Sicherheit auf dem Boot während eines Gewitters

Allgemeine Fragen und Antworten zum Fischen können hier eingestellt werden!
Antworten
Benutzeravatar
miKe
Beiträge: 1035
Registriert: Mo 16. Okt 2006, 11:51
Meine Gewässer: vorwiegend Kanton Bern
Wohnort: Am Tor zum schönen Berner Seeland
Kontaktdaten:

Sicherheit auf dem Boot während eines Gewitters

Beitrag von miKe » Di 3. Jul 2012, 16:33

Hallo Forengemeinde

Ich habe mich schon oft mit dem Thema "Sicherheit auf dem Boot während eines Gewitters" befasst. Normalerweise düse ich so rasch als möglich ab und suche den sicheren Hafen auf. Erstaunlicherweise bleiben aber viele Bootskapitäne seelenruhig auf dem See und lassen sich durch Blitz und Donner nicht verunsichern. Mache ich mir zu Unrecht Sorgen um meine Sicherheit?

Wer kann mir zu diesem Thema Auskunft geben? Bin ich während eines Gewitters auf dem Boot sicher? Was passiert, wenn ein Blitz in unmittelbarer Umgebung oder gar ins Boot einschlägt? Es gibt ja auch immer wieder Boote, welche während den Sommermonaten mehrere Tage auf dem See sind und in den Uferregionen vor Anker liegen und bei einem Gewitter nicht einfach den nächstbesten Hafen anlaufen können. Mir ist bis jetzt noch nie von einem "Unglück" durch Blitzschlag zu Ohren gekommen.

Besten Dank für die Antworten.

Gruss
Mike

Benutzeravatar
Markus86
Beiträge: 106
Registriert: Mi 1. Dez 2010, 14:24
Meine Gewässer: Aare, Emme, Murtensee, Bielersee, Furen

Re: Sicherheit auf dem Boot während eines Gewitters

Beitrag von Markus86 » Di 3. Jul 2012, 16:38

Hej miKe

Sehr gutes Thema welches mich auch schon eine Weile interessiert!!
Habe auch immer ein "mulmiges" Gefühl, sobald sich eine dunkle Unwetterfront mit Blitz und Donner nähert. Da Suche ich auch immer den sicheren Hafen auf...
Mich plagt immer das Gefühl, dass ich mit meinem Boot ja der höchste Punkt in meiner Umgebung auf dem Wasser bin und der Blitz ja bekanntlich auch dort einschlägt!
Sollte da jemand fachkundig sein, bin ich gespannt auf seine Inputs!!

Petri!

Benutzeravatar
alpfish
Beiträge: 479
Registriert: Sa 16. Aug 2008, 12:47
Meine Gewässer: ... in den Alpen
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Sicherheit auf dem Boot während eines Gewitters

Beitrag von alpfish » Di 3. Jul 2012, 17:10

Da bin ich gespannt was hier noch an Informationen anfallen werden. - Aber wiso ist eigentlich der Hafen so sicher vor Blitzschlag? - weil der Nachbar einen höheren Mast hat?
mit Gruss alpfish

Benutzeravatar
miKe
Beiträge: 1035
Registriert: Mo 16. Okt 2006, 11:51
Meine Gewässer: vorwiegend Kanton Bern
Wohnort: Am Tor zum schönen Berner Seeland
Kontaktdaten:

Re: Sicherheit auf dem Boot während eines Gewitters

Beitrag von miKe » Di 3. Jul 2012, 17:20

alpfish hat geschrieben:Da bin ich gespannt was hier noch an Informationen anfallen werden. - Aber wiso ist eigentlich der Hafen so sicher vor Blitzschlag? - weil der Nachbar einen höheren Mast hat?
Genau so :mrgreen:

Im Hafen kannst du das Boot vertäuen, decken und dich in Sicherheit bringen. (Gebäude, Auto, etc...)

Ich habe mich bei Kollegen auf dem See umgehört. Die einen nehmen das ganze sehr, sehr easy, andere hauen so rasch als möglich ab... Im I-net findet sich auch nicht wirklich viel zu diesem Thema. Bin gespannt...

Benutzeravatar
helix
Beiträge: 1262
Registriert: Di 28. Sep 2010, 18:15
Meine Gewässer: Berner Oberland
Switzerland

Re: Sicherheit auf dem Boot während eines Gewitters

Beitrag von helix » Di 3. Jul 2012, 17:27

Habe das vor einigen Jahren mal einen Physiker gefragt, der sagte mir, ob ich eigentlich "lebensmüde" sei...
Auch wenn ichs nicht genau erklären kann, würde ich absolut nie während eines Gewitters draussen bleiben, mE braucht es unbedingt den nötigen Respekt vor den Kräften der Natur. Früher, als ich noch jünger war, meinte ich auch einige Male, man müsse jetzt noch nicht ans Ufer, auch wenn die Sturmwarnung mit 90 Umdrehungen/Min. drehte. Dabei hatte ich mehr als einmal Riesenglück. Da eine Glückssträhne nicht ewigs anhält, fordere ichs heute nicht mehr heraus. Unmittelbar nach einem Gewitter jedoch, konnte ich schon Wahnsinnsstimmungen auf dem See erleben - und dies völlig gefahrenlos!
Bild
Gruess helix

Benutzeravatar
muchachoo
Beiträge: 171
Registriert: Fr 31. Okt 2008, 11:36
Meine Gewässer: Zürichsee, Greifensee, Sihlsee
Wohnort: Zürich

Re: Sicherheit auf dem Boot während eines Gewitters

Beitrag von muchachoo » Di 3. Jul 2012, 17:38

Ich bin auch eher einer, der sich aus dem Staub macht!
einfach nur mal aus Respekt vor der Natur --> DIES BESTAAETIGTE SICH AUCH LETZTEN SONNTAG!

ich war zwar nicht auf dem See oder einem Boot, jedoch in den Bergen auf knapp 2000m bis ein Gewitter aus dem nichts hinter dem Berg kam.
Soweit nichts ausergewöhnliches. Ich machte mich Richtung trockenen bis dan was passiert, dass ich in dem Ausmass noch nie erlebt habe!!

Zuerst bekam ich einen Schlag am Zeigefinger und gedacht es muss wohl bei laufen passiert sein dass ich mich elekt. geladen habe.
Dan nochmals einen Schlag, dasmal am kleinen Finger und als ich die Rute ablegen wollte und nahe an meine Jeans war, ein Funken nach dem andern.

Als ich die Rute dan ablegte bemerkte ich, dass Diese nicht mehr gerade sondern einen leichten Bogen hatte. Das alles wohlgemerkt ohne überhaupt ein Donner/Blitz gesehen/gehört zu haben.

Ich packte die Rute vorsichtig und machte mich so schnell es ging aus dem Staub.

Ich denke auf dem Boot mitem auf dem See ist das eine, dann noch fröhlich weiter fischen mit den hightech Carbon Ruten das andere.

Ich für meinem Part hab die Lektion gelernt.
Umso mehr wen ich so Bilder sehe wie auf diesem Artikel:
http://www.20min.ch/wissen/news/story/W ... t-30268091

Benutzeravatar
Shad
Beiträge: 448
Registriert: Sa 9. Sep 2006, 08:35
Meine Gewässer: Ägerisee, Zugersee, Sihlsee
Wohnort: Kt.Zug
Switzerland

Re: Sicherheit auf dem Boot während eines Gewitters

Beitrag von Shad » Di 3. Jul 2012, 18:49

Mir reichen eigentlich schon die heftigen Winde, welche eigentlich immer die Gewitter begleiten. Nur schon deshalb ist für mich ein verbleiben auf dem Wasser undenkbar.
Gruess Remo
***************

Benutzeravatar
aspidelaps
Beiträge: 1016
Registriert: Mo 12. Apr 2010, 02:46
Meine Gewässer: bündnerland,walensee,mali losinj
Wohnort: Bündner Herrschaft

Re: Sicherheit auf dem Boot während eines Gewitters

Beitrag von aspidelaps » Di 3. Jul 2012, 19:26

ansich verhält es sich wie im auto, stichwort "faradayscher käfig".
solang man mit nichts aus metal, oder allgemein leitbarem in kontakt kommt wird nichts passieren....
der strom vom blitz wird ins wasser abgeleitet und fertig!
das ganze empfiehlt sich aber sicherlich weniger mit einem holz/aluboot! ;)

muchacho
wen ich das richtig im kopf habe, hattest du dich postiv geladen,das passiert immer kurz vor einem blitzeinschlag!
den der blitz ist meistens negativ, und sucht sich ein positv geladenes objekt mit dem er sich quasi verbinden kann(2/3 von oben,1/3 von unten)......
auf gut deutsch, du hattest glück ohne ende!!!!!!!
weitere anzeichen wären, die haare stellen sich auf, aber dann ist es eigentlich schon fast zu spät....

viele leute machen auch wie du einen kompletten denkfehler!
ein blitz muss nicht zwingen beim gewitter entstehen, sondern kann auch weit vor einem gewitter entstehen, und auch einschlagen!
wen ichs richtig in errinerung habe, bis ca.30km vor dem gewitter können blitze enstehen.....

allgmein gesagt, ist es aber sicherlich nicht falsch den hafen anzusteueren bei gewitter... ;)
gruess alex

Ich fische, weil es keinen spass macht damit aufzuhören.
Ein Blitzableiter auf dem Kirchturm ist das denkbar stärkste Mißtrauensvotum gegen den lieben Gott...

Benutzeravatar
boron
Beiträge: 172
Registriert: Di 16. Aug 2011, 16:42

Re: Sicherheit auf dem Boot während eines Gewitters

Beitrag von boron » Di 3. Jul 2012, 20:04

wäre ich Bootsfischer.... ich wäre bei einem drohenden Gewitter ganz sicher nicht auf dem See!
Ich hau am Flussufer schon ab, wenn die ersten Donner grollen. Da hab ich mehr als nur Respekt von der Naturgewalt, da hab ich
ganz einfach Schiss.
boron

Benutzeravatar
T-Noo
Beiträge: 240
Registriert: So 6. Sep 2009, 13:57
Meine Gewässer: Schiffenensee und ab und zu'n Freiburger Flüsschen

Re: Sicherheit auf dem Boot während eines Gewitters

Beitrag von T-Noo » Mi 4. Jul 2012, 08:30

aspidelaps hat geschrieben:ansich verhält es sich wie im auto, stichwort "faradayscher käfig".
solang man mit nichts aus metal, oder allgemein leitbarem in kontakt kommt wird nichts passieren....
der strom vom blitz wird ins wasser abgeleitet und fertig!
das ganze empfiehlt sich aber sicherlich weniger mit einem holz/aluboot!
@aspidelaps: das gilt aber auch nur, wenn Du in einem geschlossenen Kabinenboot aus leitendem Material sitzt.
Und'n Tinnitus gibts gratis dazu... :)

Ich habe schon Geschichten gehört, wo’s in den Rutenringen zu knistern begann und das Nylon von der Rutenspitze plötzlich senkrecht in den Himmel stieg…
Nichts für mich, ich gehöre auch zu den Sich-aus-dem-Staub-Machern.
Gruss Tinu

"Niemand beging einen grösseren Fehler als jener, der nichts tat, weil er nur wenig tun konnte." (Edmund Burke)

Benutzeravatar
Arts
Beiträge: 2009
Registriert: Di 29. Sep 2009, 12:00
Meine Gewässer: Kt. Bern

Re: Sicherheit auf dem Boot während eines Gewitters

Beitrag von Arts » Mi 4. Jul 2012, 08:58

Hallo Zäme,

Hab folgendes ergoogelt:
Ist man bei Gewitter auf einem Boot oder Schiff sicher?

Blitzeinschläge in Sportboote und Schiffe auf hoher See, auf Binnengewässern oder in Häfen kommen relativ selten vor. Dies mag mit der Grund sein, weshalb dem Blitzschutz an Bord - also dem gefahrlosen Ableiten des Blitzstromes ins Wasser - nicht immer die nötige Aufmerksamkeit geschenkt wird. Dabei können auf dem Wasser durch Blitze ebenso wie auf dem Land erhebliche Personen- und Sachschäden entstehen. Diese Risiken lassen sich jedoch in den meisten Fällen mit einfachen Maßnahmen entscheidend verringern:"

- Motorkreuzer und Segeljachten aus Stahl:
Konstruktionsbedingt besteht eine durchgehend elektrisch leitende Verbindung von der Mast- spitze (Topp) bis zum stählernen Schiffskörper. Dadurch ist nach dem Faradayschen Prinzip optimaler Schutz gegeben. Allerdings muß darauf geachtet werden, daß vorhandene Brennstofftanks elektrisch gut leitend mit dem Rumpf verbunden sind, damit bei Blitzschlag keine brand- oder explosionsgefährlichen Entladungsfunken überspringen können.

- Segelboote aus Holz oder Polyester mit außenliegendem Metallkiel oder metallenem Schwert:
Bei Segelbooten wird der Blitz fast immer in den Mast einschlagen und die Wanten oder Stage als Entladungsweg benutzen. Diese stählernen Spann- und Haltedrähte sind als Ableiter aber nur geeignet, wenn sie einen Durchmesser von mindestens sechs Millimeter aufweisen und mit den Haltepunkten auf Deck sowie mit dem metallenen Kiel oder Schwert elektrisch leitend verbunden sind. Ist ein Mast aus Aluminium vorhanden, genügt eine leitende Verbindung zwischen Mastfuß und Metallkiel beziehungsweise Metallschwert.
- Boote aus Holz oder Polyester mit eingebettetem Ballast:
Sofern nicht schon beim Bau des Bootes geeignete Schutzmaßnahmen getroffen wurden, kann eine Blitzschutzanlage nur sehr schwer nachträglich montiert werden. In diesem Fall bietet sich die sogenannte "Leine-über-Bord-Methode" als behelfsmäßiger Blitzschutz an: Am unteren Ende von Wanten oder Stagen (mindestens sechs Millimeter Durchmesser) wird an beiden Seiten des Bootes je ein acht Millimeter dickes Kupfer- oder rostfreies Stahlseil mit einer Spezialklemme befestigt. Die beiden Seile müssen außenbords mindestens 1,5 Meter tief ins Wasser tauchen. Provisorische Befestigungsmittel anstelle der im Fachhandel erhältlichen Spezialklemmen sollen nicht verwendet werden, da an mangelhaften Verbindungsstellen zwischen Wanten oder Stagen und Seilen bei Blitzschlag Funken überspringen und Brände verursachen können. Außer den Spezialklemmen sind auch komplette Blitzableiter in handlicher Ledertasche, bestehend aus einem mindestens drei Meter langen Kupferseil und passender Klemme, erhältlich.
- Sonstige Boote aus Holz oder Polyester ohne Blitzschutz:
Wird man in einem solchen Boot von einem Gewitter überrascht, kann man die Ankerkette als Erder
benutzen, indem man sie mehrmals um das Vorstag wickelt und ins Wasser hängen läßt. Allerdings sollte man diese Maßnahme schon vor Gewitter- beginn treffen, da ansonsten die Gefahr besteht, über das Stag vom Blitz getroffen zu werden.

Einige weitere Ratschlage:

- Während eines Gewitters nie auf Deck stehen bleiben
- Keine Wanten, Stage oder andere metallene Gegenstände berühren
- Bei vorhandener Blitzschutzanlage regelmäßig und nicht erst während eines Gewitters kontrollieren, ob der Potentialausgleich, das heißt die Verbindung aller metallisch leitenden Einrichtungen an Bord mit dem Blitzableiter in Ordnung ist!


Was tun, wenn man sich bei Gewitter am, im oder auf dem Wasser befindet?

Wer wurde noch nicht beim Fischen, Schwimmen, Rudern, Windsurfen oder am Strand von einem Gewitter überrascht? Auf Surfbrettern, Ruder-, Paddel-, Tret- und Schlauchbooten ist kein Blitzschutz möglich. Man sollte daher mit solch kleinen Wassersportfahrzeugen schon beim Herannahen eines Gewitters schnellstens das Ufer anlaufen und Schutz in einem Auto oder Haus suchen.

Schwimmen oder durch das Wasser waten ist bei Gewitter lebensgefährlich. Der Blitz kann im Umkreis von zehn bis zwanzig Meter von der Einschlagstelle lähmen (Gefahr durch Ertrinken!) oder töten. Deshalb bei ersten Gewitteranzeichen sofort das Wasser verlassen. Beim Fischen sofort die Angel ablegen und eine Schutzstelle suchen.

Wird man auf dem Wasser, fernab vom Ufer, vom Gewitter überrascht, kann es günstiger sein, sich ins Boot zu kauern oder den Mast des Surfbreites umzulegen und sich auf das Breit zu hocken, damit sich die Gefahr durch direkten Blitzeinschlag vermindert.

Weitere Ratschläge:

- Sonnenschirme, Regenschirme und andere "her- ausragende" Gegenstände vergrößern die Gefahr durch direkten Blitzschlag. Alle diese Sachen flach auf den Boden legen und als Wetterschutz möglichst einen wasserdichten Mantel verwenden.
- Seen und Flüsse sind im allgemeinen gefährlicher als das offene Meer, da Meerwasser wegen seines Salzgehaltes einen viel niedrigeren elektrischen Widerstand als Süßwasser hat und damit den Blitzstrom besser ableitet als ein menschlicher Körper.
- An der Küste sollte man neben der Gefahr durch Blitzschlag nicht die Gefahren durch Sturm unterschätzen: Das Gewitter bleibt meist über dem Land hängen, weil die starken Warmluftströme, die für sein Entstehen notwendig sind, über der relativ kalten Wasseroberfläche schnell abnehmen. Deshalb können Windböen und Turbulenzen am Ufer und Strand besonders heftig sein.
Tom

Benutzeravatar
miKe
Beiträge: 1035
Registriert: Mo 16. Okt 2006, 11:51
Meine Gewässer: vorwiegend Kanton Bern
Wohnort: Am Tor zum schönen Berner Seeland
Kontaktdaten:

Re: Sicherheit auf dem Boot während eines Gewitters

Beitrag von miKe » Mi 4. Jul 2012, 13:46

Danke Tom und allen anderen für die Feedbacks!

Benutzeravatar
Zugerrötel
Beiträge: 97
Registriert: Mi 15. Dez 2010, 11:45
Meine Gewässer: Zugersee
Switzerland

Re: Sicherheit auf dem Boot während eines Gewitters

Beitrag von Zugerrötel » Mi 4. Jul 2012, 13:54

insbesondere das schleppen scheint in diesem falle eine ziemlich schlechte idee :cry: (mit schleppkugel, -mast, rollen, etc...)

Benutzeravatar
Pit65
Beiträge: 214
Registriert: So 18. Dez 2011, 16:20

Re: Sicherheit auf dem Boot während eines Gewitters

Beitrag von Pit65 » Mi 4. Jul 2012, 13:56

Danke Tom für den aufschlussreichen Bericht :wink:

Benutzeravatar
Bodenseeaal
Beiträge: 156
Registriert: So 17. Jan 2010, 10:31
Meine Gewässer: Bodensee
Germany

Re: Sicherheit auf dem Boot während eines Gewitters

Beitrag von Bodenseeaal » Fr 6. Jul 2012, 19:12

... ja ich hab auch sofort an unsere fest montierten Schleppmastblitzempfänger gedacht ...

letzte Woche war ein großes Gewitter angekündigt und wir haben das Wetter ständig beobachtet am Abend. Als die Sturmwandung anging und es langsam dunkler wurde sind wir geflüchtet, als wir im Auto waren ging es los --> lebensgefährlich war das binnen Minuten für kleine Boote. Die Front kam dann letztendlich sauschnell.

Am Mittwoch ist ein Gewitter lange an uns vorbeigezogen, wir haben eigentlich am Rand nur etwas Regen abbekommen, bis es eigentlich durch war und wir noch etwas Angeln wollten. Die Unwetterwarnzentrale hatte eigentlich grünes Licht gegeben online das hatte ich kurz vorher noch gecheckt, auf einmal hat das Gewitter schlagartig die Richtung gewechselt und ist umgekehrt auf uns zu gekommen, die Überfahrt war dann auch mit unserer Stima und 40 PS ungemütlich.

Fazit wir flüchten auch wenn es grad erst angefangen gut zu laufen, wir checken vorab möglichst viele wetterberichte, wer safe sein will suchst sich den schlechtesten Bericht raus, es gibt diese Jahr echt viele Gewitter bei uns !
born to fish, .... forced to work

Antworten

Zurück zu „Allgemeines zum Thema Fischen“