Fischen am Wägitalersee

Beschreibungen von Seen und Teichen.
Antworten
Benutzeravatar
AndyG66
Beiträge: 102
Registriert: Do 26. Apr 2018, 19:41
Meine Gewässer: Greifensee, Pfäffikersee
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal
Switzerland

Re: Fischen am Wägitalersee

Beitrag von AndyG66 » Di 9. Okt 2018, 11:58

@Beat

Eine kapitale Namaycush am Wäggi fehlt mir noch... Und das müsste auch vom Ufer irgendwann klappen...

Allerdings: Wie komm ich dort zu 20 - 30cm grossen Gufis ? Eine Forelle st doch etwas schade ..hmm.. Also ich fange meist so 15cm grosse Weissfische, selten ist da etwas grösseres dabei.

Aktiv, am Grund würde ich gerne fischen, nur sind die Hänger mit Abriss eigentlich schon programmiert, Oder gibt es mir unbekannte Plätze mit kiesigen Grund ohne viel Hindernisse wo das möglich ist ?

Benutzeravatar
Beat
Beiträge: 263
Registriert: Mi 31. Aug 2016, 10:22
Meine Gewässer: Weltweit
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal
Switzerland

Re: Fischen am Wägitalersee

Beitrag von Beat » Di 9. Okt 2018, 13:23

Mit Gufi meine ich Gummifische und nicht Köfis...:-) Aber mit 15cm richtigen Fischen bist du sicher auch gut dabei. Hast schon einmal mit Holz-Montage versucht? Gibt dem Köfi einen leichten Auftrieb wo den Köfi wie schweben lässt. Könnte mir vorstellen das könnte noch gut funktionieren. Kollegen von mir fischen so auf Zander an Gewässer welche viele Krebse haben. Beim aktiven Fischen solltest du mit Gufis in dieser grösse eigentlich nicht zuviele Hänger haben. Forelle wäre sicher der beste Köder, zwei meiner grossen hatten Refos im Magen.

Benutzeravatar
Allroundangler
Beiträge: 115
Registriert: So 6. Dez 2015, 16:14
Meine Gewässer: Aare kanton solothurn, Dünnern
Switzerland

Re: Fischen am Wägitalersee

Beitrag von Allroundangler » Mi 10. Okt 2018, 19:43

Hey
Der erste Tag ist durch und es gab nen schneider, am morgen waren wir zu spät oben, aber wir hatten noch 2 bisse und die forellen stiegen ca. Noch eine halbe stunde,danach war fertig. Am himmel war keine wolke und wind hatte es auch keine,n also alles andere als optimal und um 15 uhr gabs dann beim Schleppen vom Ruderboot einen 2 Bisse, aber diese leiteten auch das Ende ein, da es plötzlich starke Böen und somit auch ziemlich hohe wellen gab somit hatte man ohne Anker keine Chance.
Mal hoffen dass es morgen besser wird es soll ja eher bewölkt sein.
Grüsse Marco

Benutzeravatar
AndyG66
Beiträge: 102
Registriert: Do 26. Apr 2018, 19:41
Meine Gewässer: Greifensee, Pfäffikersee
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal
Switzerland

Re: Fischen am Wägitalersee

Beitrag von AndyG66 » Sa 13. Okt 2018, 04:47

@Beat..

Also .. ich hatte einfach schon so viel Materialverlust beim Versuch aktiv vom Ufer am Wäggi auf Grund zu fischen - dass ich den Mut dazu verloren habe. Ich finde es ist nirgends schwieriger wie am Wäggi. Passiv - nehm ich etwas Sytropor und lass den Köfi damit über Grund treiben - meist an einem sinkenden Spiro. Yub wie auf Zander - hat mir aber bis anhin am Wäggi kein Erfolg gebracht. Hab es aber auch erst ein paar mal versucht.

Du hast also Erfolg mit grossen Gufis Vom Ufer ? .. hmm.. ok ob ich ein Spiro verlier oder ein Gummifisch ist eigentlich egal - trotzdem frag ich mich wie man dort jiggen kann, ohne bei jedem zweiten Versuch einen Abriss zu haben :?: Irgend ein Trick oder Tip den ich nicht kenne ?

Benutzeravatar
Mirco04
Beiträge: 5
Registriert: So 31. Mär 2019, 21:54
Meine Gewässer: Klöntalersee Linth Wäggitalersee
Hat sich bedankt: 1 Mal
Switzerland

Re: Fischen am Wägitalersee

Beitrag von Mirco04 » Mi 3. Apr 2019, 14:12

Sali
Bin schon etliche male im Wägital gewesen. Ich habe jedoch noch nie auf Grund geangelt. Ich darf sagen das ich durchaus die grössten Erfolge beim Fischen im Wäggital vom Boot aus und mit 20g Zapfen und Bienenmaden hatte. Gegen Mittag läuft meistens gar nichts. Ich fange immer um die „Znünizit“ und am Feierabend. Ich kann nur empfehlen ein Boot zu mieten. Es lohnt sich da du bei Bissflauten mal die Stelle wechseln kannst und Bereiche erwischst die man vom Ufer aus natürlich niemals erreichen kann.
Hoffe meine Tipps helfen dir.
Petri heil

Benutzeravatar
Mirco04
Beiträge: 5
Registriert: So 31. Mär 2019, 21:54
Meine Gewässer: Klöntalersee Linth Wäggitalersee
Hat sich bedankt: 1 Mal
Switzerland

Re: Fischen am Wägitalersee

Beitrag von Mirco04 » Mi 3. Apr 2019, 14:17

Kanadier habe ich schon schöne beim grossen Bachzufluss an der rechten Seite beim Staudamm gefangen. Dort kannst du auch erfolgreich auf Egli fischen. Die Kanadier haben bei mir auf Bienenmaden gebissen. Damit fängst du sowieso überall im Wägital
Hoffe du kanst damit was anfangen.
Petri Heil

Benutzeravatar
AndyG66
Beiträge: 102
Registriert: Do 26. Apr 2018, 19:41
Meine Gewässer: Greifensee, Pfäffikersee
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal
Switzerland

Re: Fischen am Wägitalersee

Beitrag von AndyG66 » Sa 27. Apr 2019, 11:25

Ja Danke Mirco04

Ich bin nur so 1 - 2 x pro Jahr am Wägi und fange eigentlich immer etwas (mit Bienenmade)... Nur die Namayacush ist mir dort verwehrt bis jetzt :-)

Ich habe natürlich meine Lieblingsplätze wo ich immer gut Forelle fange - aber ich vermute mal dass genau dort speziell viel zu viele Hindernisse am Grund sind um mit Köfis oder Gufis auf Grund zu fischen... Ich habe mir vorgenommen dieses Jahr mal etwas Strecke zu machen und mir Plätze zu suchen wo Jiggen und Passiv auf Grund besser geht. Und werde Beats Rat befolgen.

Petri

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 139
Registriert: So 23. Aug 2015, 15:12
Meine Gewässer: Kander, Kiene, Engstligen, Öschinensee, Thunersee
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Fischen am Wägitalersee

Beitrag von Andreas » Sa 27. Apr 2019, 21:35

AndyG66 hat geschrieben:
Sa 27. Apr 2019, 11:25
Ja Danke Mirco04

Ich bin nur so 1 - 2 x pro Jahr am Wägi und fange eigentlich immer etwas (mit Bienenmade)... Nur die Namayacush ist mir dort verwehrt bis jetzt :-)
Namaycush stehen nicht unbedingt am selben Ort wie die Refos, sprich wenn du fischt wie auf Refos wirst du meist keine Kanadier fangen.

Ausser früh morgens und Abends +-7 Uhr je nach Jahreszeit auch später bei Bacheinläufen. Da kommen sie häufig rein um Elritzen zu jagen bei uns kannst du danach die Uhr stellen, made am Zapfen in die Einflussrinne und Zack 7 Uhr geht er runter.

War heute mit meiner Tochter am Öschinensee und wir hatten ruckzuk 10 Kanadier gefangen auf Grund mit Made. Die letzten 2 wollten dann aber nicht mehr, da wir wegen der Eisplatte die Tiefe nicht mehr erreichten.

Wegen Hänger wenn das Problem die Steine sind, am besten den sinkenden Sbiro verwenden und nicht zuviel einziehen. Wenn doch hast du selten Hänger wenn du ein paar Dinge beachtest.
1.Vor dem Einziehen lose Schnur aufrollen und Rute senken.
2. Dann in dem Sinn einen Anhiebsetzen dazu die Rute anheben und mit Angehobener rute sbiro rasch einziehen.
3. Mit Fisch am Haken den Fisch kurz etwas ziehen lassen, was er eh tut und dann auch mit gehobener Rute einziehen, da er in der Regel gegen den Boden zieht.

Beim Aktiven am Grund Fischen musst du halt das Gewässer ein wenig kennen lernen und dir die Stellen merken. Und direkt am Grund jigge ich nicht sondern versuche so knapp wiemöglich darüber zu bleiben. (Erfahrung und beim leisesten Grundkontakt Köder wieder anheben).

Ich weiss Gummis fangen auch Kanadier, ich verwende aber lieber Wobbler. Ich würde auch keine 20-25cm Köder Fisch verwenden, es sei denn ich will wirklich nur Kanadier über 60cm fangen (eher selten). Und dann funktioniert es gut kurz nach dem Besatz in der Nähe des Besatzortes. Oder auch draussen vor den Einläufen.
Am besten sehr früh morgens oder Abends.

Wobbler in Sefoködergrösse 80-110mm bringen öfter schon gute Kanadier.

Lg

Benutzeravatar
Allroundangler
Beiträge: 115
Registriert: So 6. Dez 2015, 16:14
Meine Gewässer: Aare kanton solothurn, Dünnern
Switzerland

Re: Fischen am Wägitalersee

Beitrag von Allroundangler » Di 21. Mai 2019, 07:57

Hey
Wie jedes jahr einmal soll es dieses wochenende wieder mal an den Wägi gehen.
Weis jemand, wie es momentan läuft und wie tief die refos stehen? Ich nehme mal an das sie sehr weit oben sind :?
Gruess Marco

Antworten

Zurück zu „Seen / Teiche“