Ein wunderschöner Tag am Bach

Hier ist der Platz, um Eure Fänge zu präsentieren.
Antworten
Olaf75

Ein wunderschöner Tag am Bach

Beitrag von Olaf75 » Mi 10. Aug 2016, 11:57

Hallo Euch allen,

ich möchte Euch teilhaben lassen von einem wunderschönen Sonntag am Bach (Morgens Chastelbach und Nachmittags an der Lüssel)

Am letzten Sonntag (07.08.2016, mit Tagespatent) bin ich früh Morgens mit meinem Sohn losgezogen um unser Glück am Chastelbach, zu erst im Gebiet Igraben zu versuchen. Dort hat es eine Gumpe in welcher ich glaube, dass dort eine schöne Bachforelle wohnt. Ausgerüstet mit einer Spinnrute und leichter Stationärrolle, Monofiler Schnur sowie Kunstköder (Spinner, Wobbler und Twister) ging es dann los. Leise und geduckt in Waidmannstracht ging es dann zum ersten Wurf. Dieser wie auch die Nachfolgenden brachten keine Reaktionen hervor. Also gingen wir dem Bach entlang hoch Richtung Roderis. Da sah ich wieder eine Gumpe wo noch umgefallene Bäume und gute Verstecke waren. Man sah auch viele kleine Bafos im Wasser umherwuseln. Damit ich keinen von diesen an den Hacken bekomme wollte, habe ich den Wobbler montiert. Ich muss dazu sagen, dass ich an diesem Sonntag alle Kunstköder direkt an den Wirbel der Hauptschnur montierte. Dann sah ich einen kleinen Felsen, welcher etwas überhängend über dem Bach stand. Ich machte dann einen fatalen Fehler. Ich warf praktisch vis-a-vis von diesem Fels aus einer Distanz von ca. 3 Metern den Köder in Richtung dieses Felsens. Da kam auch eine grössere Bafo unter dem Fels hervor und kurz vor dem Köder drehte diese wieder um und verzog sich wieder unter den Felsen. vermutlich hat ihr mein Erscheinen nicht gepasst. Sie kam dann nicht mehr hervor, was ich auch gut verstehen kann. Wir gingen weiter bis zum Roderis, auch dort waren kleine Bafos gut sichtbar wie sie im Wasser umher wuselten, aber auch da war nichts, dass einem Fangmindestmass entsprach und so gingen wir nach Hause um dort eine Mittagspause einzulegen.
Am NAchmittag gingen wir an die Lüssel zwischen Erschwil und Beinwil. Da gibt es einen etwas grösseren Felsen und genau auf dieser Höhe ist eine Vertiefung im Bach ca. 1.00 - 1.50 Meter und ca. 3 Meter lang. Vom Felsen aus, sah ich auch 2 Bafos in dieser Vertiefung umherschwimmen, aber auch diese liessen sich nicht mit einen Ködern locken, bzw. ich sah diese dann nicht mehr. Zu guter Letzt dachte ich gehen wir noch nach Beinwil, unmittelbar nach der Stelle wo der Mühlebach in die Lüssel fliesst. Ohne irgendwie gross Gedanken zu machen warf ich meine Angel mit einem Spinner Bachabwärts in den Bach. Plötzlich zupfte es an meiner Rute und sich dann den weissen Bauch eines Fisches, welcher sich im letzten Augenblick wieder von meinem Hacken lösen konnte. Alleine dieser Anblick des Fisches mit seinem Kunststück war für mich und meinen Sohn eine Freude. So sind wir dann gegen 16:00 Uhr zwar ohne Fang aber zufrieden und mit schönen Eindrücken zurück nach Hause gefahren.
Für mich als Angelanfänger war es wieder ein lernreicher Tag und kann für meinen nächsten Angelausflug doch den einen oder anderen Fehler umsetzen, damit ich dem Erfolg eines Fisches etwas näher komme. Ich möchte aber ganz klar betonen, dass wenn ein Fisch angebissen hätte, ich sicherlich Freude gehabt hätte, aber ich Fische vor allem, dass ich mit meinem Sohn einen Tag verbringen kann und meine Frau auch mal einen Tag für sich hat und nicht der Beute wegen. Ausserdem kann ich aus den aus meiner Sicht begangen Fehlern lernen und beim nächsten Mal besser machen.
Wenn wir im Wallis in den Ferien sind, ca. 2 Mal im Jahr, dann gehen wir in Gluringen an einen privaten Saiblingsteich (mit Restaurant) angeln, dort beissen die Fischen fast an den blanken Hacken :shock: So in einer halben Stunde hatte wir das letzte Mal 5 Saibling gelandet. So ist auch für meinen Sohn das Ganze dann auch zwischendurch mit Erfolg gekrönt.

Nun habe ich auch nach meinem letzten oben beschriebenen Angeltag auch wieder neues Zubehör wie Kunstköder und eine geflochtenen Hauptschnur bestellt, da ich gelesen habe, dass Bafos einen fest Biss hätten und es mit einer geflochtenen Hauptschnur weniger Fehlbisse gäbe. Ich geh nun nach dem Motto probieren geht über Studieren :)

Tipps und Tricks auch von Eurer Seite sind jederzeit gerne herzlich willkommen :-

In diesem Sinne wünsche ich Euch alle einen schönen Tag und beim nächsten Angeltrip gute Erlebnisse und schöne Fänge.

Benutzeravatar
Rolandus
Beiträge: 1181
Registriert: Mo 13. Sep 2010, 09:02
Meine Gewässer: Wohlensee, Aare, Schwarzwasser, Emme, Zihlkanal
Wohnort: Bern
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal
Ecuador

Re: ein wunderschöner Tag am Bach

Beitrag von Rolandus » Mi 10. Aug 2016, 12:34

Lieber Olaf
Danke für den Bericht. Schön, dass auch mal jemand einen spannenden Bericht schreibt ohne einen Fang präsentieren zu können.
Das Naturerlebnis und erst noch zusammen mit Sohnemann (machen wir oft) ist doch schon was, oder?

Immerhin hast Du schöne BaFos gesehen. An Sense und Schwarzwasser, wo wir in der Nähe ein Ferienhäuschen haben, sehe ich öfters null Fische, auch nicht immer Kleine, trotz anschleichen wie Indianer. Das gibt mir dann jeweils zu denken und ich habe schon manchen Schneidertag erlebt, entweder ohne Biss oder mit Untermassigen, auch an Mini-Wobbler, Spinner oder Fliege.

Auch für mich spricht nichts dagegen, ab und zu an einem Forellenteich das Glück zu versuchen und dabei mit Kindern und meinem Jungen einen schönen Tag zu verbringen. Bedingung ist, dass der Teich nicht grad all zu unsympatisch ist. Kürzlich verbrachten wir einen solchen schönen Tag inkl. Fangerfolg in Mittelösterreich an einem Baggersee mit Forellen auf fast 100 Meter Höhe. Da war es sogar recht idyllisch und nicht grad easy zu fangen, wie wir merkten. Vielleicht so Niveau Oeschinensee (eigentlich ja auch ein Puff). Es hatte dann aber trotzdem geklappt.

Wenn Du keine Fliegenrute hast, kannst Du auch mal einen schwarzen oder dunkelbraunen Streamer werfen, oder auch ein Groppenimitat.
Ein längliches Blei oder auch Spirolino und dahinter ca. 40-50 cm Vorfach. Aber aufgepasst, es gibt hier und da Fliegenfischer-Puristen, die sehen sowas nicht gerne :mrgreen:
ROLANDUS
________________
"So Long, and Thanks For All the Fish"

Benutzeravatar
BrownTrout
Beiträge: 234
Registriert: So 20. Feb 2011, 14:35
Meine Gewässer: Lüssel,Bergseen,Birs,Elsass

Re: Ein wunderschöner Tag am Bach

Beitrag von BrownTrout » Mi 10. Aug 2016, 18:21

Hallo Olaf

Solche Berichte zu lesen, ist eine wahre Freude! :P
Genau so wie du diese Zeilen geschrieben hast, haben sich die Anfänge meiner Fischerei auch zugetragen (Als ich mit meinem Vater das erste mal die Bäche im Kanton Graubünden unsicher machte)! Ich denke, allein das Erlebnis an so Wundervollen Gewässern wie dem Chastelbach oder der Lüssel zu Angeln, macht doch den Schneider wieder Gut!

Gruess vo Brislach
Fischen ist das wohl schönste Hobby

Benutzeravatar
Ironirie
Beiträge: 21
Registriert: Di 15. Dez 2015, 11:03
Danksagung erhalten: 3 Mal
Switzerland

Re: Ein wunderschöner Tag am Bach

Beitrag von Ironirie » Mi 17. Aug 2016, 12:09

Hallo Olaf
Ich mache auch regelmässig Fliesswasser Exkursionen aber ohne kunstköder.
Einfach ein 18er Vorfach mit zweier Haken und wurm dran, das Ganze beschwehren mit einem 10er Bleischrot ca.23cm über dem Haken
und ab in die Löcher damit, und wennde ez noch ne Bolorute ab 5 Meter nimmst kommste praktisch überall hin.
Grüsse und Petri
Dave :up:

Benutzeravatar
Müggli
Beiträge: 38
Registriert: Mo 10. Jul 2017, 06:46
Meine Gewässer: Lüssel / Lützel / Aare
Switzerland

Re: Ein wunderschöner Tag am Bach

Beitrag von Müggli » Mi 12. Jul 2017, 22:43

Wen auch schon zwei Tage alt finde ich den Bericht super toll und kann ihn auch aktuell genau so empfehlen!!!!

Die Lüssel und das Naturerlebniss daran reichen schon aus um an den Bach zu gehen! War am letzten Samstag zwischen Erschwil und Büsserach mit Schatz, Kid's und einem Rucksack mit Wurst und Brot... Ich kann den Bach nur empfehlen!

Gefangen haben wir ebbenfalls nichts, lag wohl daran das die Rute mangels Patent zuhause blieb... 😂

Angeblich solls einige gute Plätze geben, laut Fotobeweis schwimmen da 49er BaFo rum! Aber die Plätz kenne ich auch noch nicht.... :-(

Gruss Müggli -Sven

P.s. Wen du lust hast, SaNa und Patent (mit Gastkarte) sind in Arbeit, Kids habe ich selber meistens auch mit. PN und los gehts ;-)
P.p.s. Oft liegt leider Abfall und Unrat am Bach... Es hat einen öffentlichen Abfallkübel auf halber Strecke zwischen Erschwil und Büsserach. Danke ;-)
Der Beisst nicht, der will nur spielen... Ich Angle auch nicht ich mache Hundesport mit Rute anstatt Hund...

Antworten

Zurück zu „Fangberichte Raubfische, Spinnfischen und Schleppfischen“