Boiliesmontage für Welsfischen

Allgemeine Fragen und Antworten zum Fischen können hier eingestellt werden!
Antworten
Benutzeravatar
Martin Moser
Beiträge: 8
Registriert: Mo 29. Okt 2018, 10:50
Meine Gewässer: Aare, Reuss, Limmat
Hat sich bedankt: 3 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Boiliesmontage für Welsfischen

Beitrag von Martin Moser » Sa 10. Nov 2018, 21:59

Hallo zusammen.

Da ich noch am Anfang bin mit der Welsfischerei, möchte ich im learning by doing Prinzip einiges ausprobieren von Montagen bis zu diversen
Ködern.

Nun bin ich am Boiliesmontagen zu machen, jedoch alle die ich gefunden hatte sind für Karpfen und mit dem Vorfach gemacht,
da sich die Welsfischerei jedoch allgemein und vom Karpfenfischen unterscheidet, dachte ich dass ich das Haar für die
Boilies einzeln am hacken befestigen könnte. nur stehe ich nun mit meinem Anglerwissen an.

Daher meine Fragen:

- Könnte man anstelle von herkömmlichem Monofil Vorfachmaterial auch eine Geflochtene Schnur mit niedrigem Querschnitt nehmen?

- Kennt jemand einen guten Knopf um das einzelne Haar am Hacken zu befestigen der hält, oder sonst eine gute Idee?

- Was benützt ihr in der Regel für Hackengrössen zum Welsfischen? Ich habe momentan 6/0-er Hacken.

- Mit welchen Ködern hattet ihr am meisten Erfolg?

Gruss und Petri Heil.
Martin

Benutzeravatar
Weiher
Beiträge: 149
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 14:55
Meine Gewässer: Frankreich, Spanien Asien.
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal
Philippines

Re: Boiliesmontage für Welsfischen

Beitrag von Weiher » So 11. Nov 2018, 10:19

Vielleicht bringt Dir dieses Video etwas........????




Weiher lässt grüssen........

Bad Ass Fisherman
Fischerforum Moderator
Beiträge: 1530
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 15:19
Meine Gewässer: Greifen\Pfäffiker\Zürichsee, Glatt,Herbertswil
Wohnort: Schwerzenbach
Hat sich bedankt: 187 Mal
Danksagung erhalten: 111 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Boiliesmontage für Welsfischen

Beitrag von Bad Ass Fisherman » Mo 12. Nov 2018, 07:23

Hello

Also ich befische die Welse am Greifensee ohne Haarrigs.. Oder Boilis.

Ich verwende Köderfische bis 40cm und Tauwurmbündel, oder eine Kombi daraus.. Die Medusa!

Boilis sind für mich Köder die eigentlich nicht ins Wasser gehören... Viele Leute füttern damit an, was in vielen Gewässer verboten ist.
Und was da so alles drin Steckt... Möchte ich ehrlich gesagt gar nicht wissen. Bessser selber machen..

Viel von den Boilis werden eh nie genommen, denn die Fische am Spot müssen diese erst kennen lernen bevor sie sie bedenkelos verzehren, darum das anfüttern bei den Karpfenfischer...

Mit Naturköder macht man sicher nichts falsch und die Welse nehmen sie auch ohne Probleme.

Mach aber deine Erfahrungen, es gibt Leute am Greifensee die fangen auf so Pelets aus Fischmehl, und deren Öle.. Sind aber ehre für die Welsfischerei.
Ein Kollege fängt mit Frolikhundefutter auch nicht schlecht.

Mfg
:lol: Laut einer Studie sind Menschen mit weniger Freunden glücklicher und zufriedener..

Wer glaubt etwas zu sein, hat aufgehört etwas zu werden!!

Kayakangler
Beiträge: 10
Registriert: Di 31. Mai 2016, 17:44
Meine Gewässer: Limmat, Zürichsee, Nordsee (Niederlande)
Hat sich bedankt: 11 Mal
Netherlands

Re: Boiliesmontage für Welsfischen

Beitrag von Kayakangler » Mo 12. Nov 2018, 09:36

Hallo Martin

Die Haarmontage auf Wels funktioniert ausgezeichnet und hat einige Vorteile.

Ich verwende Immer die selbe Bindeweise wie beim Karpfenfische bis auf ein bisschen grössere Haken und etwas stärkere schnüre.
Bei den Haken gehe ich allerdings nicht enorm in die Grösse, denn kleine Haken sind für die Haarmontage meiner Meinung nach besser, da diese eher unauffälliger sind.
Das Haar binde ich direkt aus der Vorfachschnur. Allerdings verwende ich nie besonders dicke Vorfachschnüre, da die Welse die mir auf die Haarmontage beissen in der Regel eher etwas kleiner ausfallen.
Als Vorfachschnur verwende ich normalerweise Geflochtene Vorfachschnüre für Karpfenangler oder Hauptschnüre für's Welsfischen mit einem Durchmesser von ungefähr 0,50mm.
Bei den Haken liege ich im bereich von 4/0er oder noch kleiner. Solange sie stabil genug sind, darf es ruhig klein sein.
Köder sind bei mir oft Würmer oder auch Leber(Huhn) die Ich auf den Haken und das Haar ziehe, Ich experimentiere auch viel mit alternativen wie beispielsweise Tintenfisch oder Meeresfischen.
Ich hoffe ich konnte dir bei einigen Fragen helfen.

Mit freundlichen Grüssen
Kayakangler

Antworten

Zurück zu „Allgemeines zum Thema Fischen“