Bassgriff bei Barschen

Allgemeine Fragen und Antworten zum Fischen können hier eingestellt werden!
Antworten
Benutzeravatar
miKe
Beiträge: 1036
Registriert: Mo 16. Okt 2006, 11:51
Meine Gewässer: vorwiegend Kanton Bern
Wohnort: Am Tor zum schönen Berner Seeland
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal
Faroe Islands

Bassgriff bei Barschen

Beitrag von miKe » Mi 12. Aug 2020, 12:22

Geschätzte Gruppe

Ich finde es höchst fragwürdig, dass der dämliche Amitrend des Bassgriffes auf Europa übergeschwappt ist und wir nun stolz unsere Barsche mit aufgesperrtem Kiefer in die Kamera halten... Selten dämlich so was...

Das Fischmaul ist zwar beweglich jedoch aus Knorpeln und nicht aus Knochen gewachsen. Der Bassgriff bei Barschen kann ernsthafte Verletzungen des feinen Knorpelgeflechts auslösen und/oder mit einer Maulsperre enden. Dies bedeutet meist unweigerlich einen schrecklichen Tod für das Tier.

Wenn man sich also ganz nach Amistyle möglichst cool mit der gefangenen Beute ablichten lassen muss, dann bitte den Bassgriff nur mit einem zuvor tierschutzkonform getöteten Tier. Andernfalls dem Tier zuliebe - und mit gesundem Menschenverstand - auf diese importierte Unart der Quälerei gänzlich verzichten.

@ Admin & Mods: Ich würde es begrüssen, wenn künftig diesem Umstand in den Beiträgen Beachtung geschenkt und die User darauf hingewiesen werden.

Benutzeravatar
MK81
Beiträge: 9
Registriert: Fr 6. Jul 2018, 15:51
Meine Gewässer: Bäche SZ und Bergseen, Zürichsee
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Switzerland

Re: Bassgriff bei Barschen

Beitrag von MK81 » Mi 12. Aug 2020, 13:11

Hallo MiKe
Da bin ich ganz deiner Meinung.
Danke Dir

Benutzeravatar
til
Beiträge: 721
Registriert: Fr 24. Nov 2006, 16:45
Meine Gewässer: Reuss Bremgarten inkl. Nebengewässer, Zürichsee
Wohnort: Oberwil-Lieli, AG
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal
Kontaktdaten:
Philippines

Re: Bassgriff bei Barschen

Beitrag von til » Mi 12. Aug 2020, 13:41

Der Bassgriff ist unsachgemäss ausgeführt auch für Bass nicht gut. Wenn man den Fisch mit der anderen Hand am Bauch unterstütz ist es aber ok, dann hängt nicht das volle Gewicht am Kiefer sondern man sichert mit dem Kiefergriff nur den Fisch gegens runterfallen, falls er zu zappeln beginnt. Vollkommen lächerlich finde ich es, kleine 15-20cm Egli im Bassgriff zu präsentieren, wo man den Daumen ja kaum ins Mail kriegt.

Benutzeravatar
miKe
Beiträge: 1036
Registriert: Mo 16. Okt 2006, 11:51
Meine Gewässer: vorwiegend Kanton Bern
Wohnort: Am Tor zum schönen Berner Seeland
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal
Faroe Islands

Re: Bassgriff bei Barschen

Beitrag von miKe » Mi 12. Aug 2020, 13:56

Egal wie gross das Tier ist - für mich so oder so ein absolut, egoistisches Verhalten gegenüber der Kreatur. Da nützt auch das Stützen des Bauches nichts...

Tante Google spuckt übrigens gerne Bilder über die Zusammensetzung, bzw. den Aufbau eines Fischmaules aus. Nach deren Betrachtung "sollte" eigentlich einem Jedem dämmern, dass sich diese Quälerei nicht gehört und hoffentlich ein Umdenken stattfinden.

Benutzeravatar
til
Beiträge: 721
Registriert: Fr 24. Nov 2006, 16:45
Meine Gewässer: Reuss Bremgarten inkl. Nebengewässer, Zürichsee
Wohnort: Oberwil-Lieli, AG
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal
Kontaktdaten:
Philippines

Re: Bassgriff bei Barschen

Beitrag von til » Mi 12. Aug 2020, 14:54

miKe hat geschrieben:
Mi 12. Aug 2020, 13:56
Da nützt auch das Stützen des Bauches nichts...
Doch, natürlich nützt das. Dann hebelt nicht mehr das ganze Gewicht an den Kieferknochen rum. Und der Barsch muss natürlich gross genug sein, damit man den Daumen auch locker ins Maul kriegt, sonst renkt man ihm ja schon beim reinschieben des Daumens die Gelenke aus.

Benutzeravatar
miKe
Beiträge: 1036
Registriert: Mo 16. Okt 2006, 11:51
Meine Gewässer: vorwiegend Kanton Bern
Wohnort: Am Tor zum schönen Berner Seeland
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal
Faroe Islands

Re: Bassgriff bei Barschen

Beitrag von miKe » Mi 12. Aug 2020, 15:06

til hat geschrieben:
Mi 12. Aug 2020, 14:54
miKe hat geschrieben:
Mi 12. Aug 2020, 13:56
Da nützt auch das Stützen des Bauches nichts...
Doch, natürlich nützt das. Dann hebelt nicht mehr das ganze Gewicht an den Kieferknochen rum. Und der Barsch muss natürlich gross genug sein, damit man den Daumen auch locker ins Maul kriegt, sonst renkt man ihm ja schon beim reinschieben des Daumens die Gelenke aus.
Und wem bringt das schlussendlich was? Nur dem fotogeilen Angler auf Kosten des Tieres. Pfui!

Benutzeravatar
til
Beiträge: 721
Registriert: Fr 24. Nov 2006, 16:45
Meine Gewässer: Reuss Bremgarten inkl. Nebengewässer, Zürichsee
Wohnort: Oberwil-Lieli, AG
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal
Kontaktdaten:
Philippines

Re: Bassgriff bei Barschen

Beitrag von til » Mi 12. Aug 2020, 15:14

Dann sag einfach, dass du generell gegen das Fotografieren von lebendigen Fischen bist.

Benutzeravatar
FishingRocks
Beiträge: 11
Registriert: Di 2. Mai 2017, 13:22
Wohnort: Aargau
Hat sich bedankt: 2 Mal
Switzerland

Re: Bassgriff bei Barschen

Beitrag von FishingRocks » Mi 12. Aug 2020, 15:54

Hallo Mike

Ich denke nicht, dass der Bassgriff bei richtiger Anwendung (Unterstützung auf Höhe Afterflosse) schädlicher für den Fisch ist als das Umschliessen des Fischkörpers mit der Hand. So wird die Schleimhaut viel eher verletzt und möglicherweise Druck auf die Bauchhöhle ausgeübt. Den Kiemengriff beim Barsch erachte ich auch nicht als wirklich Vorteilhaft, da man schnell mit den Fingern in die Kiemen gerät und diese dann verpilzen können. Ausser diesen Möglichkeiten fällt mir spontan keine weitere ein, die gewährleistet dass mir der Fisch beim unverhofften zappeln nicht auf den Boden fallen könnte… Wie hältst du denn deine Egli? Ich habe den "unterstützten" Barschgriff (zum Ausschluss von Schäden am Nacken) bisher als recht schonende Methode interpretiert, lasse mich aber gerne belehren.

LG

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 178
Registriert: So 23. Aug 2015, 15:12
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Bassgriff bei Barschen

Beitrag von Andreas » Mi 12. Aug 2020, 16:12

Mal eine Frage
Was für einen Sinn hat der Griff?
Zum Köder lösen kann er mMn nicht sein.
Also zuerst umfassen damit der Ködergelöst werden kann, anschliessend Finger in den Mund zum Fotografieren, das ganze meist alleine mit Stützen?
Wenn ich den Fisch nicht entnehmen will, löse ich den Fisch wenn möglich im Wasser und weg ist er.

Benutzeravatar
FishingRocks
Beiträge: 11
Registriert: Di 2. Mai 2017, 13:22
Wohnort: Aargau
Hat sich bedankt: 2 Mal
Switzerland

Re: Bassgriff bei Barschen

Beitrag von FishingRocks » Mi 12. Aug 2020, 16:35

Versteh mich nicht falsch, ich entnehme gerne Fisch und mag Eglifilets sehr gerne :chef: Aber ich stehe dazu das ein 40+ Egli (eigentlich wohl schon ein 35+) von mir keins mit dem Knüppel auf den Kopf bekommt und ich dennoch gerne ein schönes Erinnerungsfoto von ihm haben möchte. Ist das wirklich so verwerflich? Den Köder kann ich in meinem Optimistenfeumer übrigens problemlos mit dem Fisch komplett im Wasser lösen. Erst danach kommt der Fisch so kurz und vorsichtig wie möglich aus dem Wasser.

Benutzeravatar
Dural
Beiträge: 779
Registriert: Do 1. Jul 2010, 18:48
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Bassgriff bei Barschen

Beitrag von Dural » Mi 12. Aug 2020, 16:54

Erinnerung? Ich habe noch nie Fangfotos für die "Erinnerung" raus gesucht, wenn es ein schöner Fang war wird man in zig Jahren noch eine ziemlich genaue Erinnerung davon im Kopf haben.

Für mich sind Fangfotos für was ganz anderes sehr nützlich, und zwar habe ich damit die GPS Daten, das Datum, die Zeit und die Bedingungen / Wetter vom Fang für immer archiviert. Und das halte ich für sehr nützlich.

Ich vermeide wo es nur geht einen Fisch in der Luft zu Fotografieren, besonders bei Arten die eher selten sind, da verzichte ich lieber auf das Foto.

Bad Ass Fisherman
Fischerforum Moderator
Beiträge: 1905
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 15:19
Meine Gewässer: Greifen\Pfäffiker\Zürichsee, Glatt,Herbertswil
Wohnort: Schwerzenbach
Hat sich bedankt: 379 Mal
Danksagung erhalten: 280 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Bassgriff bei Barschen

Beitrag von Bad Ass Fisherman » Mi 12. Aug 2020, 17:13

Ich möchte mich der Meinung meiner Vorredner anschliessen.
Vor allem Til, Dural und Fishingrocks.

Ich weiss das so ein Maul sehr filigran ist, trotz allem habe ich einem Barsch noch nie den Kiefer ausgerenkt oder gebrochen oder versperrt oder so. Und ich mache sowas auch schon seit über 10 Jahren.

Ich denke die meisten die so was machen wissen auch auf was es ankommt um den Fisch nicht zu verletzten.
Klar unnötig bei kleinen Fischen aber wir haben auch nicht alle gleich grosse Daumen.
Neben bei kann man so einem Foto ansehen ob der Kiefer wirklich aufgerissen wird oder nicht.

Unnötig ist es aber sicher bei Fischen die man nicht entnimmt, da schreibt uns das Gesetzt vor das wir mit den Fischen nicht unnötig herum hantieren dürfen.

Bei mir gibt es nie Fotos wenn keine Kollegen dabei sind und wenn es mal ein Foto von einem Fisch gibt der freigelassen wird passiert das in dem Moment wo er in die Freiheit entlassen wird. Das dauert ca 2-5sek.
Und immer in dem Moment wo ich die Schluss Kontrolle mache ob alles seine Ordnung hat.

Mfg BAF
:lol: Laut einer Studie sind Menschen mit weniger Freunden glücklicher und zufriedener..

Wer glaubt etwas zu sein, hat aufgehört etwas zu werden!!

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 178
Registriert: So 23. Aug 2015, 15:12
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Bassgriff bei Barschen

Beitrag von Andreas » Mi 12. Aug 2020, 17:30

Ob das verwerflich oder nicht ist liegt im Auge des Betrachters. Wichtiger mMn ist für mich, dass viele "Erinnerungsfotos" die ich mit dem Griff sehe mMn nicht Gesetzeskonform sind.
Wenn du deinen 40er Barsch schon so gut im Netz lösen kannst sieht das Gesetz max. ein kurzes hoch heben 10-20 cm vor um ein Bild zu schiessen wenn überhaupt.
Ein Poserfoto mit dem Barsch schön cool im Mund gehalten in stehöhe möglichst weit von sich weggehalten damit er noch ein wenig grösser wirkt sehe ich nicht als Gesetzeskonform an es sei den der Fisch ist Tot.
Aber dies ist nur meine Meinung und Interpretation zum Gesetz.
Lg

Benutzeravatar
FishingRocks
Beiträge: 11
Registriert: Di 2. Mai 2017, 13:22
Wohnort: Aargau
Hat sich bedankt: 2 Mal
Switzerland

Re: Bassgriff bei Barschen

Beitrag von FishingRocks » Mi 12. Aug 2020, 21:43

Zwischen einem Erinnerungsfoto mit dem kurz im Bassgriff aus dem Wasser gehobenen Fisch und einem "coolen Poserfoto" wie diese auf Youtube zu sehen sind (auch ich finde den Umgang mit den Fischen am YPC oder an der Preadator Tour unter aller Sau) liegen meiner Meinung nach Welten.
Wenn du deinen 40er Barsch schon so gut im Netz lösen kannst sieht das Gesetz max. ein kurzes hoch heben 10-20 cm vor um ein Bild zu schiessen wenn überhaupt.
Schau dir mal die "Vollzugshilfe Angelfischerei" des Kanton Bern an. Da ist sogar vom Wiegen(!) der Fische die Rede... Insofern denke ich nicht das ich gesetzeswiedrig handle wenn ich den - übrigens bei mir leider sehr selten vorkommenden - 40er Barsch für ein Foto für maximal 10 Sekunden aus dem Wasser hebe.

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 178
Registriert: So 23. Aug 2015, 15:12
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Bassgriff bei Barschen

Beitrag von Andreas » Mi 12. Aug 2020, 22:29

http://www.fvv.ch/news/aeltere_news_201 ... /index.php

Ich kenne den Text.
Das von dir angesprochene Wiegen steht im Wortlaut des Textes sowie das Fotografieren mit dem Wort "unerlässlich" in Verbindung.
Auf ein "Erinnerungsfoto" kann ich dem Fisch zuliebe gut verzichten, ist für mich somit nicht unerlässlich.

Antworten

Zurück zu „Allgemeines zum Thema Fischen“