Fariopirsch im Februar

Allgemeine Fragen und Antworten zum Fischen können hier eingestellt werden!
Antworten
Benutzeravatar
Seki
Beiträge: 68
Registriert: So 25. Sep 2011, 17:02
Meine Gewässer: Vereinsgewässer FVSG
Wohnort: Basel

Fariopirsch im Februar

Beitrag von Seki » So 29. Jan 2012, 13:56

Hi!

Die Forellenschonzeit im Kanton St. Gallen endet bald (31. Januar) und ich habe mir fest vorgenommen so bald wie möglich auf Fariopirsch zu gehen. :D

Ich bin aber noch recht unerfahren und weiss deshalb nicht wie's zu dieser Jahreszeit am besten geht.

Würde mich deshalb über jegliche Tipps freuen.

Haut in die Tasten!

Seki

Benutzeravatar
Flümi
Beiträge: 2697
Registriert: Mo 4. Jun 2007, 19:42
Meine Gewässer: Aare,Zihl,Schüss,Birs+Bieler,Öschi,Engstlen,Arnen
Wohnort: Biel
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal
Switzerland

Re: Fariopirsch im Februar

Beitrag von Flümi » Mo 30. Jan 2012, 03:25

kommt drauf an, an was für Gewässern du fischen willst? kleine Bäche, grosse Bäche oder Fluss?

was für Ausrüstung hast du denn so?
Gruss, Stefan
Schlitzohr, Spassvogel, durchschnittlicher Allrounder und Märchentante Bild

Sensibilisierung für Umgang in (Fischer-) Foren

topscorer

Re: Fariopirsch im Februar

Beitrag von topscorer » Di 31. Jan 2012, 15:53

falls du die sitter ansprichst, würde ich noch 2 monate warten. fische sind dort vorhanden, sind jedoch noch nicht aktiv. ich habs in der ersten saison auch anfangs febuar verusucht, und fast nur kleine gefangen. die massigen fische die ich hatte, waren "abgemagert, und die innereien bestanden nur aus laich"...

anfangs april erwischst du dort die grossen.

wenn schon würde ichs im rhein oder allenfalls binnenkanal auf seeforellen oder regenbogenforellen probieren. auch der hecht dürfte an den bacheinläufen recht präsent sein um diese jaheszeit...

Benutzeravatar
Seki
Beiträge: 68
Registriert: So 25. Sep 2011, 17:02
Meine Gewässer: Vereinsgewässer FVSG
Wohnort: Basel

Re: Fariopirsch im Februar

Beitrag von Seki » Di 31. Jan 2012, 22:32

Flümi hat geschrieben:kommt drauf an, an was für Gewässern du fischen willst? kleine Bäche, grosse Bäche oder Fluss?

was für Ausrüstung hast du denn so?
Danke für die Rückmeldungen.

topscorer lag schon richtig, das zu beangelnde Gewässer ist die Sitter (Fluss).

Verfüge über eine Shimano Yasei Rute, 2,70m lang mit einem Wurfgewicht von 30gr, die Köder wollte ich mir noch vor dem ersten Angeltag besorgen. Irgendwelche Grundregeln die ich bei der Auswahl der Köder zu beachten habe? Spiele ausserdem mit dem Gedanken es mal mit Zapfen & Wurm zu versuchen, das sollte durchaus auch erfolgversprechend sein, oder? Was muss ich dabei beachten?

@topscorer: Ich war seit mehreren Monaten nicht mehr fischen (also auf Entzug ^^), darum werde ich es wohl trotz der mageren Aussichten versuchen, mehr Sorgen bereiten mir die klirrend kalten Wettervorhersagen für die nächsten Wochen. Von den FVSG-Vereinsgewässern kenne ich bis jetzt nur die Sitter (schon fast vor der Haustüre :D) und den Gübsensee, das wird sich aber bald ändern (wurde erst dieses Jahr in den FVSG aufgenommen und lerne die restlichen Gewässer erst am 11. Februar kennen).

topscorer

Re: Fariopirsch im Februar

Beitrag von topscorer » Di 31. Jan 2012, 22:50

wie gesagt, auf forellen wirst du einen schwierigen stand haben.

wenn schon würde ichs in der unteren sitter, im hätterenwald, probieren. dort fängst du in den tiefen läufen mit würmern bestimmt einige barben. auch der eselschwanz und den restlichen etwa 10 kleinen weiher sind nicht schlecht. hechte, karpfen und mit etwas glück liegt sogar ein zander drin....

zur köderwahl in der sitter: ein wurm oder eine made hat in diesem gewässer (obere sitter) meiner ansicht nach nichts verloren. die chance, dass damit ein kleiner fisch gefangen wird, der den haken auch noch schluckt, ist um ein vielfaches höher, als dass man eine 30+ forelle fängt. ich empfehle jedem, es mit wobblern zwischen 8-10cm, von mir auch 12 cm, zu versuchen. auch köderfische am system funktionieren hervorragend. damit fängst du gezielt die massigen fische und lässt die kinderstube in ruhe...

generell: die vereinsgewässer des FVSG bieten dir eine riesige vielfalt der fischerei. lerne die gewässer, vorallem die vielen im rheintal kennen, und löse dich vom forellenpuff gübsensee....

Benutzeravatar
Seki
Beiträge: 68
Registriert: So 25. Sep 2011, 17:02
Meine Gewässer: Vereinsgewässer FVSG
Wohnort: Basel

Re: Fariopirsch im Februar

Beitrag von Seki » Di 31. Jan 2012, 23:02

Ich war schon ein paar Mal am Gübsensee, allerdings hab ich es bisher (auch wenn ich bisher noch Gübsenseeschneider bin :P) nie gezielt auf die Forelle abgesehen (was ich auch weiterhin nicht vorhabe, für's Forellenfischen gehe ich viel lieber an die Sitter).

Zu den Wobblern: Sind Wobbler um die 10cm herum nicht etwas gar gross (selbst für deutlich massige Forellen)?

Könntest du mir evtl. noch ein paar detailliertere Tipps zum Wurmfischen auf Barben geben? Wie ist der Bestand? Gibt es auch grössere Fische? Würde das durchaus gerne einmal versuchen.

topscorer

Re: Fariopirsch im Februar

Beitrag von topscorer » Di 31. Jan 2012, 23:25

nein, wobbler zwischen 8 und 10cm sind optimal. hat mich immer erstant, dass ich der einzige war, der an der sitter so fischte...
vorallem schnell fliessende, etwa knietiefes wasser ist hervorragend für eine forelle über 40....

barben hats im unteren teil sehr viele. wie gesagt im hätterenwad hats ein ca 20m breites und ca 1-1.5m tiefes teilstück. da stehen die barben in ufernähe bei den steinen. teilweise siehst du ganze barbenfamilien mit schätzungsweise mehr als 100 fische. persönlich habe ich nie gezielt auf diese gefischt, konnte aber einige schöne exemplare bis ca. 60cm als beifang landen. dies jedoch im sommer...

wenn du jetzt auf die fischst, nimmst du einen möglichst kleinen zapfen mit sehr wenig blei, und stellst die tiefe so ein, dass der lange tauwurn (!) halb auf dem grund, halb im gewässer schwebend angeboten wird. beim geringsten zupfer muss ein kräftiger anhieb erfolgen.....

hier einige bilder von fängen aus vereingewässern:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Benutzeravatar
Seki
Beiträge: 68
Registriert: So 25. Sep 2011, 17:02
Meine Gewässer: Vereinsgewässer FVSG
Wohnort: Basel

Re: Fariopirsch im Februar

Beitrag von Seki » Mi 1. Feb 2012, 00:01

Vielen Dank für die hilfreichen Auskünfte, ich werde gerne auf die Informationen zurückgreifen.

TomTom

Re: Fariopirsch im Februar

Beitrag von TomTom » Fr 3. Feb 2012, 01:38

Guter bericht topscorer...

Auch ein neuling an der oberen sitter...wertvolle tips, werd auch die wobblerbox mitführen. Hatte an der unteren schon erfolg mit den jigen und twitchen...

Benutzeravatar
farezdestroyer
Beiträge: 4
Registriert: Do 11. Sep 2014, 20:00

Re: Fariopirsch im Februar

Beitrag von farezdestroyer » Fr 28. Nov 2014, 16:48

Hallo zusammen!

Da es hier ja auch um die Vereinsgewässer des FVSG geht, möchte ich fragen, ob einer von euch mein "Pate" für den Verein werden möchte.
Würde natürlich auch zu Fragen bereitstehen :)

Beni
Beiträge: 502
Registriert: Sa 4. Jan 2014, 11:42
Meine Gewässer: Bodensee, Altrhein bei Diepoldsau,Wilerbach,Weiher
Wohnort: Neukirch-Egnach (TG)
Switzerland

Re: Fariopirsch im Februar

Beitrag von Beni » Mo 1. Dez 2014, 19:53

Hats denn auch noch Äschen in der Sitter?Habe von jemandem gehört,dass sie dort auch vorkommen sollten.. :wink: :?:
Eat, sleep and go fishing! :wohow:

Benutzeravatar
dominic.gnaegi.15
Beiträge: 36
Registriert: Do 17. Sep 2015, 20:15
Meine Gewässer: Gübsensee,Eselschwanz,Sitter,Binnenkanal,Weihern
Switzerland

Re: Fariopirsch im Februar

Beitrag von dominic.gnaegi.15 » Do 1. Feb 2018, 15:35

Ja, die Äschen gibt es auch an der Sitter. Vor allem im unteren Teil kommen sie vor (ab Hätteren). Der Bestand ist relativ klein, jedoch steigt die Anzahl der Äschen jährlich an :D .

Ps. War letztes Jahr ziemlich erfolglos an der Sitter betreffend massigen Forellen. Wäre um jeden Ködertipp aber vor allem Ortstipp dankbar. Zur Info: Fische meistens mit 2er Mepps an der Sitter. Wären Wobbler besser? (Modell?, Grösse?)

gruss Dominic

Bad Ass Fisherman
Fischerforum Moderator
Beiträge: 1507
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 15:19
Meine Gewässer: Greifen\Pfäffiker\Zürichsee, Glatt,Herbertswil
Wohnort: Schwerzenbach
Hat sich bedankt: 179 Mal
Danksagung erhalten: 104 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Fariopirsch im Februar

Beitrag von Bad Ass Fisherman » Do 1. Feb 2018, 18:30

Hoi
Der Meps2 ist glaub der gängigste Forellenkiller den ich kenne, auf jedefall kommen bei mir etwa 50% der Fische genau auf die grösse mit der Farbe Blau-silbern.

Ich fische einfach an der Glatt, ein etwas anderes Gebiet.

Jedoch laufen kleine Wobbler hervoragend!!
Habe div. Marken in Verwendung von 2-6cm.
Da das Wasser sehr flach ist bei uns bevorzuge ich Wobbler die schwimmen oder nicht Tiefer als 80cm gehen. Und immer schön mit Drilling!!
Sonst schlitzen dir die Fische in der Strömung gleich wieder aus..
Ich kenne dein Gewässer hald absolut nicht.
Bei uns laufen die Naturfarbenen immer und je trüber es wird desto eher hänge ich mal einen Farbigenköder ran, farben so rot,orange,gelb, weiss...

Ich gehe auf jedefall fast nie leer aus und das ob wohl wir einen Beschi...enen Forellenbestand haben.
Ich lasse sie aber zu 95% wieder gehen. 1-3stk pro Jahr entnehme ich aber auch.

Es kommt hald immer aus Gewässer an.
Wenn es wenige Insekten hat fresse die Forellen vorwiegend Fisch, bei uns bricht die Insektenpopulationen gerade zusammen seit etwa 3Jahren. Deshalb fange ich warscheindlich auch so viele mit Wobbler und Löffel..
Vorher war das anders... Da wollten sie fast nur Würmer und Fliegen..

Mfg
:lol: Laut einer Studie sind Menschen mit weniger Freunden glücklicher und zufriedener..

Wer glaubt etwas zu sein, hat aufgehört etwas zu werden!!

Benutzeravatar
dominic.gnaegi.15
Beiträge: 36
Registriert: Do 17. Sep 2015, 20:15
Meine Gewässer: Gübsensee,Eselschwanz,Sitter,Binnenkanal,Weihern
Switzerland

Re: Fariopirsch im Februar

Beitrag von dominic.gnaegi.15 » Do 1. Feb 2018, 21:23

Vielen Dank BAF

Leider sind bei uns seit letztem Jahr Drillinge nicht mehr erlaubt um die Jungfische zu schützen. Aber genau da liegt mein Problem: Ich fange schon Forellen, auch viel Forellen, jedoch sehr wenige Massige :cry: . Gibt es spezielle Köder die vor allem auch für die 30+ Forellen gut sind (bitte genaues Modell)? Und an welchen Orten und Stellen kommen die Grösseren Exemplare auch eher vor?
Wäre auch an Informationen (Köder,Stellen,Methoden) für die Barbenfischerei an der Sitter zur derzeitigen Jahreszeit interessiert.

Gruss und Petri
Dominic

Bad Ass Fisherman
Fischerforum Moderator
Beiträge: 1507
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 15:19
Meine Gewässer: Greifen\Pfäffiker\Zürichsee, Glatt,Herbertswil
Wohnort: Schwerzenbach
Hat sich bedankt: 179 Mal
Danksagung erhalten: 104 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Fariopirsch im Februar

Beitrag von Bad Ass Fisherman » Fr 2. Feb 2018, 07:07

Sehr schade das zuhöhren...
Aber die auswirkunge werdet ihr schon sehen bezüglich Drillingen..

Wenn ich weis das ein Bestand fast nur aus kleinen Tieren besteht beangle ich sie auch nicht.
Und wenn dan nur mit Köder ü8cm..besser 10..
Doch da verjagst du sehr viele Tiere wenn du dein Köder ausbringst. Also meiner Erfahrung nach.

Ich setzte bei den Wobbler auf Rapala ultra light minnnow, original floater F, mini fat rap, Husky jeck, Skipper POP Top water und den Countdown mit 3cm..

Kommt hald immer auf das gewässer an was gerade sauber läuft.. Aber die laufen auch in starker strömung exzellent..
Mfg
:lol: Laut einer Studie sind Menschen mit weniger Freunden glücklicher und zufriedener..

Wer glaubt etwas zu sein, hat aufgehört etwas zu werden!!

Antworten

Zurück zu „Allgemeines zum Thema Fischen“