Welche Ausrüstung für auf Äschen?

Die Geräteecke für den Äschenfischer.
Antworten
Benutzeravatar
Exos
Beiträge: 648
Registriert: Sa 17. Feb 2007, 18:51
Meine Gewässer: Bärner Aarä, Bielersee, Broyekanal, Emme, Moossee
Switzerland

Welche Ausrüstung für auf Äschen?

Beitrag von Exos » Mi 19. Sep 2007, 09:02

Tach, alle zusammen!



Nun beginne ich dieses Jahr, mich ein bisschen auf die Äschen zu konzentrieren. Welche Ruten bevorzugt ihr? Reicht da eine normale Matchrute?

Natur oder Kunstköder (Nymphe)?

Leider besitze ich keine Wende-/Laufrolle. Soll ich da besser eine kleinere oder grössere Rolle nehmen (wegen Schnurgeben)?



Vielen Dank!

Jänu

Beitrag von Jänu » Mi 19. Sep 2007, 11:26

Hallo Fränzu,



Am Besten wahrscheinlich eine Matchrute ab 3,6m Länge und eine Laufrolle. Mit Nymphen bist du sicher gut bedient, wobei auch der rote Haken, Mehlwürmer und Mistwürmer fängig sein können. Entweder am Zapfen oder mit dem Hölzl angeboten. Kann mir vorstellen, als "Äschenanfänger" fängt man mehr mit dem Hölzl. :wink: Hab kürzlich mit einer alten Shimano Rolle mit Mono und der 2,4m Skeletor probiert, hat eigentlich ganz gut funktioniert.



Der Kollege hat mit Geflecht gefischt und dann die Hegene unten. Wäre es eigentlich möglich, die Laufrolle mit Felchenschnur auch zum Fischen mit dem Hölzl oder Zapfen einzusetzten? Dann hätt ich für eine Laufrolle gleich 2 Verwendungsmöglichkeiten! 8)



Fränzu, gib Bescheid, ich komme auch!



Gruss u Petri,



Jänu

Benutzeravatar
Exos
Beiträge: 648
Registriert: Sa 17. Feb 2007, 18:51
Meine Gewässer: Bärner Aarä, Bielersee, Broyekanal, Emme, Moossee
Switzerland

Beitrag von Exos » Mi 19. Sep 2007, 14:28

Hey Jänu!



Merci!



Ja habe ab nächste Woche Ferien und melde mich bei dir! Pädu kommt sicher auch!



cYa

Jänu

Beitrag von Jänu » Mi 19. Sep 2007, 14:35

Alles klar, Michu ist sicher auch topmotiviert!



Bis denn..

Benutzeravatar
Eddie
Beiträge: 215
Registriert: Mo 8. Jan 2007, 13:31
Meine Gewässer: Aegerisee , Lorze,Zugersee
Wohnort: Unterägeri
Danksagung erhalten: 6 Mal
Switzerland

Beitrag von Eddie » Mi 19. Sep 2007, 14:47

Hej

Habe früher oft in Deiner Region mit Erfog auf Aeschen gefischt:



Mein Tipp :Matchrute 3.6 m als Köder versuchs mal mit Mais aus der Dose

und einem kleineren Laufblei(falls erlaubt 1 woche anfüttern!



Petri Heil :roll:
MfG Eddie



Hobby und Familie unter einen Hut zu bringen, ist oft schwieriger als das Fischen selbst!!

Börni

Beitrag von Börni » Mi 19. Sep 2007, 16:57

Eddie hat geschrieben:Mein Tipp :Matchrute 3.6 m

und einem kleineren Laufblei




Ich bin zwar kein Äschenfischer, jedoch ist es immer am besten, so fein wie möglich zu fischen (gibt von andern natürlich auch kontroverse Ansichten...). Ich nehme (sowohl für Forelle sowie für Äsche) meist einen 3gr Zapfen (max 5gr).



Was jetzt noch nicht genannt wurde sind Bienenmaden; die sind auch gut.

Benutzeravatar
äschfischer
Beiträge: 150
Registriert: Mi 18. Okt 2006, 11:05
Kontaktdaten:

Beitrag von äschfischer » Mi 19. Sep 2007, 19:11

ich fische anfang saison wen die aare mehr wasser hat mit 8 gramm und wenn das wasser zurück geht mit 5 gramm. drunter gehe ich selten bis nie.habe noch nie gemerkt das sich die äschen stören würden an meiner schweren montage.
Gruss Chrigu

"Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werden die Menschen feststellen, dass man Geld nicht essen kann."

Reverend

Beitrag von Reverend » Mi 19. Sep 2007, 21:00

Auf Äschen fische ich eigentlich ausschließlich mit der #5-Fliegenrute.

Da machen die Drills dieser herrlichen Fische am meisten Spaß.

Benutzeravatar
Flyfisherman Markus
Beiträge: 58
Registriert: So 16. Sep 2007, 01:30
Meine Gewässer: Bieler- und Neuenburgersee, Island, Rio Grande
Wohnort: Schönenbuch / BL
Hat sich bedankt: 2 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Beitrag von Flyfisherman Markus » Mi 19. Sep 2007, 21:01

Hallo zusammen



Habe früher oft zwischen Bern und Thun an der Aare gefischt auf die mit der grossen Fahne.



Hier meine Erfahrungen: ich habe immer eine Steckrute um die 3.90 bis 4.5 m verwendet, eher nicht Matchrute sondern eine Rute mit grossen Ringen (zb Sportex), weil im Winter die Ringe dann nicht so schnell zufrieren.



Wenn Du eine Speedy Lauf/Wenderolle hast, würde ich nicht zu feinen Silk verwenden und vor allem durchaus Zapfen mit 6 - 8g Wurfgewicht, weil dann die Speedy besser läuft. Vorfach durchaus fein.



Als Köder habe ich mit Mehlwurm oder wenn es neblig ist und dann die Sonne drückt mit dem Güegi sehr gut gefangen. Auch gut war eine schmutziggelbe Nymphe mit schwarzem Kopf.



Im Spätherbst kann es aber auch sehr gut mit der Fliege gehen. Einfach ausprobieren.



Tight lines...
Gruss vom Flyfisherman Markus

http://www.flyfisherman.ch

Benutzeravatar
Exos
Beiträge: 648
Registriert: Sa 17. Feb 2007, 18:51
Meine Gewässer: Bärner Aarä, Bielersee, Broyekanal, Emme, Moossee
Switzerland

Beitrag von Exos » Do 20. Sep 2007, 19:49

Vielen Dank für die Tips!



Wann fängt denn eigentlich die Äschensaison an? Kann man das nach Monat sagen oder einfach dann, wenn einem der Hintern abfriert? :P

Benutzeravatar
Noggi
Beiträge: 289
Registriert: Mi 25. Okt 2006, 11:30

Beitrag von Noggi » Do 20. Sep 2007, 19:54

Konnte bei uns heute an einer stelle mehrere Stiege hintereinander sehen...war warscheinlich der gleiche Fisch...bin mir aber nicht sicher obs eine Äsche war...denke aber mit der Fliege kanns so ab mitte-ende oktober losgeehhn.......jaaaaah :lol:

Benutzeravatar
Dani
Beiträge: 374
Registriert: Mo 20. Nov 2006, 22:57
Meine Gewässer: Bodensee, Alpenrhein ,Binnenkanäle

Beitrag von Dani » Do 20. Sep 2007, 20:47

Ich fische mit 3.90m beastmaster ax float und kst wendelaufrolle auf Äschen. Zapfen: Drenanloefer 3,5gr 0,12gtm stroft und nymphe oder wen sie wircklich heikel sind steinmaden.



@Exos für mich giebt es keine richtige äschne saison die geht bei mir vom 1Mai bis 30spt. dan sind alle fliessgewässer bei uns zu. àschen kann man das ganze jahr fangen habe jeden MOnat àschern bis 50cm

Antworten

Zurück zu „Ruten, Rollen und Zubehör zum Äschenfischen“