www.ricardo.ch/de/a/felchenrute ... 070259634/

Frage an euch, hat vielleicht jemand von euch noch eine Felchen-Rute rumliegen, die er/sie für einen fairen Preis abgeben würde (falls möglich aus dem Raum Aargau und angrenzende Kantone)?

Benutzeravatar
Flümi
Beiträge: 2700
Registriert: Mo 4. Jun 2007, 19:42
Meine Gewässer: Aare,Zihl,Schüss,Birs+Bieler,Öschi,Engstlen,Arnen
Wohnort: Biel
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Switzerland

Re: Felchenruten Empfehlungen im 2019

Beitrag von Flümi » Mo 17. Jun 2019, 02:18

royalpike hat geschrieben:
So 16. Jun 2019, 21:39
Noch etwas zu der Parabolik, ich perösnlich mag semiparabolische auch lieber, da ich das Gefühl habe, dass ich bei vollparabolischen, den Anhieb nicht richtig setzen kann. Ich habe das Gefühl, dass bei vollparabolischen, viel Kraft vom Anhieb auf dem Blank verloren geht und nur wenig Anhieb unten ankommt, seht ihr das anders? Fische schlitzen bei mir eigentlich nie aus, egal ob auch nur mit Spitzenaktion. Beim Anhieb ist meine Bremse (Statio-Rolle) recht zu, sobald eine Felche hängt mache ich die Bremse fast komplett auf, die kann so oft flüchten wie sie will, die schlitzt mir nicht aus :)
Ich habe vor 2 Jahren notfallsmässig mit einer Spinnrute (2.40m 1-12g) auf Felchen gefischt und das Feeling war beschissen. Klar, es war keine UL-Rute (0.5-5g oder so), aber trotzden. Es ist etwas komplett anderes mit einer Spinnrute im Vergleich zu einer echten Felchenrute. Auf Felchen fische ich zwar nur paarmal pro Jahr, aber da ich das schon etwa 25 Jahre mache, weiss ich durchaus, wovon ich spreche, da ich gut schon etwa 100x Felchenpimpen war.

Das Felchenmaul ist sehr filigran und man braucht keinen Anhieb wie auf Raubfische zu machen. Nur ein schnelleres Hochheben reicht locker.

Bei der Bremse halte ich persönlich deine Vorgehensweise für falsch. Ich habe die Bremsen bei allen Combos und bei allen Fischertechniken im Standby zuhause komplett offen, damit es keine Standschäden gibt und beim Fischen relativ offen (ausser wenn ich stark montiert habe und grosse Fische direkt vor Hindernissen fangen möchte, Hecht vor versunkenem Baum oder so), weil ich der Meinung bin, dass die Bremse nur stark genug angezogen sein muss, damit die verwendete Hakengrösse bei der zu erwartenden Fischart haken kann. Die Bremse ist bei mir also nur jeweils auf etwa 10-20% der Tragkraft des Vorfachs eingestellt.

Ich habe genug Horrorvideos gesehen, wo unbeaufsichtigte Ruten aus den Haltern gespickt sind oder aus den Händen gezogen wurden beim ersten Run eines Fisches, weil die Bremse auf 50-80% der Tragkraft eingestellt war. Ich hätte vielleicht auch meine SeeFo-Combo verloren, wenn die Bremse ziemlich zu gewesen wäre, als ich nen 40-Pfünder beim Schleppen dran hatte. Wenn ein Fisch den ersten Run macht, ist es bereits zu spät, um die Bremse zu lockern, egal bei welcher Fischart und welcher Fischertechnik. Wenn man bei einem Biss einen kontrollierten Anhieb setzen will, kann man häufig immer noch die Hand von der Kurbel auf die Spule drücken, damit beim Anhieb nichts durchdreht. Wenn der Fisch aber nach dem Anhieb innert einer Sekunde 5m Schnur nimmt, dann kann kaum ein Fischer schnell genug die Bremse lösen und man ist dadurch eventuell so überrascht, dass die Rute kurze Zeit gerade zum Fisch zeigt und nicht federt und der Fisch den Haken abschütteln kann?
Gruss, Stefan
Schlitzohr, Spassvogel, durchschnittlicher Allrounder und Märchentante Bild

Sensibilisierung für Umgang in (Fischer-) Foren

Benutzeravatar
pebecke
Beiträge: 30
Registriert: So 15. Feb 2015, 18:10
Meine Gewässer: Zürichsee
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Felchenruten Empfehlungen im 2019

Beitrag von pebecke » Mo 17. Jun 2019, 06:13

Ds mit dem Anschlagen ist ja wohl aus dem Märchenland.
Wer beim Felchenfischen einen solchen Anschlag setzt, sollte sich auch vorher einmal eine Felche anschauen und sich mit dessen Anatomie vertraut machen. Wen ich so etwas lese, kann man nur den Kopf schütteln. Wahrscheinlich werden alle abgerissenen Vorderlippen als Fehlbiss abgetan. Schade für den Fisch. Ein so kleiner, dünner Haken und ein so zartes Fischmaul, bedürfen keinen Anschlag im Sinne wie auf Hecht etc. wie Flümi bereits geschrieben hat.
Viele Grüsse vom Zürichsee - Peter

www.felchenforum.ch

Benutzeravatar
Bodenseeaal
Beiträge: 183
Registriert: So 17. Jan 2010, 10:31
Meine Gewässer: Bodensee
Danksagung erhalten: 18 Mal
Germany

Re: Felchenruten Empfehlungen im 2019

Beitrag von Bodenseeaal » Mo 17. Jun 2019, 18:00

ich habe eine absolut klare Empfehlung für 2 Ruten für den unteren Preisbereich (in D ca. 100 €), beide sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis.

Für flaches Fischen <20m, und wenn man eine weiche Rute bevorzugt und insbesondere "auf Sicht" angelt, das heißt die Rutenspitze beobachtet. Jenzi Oplus One. Sehr weiche Rute

Wenn es auch oder regelmäßig tiefer geht, 25-50m, wenn es oft stärkere Strömung hat (15g, 20g), und wenn man die zaghaften Bisse auch besser spüren möchte. Shimano Yasei Corregonus (die weiße Rute), der Kork ist leider minderwertig (die zweite Rute hab ich direkt eingeölt), leider kein Schieberollenhalter, egal weil ansonsten absolut top, Kaufempfehlung (!)

Wir fischen mittlerweile aus besagten Gründen, kurze etwas steifere Ruten (die Yasei 1x in 180 und 1x in 210), wir haben zuvor aber mit der Jenzi jahrelang hunderte Felchen erfolgreich gefangen.

Die Umstellung von der Jenzi auf die Yasei hat bei einem Kolleg im direkten Vergleich nachweislich zu einer deutlichen Verbesserung bei der Bisserkennung geführt, das ist aber nicht bei jedem Fischer gleich und auch Geschmackssache. Viele Fischer würden sich nie 10g Blei an die Hegene montieren. Wir dafür eigentlich immer mindestens 10g.
born to fish, .... forced to work

Benutzeravatar
royalpike
Beiträge: 15
Registriert: Fr 31. Okt 2014, 08:06
Meine Gewässer: Hallwilersee

Re: Felchenruten Empfehlungen im 2019

Beitrag von royalpike » Mi 19. Jun 2019, 21:37

@flümi und @pebecke, beim Thema mit den Anschlag, habt ihr natürlich völlig recht, ich habe mich vielleicht auch unglücklich ausgedrückt, ihr müsst keine Angst haben mit "Anhieb" meine ich dieses "Anlupfen" der Rute. Für mich hat das mit gesundem Menschenverstand zu tun, bei einer so feinen Rute und so filigranen Fischen keine Anhiebe wie bei Hechten & Co. zu setzen. :wink:

Am Freitag hole ich mir eine Spexial 2.40m für 100.-. Die 2.40 sind vermutlich viel zu lang, aber sicher besser als meine aktuelle Combo.
Klingt doof, aber vermutlich hole ich mir diverse Felchenruten und teste alle mal aus, lange, kurze, vollparabolische, semiparabolische und vergleiche die Dinger. Dann behalte ich die, die mir am besten passt und verkaufe den Rest wieder. So eine Rute hat man dann ja viele Jahre, wenn man eine für sich ungeeignete hat, machts halt weniger Spass :) Vergleichbar mit einem Bett, man verbringt das halbe Leben darin, wenns einem nicht passt, passt das halbe Leben halt eben nicht richtig.

Werde auch eine Laufrolle besorgen, bin echt begeistert von den leichten Gewichten!

Benutzeravatar
Bodenseeaal
Beiträge: 183
Registriert: So 17. Jan 2010, 10:31
Meine Gewässer: Bodensee
Danksagung erhalten: 18 Mal
Germany

Re: Felchenruten Empfehlungen im 2019

Beitrag von Bodenseeaal » Do 20. Jun 2019, 10:19

die Spexial kannst du vielleicht "dein Leben lang" fischen, du musst jedenfalls jeder Rute bzw. dir genug Zeit geben (viele Angeltage und Drills) damit sie eine richtige Chance bekommt.

Wenn du bei der Laufrolle eine KST nimmst, dann brauchst nicht mehr testen und ggf. mehrmals kaufen, einmal dran gewöhnt ist es die perfekte Rolle.
born to fish, .... forced to work

Antworten

Zurück zu „Ruten, Rollen und Zubehör zum Gambe/Hegenefischen“