Äsche - anders als auf Fliege/Nymphe?

Hier kommen die Fragen und Antworten zum Aeschenfischen rein.
Antworten
pius

Beitrag von pius » Mo 30. Okt 2006, 20:37

ja sind selbstgestrickt.

leider sind sie seit 4 odersogar schon 5 jahren nicht mehr nass geworden.

seit der bestand bei uns auf nahezu 0 abgesackt ist, fische ich nicht mehr mit der zapfenrute, die thematich an meinem wasser kent ihr ja aus nem anderen thema

Benutzeravatar
Rolf
Fischerforum Administrator
Beiträge: 4214
Registriert: Mi 30. Aug 2006, 12:34
Meine Gewässer: See und Fluss
Wohnort: Mittelland
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal
Switzerland

Beitrag von Rolf » Mo 30. Okt 2006, 21:47

Der Felchenfischer Worm



in kalten Tagen an meinem Aeschenwasser Zeitweise unschlagbar :wink:
Gruss Rolf

Rettet die Würmer, fischt mit der Nymphe!

Helmut

Beitrag von Helmut » Di 31. Okt 2006, 03:36

@ Rolf

das glaub ich dir gern das die tödlich ist :wink:

Benutzeravatar
Salmotti
Beiträge: 632
Registriert: Sa 28. Okt 2006, 23:23
Wohnort: THc-Land
Kontaktdaten:
Switzerland

Beitrag von Salmotti » Mi 1. Nov 2006, 11:38

der Nymphenworrrm, sagenhaft. gibt keine wurmigen Finger.

Ich für mich ergattere einen Grossteil der Fahnenträgerinnen mit dem "richtigen" Wurm an der Zapfenmontage, 2,2 Gramm Zapfen. Ich kenne sowieso nur ein Universalgerät für Bach-/Flussfischen: Die 5 Meter Variorute und Laufrolle. Hauptschnur 18, Vorfach 12, bei angetrübtem Wasser 14... jahrein - jahraus -- tagein - tagaus. immer das selbe, so richtig langweilig schön. oder schön langweilig...
Mit fischigen Händen

Salmotti
THC-Fischer.ch

Antworten

Zurück zu „Äschenfischen - Die Technik“