Wer kennt den Itlimoosweiher bei Samstagern?

Beschreibungen von Seen und Teichen.
Antworten
tkaelin

Wer kennt den Itlimoosweiher bei Samstagern?

Beitrag von tkaelin » Do 5. Feb 2009, 22:33

Wer kennt den Itlimoosweiher?
Ich wohne ganz in der nähe, und wollte wider mal am Itlimoosweiher angeln.
Was fängt man dort noch für Fische?
Früher brauchte man kein Patent, ist das heute auch noch so?

Benutzeravatar
buena_vista2
Beiträge: 284
Registriert: Sa 8. Sep 2007, 15:24
Meine Gewässer: Golf von Leyte, Pazifik
Wohnort: 11°2'11'' N 125°42'55''E
Kontaktdaten:
Philippines

Re: Wer kennt den Itlimoosweiher bei Samstagern?

Beitrag von buena_vista2 » Fr 6. Feb 2009, 17:40

Hallo tkaelin,

so wie es hier http://www.meteorit.org/fricker/seen/Weiher.htm aussieht (schaue zweitunterstes Bild unten), wird dort immer noch geangelt.
Wegen der Frage, ob man mit oder ohne Patent dort fischen darf, frage doch einfach bei der entsprechenden Gemeinde nach, oder falls Du da mal spazieren gehst, frage einfach einen Angler dort.Der wird Dir Deine Fragen sicher gerne beantworten.
Schönes Wochenende.
Gruss, Martin

Alle möchten so sein wie ein Schweizer, aber keiner schafft es! :lol:

Hollywoodstar Bill Pullmann

Benutzeravatar
Horst Schlümmer
Beiträge: 649
Registriert: Mi 17. Okt 2007, 15:56
Meine Gewässer: Reuss, Vierwaldstätter-, Zuger- & Rotsee
Wohnort: Zentralschweiz
Danksagung erhalten: 1 Mal
Switzerland

Re: Wer kennt den Itlimoosweiher bei Samstagern?

Beitrag von Horst Schlümmer » Fr 6. Feb 2009, 17:46

Wenn ich mich nicht irre, liegt der Weiher auf Schwyzer Kantonsgebiet und ist mit dem Schwyzer Patent zu befischen. (Somit wohl auch mit Tageskarten).
Bin schon paar mal vorbeigefahren an der Pfütze. Sieht vielversprechend aus. Tippe auf Hechte, evtl. Egli und bestimmt auch fette Carps.
MfG
Chris


born to fish - forced to work

"My biggest worry is that my wife (when I'm dead) will sell my fishing gear for what I said I paid for it."

Phoxinus

Re: Wer kennt den Itlimoosweiher bei Samstagern?

Beitrag von Phoxinus » Fr 6. Feb 2009, 18:00

Der Itlimoosweiher liegt auf Schwyzer Kantonsgebiet und kann somit
mit dem Patent für stehende Gewäser des Kantons Schwyz befischt werden.
So weit ich weiss, kann man auch im Freiangelrecht dort fischen.

Frag aber besser noch auf der Verwaltung nach!
Dort können sie Dir weiterhelfen:

Kantonale Fischereiverwaltung Schwyz
Amt für Natur, Jagd und Fischerei, Bahnhofstr. 9
Postfach 1183, 6431 Schwyz
Sekretariat: Tel. 041 819 18 44

Gruss Phoxinus

tkaelin

Re: Wer kennt den Itlimoosweiher bei Samstagern?

Beitrag von tkaelin » Fr 6. Feb 2009, 22:01

Danke für die hilfreichen hinweise

Mfg tkaelin

Benutzeravatar
cougar
Beiträge: 17
Registriert: Do 27. Sep 2007, 20:16
Meine Gewässer: Zürichsee, Sihlsee, Bäche des Kt. Schwyz
Wohnort: Zürichsee

Re: Wer kennt den Itlimoosweiher bei Samstagern?

Beitrag von cougar » Sa 7. Feb 2009, 13:08

So weit ich weiss, gilt dort tatsächlich das Freiangelrecht.
Ich fischte dort ein paar mal mit dem Schwyzer Kantonalpatent.
Der Zugang ist nur vom Damm her, sowie beim Einlauf möglich.
Leider ist der Weiher überfischt. Ich schaffte es nur ein mal bei Regen und Wind alleine am Weiher zu stehen.
Es gibt dort: Hechte, Zander, Egli, Karpfen, Marmorkarpfen und vieles mehr. Früher wurden sogar Schwarzbarsche gefangen.

Petri Heil

Louis

Benutzeravatar
Horst Schlümmer
Beiträge: 649
Registriert: Mi 17. Okt 2007, 15:56
Meine Gewässer: Reuss, Vierwaldstätter-, Zuger- & Rotsee
Wohnort: Zentralschweiz
Danksagung erhalten: 1 Mal
Switzerland

Re: Wer kennt den Itlimoosweiher bei Samstagern?

Beitrag von Horst Schlümmer » Sa 7. Feb 2009, 14:01

cougar hat geschrieben:Früher wurden sogar Schwarzbarsche gefangen.
Quelle ? Wann zuletzt ?
MfG
Chris


born to fish - forced to work

"My biggest worry is that my wife (when I'm dead) will sell my fishing gear for what I said I paid for it."

Benutzeravatar
cougar
Beiträge: 17
Registriert: Do 27. Sep 2007, 20:16
Meine Gewässer: Zürichsee, Sihlsee, Bäche des Kt. Schwyz
Wohnort: Zürichsee

Re: Wer kennt den Itlimoosweiher bei Samstagern?

Beitrag von cougar » Do 12. Mär 2009, 20:45

Horst Schlümmer hat geschrieben:
cougar hat geschrieben:Früher wurden sogar Schwarzbarsche gefangen.
Quelle ? Wann zuletzt ?
So habe endlich meine Quelle angebohrt.
Ein Bekannter von mir hat mir seinen Fang nochmals bestätigt.
1 Schwarzbarsch ca. 40cm auf Spinner. Ist allerdings schon Jahre her.

Erinnere mich auch noch an die Zeiten wo Moby Zemp das Fischereiartikelgeschäft Moritz in Wollerau hatte.
Ist wohl schon 10 Jahre her. In einem Aquarium hielt er ein paar Schwarzbarsche.
Auf meine Frage, ob die Fische aus dem Tessin sind, meinte er, dass sie aus einem Weiher in der Region stammten.
Ob es der Itlimoosweiher war, weiss ich nicht mehr.

Gruss
Louis

Benutzeravatar
Horst Schlümmer
Beiträge: 649
Registriert: Mi 17. Okt 2007, 15:56
Meine Gewässer: Reuss, Vierwaldstätter-, Zuger- & Rotsee
Wohnort: Zentralschweiz
Danksagung erhalten: 1 Mal
Switzerland

Re: Wer kennt den Itlimoosweiher bei Samstagern?

Beitrag von Horst Schlümmer » Do 12. Mär 2009, 22:07

Danke für die Info Louis !
MfG
Chris


born to fish - forced to work

"My biggest worry is that my wife (when I'm dead) will sell my fishing gear for what I said I paid for it."

Lukio

Re: Wer kennt den Itlimoosweiher bei Samstagern?

Beitrag von Lukio » Fr 22. Apr 2011, 21:42

Vorneweg:Das letzte Posting ist von 2009 und ich weiss manche Forenbetreiber mögen es nicht wenn man die wieder "auferstehen" lässt.

Dennoch hier ein kleines Update von meinem heutigen Besuch am Itlimoosweiher:

Titel: Itlimoos, da ist (zu)viel los :cry:

Da ich am Morgen früh am Lauerzersee war und da nur Schwärme von Minieglis erlebt hatte, dachte ich dass ich ja vielleicht zum Itlimoosweiher gehe, dem anderen Gewässer das mit dem SZ Kantonspatent abgedeckt ist.

Also gut so um 1700 war ich da, hatte vor den Abendanbruch etwas zu nutzen, oftmals ist das ja mancherorts die beste Zeit.

- Man kann den See nicht direkt anfahren, Parkmöglichkeiten gibts beim Tennisclub in Samstagern, von dort sinds ca. 20 Minuten Fussmarsch zum See, kein Problem für mich als "Wanderangler" aber manche Karpfenkönige würden das mit ihrem ganzen Zelt und Liegegerätschaften womöglich nicht schaffen.

- Der "Weiher" ist nicht mehr als eine aufgestaute Pfütze das zu 2/3 ca. aus Naturschutzzone besteht, begehbar ist wirklich nur ein sehr kleiner Abschnitt in der Nähe vom Schilf und die breite Stauwher

- Man teilt sich das wenige "be-parkbankte" (und unattraktive) Stauwehrufer mit neugierigen, unbeaufsichtigten Kindern die mit Stöckchen in das Wasser klatschen "Chan i din fisch haa?" (Nein meine Rapalas verschenk ich nicht!), Männer in der Midlife-Krise "Hets scho öppis gääääääääääääääää?", Sonnenanbeter, grillende Pfaditruppen, Joggern, Walkern, Hündeler, Senioren die jeden Wurf misstrauisch und wertend beobachten sowie leicht verstrahlte Naturheinis die sich direkt neben einen Stellen (stillschweigend) und jede Bewegung des "Fischtöters" kritisch beäugen.

- Der momentane Zustand vom See ist miserabel. Eine ölig/fettige Schliere mit aufgelösten Zigarettenfiltern zieht sich über das Wasser, das Wasser ist brackig und steht, überall sieht man vom "Ufer" aus Müll entlang des Stauwehrs. Ich denke durch den geringen Niederschlag in letzter Zeit ist es jetzt schlimmer wie sonst, aber ein schönes Angelgewässer ist es definitiv nicht. Anscheinend kümmert sich niemand wirklich aktiv um diesen Weiher.

- Petrijünger und sicher einige Freiangler haben auch ihre Spuren hinterlassen! :oops: Ich konnte insgesamt fast 50M Schnur einsammeln, davon ca. 20M faulige geflochtene, die mein Minnow aufgegabelt hat. Bleie, Wirbel und Hakenheftchen habe ich auch aufgesammelt und in meine "Mülltüte" getan.

- Von Fischen weit und breit keine Spur, keine Elritzen oder andere Kleinstfische, auch keine Weissfischreaktionen bei den ganzen Larven an der Wasseroberfläche, für mich kein gesundes Gewässer sondern eher ein Tümpel der ohne Pflege in 3-4 Jahren komplett gekippt ist. Nebst mir waren noch zwei junge Kerle am Fischen und sie meinten sie hätten einen kleinen Hecht gesehen und eine Alet im Krebsbach (der vom See weg geht) - sonst nichts was auf einen "normalen" Fischbestand hinweist.

- Am anderen Ende vom Weiher lassen sich die Schilfbänke relativ sinnvoll befischen und da hat man nur wenige Besucher, aber auch wenig Platz (und wenn man Pech hat ist die Bank dort bereits besetzt von obengenannten Figuren)

- Viele Enten und Wasservögel im Schilf befinden sich am Gewässer, die lieben Spaziergänger befüttern natürlich diese fleissig mit tollem Futter wie Popcorn und Zopfresten

Mein momentanes Fazit: Der Itlimoosweiher ist derzeit eine Verarschung für jeden der das Kantonale SZ Patent holt und daraufhin erwartet einen gescheiten Angelweiher vorzufinden! :evil: Es ist ein Entenpfuhl in einem schlecht bewirteten, 2/3 naturgeschützten, beliebten Familien- und Seniorenausflugsziel.

Benutzeravatar
Fischreiher
Beiträge: 15
Registriert: Fr 22. Apr 2011, 22:43
Meine Gewässer: Zürichsee

Re: Wer kennt den Itlimoosweiher bei Samstagern?

Beitrag von Fischreiher » Fr 22. Apr 2011, 23:04

hmm
also ich war auch mal da (vor etwa 1.5 Jahren) und da war es noch ganz ok...
Wir (ich und mein Kollege) haben etwa 6 Stunden gefischt und einen kleinen Egli erwischt.
Aber Weissfische, welche den Insekten an der Wasseroberfläche nachjagen, die haben wir en masse gesehen.
Auch ein Hecht machte sich bemerkbar, indem er immer wieder aus dem Wasser nach Beutefischen sprang...
Damals war auch das Ufer nicht sonderlich beschmutzt...
Unbeaufsichtigte Kleinkinder hatten wir auch nicht... Gut, es war auch ein feuchter und bewölkter Tag..
- Petrijünger und sicher einige Freiangler haben auch ihre Spuren hinterlassen! Ich konnte insgesamt fast 50M Schnur einsammeln, davon ca. 20M faulige geflochtene, die mein Minnow aufgegabelt hat. Bleie, Wirbel und Hakenheftchen habe ich auch aufgesammelt und in meine "Mülltüte" getan.
Ich find es super, dass du das aufgeräumt hast :v: :cop:
Ich räume auch immer wieder Müll auf aber es ist trotzdem immer wieder super, von Leuten zu hören, welche den Respekt vor der Natur nicht verloren haben...

Lg Fischreiher

Lukio

Re: Wer kennt den Itlimoosweiher bei Samstagern?

Beitrag von Lukio » Sa 23. Apr 2011, 10:18

Fishreiher - ein paar Faktoren waren zugegebenermassen zeitlich begünstigt:

1. Das ganze teilweise nervige Fussvolk das unterwegs war am verlängerten Wochenende und bei dem schönen Wetter
2. Der Wasserzustand am allgemein wenigen Niederschlag und geringen Frischwassernachfluss

Naturschutztafel (langes grün ist der Stauwehr mit Grillplätzen und Sünnelerplatform, kurzes grün im hinteren Bereich vom See ist auch stark verschilft und hat eine Parkbank die meistens auch besetzt war.
Bild

xFire

Re: Wer kennt den Itlimoosweiher bei Samstagern?

Beitrag von xFire » Sa 23. Apr 2011, 13:23

Bis vor knapp einem Jahr war ich regelmässig am Itlimoosweiher, diverse Probleme kann ich nur zu gut bestätigen. Am Wochenende werden bis tief in die Nacht Teenie-Parties gefeiert bei denen alles mögliche im Wasser landet und auch mit sehr hohen Lärmemissionen zu rechnen ist, auch sonst treiben sich allerhand Leute herum von denen niemand Rücksicht auf den Weiher oder die anderen Leute nimmt. Beispiele könnte ich endlos aufzählen, von Steine werfenden und schreienden Kleinkindern, Pseudo-Umweltaktivisten, pubertierenden Jugendlichen, Hundehaltern, Reitern, Zeugen Jehovas, besserwissenden Rentnern (früher haben wir aber anders gefischt, so fangen sie doch nichts, sie haben ja keine Ahnung) und vielen mehr. Kurzum, es hat einfach nur noch genervt.

Die Fischer bilden da wie bereits weiter oben beschrieben keine Ausnahme. Die Freiangler (meistens Anfänger) sind mir in der Regel gar nicht mal negativ aufgefallen, diese fragen in der Regel noch nach ein paar Tips und sind froh wenn man ihnen etwas hilft, was ich immer auch sehr gerne gemacht habe. Allerdings gibt es vor allem diverse Jugendliche die es massloss übertreiben. Da wurde auch letztes Jahr nach wie vor mit lebendem Köderfisch gefischt, dieser wurde dann alle 15 Minuten wieder reingekurbelt und in hohem Bogen wieder ausgeworfen. Drei bis vier Ruten pro Person sind an der Tagesordnung, dazu kommt dass diese über das halbe Ufer verteilt sind und unbeaufsichtigt herumliegen. Der Fischereiaufseher wohnt eigentlich gleich um die Ecke, aber Kontrollen gibt es offenbar dennoch keine obwohl man mir bei der Fischereiverwaltung mehrmals zugesichert hat, dass man vermehrt Kontrollen durchführen werde. Über den massenhaft herumliegenden Müll (habe auch schon sehr viel eingesammelt) muss man auch nicht viel sagen, es ist einfach nur beschämend. Insbesondere auch weil diverse Mülleimer aufgestellt sind in denen man seinen Abfall problemlos entsorgen kann.

Dass es um die Weissfische (insbesondere Rotaugen) nicht mehr so gut bestellt ist, liegt wohl auch daran dass es diverse Leute gibt, welche ihre Köderfische für den Sihlsee im Itlimoosweiher holen. So werden eimerweise Rotaugen herausgefischt und es ist auch regelmässig einer dort der einen ganzen Wassertank dabei hat. Wenn man aber gezielt auf Rotaugen fischt, fängt man diese nach wie vor problemlos. Was ich vielmehr als Problem ansehe ist die riesige Menge Brachsmen im Weiher, diese sind darin wortwörtlich gestapelt. Wer eine Hand voll Dosenmais hineinwirft und danach mit zwei bis drei Maiskörnern fischt weiss was ich meine...

Was Raubfische betrifft kann ich nicht allzu viel sagen, ich habe nie gezielt darauf gefischt. Dürfte einige wenige Egli, Zander und Hecht drin haben. Allerdings nicht in attraktiven Mengen. Letzten Frühling wurden meines Wissens noch 100'000 oder 200'000 Hechtsetzlinge besetzt, allzuviele davon werden aber kaum erwachsen werden. Sehr attraktiv wären in meinen Augen die Schleien, ich habe schon Exemplare mit 2 bis 3 kg gefangen. Leider kann man nicht selektiv auf diese fischen und auf eine Schleie kommen gut und gerne 20 bis 25 Brachsmen. Karpfen sind durchaus ebenfalls interessant im Bereich der Schilfkanten, deren Bestand war aber auch schon mal besser und es gibt diesbezüglich deutlich interessantere Gewässer. Sehr interessant dürfte es jedoch für Graskarpfenfischer werden da es diverse wirklich stattliche Exemplare gibt und diese auch sehr aktiv sind.

Alles in allem würde ich mitlerweile ganz klar vom Itlimoosweiher abraten. Ich gehe da höchstens noch hin, wenn ich einen Anfänger dabei habe und sicherstellen will, dass wir auch ein bisschen was fangen. Gerade da kommen die Brachsmen gerade recht.

troutstalker

Re: Wer kennt den Itlimoosweiher bei Samstagern?

Beitrag von troutstalker » Sa 23. Apr 2011, 21:39

Ich habe 4 Jahre lang in Samstagern gewohnt und war fast jeden Tag am Ittlimoosweiher zwecks Hundeauslauf. Ich finde die Geschichten, die hier aufgetischt werden, sind haarsträubend. Die "Müllberge" sind mir nicht aufgefallen. Im Gegenteil - es war immer recht ansehnlich dort. Massenweise Fischer hatte es auch nicht - einmal habe ich zwei (!!!) gesehen, die dort gleichzeitig gefischt haben. Und übrigens, der Name sagt es ja. Es ist ein Weiher, der zudem noch im Naturschutzgebiet steht. Man kann also nicht ein Fischerparadies erwarten. Und wenn man am Wochenende an so einen Weiher geht, darf man sich nicht aufregen, dass da auch noch andere Leute sind, die nicht das Fischen im Sinn haben.
Zu meiner Fischer-Erfahrung dort: war letzten Herbst innerhalb zwei Wochen dreimal dort und habe drei knapp massige Hechte gefangen. Werde es sicher noch einmal dieses Jahr probieren.

Benutzeravatar
Flümi
Beiträge: 2700
Registriert: Mo 4. Jun 2007, 19:42
Meine Gewässer: Aare,Zihl,Schüss,Birs+Bieler,Öschi,Engstlen,Arnen
Wohnort: Biel
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Switzerland

Re: Wer kennt den Itlimoosweiher bei Samstagern?

Beitrag von Flümi » Sa 23. Apr 2011, 22:19

xFire hat geschrieben:Letzten Frühling wurden meines Wissens noch 100'000 oder 200'000 Hechtsetzlinge besetzt, allzuviele davon werden aber kaum erwachsen werden.
100'000 Hechtlein für nen Weiher, der bei Google Maps grob übern Daumen geschätzt 2,5ha klein ist? :shock:
Gruss, Stefan
Schlitzohr, Spassvogel, durchschnittlicher Allrounder und Märchentante Bild

Sensibilisierung für Umgang in (Fischer-) Foren

Antworten

Zurück zu „Seen / Teiche“