Teleskop- vs. Steckruten?

Testberichte und Neuvorstellungen von Ruten
Antworten
Benutzeravatar
Minihecht
Beiträge: 17
Registriert: Mo 19. Aug 2019, 18:38
Meine Gewässer: Rhein, Greifensee, Glatt, Wägitalersee
Wohnort: Niederweningen
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Switzerland

Teleskop- vs. Steckruten?

Beitrag von Minihecht » Fr 23. Aug 2019, 10:16

Geschätzte Fisch-Experten,

Ich bin eigentlich ein grosser Fan von Teleskopruten und hab mich gerade kürzlich mit einem 6m Modell ausgerüstet. Natürlich hab ich auch noch etwas kürzere... aber eben - ich denke, diese Teleskopruten sind sehr praktisch und nehmen zum Transport wenig Platz.

Eine Diskussion unter meinen Fussballkollegen, welche nächstens zum Fischurlaub in den Amazonas aufbrechen, habe ich aber gehört, dass nur Steckruten das einzig wahre sind...

Nun suchte ich in diesem Forum und in Google nach pro-/kontra zu diesen Ruten. Fand aber wenig konkretes. Was meint Ihr dazu? Welche Ruten verwendet Ihr und welche Vorteile seht Ihr darin?

Danke, Gruss und Petri Heil
Roly
---
Das Wichtigste beim Angeln sind lange Arme, damit man zeigen kann, wie gross der gefangene Fisch war.

Benutzeravatar
PikePesche
Beiträge: 41
Registriert: So 18. Mär 2018, 12:56
Meine Gewässer: Sempachersee, Vierwaldstättersee,
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal
Switzerland

Re: Teleskop- vs. Steckruten?

Beitrag von PikePesche » Fr 23. Aug 2019, 11:18

Wie und auf was möchtest du denn Angeln? Wenn du Vom Steg aus Zapfen fischen möchtest brauchst du keine Steckrute, beim Spinnfischen jedoch schon.

Benutzeravatar
Swordfish
Fischerforum Moderator
Beiträge: 406
Registriert: Do 8. Jun 2017, 11:51
Meine Gewässer: Vierwaldstättersee, Reuss, Sempachersee
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal
Switzerland

Re: Teleskop- vs. Steckruten?

Beitrag von Swordfish » Fr 23. Aug 2019, 12:03

Ich lehne mich mal ein wenig aus dem Fenster raus: Für jeden Anwendungszweck gibts bessere Steckruten als Teleskopruten.

Ausser dem Argument Transportgrösse (wobei Reise-Steckruten oft noch kürzer sind) und Ruten in 'Überlänge' (so ab 3.50m) sehe ich keine Vorteile in Teleskopruten. Heutzutage sind sie nicht mal mehr billiger.
There's a fine line between fishing and just standing on the shore like an idiot.

Bad Ass Fisherman
Fischerforum Moderator
Beiträge: 1588
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 15:19
Meine Gewässer: Greifen\Pfäffiker\Zürichsee, Glatt,Herbertswil
Wohnort: Schwerzenbach
Hat sich bedankt: 215 Mal
Danksagung erhalten: 125 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Teleskop- vs. Steckruten?

Beitrag von Bad Ass Fisherman » Fr 23. Aug 2019, 12:39

In meine Kindheit und Jugend habe ich nur Teleskopruten geangelt..
Eigentlich nur weil sie zu der Zeit massiv günstiger waren.
Der andere Aspekt war der Platz im Rucksack..

Seit ich aber von ihnen abgeschwört habe, habe ich ein viel höheres Drillerlebnis bei eigentlich jeder Fischart.

Ich denke dazumal habe ich einfach nicht besser wissen können. Heute würde ich keine Teleskopruten mehr verwenden... Habe zwar für Finnland 2i gekauft, die habe ich nach den ersten Fischdrills aber gleich den Kindern geschenkt die dort waren... Und bin auf meine Reisesteckruten umgestiegen.

Der Unterschied war schon gewaltig..

Schluss endlich muss es dem jenigen passen der die combo fischt. Ich würde mir keine Tele mehr ins Boot holen.
Mfg
:lol: Laut einer Studie sind Menschen mit weniger Freunden glücklicher und zufriedener..

Wer glaubt etwas zu sein, hat aufgehört etwas zu werden!!

Benutzeravatar
Minihecht
Beiträge: 17
Registriert: Mo 19. Aug 2019, 18:38
Meine Gewässer: Rhein, Greifensee, Glatt, Wägitalersee
Wohnort: Niederweningen
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Switzerland

Re: Teleskop- vs. Steckruten?

Beitrag von Minihecht » Fr 23. Aug 2019, 13:15

PikePesche hat geschrieben:
Fr 23. Aug 2019, 11:18
Wie und auf was möchtest du denn Angeln? Wenn du Vom Steg aus Zapfen fischen möchtest brauchst du keine Steckrute, beim Spinnfischen jedoch schon.
Naja, das lange Ding, das ich mir kaufte war explizit zum Hechtfang angepriesen worden... Bei meinen ersten Versuchen hab ich schnell realisiert, dass diese Rute nur kleine oder keine Bäume in der Nähe duldet :roll: :lol:

Fangen möchte ich natürlich die grossen Fische... schliesslich muss ich ja meine langen Arme nutzen können :wink:
Aber grundsätzlich befinde ich mich noch in der Experimentierphase. Bevor ich aber noch weitere Ruten kaufe wollte ich hier mal den Puls unter den Profis fühlen.
---
Das Wichtigste beim Angeln sind lange Arme, damit man zeigen kann, wie gross der gefangene Fisch war.

Benutzeravatar
PikePesche
Beiträge: 41
Registriert: So 18. Mär 2018, 12:56
Meine Gewässer: Sempachersee, Vierwaldstättersee,
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal
Switzerland

Re: Teleskop- vs. Steckruten?

Beitrag von PikePesche » Fr 23. Aug 2019, 14:24

Mit welcher Technik möchtest du denn Fischen?
Eine 6m Rute eignet sich nicht zum Spinnfischen. Ich würde damit auch kein Köderfisch setzen.

Benutzeravatar
til
Beiträge: 664
Registriert: Fr 24. Nov 2006, 16:45
Meine Gewässer: Reuss Bremgarten inkl. Nebengewässer, Zürichsee
Wohnort: Oberwil-Lieli, AG
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal
Kontaktdaten:
Philippines

Re: Teleskop- vs. Steckruten?

Beitrag von til » Fr 23. Aug 2019, 15:06

6m Hechtrute wäre eine sog. Stellfischrute:
https://raubfisch.de/auf-hecht-mit-der-stellfischrute/
Das würde ich jetzt aber als eine eher spezialisierte Fischerei ansehen.
Ich bevorzuge auch Steckruten. Teleskopruten sind allenfalls praktisch, wenn man im Koffer so nebenbei eine mit auf die Reise nehmen will. Teleskopruten sind immer ein Kompromiss: entweder dünnes Material und gehen schnell kaputt, oder komische Aktion. Ohne Kompromisse geht es nicht. Die Ringe lösen sich auch gerne mal und sind nicht optimal am Blank verteilt.

Benutzeravatar
Mötti
Beiträge: 117
Registriert: Mi 26. Mär 2014, 21:01
Meine Gewässer: Clearwater Lake (BC), Zürisee und Walensee
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Switzerland

Re: Teleskop- vs. Steckruten?

Beitrag von Mötti » Fr 23. Aug 2019, 17:25

Ich habe keine Teleskoprute und will mir auch keine zulegen. Aber ich habe mal irgendwo gelesen das die Italiener als das Spirolino Fischen erfanden nur mit Teleskop Ruten angelten. Heute gibt es dafür auch diverse Steckruten.

Für grosse Hechte würde ich Dir eine zweiteilige Spinnrute für Grossköder oder eine dreiteilige Deadbait Rute empfehlen.

Gruss
Mötti

Benutzeravatar
Tinca
Beiträge: 120
Registriert: Fr 12. Jan 2018, 16:17
Meine Gewässer: Zürichsee, Pfäffikersee, Rhein
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal
Switzerland

Re: Teleskop- vs. Steckruten?

Beitrag von Tinca » Fr 23. Aug 2019, 18:20

Als Reiseruten sind 2teilige Ruten jedoch nicht brauchbar. Da braucht es Teleskopruten ( So schlecht sind die auch wieder nicht!) Oder 4-6teilige Steckruten. Beides funktioniert und meine Reiseruten sind alles Steckruten.

Benutzeravatar
SbiroBass
Beiträge: 439
Registriert: Sa 10. Dez 2011, 11:55
Meine Gewässer: Bielersee, Aare, Schüss, Emme, Dünnern, Birs
Wohnort: Grenchen
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:
Russia

Re: Teleskop- vs. Steckruten?

Beitrag von SbiroBass » Sa 24. Aug 2019, 19:29

Bei mir sind es Seckruten, auch zum Reisen mit einem Rutenrohr. Keine Einteiler, ich fische nur noch mit zweiteiligen Steckruten
Location, Location, Presentation!

Benutzeravatar
Minihecht
Beiträge: 17
Registriert: Mo 19. Aug 2019, 18:38
Meine Gewässer: Rhein, Greifensee, Glatt, Wägitalersee
Wohnort: Niederweningen
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Switzerland

Re: Teleskop- vs. Steckruten?

Beitrag von Minihecht » Sa 24. Aug 2019, 21:08

PikePesche hat geschrieben:
Fr 23. Aug 2019, 14:24
Mit welcher Technik möchtest du denn Fischen?
Eine 6m Rute eignet sich nicht zum Spinnfischen. Ich würde damit auch kein Köderfisch setzen.
...Fischtechnik... hm... da bin ich am Experimentieren. Hab ja grad wieder angefangen... seit der Zeit, als ich mit meinem Vater fischen ging, "floss soooo viel Wasser die Aare runter"... :shock:
Aber offenbar bin ich ja nun für einiges ausgerüstet. Stellfischen, Spinnfischen, Zapfen :idea:

Wie ich aber hier in dem Thema sehe werde ich bei der nächsten Rute wohl auch die Steckruten intensiv prüfen.

Besten Dank an alle Beitrag-Autoren :thanks:
---
Das Wichtigste beim Angeln sind lange Arme, damit man zeigen kann, wie gross der gefangene Fisch war.

Benutzeravatar
Spiti
Beiträge: 251
Registriert: So 25. Sep 2011, 16:36
Meine Gewässer: Lonza/Bergbäche/ Hallwilersee
Wohnort: 5113 Holderbank Ag
Danksagung erhalten: 1 Mal
Switzerland

Re: Teleskop- vs. Steckruten?

Beitrag von Spiti » Sa 24. Aug 2019, 21:48

Also am Bergbach fische ich mit einer 5m Tele Varia von Stucki, da diese Teleskoprute individuell verstellbar ist finde ich sie geeignet. Daneben benutze ich noch eine Fliegenrute Klasse 5 und zum Spinnfischen brauche ich ein 2 teilige Steckrute. Am See habe ich nur Steckruten.
https://www.hebeisen.ch/prod/W-22819/stucki-varia.html

Benutzeravatar
Lutra
Beiträge: 435
Registriert: Sa 19. Mai 2007, 23:02
Wohnort: Zürich
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal
Kontaktdaten:

Re: Teleskop- vs. Steckruten?

Beitrag von Lutra » Mo 26. Aug 2019, 12:45

Je weniger Teile ein Blank hat, desto stabiler ist er. Ich fische mit ganz wenigen Ausnahmen nur einteilige Ruten und die kommen auch so mit in den Flieger. Zum Glück bin ich Spinnfischer. Kostet halt etwas aber das ist es mir wert.
Teleskopruten sind auch meistens von schlechterer Qualität, sei es vom Blankmaterial, wie auch bei der Beringung. Bei den Topruten findet man keine Teleruten.
Für Kinder sind sie sehr praktisch, da keine Teile verlohren gehen.
Für einen Hobbyfischer, der hin und wieder einmal zum Fischen geht, genügen die auch, auf jeden Fall, bei einem Sprotfischer, der sehr oft zum Fischen geht, eher nicht.
Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile

Alles ist ewig, nur die Formen ändern sich

Benutzeravatar
Tinca
Beiträge: 120
Registriert: Fr 12. Jan 2018, 16:17
Meine Gewässer: Zürichsee, Pfäffikersee, Rhein
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal
Switzerland

Re: Teleskop- vs. Steckruten?

Beitrag von Tinca » Mo 26. Aug 2019, 16:10

Nur stelle ich es mir schwierig vor ein 1 ode 2m-Rohr in den Amazonas mitzuschleppen. Da spielt die länge doch eine wesentliche Rolle und Teleskopruten und 4-5Teilige Steckruten kann man auch im Rucksack transportieren.

Benutzeravatar
Loup
Beiträge: 1583
Registriert: Fr 12. Okt 2007, 21:40
Wohnort: Seeland
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Teleskop- vs. Steckruten?

Beitrag von Loup » Mo 26. Aug 2019, 17:18

Minihecht
Wer dir eine 6m Rute zum Hechtfischen angeboten hat, hat dich betrogen. Da würde ich nur noch einmal hingehen...
Gruss vom Murtensee
Loup

Antworten

Zurück zu „Ruten“