Die Trüsche, Rutte oder Quappe

Interessantes und wissenswertes zum Thema Fisch.
Antworten
Helmut

Die Trüsche, Rutte oder Quappe

Beitrag von Helmut » Di 25. Sep 2007, 22:27

Die Trüsche, Rutte oder Quappe


Bild


Die Trüsche (Lota lota) auch Quappe, Rutte oder Aalrutte genannt gehört in die Klasse der Knochenfische und ist die einzige Vertreterin der Ordnung der Dorschartigen (Lotidae) die im Süßwasser vorkommt.

Die Verwandtschaft zu den Dorschen ist leicht an der einen Bartel am Kinn, sowie an den kehlständigen Bauchflossen zu erkennen:


Bild



Aussehen

Ihr langgestreckter Körper ist im Querschnitt rund und im Verlauf zum Schwanz seitlich abgeflacht. Der bräunlich oder dunkel gelb gefärbte Körper ist deutlich schwarz marmoriert, am Bauch ist die Trüsche meist heller gefärbt als am restlichen Körper. Die Schwanzflosse ist abgerundet.

Am leicht unterständigen Maul, befindet sich am Unterkiefer ein langer Bartfaden.


Verbreitung

Die Trüsche ist fast in ganz Europa vertreten. Die Grenzen Ihrer Ausbreitung gehen von Grönland bis Norditalien und von Frankreich bis nach Sibirien. Teilweise ist Sie in Ihren Beständen stark gefährdet, jedoch haben Kläranlagen und andere Maßnahmen zur Gewässerverbesserung zum Erholen Ihrer Bestände geführt.


Lebensraum und Lebensweise

Sie bevorzugt sommerkalte Seen und langsam fließende Gewässer mit hoher Sauerstoffsättigung. Dort ist sie auf steinigen oder kiesigen Untergrund mit Unterständen wie Wurzeln, versunkenen Bäumen oder großen Steinen anzutreffen. In den meisten Seen sind Tiefen zwischen 20 und 100 Metern, insbesondere die Mündungsbereiche von Zuflüssen die bevorzugten Trüschenreviere. Bereiche mit schlammigen Grund meidet die Trüsche. Bei Tageslicht versteckt sie sich in Ihrem Unterschlupf um dann bei Einbruch der Dämmerung auf Jagd zu gehen. Jungtiere ernähren sich von Kleintieren wie Würmern und Larven, wogegen sich ältere Fisch meist räuberisch von Fischen und deren Laich ernähren. Somit ist Sie in Forellenbächen oft nicht gern gesehen.

Die Durchschnittsgröße liegt bei 30 - 40cm, kapitale Exemplare können aber auch Größen zwischen 70 und 80cm erreichen.

Kapitale Rutte von 71cm (gefangen von Justus Vogt ( http://www.fischkorb.de)


Bild


Die Laichzeit beginnt meist im Dezember wenn die Wassertemperatur unter 4° Grad fällt und kann sich bis März hinziehen. Ein grosses Weibchen kann bis zu einer Million Eier produzieren. Der Laichakt findet meistens in grösseren Tiefen statt. Diese Zeit gilt auch im Allgemeinen als beste Fangzeit für die Trüschen, jedoch kann man auch im Sommer, wenn sich nach starken Regenfällen das Gewässer trübt, gute Erfolge erzielen.In tiefen Seen sind auch im Sommer, bei strahlendem Sonnenschein gute Fänge zu erziehlen.

Typischer Trüschensee zur Idealen Jahreszeit ( Walchensee Anfang März)


Bild


Das Ergebnis vom Walchensee

Uwe´s Trüsche gefangen im Walchensee im März


Bild


Köder: Tauwurm, Köderfisch oder Fischfetzen, (Geflügel-)Leber, Rogen, Hühnerdarm.

Angelmethode vom Ufer : Grundmontage mit Durchlaufblei wie beim Aalangeln.

Angelmethode vom Boot: Köderpilken/Juckerfischen


Nochmals Herzlichen Dank an Just und Uwe für die Fotos zur Verfügung gestellten Fotos :!:

Reverend

Beitrag von Reverend » Di 25. Sep 2007, 22:34

Und dir, Helmut, vielen Dank für diesen gelungenen Artikel, der unsere Fischdatenbank bereichert.

Benutzeravatar
Rolf
Fischerforum Administrator
Beiträge: 4213
Registriert: Mi 30. Aug 2006, 12:34
Meine Gewässer: See und Fluss
Wohnort: Mittelland
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Switzerland

Beitrag von Rolf » Mi 26. Sep 2007, 07:39

Hallo Helmut,



ein sehr schöner und informativer Bericht, es hat sehr viel Spass gemacht ihn zu lesen, vielen Dank mein Freund :up:
Gruss Rolf

Rettet die Würmer, fischt mit der Nymphe!

Benutzeravatar
habakuk
Beiträge: 2353
Registriert: Mo 17. Sep 2007, 11:29
Wohnort: Bern
Kontaktdaten:

Beitrag von habakuk » Mi 26. Sep 2007, 09:38

wirklich super!

es ist schon länger mein plan den trüschen mal richtig nachzustellen - der bisher einzige versuch beim auslauf vom twannbach ergab leider keinen erfolg.
Darf ein Vegetarier Schmetterlinge im Bauch haben?

HABAKUKS TAGEBUCH

siu

Beitrag von siu » Mi 26. Sep 2007, 10:14

super bericht. besten dank...



so eine 70er wäre schon mal was! :shock:

Stefan

Beitrag von Stefan » Mi 26. Sep 2007, 10:45

Toller Bericht, das gefällt mir als Trüschenfan natürlich :!:

fariofreak

Beitrag von fariofreak » Mi 26. Sep 2007, 11:07

geiler Bericht!

ich habe zwar noch nie auf Trüschen gefischt, doch mit diesem Bericht reizt es mich mehr und mehr, es mal zu versuchen :D

Benutzeravatar
Uwe
Fischerforum Ehrenmitglied
Beiträge: 1501
Registriert: Mi 13. Sep 2006, 19:10
Meine Gewässer: Neuenburgersee /Bielersee - eigentlich überall
Wohnort: Erlach
Hat sich bedankt: 5 Mal
Kontaktdaten:
Germany

Beitrag von Uwe » Mi 26. Sep 2007, 11:55

Helmut , super Bericht :!: :!:

Und dass Du meine Trüsche mit rein genommen hast, freu mich ausserforderlich :lol:
Gruss Uwe
Eine Seeforelle zu fangen ist wie ein wunderschöner Sonnenuntergang. Man kann es nicht beschreiben, man muss es erlebt haben. Bild

Benutzeravatar
Mario
Fischerforum Ehrenmitglied
Beiträge: 886
Registriert: Do 21. Sep 2006, 04:55
Meine Gewässer: Aare 220,Zihlkanal,Bielersee
Wohnort: Selzach
Switzerland

Beitrag von Mario » Mi 26. Sep 2007, 12:24

Hallo Helmut,



tolle Pics und super Bericht,danke



Nach diesem Bericht kommt Freude auf,meine Feeder ist schon bereit :wink:
Saluti

Mario

Benutzeravatar
miKe
Beiträge: 1032
Registriert: Mo 16. Okt 2006, 11:51
Meine Gewässer: vorwiegend Kanton Bern
Wohnort: Am Tor zum schönen Berner Seeland
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von miKe » Mi 26. Sep 2007, 13:26

Wunderbarer Bericht!!!
Gruss miKe :wohow:



Fan und Befürworter von Müllfeen

Nordmann

Beitrag von Nordmann » Mi 26. Sep 2007, 16:42

....Geräuchert eine Delikatesse..... :wink:



Greetz Nordmann

Just

Beitrag von Just » Mi 26. Sep 2007, 23:17

siu hat geschrieben:so eine 70er wäre schon mal was! :shock:
Servus Siu, ich schätze, das war die "Rutte meines Lebens" - dachte ich allerdings ein paar Jahre vorher auch schon mal :wink: - bei der 71er dürfte es, realistisch betrachtet, zutreffen.

Am Walchensee ist eine Rutte der 50er-Klasse relativ selten, aber immer mal drin, eine 60+ ist m.E. schon kapital und alles, was 70+ ans Massband bringt, ist eine absolute Ausnahme.

Ich persönlich kenne nur noch einen weiteren Fischer, der dort vor etlichen Jahren eine 70+ gefangen hat, gehe aber mal davon aus, dass nicht alle Fänge dieser Grösse publik werden, ähnlich wie bei grossen Huchen und Seeforellen - und das ist auch gut so ... :wink:

Sie sind dort jedenfalls seeeehr selten ...



Prima Portrait, Helmut - alles Wichtige ist gesagt, der Rest ist Erfahrungssache, ausprobieren und vor allem absolut gewässerspezifisch - Stichworte Fliesswasser und Stillwasser.

Da allein schon differiert die Art der Nahrungsaufnahme und die Optik - die Stillwasser-Exemplare sind in der Regel wesentlich kompakter gebaut.

Lota lota ZH

Beitrag von Lota lota ZH » Di 30. Okt 2007, 11:43

schöner Beitrag, danke. Ich werde vielleicht (wenn ich endlich dazu komm) eine kleine Ergänzung schreiben.

Salmoniformes

Beitrag von Salmoniformes » Di 27. Nov 2007, 19:01

also wenn ich ehrlich bin möchte ich diesen fisch nicht einmal anfassen :roll: :D

ich habe trüsche noch nie in einem laden gesehen, ist die trüsche mehr eine "spezialität" oder kann man sie auch geniessen???

Benutzeravatar
Rolf
Fischerforum Administrator
Beiträge: 4213
Registriert: Mi 30. Aug 2006, 12:34
Meine Gewässer: See und Fluss
Wohnort: Mittelland
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Switzerland

Beitrag von Rolf » Di 27. Nov 2007, 19:05

Salmoniformes hat geschrieben: ist die trüsche mehr eine "spezialität" oder kann man sie auch geniessen???


schau mal hier :wink:



viewtopic.php?t=3374
Gruss Rolf

Rettet die Würmer, fischt mit der Nymphe!

Antworten

Zurück zu „Datenbank: Süsswasserfische“