Felchen vom Ufer? Aber ja!!

Hier kommen die Fragen und Antworten zum Gambe/Hegenefischen rein.
Habster

Re: Felchen vom Ufer? Aber ja!!

Beitrag von Habster » Mo 11. Jun 2012, 19:35

mmmhh... da läuft einem ja das wasser im mund zusammen :chef:
en guete wünsch ich :)

Patrick82

Re: Felchen vom Ufer? Aber ja!!

Beitrag von Patrick82 » Mo 11. Jun 2012, 20:57

Hat es noch Platz am Tisch ;) sieht super lecker aus. In diesem Sinne "E Guete"

und nachtrigliches Petri zu den schönen Fängen!

Benutzeravatar
pro-fish
Beiträge: 46
Registriert: Mo 25. Mai 2015, 14:07
Meine Gewässer: Bielersee/ Aare Aarberg

Re: Felchen vom Ufer? Aber ja!!

Beitrag von pro-fish » Mo 16. Jan 2017, 10:24

Ich steige jetzt auchmal neu in das Thema der Felchenfischerei ein. Ich hoffe ich konne den Thread etwas nach oben holen :)

Möchte da wohl auch in die Felchenfischerei einsteigen. Da ich aber kein Boot besitze möchte ich auch vom Ufer aus mein glück versuchen. Nun möchte ich mir dazu ein passendes Setup anschaffen. Gibt es diesbezüglich vorschläge? (Rute? Köder usw?).

Ich hätte schon die möglichkeit vom Boot aus die Felchen zu befischen, jedoch nur sehr begrenzt. Bin mal auf eure Tipps gespannt.?

Bad Ass Fisherman
Fischerforum Moderator
Beiträge: 1531
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 15:19
Meine Gewässer: Greifen\Pfäffiker\Zürichsee, Glatt,Herbertswil
Wohnort: Schwerzenbach
Hat sich bedankt: 187 Mal
Danksagung erhalten: 111 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Felchen vom Ufer? Aber ja!!

Beitrag von Bad Ass Fisherman » Mo 16. Jan 2017, 10:59

Hei Pro-fish

Also ich angle sehr erfolgreich auf Felchen am Pfäffikersee.
Dort mache ich das mit 2x 3,6m Federruten wurfgew. -80g mit einer geflochtenen 0.12 mit doch 13kg tragkraft (auch zum Trüschenfische)
Und einer weitwurf Rolle, div modelle...

Dann habe ich einen Rutenständer denn ich hoch ausfahren kann, das heisst meine Angeln stehen immer in einem Winkel von 50-60grad zum Wasser, so das die Spitzen schön reagieren wenn was läuft.

Mit Hegenen 0.8-1.8m länge und unterwasser Schwimzapfen20-40g und einem Birnenblei -50g jeh nach distanz die es zu werfen gibt.

Bei uns mit den Farben rot-schwarz...läuft das ganze jahr, im Herbst eher grün-brau..

Ich binde meine hegenen selber, im Winter habe ich die Nymphen nah bei einander,also 0.8m ,da sich die Felchen sehr nahe am Boden befinden, im Sommer eher eini länge von 1.8m da sie eher verteilt sind.

Im Frühlung haben wir am Pfäffikersee etwa 3-5 Wochen wo man die Felchen ganz an der Oberfläche sehen kann. Dann benutze ich einen Felchenzapfen mit 30-40g gewicht und stopper denn ich auf ung. 2m setze.
So fangen wir auch ab und an mal ne Seeforelle...

Ach ja, ich befische die Felchen ohne Ringli sondern schaue nur auf den Spitz der Angel. Das reicht, ich hattte beim anschlagen öffters stress mit dem Ringli wenn es sich ein gedreht hatte und durch das auch div. Fische verlohren. Mit einer guten Federrute passierte mir das nicht mehr und ich konnte mehr Fische landen.

Ich hoffe ich konnte dich etwas beraten.
Mfg
:lol: Laut einer Studie sind Menschen mit weniger Freunden glücklicher und zufriedener..

Wer glaubt etwas zu sein, hat aufgehört etwas zu werden!!

Benutzeravatar
Rainbowwarrier
Beiträge: 437
Registriert: Di 17. Apr 2012, 20:23
Meine Gewässer: Bodensee, Alpenrhein, Lünersee
Wohnort: Rheintal
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal
Austria

Re: Felchen vom Ufer? Aber ja!!

Beitrag von Rainbowwarrier » Di 21. Mär 2017, 19:28

Hallo pro-fish.

Ich benutze feine Ruten (Floating oder Match) zwischen 3,90 und 4,20m.
Wurfgewicht zwischen 20 & 50 gr.
Kleine leichte Rollen mit sehr fein einstellbarer Bremse bespult mit 150m 0.25 Mono.
Je nach Uferbeschaffenheit nehme ich einen High-Pod, normale Steck-Rutenständer oder ich benutze vorhandene Dinge wie eine Brüstung, Mauer oder Steine.
Nymphen mache ich großteils selber aber ich kaufe sie auch teilweise zu, wie z.B. hier: http://www.michael-bierbaumer.at/index. ... ry/view/51

Die Hegenen selbst binde ich mir immer selber.

Petri Chris.
"Jeder Tag ist Angeltag, aber nicht jeder Angeltag ist Fangtag" in Memoriam Auwa Thiemann

Benutzeravatar
Spinner
Beiträge: 63
Registriert: So 4. Jan 2015, 18:23
Meine Gewässer: Zürcher Gewässer

Re: Felchen vom Ufer? Aber ja!!

Beitrag von Spinner » Do 23. Mär 2017, 11:48

Bad Ass Fisherman hat geschrieben: Das reicht, ich hattte beim anschlagen öffters stress mit dem Ringli wenn es sich ein gedreht hatte und durch das auch div. Fische verlohren.
Mfg
Rute in die Hand und Kurbeln reicht, der Fisch hakt sich ja selbst mit dem weichen Maul! Ich fische mit Ringli und Gewicht dran... schön gespannt! Null probleme...

Greez

Benutzeravatar
Rainbowwarrier
Beiträge: 437
Registriert: Di 17. Apr 2012, 20:23
Meine Gewässer: Bodensee, Alpenrhein, Lünersee
Wohnort: Rheintal
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal
Austria

Re: Felchen vom Ufer? Aber ja!!

Beitrag von Rainbowwarrier » Do 23. Mär 2017, 18:06

Spinner hat geschrieben:
Bad Ass Fisherman hat geschrieben: Das reicht, ich hattte beim anschlagen öffters stress mit dem Ringli wenn es sich ein gedreht hatte und durch das auch div. Fische verlohren.
Mfg
Rute in die Hand und Kurbeln reicht, der Fisch hakt sich ja selbst mit dem weichen Maul! Ich fische mit Ringli und Gewicht dran... schön gespannt! Null probleme...
Greez
So ist es Spinner.
Wenn das Ringli nach oben geht, hängt der Fisch schon!
Anschlagen ist das schlechteste was man dann machen kann...einfach die Schnur auf Spannung bringen und anfangen vorsichtig zu drillen.....
"Jeder Tag ist Angeltag, aber nicht jeder Angeltag ist Fangtag" in Memoriam Auwa Thiemann

Bad Ass Fisherman
Fischerforum Moderator
Beiträge: 1531
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 15:19
Meine Gewässer: Greifen\Pfäffiker\Zürichsee, Glatt,Herbertswil
Wohnort: Schwerzenbach
Hat sich bedankt: 187 Mal
Danksagung erhalten: 111 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Felchen vom Ufer? Aber ja!!

Beitrag von Bad Ass Fisherman » Fr 24. Mär 2017, 11:23

Also ohne Ringli läuft es super bei mir...
Anschlagen ist evt. Etwas hart gesagt.. Ist ja nicht wie beim spinfischen das ist mir klar.

Ich hatte aber auch schon solch harte Bisse mit Ringli das es sich ein drehte, das habe ich auch schon bei div. Kollegen, Bruder, anderen Fischern gesehen. Auch beim Trüschenfischen..
Mit folgende Schnurbruch, da es sich nicht recht ausdrehen konnte.
Wenn man dan sieht wie die Felche mit der Schnur davon zieht, kakt mich das sehr an, montage weg und mehrere Meter Schnur weg...
Das kann es ja auch nicht sein.
Darum spanne ich meine Federrute leicht, dass ich auch sehe wenn sich das Blei vom Boden hebt.
Und für das brauche ich die Ringli nicht, sondern die Feder der Angel.

Ich sage ja nicht das diese Methode die einzig ware ist, dass liegt im Auge des Betrachters.
Ich sage nur mit welcher Methode ich erfolgreich bin und durch das auch weniger Verlust habe.
Mfg

P.S. Der Fisch hackt sich nur selbst wenn das verhältnis zwischen Schwimmkörper und Grundblei stimmt.
Wenn ihr einen Schwimmer mit zuviel auftrieb habt und ein zuleichtes Blei hacken sich die Fische nur selten von selbst, so aus meiner Erfahrung.
:lol: Laut einer Studie sind Menschen mit weniger Freunden glücklicher und zufriedener..

Wer glaubt etwas zu sein, hat aufgehört etwas zu werden!!

Benutzeravatar
Rainbowwarrier
Beiträge: 437
Registriert: Di 17. Apr 2012, 20:23
Meine Gewässer: Bodensee, Alpenrhein, Lünersee
Wohnort: Rheintal
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal
Austria

Re: Felchen vom Ufer? Aber ja!!

Beitrag von Rainbowwarrier » Sa 25. Mär 2017, 19:26

Bad Ass Fisherman hat geschrieben: Ich hatte aber auch schon solch harte Bisse mit Ringli das es sich ein drehte, das habe ich auch schon bei div. Kollegen, Bruder, anderen Fischern gesehen.
Es kann ja jeder machen wie er will, aber ich denke deine schlechte Erfahrung mit dem Bissanzeiger hat einen Grund: Ich habe manchmal auch brachiale Bisse, da schiesst der Bissanzeiger nach oben und knallt gegen den Rutenblank, daß man es nicht nur sieht sondern auch hört.
Allerdings ist meine Bremse fast ganz geöffnet, das heißt, eine große und kampfstarke Felche zieht dann ansatzlos etliche Meter Schnur von der Rolle, was aber auch gut so ist. Ich drehe die Bremse ein wenig zu und drille die Felche mit viel Gefühl ans Ufer.

Bad Ass Fisherman hat geschrieben:Wenn man dann sieht wie die Felche mit der Schnur davon zieht, kackt mich das sehr an, Montage weg und mehrere Meter Schnur weg...
Ich dachte du fischt mit einem Geflecht? Das kann dann aber nichts Wert sein? Normalerweise, wenn die Hauptschnur blockiert und ein kräftiger Fisch an der Leine ist, verabschiedet sich der Seitenarm mit der Nymphe, weil das das schwächste Glied ist.

Aber wie dem auch sei, jeder findet sein richtiges Equipment und seine Methode selber heraus. Wichtig ist nur, daß Felchenfischen vom Ufer funktioniert und viel Spass machen kann.

Was ich gerade zum Z´nacht gehabt habe könnt ihr euch ja denken :mrgreen:

In dem Sinne, Petri Heil.

PS: Bad Ass Fisherman, vielleicht komme ich heuer mal in deine Nähe, dann könnte man ja mal gemeinsam den Felchen nachstellen..... :lol:
"Jeder Tag ist Angeltag, aber nicht jeder Angeltag ist Fangtag" in Memoriam Auwa Thiemann

Bad Ass Fisherman
Fischerforum Moderator
Beiträge: 1531
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 15:19
Meine Gewässer: Greifen\Pfäffiker\Zürichsee, Glatt,Herbertswil
Wohnort: Schwerzenbach
Hat sich bedankt: 187 Mal
Danksagung erhalten: 111 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Felchen vom Ufer? Aber ja!!

Beitrag von Bad Ass Fisherman » Mo 27. Mär 2017, 12:24

Hei
Muss dir da mal noch recht geben...
Die Probleme mit dem Ringli hatte ich nur zu der Zeit als ich noch mit Silch fischte!! Da gebe ich dir recht.

In der Zeit habe ich mir aber angewöhnt mit dem Spitz der Feder zu arbeiten.

Mich nervt es seit her aber auch beim drillen immer dieses gebambel des Ring an der Angel zu haben.

In den andern Punkten gebe ich dir auch Recht, vor allem das es vom Ufer aus extrem geil ist diese Powerfische zu drillen!!
Eine hatte mich mal 15min im drill, das werde ich meines Lebens nie vergessen, die hatte 70+...

Mfg und Petri
:lol: Laut einer Studie sind Menschen mit weniger Freunden glücklicher und zufriedener..

Wer glaubt etwas zu sein, hat aufgehört etwas zu werden!!

Benutzeravatar
Rainbowwarrier
Beiträge: 437
Registriert: Di 17. Apr 2012, 20:23
Meine Gewässer: Bodensee, Alpenrhein, Lünersee
Wohnort: Rheintal
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal
Austria

Re: Felchen vom Ufer? Aber ja!!

Beitrag von Rainbowwarrier » Mo 27. Mär 2017, 17:56

Bad Ass Fisherman hat geschrieben:... vor allem das es vom Ufer aus extrem geil ist diese Powerfische zu drillen!!
Eine hatte mich mal 15min im drill, das werde ich meines Lebens nie vergessen, die hatte 70+...
Wau, du glücklicher! :mrgreen:
Meine Marke liegt bei 60 cm, hoffe, ich kann meine PB dieses Jahr erhöhen.....

In dem Sinne, Petri Heil!
"Jeder Tag ist Angeltag, aber nicht jeder Angeltag ist Fangtag" in Memoriam Auwa Thiemann

Benutzeravatar
Bodenseeaal
Beiträge: 180
Registriert: So 17. Jan 2010, 10:31
Meine Gewässer: Bodensee
Danksagung erhalten: 17 Mal
Germany

Re: Felchen vom Ufer? Aber ja!!

Beitrag von Bodenseeaal » Mi 29. Mär 2017, 20:05

ein websta v2 funktioniert recht gut mit der richtigen Schnur. Das lässt sich ganz schön weit werfen!
born to fish, .... forced to work

Benutzeravatar
TheShark80
Beiträge: 23
Registriert: Mi 11. Mai 2016, 08:28
Meine Gewässer: Zugersee, Ägerisee
Switzerland

Re: Felchen vom Ufer? Aber ja!!

Beitrag von TheShark80 » Do 30. Mär 2017, 08:18

Bodenseeaal hat geschrieben:ein websta v2 funktioniert recht gut mit der richtigen Schnur. Das lässt sich ganz schön weit werfen!
Naja so ein ding Besitze ich auch aber das mit dem weit werfen klappt irgend wie nicht so recht. Was für eine Ruten Rute, Rolle und Schnur Combo verwendest du ?

Benutzeravatar
Bodenseeaal
Beiträge: 180
Registriert: So 17. Jan 2010, 10:31
Meine Gewässer: Bodensee
Danksagung erhalten: 17 Mal
Germany

Re: Felchen vom Ufer? Aber ja!!

Beitrag von Bodenseeaal » Mi 5. Apr 2017, 14:59

ich angle vom Boot, meine Rute ist deshalb nicht so lange. Vom Ufer würde ich wohl eine Feeder nehmen. Die Rolle muss einfach eine gute feine Bremse haben (die neue Stradic finde ich super für den Preis, wenn Geld keine Rolle spielt, soll ja auch vorkommen, ist eine Stella sicher immer erste Wahl). Die Schnur muss Monofil (etwa eine Stroft GTM in 0,25) und nass sein. Das bedeutet du musst mindestens 2x auswerfen damit das richtig funktioniert. Auch wenn die Heberute mehr Spaß macht, damit lassen sich die Felchen auch erwischen.
born to fish, .... forced to work

Bad Ass Fisherman
Fischerforum Moderator
Beiträge: 1531
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 15:19
Meine Gewässer: Greifen\Pfäffiker\Zürichsee, Glatt,Herbertswil
Wohnort: Schwerzenbach
Hat sich bedankt: 187 Mal
Danksagung erhalten: 111 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Felchen vom Ufer? Aber ja!!

Beitrag von Bad Ass Fisherman » Do 11. Mai 2017, 07:11

Ein kleiner Fangbericht..
Wir waren gester am Pfäffikersee und da läufz es sehr gut zur Zeit!!
Wir hatten gester unzählige Bisse auf Wurm und Hegene.
Gefangen wurden 3schöne Felchen um die 40cm die grösste 45.. Und 5Egli 25-30cm..
Bis am 18:00 waren wir 8pers. angefangen haben wir zu 2. vom Mittag her bis in den Abend hinein.
Am Mittag bis etwa 17:00 war super!!
Eine Felche ging sogar auf den auf Grund ausgelegten Wurm.... Einfach geil!!
:lol: Laut einer Studie sind Menschen mit weniger Freunden glücklicher und zufriedener..

Wer glaubt etwas zu sein, hat aufgehört etwas zu werden!!

Antworten

Zurück zu „Gambe/Hegenefischen - Die Technik“