9-10 Fischer auf einer Strecke von 50-70m

Allgemeine Fragen und Antworten zum Fischen können hier eingestellt werden!
Antworten
Lüku

9-10 Fischer auf einer Strecke von 50-70m

Beitrag von Lüku » Sa 18. Okt 2008, 17:15

dieser Teil wurde vom Fangbericht abgetrennt

viewtopic.php?f=10&t=7067

edith by Felchenfischer

Fidu hat geschrieben:waren 9-10 Fischer auf einer Strecke von 50-70m.. ich dachte mir "das chas nid si" und machte mich vom Acker..
Das isch äbe weme geng aues veröffentlecht.........!!!

Benutzeravatar
Salmotti
Beiträge: 632
Registriert: Sa 28. Okt 2006, 23:23
Wohnort: THc-Land
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Mission Aarefelchen

Beitrag von Salmotti » So 19. Okt 2008, 13:46

Lüku hat geschrieben:Das isch äbe weme geng aues veröffentlecht.........!!!
Aha, einer der die Situation vor Ort bestens kennt..
Normalerweise sind am Wochenende zwischen 10 bis 15 Fischer am Aarefelchen suchen, der Spot ist Sa/So immer gut besetzt. Und das schon seit Jahren, resp. früher war's noch schlimmer, da waren teilweise über 20 Fischer einander im Weg... Aber früher hatte es auch noch Fische....
Und dass es jetzt wieder mehr Aarefelchenfischer hat im Oktober, ist in Anbetracht des ganzjährigen Fangverbots von Äschen überhaupt nicht verwunderlich, sogar logisch und wünschenswert. Schliesslich sollen Fischer, die Spass am fischen haben, auch was befischen können. Nur noch auf Hecht und Egli könnte auf die Dauer dann doch ein bisschen langweilig werden in unserer Region.
Ah ja, wegen dem Veröffentlichen von Fangberichten im www: ich glaube ja auch, dass von den 10 am Samstag anwesenden Fischern mindestens 9 wegen dem Bericht vom Fang einer Felche in der Aare vor Ort waren: nämlich die 5 Einheimischen und die 4 Pensionierten. Die haben sicher am Freitagabend den Bericht im Fischerforum gelesen und sich dann gesagt: da muss ich auch mal hin, gehe ich morgen gerade... oder ungerade :D
Aber zum Glück gibt es noch ein paar andere Frrreunde, welche Fangberichte veröffentlichen, sonst wäre ich ja sooo alleine :(
Mit fischigen Händen

Salmotti
THC-Fischer.ch

Helmut

Re: Mission Aarefelchen

Beitrag von Helmut » So 19. Okt 2008, 14:54

Salmotti hat geschrieben:
Lüku hat geschrieben:Das isch äbe weme geng aues veröffentlecht.........!!!
Ah ja, wegen dem Veröffentlichen von Fangberichten im www: ich glaube ja auch, dass von den 10 am Samstag anwesenden Fischern mindestens 9 wegen dem Bericht vom Fang einer Felche in der Aare vor Ort waren: nämlich die 5 Einheimischen und die 4 Pensionierten. Die haben sicher am Freitagabend den Bericht im Fischerforum gelesen und sich dann gesagt: da muss ich auch mal hin, gehe ich morgen gerade... oder ungerade :D
Aber zum Glück gibt es noch ein paar andere Frrreunde, welche Fangberichte veröffentlichen, sonst wäre ich ja sooo alleine :(
Super Post :up:
Es soll ja Leute geben die ja Angst sie könnten einen Fisch weniger fangen :roll: Und so keifen sie immer warum mann das und jenes gesagt hat.
Diese Leute die jedes Detail für sich behalten, sind aber genau meist die, wenn sie was hören als erstes an dem Wasser und der Stelle zu finden sind.
Aber das wird nichts an meiner Einstellung ändern, Fangberichte zu veröffentlichen :!:
Diese können mich :mrgreen:
Danke an Fidu zum einstellen des schönes Berichtes und ein Petri zum Felchen :wink:

Lüku

Re: Mission Aarefelchen

Beitrag von Lüku » So 19. Okt 2008, 16:51

jaja ihr seid mir noch Fischer..........
Ich habe einige Pn`s erhalten von einheimischen wie auch von ausserkantonalen Fischer, die es sehr gut gefunden haben was ich geschrieben habe!!! Vor einigen Tagen war ich an der Stelle von der wir hier sprechen und es hatte Fischer aus diversen Kantonen( kein Vorwurf an die auswärtigen fischer, ich gehe auch gerne mal woanders fischen) aber von wo wissen die den das???!!! Ich habe überhauptnichts dagegen wenn man einen schönen Bericht schreibt und diesen veröffentlicht, im Gegenteil! Aber es hätte total gereicht wenn man einfach geschrieben hätte das die Felchen in der Aare im Kanton Bern gefangen worden sind. Ich schreibe hier im Namen von diversen Fischer aus dem Oberland denen solche Berichte gewaltig auf den Sack gehen und das ist verständlich! Ich bin in Interlaken nicht Einheimischer aber habe dort einige Fischerfreunde und für sie tut es mir leid!!!!

Mir ist klar das es jedem sein gutes Rechts ist einen solchen Bericht zu schreiben, aber es ist den Fischern von Interlaken und Umgebung gegenüber nicht gerade fair!!!

Helmut

Re: Mission Aarefelchen

Beitrag von Helmut » So 19. Okt 2008, 17:08

@ Lüku
Ich versteh nicht ganz was das mit Fairness zu tun hat :?: Erstmal sollten sich zuerst die an die Nase fassen die nur durch Fangberichte wissen wo man was fangen kann. Diese "Fischer" fangen auch bei gezielter Beschreibung nicht das was ein Fischer fängt der den Platz selbst gefunden hat und weiß weitere Einzelheiten. Auch könnte man dem Entgegenwirken wenn vermehrt Fangberichte eingestellt werden, den so würden sie nicht wissen wo sie zuerst hinsollten :wink:
Ich schreibe hier im Namen von diversen Fischer aus dem Oberland denen solche Berichte gewaltig auf den Sack gehen
Anscheinend sind sie zu feige das selbst im Forum mitzuteilen :!:
Diese Leute die jedes Detail für sich behalten, sind aber genau meist die, wenn sie was hören als erstes an dem Wasser und der Stelle zu finden sind
Hab ich vorher gepostet, scheint sich auch teilweise hier wieder zu bestätigen.
Ist meine persönliche Meinung :!:
In weiterem möchte ich an die Forenregeln hinweisen, wo wir keine Kritik in Fangberichten dulden, solltet Ihr was zu meckern haben wegen einem Fangbericht eröffnet bitte einen neuen Thread.

Benutzeravatar
Martin
Fischerforum Cheffe
Beiträge: 1907
Registriert: Sa 26. Aug 2006, 13:12
Meine Gewässer: Birs (BE/SO), Lüssel, Lützel, Chastelbach, etc.
Wohnort: Zullwil
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: 9-10 Fischer auf einer Strecke von 50-70m

Beitrag von Martin » So 19. Okt 2008, 17:32

Das war und ist immer noch die Grundidee des Forums, deshalb ein Zitat von mir welches auch auf der Hauptseite zu finden ist ....
Nun liegt es an Euch, dem Petrivolk, diese Seiten zu beleben und hoffe, dass ich mit dem Forum ein Grundstein gelegt habe. Frei nach dem Motto: Entgegen allen Kritiker, welche meinen, dass der Schweizer Fischer seine Geheimnisse nicht preisgeben wird.
Ich verstehe beide Seiten, aber nichts desto trotz, .....

1. ist es nicht verboten die Fanggründe zu nennen

2. ist es jedem freigestellt ob er diese nenen will oder nicht

3. hasse ich diesen Neid anderer Fischer

Ich werde die Fangberichte nach wie vor für die Gäste offen lassen.
Gruss Martin

Es ist mir egal wie dein Vater heisst, solange ich hier angle geht niemand übers Wasser

Benutzeravatar
Käpten Adi
Beiträge: 396
Registriert: Mo 20. Aug 2007, 22:26
Meine Gewässer: gürbe, aare, thunersee, bielersee, ... ist doch schön, das thc-land
Wohnort: Gürbetal
Kontaktdaten:

Re: 9-10 Fischer auf einer Strecke von 50-70m

Beitrag von Käpten Adi » So 19. Okt 2008, 18:34

hallo lüku,

ich würde die aare in interlaken nicht gerade als geheimen geheimtipp benennen. die aare gilt schon lange und weitherum als äschenhotspot, du hast dort immer fischer aus andern regionen oder sogar kantonen angetroffen, diesen ist sicher auch nicht entgangen, dass dort regelmässig felchen gefangen wurden. die grosse ansammlung von fischern ist sicher auch auf die tatsache zurück zu führen, dass man in unserer region im oktober bis dezember eigentlich auf nichts mehr fischen kann. ich freue mich jetzt schon wieder auf den 1.1. :lol:

das grössere problem finde ich, dass man dies "thunersee felchen" immer noch entnehmen darf, obwohl sie im see schonzeit haben.

ich gebe im internet keine genauen fangplätze an, lasse es aber denen, die dies wollen frei.
Gruss Adi


THC-Fischer

janschneider50

Re: 9-10 Fischer auf einer Strecke von 50-70m

Beitrag von janschneider50 » So 19. Okt 2008, 18:50

und wieder mal ist eine dieser stürmi-diskusionen im umgang :?

Felchen abschlagen zu müssen die ihr laichgeschäft vollbringen wollen ist meiner meinung nach, nicht das tollste...in der aare interlaken sollte man die schonzeit der felchen schon dann beginnen lassen, wenn sie im thunersee geschont sind. ich bin selber von interlaken, und ich weiss wie es dort manchmal aussieht,aber ja ich äussere mich nicht dazu. es ist ja jedem frei gegeben ob er dort die felchen "rausrupfen" muss...

Helmut

Re: 9-10 Fischer auf einer Strecke von 50-70m

Beitrag von Helmut » So 19. Okt 2008, 18:56

janschneider50 hat geschrieben:und wieder mal ist eine dieser stürmi-diskusionen im umgang :?

ist ja jedem frei gegeben ob er dort die felchen "rausrupfen" muss...
Und genau darum hat er dort sein Felchen gefangen :!:
Sein gutes Recht und darüber wird auch nicht diskutiert.

Chrigel

Re: 9-10 Fischer auf einer Strecke von 50-70m

Beitrag von Chrigel » So 19. Okt 2008, 19:00

ach meno, es war ja nur eine frage der zeit bis die ersten post darüber kommen, das sah ich kommen.

ausser salmotti und lüku kennt von den vorposter keiner die lage bei uns in inti, deswegen sind mir helmut und martin's posts auch verständlich :roll:

vor kurzem erzählte mir jemand aus dem mitteland was für eine schweinerei was zur zeit dort unten abläuft, äeschen werden zu hauf abgeschlagen, restaurants bieten sie bereits auf der speisekarte an..... es kotzt diese person richtig an, - für mich ziemlich verständlich.

vor einem weilchen schrieb ein ff moderator dass er es nicht gut fände wenn jetzt die ganzen äeschenfischer des kanton bern an die stellen gehen, in welchen man die äesche noch fangen darf, - auch das ist für mich sehr verständlich, stellt euch doch mal vor wenn das ganze berner oberland dort äeschen angeln gehen würde, dann möchte ich nochmal eure meinungen hören. :evil: :evil: mit höchster wahrscheinlichkeit würden dort unten die fetzen fliegen...

sowas ähnliches geschieht bei uns,
-klar gab es früher auch schon solche masaker bei uns, so wurde es mir zumindest mitgeteilt,
-auch klar ist mir das wegen fidu's bericht nicht gleich scharen von leuten nach interlaken kommen

nur
-warens früher laut aussagen älterer leute vor allem fischer aus dem raum oberland, welche mehr mit diesen gewässern zu tun hatten und in vereinen im kanton tätig waren, als z.b solche welche ich von jahr zu jahr immer mehr bei uns an treffe, mit auto-schildern aus basel etc.. welche 2stund hin und 2 stund rückfahrt machen, dann ihr auto auf privat grundstücke parkieren (danach heisst es in der pv interlaken wieder allgemein, die fischer beim ort xy haben keine rücksicht) kurz ein patent lösen ihr dutzend (manchmal darfs auch eine vollpackung geben, evtl. auch weniger) felchen rauspimpen, ihr abfall à la faden und co. am wasser stehen lassen (ok hier hat es auch bei uns schwarze schafe, die jenigen welche sowieso sonst schon genug mist anstellt haben mit 300 äsche im jahr fangen, massenweise felchen dazu, und ratet mal was sie damit machen?)
-durch das äeschenmoratorium erhöht sich so nochmals die anzahl fischer
-sollte man die auswirkungen von fangberichte nicht unterschätzen, siehe was ph in manchen fällen schon ausgelöst hatte
-und nein ich habe bestimmt keine fangneid,
a. gehe ich nur noch dorthin um die aufsteigenden seefos zu beobachten
b. felchen fange ich sonst genug
c. habe ich bessere hobbys als in einem haufen fischgeilen zu angeln

und noch was zur lage, da sind jetzt einheimische auch dabei, wenn ich den angler dort zu schaue wie sie mit der kreatur fisch umgehen dann :oops: ich gleich, mit bis zu 5ängeln wird erlaubt gefischt, die fische werden zum teil mit grosser wucht raus geschrissen, an die wand gedonnert, was auch ab und an vorkommt dabei sind fische welche raus katapultiert werden gleich wieder abhaken und zwischen die steine fliegen und dort jämmerlich verrecken. auch was grausames sind bei solchen methoden welche man mit der langen rute fischt und dadruch nicht schnur geben kann, dass die seeforellen welche ab und an beissen das ganze maul vernagelt haben und zum teil ebenfalls jämmerlich zu grunde gehen.

ich hoffe doch schwer dass es dort wieder zu einem schongebiet kommt und dem ein ende gesetzt wird, leider gibts auch hier gewisse herren welche sich dagegen stellen werden :(

@ helmut

"Anscheinend sind sie zu feige das selbst im Forum mitzuteilen"
ich denke die mehrheit der besucher dieses forums sind nicht angemeldet, so ist es auch mit nicht gerade wenigen aus dem oberland, somit ist ja wohl klar dass sie sich auch nicht zu wort melden können!

ich möchte mit diesem posting klar machen das lüku mit seiner aussage nicht ganz unrecht hat und nicht als Neider dargestellt werden sollte, ich habe mittlerweile schon ein paar hände voll user des ff persönlich kennen gelernt und glaubt mir, er gehört zu denen welchen man nicht mehr all zu viel belehren muss.... 8)

vllt. fehlt noch was, aber ich drücke mal auf absenden :lol:

edit: sind meist mehr fischer auf weniger raum als oben geschrieben wurde...
Zuletzt geändert von Chrigel am So 19. Okt 2008, 20:04, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Horst Schlümmer
Beiträge: 649
Registriert: Mi 17. Okt 2007, 15:56
Meine Gewässer: Reuss, Vierwaldstätter-, Zuger- & Rotsee
Wohnort: Zentralschweiz
Danksagung erhalten: 1 Mal
Switzerland

Re: 9-10 Fischer auf einer Strecke von 50-70m

Beitrag von Horst Schlümmer » So 19. Okt 2008, 19:07

Pfft ! Ihr jammert wegen lächerlichen 10 Fischer....
Schaut euch mal diese Bilder an ! (Aufgenommen an der Hafenmole Zug am letzten Samstag um ca. 08.00h)
Die Bilder zeigen nur einen Ausschnitt. Am Schluss habe ich 30 Uferfischer plus 13 Boote inkl. Besatzung gezählt. Und das auf engstem Raum !! Habe kurz ein Egli getwitcht und mich dann sofort wieder vom Acker gemacht. Sowas ist einfach nur krank. Da geht der Erholungsfaktor komplett flöten !

Bild
Bild
MfG
Chris


born to fish - forced to work

"My biggest worry is that my wife (when I'm dead) will sell my fishing gear for what I said I paid for it."

janschneider50

Re: 9-10 Fischer auf einer Strecke von 50-70m

Beitrag von janschneider50 » So 19. Okt 2008, 19:27

Helmut hat geschrieben:
janschneider50 hat geschrieben:und wieder mal ist eine dieser stürmi-diskusionen im umgang :?

ist ja jedem frei gegeben ob er dort die felchen "rausrupfen" muss...
Und genau darum hat er dort sein Felchen gefangen :!:
Sein gutes Recht und darüber wird auch nicht diskutiert.
ich diskutiere halt gerne... und ja , es hat sich ja schon ein nächster oberländer gemeldet mit ein bischen mehr details, als ich geschrieben habe. und so läuft es dort auch ab. und fischneid sehe ich absolut nicht, da ich längstens genug fische gefangen habe für dieses jahr und noch mehr wieder in ihr element entlassen habe(jetzt keine c und r diskussion)
falls du mal vorort sein wirst helmut, dann schau doch mal, wie dort gefischt wird und wie die fische teilweise falsch behandelt werden, es geht nicht nur um abschlagen von felchen die bald schonzeit haben und zu massen befischt werden, sondern wie erbärmlich teil fischer untermassige felchen,äschen oder forellen behandeln und wie schon erwähnt,den ganzen küder von sich liegen lassen müssen...

soo u jede wo no wott witerliire: sorry i ha ke bock über so züg z diskutiere mit teil user wo ke ahnig hei wies dert unde usgseet

Lüku

Re: 9-10 Fischer auf einer Strecke von 50-70m

Beitrag von Lüku » So 19. Okt 2008, 19:46

An Chrigel:
Du hast die Situation ausführlich erklärt, Danke!

Ich hoffe das dem Einten oder Anderen klar geworden ist, was dort abgeht!

An Horst Schlümmer:
Du kannst doch nicht einen Fluss mit einem See vergeleichen.............

schakal

Re: 9-10 Fischer auf einer Strecke von 50-70m

Beitrag von schakal » So 19. Okt 2008, 19:50

ich hab zuerst gelesen 9-10 Fische auf 50-70m =)

Benutzeravatar
Horst Schlümmer
Beiträge: 649
Registriert: Mi 17. Okt 2007, 15:56
Meine Gewässer: Reuss, Vierwaldstätter-, Zuger- & Rotsee
Wohnort: Zentralschweiz
Danksagung erhalten: 1 Mal
Switzerland

Re: 9-10 Fischer auf einer Strecke von 50-70m

Beitrag von Horst Schlümmer » So 19. Okt 2008, 19:57

Lüku hat geschrieben:An Horst Schlümmer:
Du kannst doch nicht einen Fluss mit einem See vergeleichen.............
Wieso ? Zuviele Angler auf einem Haufen nerven am See genauso sehr wie am Fluss, oder etwa nicht ?
MfG
Chris


born to fish - forced to work

"My biggest worry is that my wife (when I'm dead) will sell my fishing gear for what I said I paid for it."

Antworten

Zurück zu „Allgemeines zum Thema Fischen“