Äschenfischen mit Mais und Hörnli (Information)

Hier kommen die Fragen und Antworten zum Aeschenfischen rein.
Antworten
Gin

Äschenfischen mit Mais und Hörnli (Information)

Beitrag von Gin » Mi 25. Nov 2009, 19:11

Da ich immer wieder lesen musste das iwelche Fischer hier aus dem Forum stark was gegen die Köder Hörnli und Mais haben, dachte ich mir fragste gleich mal dort nach wo die Leute auch wirklich was davon verstehen. Ich möchte hiermit auf keinen Fall damit erreichen das vermehrt damit gefischt wird oder das ich sagen kann ich fische damit weil es den Fischen nichts ausmacht. Ich habe dies lediglich gemacht weil ich als absoluter Neuling in Sachen Äschenfischen hier im Forum sehr vie negatives darüber las, wobei man hingegen über Google auf ganz andere Sachen stösst. Für Neulinge ziemlich verwirrend. So muss wenigstens keiner ein schlechtes Gewissen haben sollte mal auf diese Köder zurück gegriffen werden....

Hier die Nachricht von "IG Dä neu Fischer" Ich hoffe das Thema mit Mais und Hörnli auf Äschen hat sich hiermit erledigt.


Guten Tag...

Ich stelle immer wieder fest das einige Mitglieder stark was gegen die
Fischerei mit Mais und Hörnli auf Äschen haben. Bei den Hörnli kann ichs
verstehen wenn man sie z.B nicht richtig durchkocht und sie dann im
Fischmagen aufquellen, wie sieht es da mit dem Mais aus wenn man damit ganz
normal fischt ohne die Fische anzufüttern ?

Auf der Homepage von http://www.jungfischerausbildung.ch werden diese 2 Köder bei
den Äschen auch aufgelistet, und am Rhein bei Diessenhofen wird damit schon
jahrelang gefischt.

Ich hoffe Sie können mir darüber etwas sagen.

Mit freundlichen Grüssen
Thomas

_________________________________________________________________________________________________________

Hallo
Gemäss unseren Biologen sind keine gesundheitlichen Probleme mit diesen
Ködern bekannt.

Liebe Grüsse
IG Dä Neu Fischer
Rolf Schatz
Zuletzt geändert von Gin am Mi 25. Nov 2009, 21:02, insgesamt 1-mal geändert.

aleks

Re: Äschenfischen mit Mais und Hörnli (Information)

Beitrag von aleks » Mi 25. Nov 2009, 20:41

wieso sollte sich jemand aufregen????? was nicht verboten ist , ist halt erlaubt und fertig...
dieter nuhr sagt .... einfach mal die fr.... halten ...hheheh....
diskussionen über entnahme ist schon interessant, aber jetzt wegen hörnli oder mais... in 4 jahren wird wohl diskutiert ob man verklagt wird weil man einen wurm am haken hat....lol...

Benutzeravatar
rasch
Beiträge: 489
Registriert: Do 29. Nov 2007, 12:08
Meine Gewässer: Bodensee, Rhein, Aach
Wohnort: am Bodensee
Danksagung erhalten: 3 Mal
Switzerland

Re: Äschenfischen mit Mais und Hörnli (Information)

Beitrag von rasch » Mi 25. Nov 2009, 22:03

Naja .......

nicht bekannt = sie wissen es nicht, es wurde nicht untersucht = keine Ahnung

Zudem ist sehr wohl bekannt, dass gerade Naturköder eher vom Fisch geschluckt werden als zb. eine Nymphe = gerade untermassige Fische werden so vermehrt oder eher geschädigt.

Aber trotzdem stimmt es, dass Mais und Hörnli nicht verboten sind, also viel Spass beim Fischen ......... solange es noch Fische gibt.
Gruss & Petri
wäre Fischen einfach ... es würde Fussball heissen
rasch

Benutzeravatar
habakuk
Beiträge: 2353
Registriert: Mo 17. Sep 2007, 11:29
Wohnort: Bern
Kontaktdaten:

Re: Äschenfischen mit Mais und Hörnli (Information)

Beitrag von habakuk » Do 26. Nov 2009, 02:38

ALLES FALSCH (bis auf dass zitat: einfach mal die fresse...)

mais und hörndli sind unerwünscht, weil die köder nur funktionieren wenn damit angefüttert wird.
anfüttern ist in der schweiz nicht erlaubt - darum...

(wer soviel hunger hat, dass er anfüttern muss, soll besser mais und hörndli essen, oder mit nymphen anfüttern... 8) )
Darf ein Vegetarier Schmetterlinge im Bauch haben?

HABAKUKS TAGEBUCH

T-Rig

Re: Äschenfischen mit Mais und Hörnli (Information)

Beitrag von T-Rig » Do 26. Nov 2009, 06:51

Guter Beitrag Haba! 8)

Benutzeravatar
rasch
Beiträge: 489
Registriert: Do 29. Nov 2007, 12:08
Meine Gewässer: Bodensee, Rhein, Aach
Wohnort: am Bodensee
Danksagung erhalten: 3 Mal
Switzerland

Re: Äschenfischen mit Mais und Hörnli (Information)

Beitrag von rasch » Do 26. Nov 2009, 08:22

Sorry Haba

Auch Deine Aussage ist nicht korrekt. (bis auf dass zitat: einfach mal die fresse...)
Anfüttern ist nicht in allen Kantonen der Schweiz verboten............ LEIDER
Gruss & Petri
wäre Fischen einfach ... es würde Fussball heissen
rasch

fly

Re: Äschenfischen mit Mais und Hörnli (Information)

Beitrag von fly » Do 26. Nov 2009, 09:12

Richtig Haba, esst die Hörnchen selbst und fischr mit Kunstköder!

Auch wenns nicht verboten ist, versucht es mit kunstköder und ihr werdet erkennen das das genauso fängig ist.

Also weshalb die fische unnötig schlucken lassen

Benutzeravatar
astacus
Fischerforum Moderator
Beiträge: 2035
Registriert: Mo 18. Feb 2008, 22:17
Meine Gewässer: Aare und Emme im Kt. SO, div. Pachtgewässer
Wohnort: Region Solothurn
Danksagung erhalten: 30 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Äschenfischen mit Mais und Hörnli (Information)

Beitrag von astacus » Do 26. Nov 2009, 10:15

mit hörnli habe ich noch nie gefischt, aber dafür mit mais. und damit fängt man definitiv auch ohne anfüttern fische :wink:

und ich frage mich wirklich langsam, woher das hier immer wieder auftauchende gerücht stammt, anfüttern sei in der schweiz generell verboten... :?
FISCHEN hat von Natur aus etwas mit ESSEN zu tun Bild

harro

Re: Äschenfischen mit Mais und Hörnli (Information)

Beitrag von harro » Do 26. Nov 2009, 11:03

Und ich frag mich langsam ob wirklich alle Fischer welche mit Naturködern fischen in diesem Forum als Deppen oder Hinterwäldler gelten.Sorry,musste ich einfach mal loswerden,lasst doch die Leute fischen wie sie wollen(sofern es den gültigen Gesetzen entspricht).

xFire

Re: Äschenfischen mit Mais und Hörnli (Information)

Beitrag von xFire » Do 26. Nov 2009, 11:28

Wir sollten hier noch einen Thread eröffnen: "Ist die Welt eine Scheibe oder doch eine Kugel - was ist Deine Meinung dazu?"
Wenn ich gewisse Kommentare lese muss ich mir einfach nur noch an den Kopf fassen.

- Anfüttern ist nicht generell verboten
- Mais ist auch ohne anfüttern definitiv ein fängiger Köder
- Mais aus der Dose kann gar nicht mehr weiter aufquellen, wo soll das Problem sein? Des weiteren wird in den Teichwirtschaften mit Maisschrot gefüttert, den Fischen geht es trotzdem prächtig und das Märchen von geplatzten Fischmägen wird ganz klar dementiert.

fishersam

Re: Äschenfischen mit Mais und Hörnli (Information)

Beitrag von fishersam » Do 26. Nov 2009, 19:21

Es geht hier nicht um die Verteuflung sondern um die Aufklärung!


Fakt:
Die meisten Fische können Kohlenhydrate nur sehr schlecht verdauen. Das angesprochene Maisschrot, wird in der karpfenzucht eingesetzt, wobei karpfen einen deutlich höheren kohlenhydrateanteil verwerten können. Im Gegensatz dazu können zum beispiel forellen praktisch nur Eiweiss und Fett verwerten...

Daraus kann jeder selbst seine schlüsse ziehen...

Benutzeravatar
zuma
Beiträge: 349
Registriert: Fr 15. Dez 2006, 16:25
Wohnort: am Wasser
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Äschenfischen mit Mais und Hörnli (Information)

Beitrag von zuma » Do 26. Nov 2009, 19:45

Danke Sam für die sachliche Information!
Gruss Kurt

(Bambus-&Trockenfliegenpurist)

Benutzeravatar
habakuk
Beiträge: 2353
Registriert: Mo 17. Sep 2007, 11:29
Wohnort: Bern
Kontaktdaten:

Re: Äschenfischen mit Mais und Hörnli (Information)

Beitrag von habakuk » Fr 27. Nov 2009, 04:11

xFire hat geschrieben:- Mais ist auch ohne anfüttern definitiv ein fängiger Köder
...dir ist bewusst dass es hier ums äschenfischen geht?
Darf ein Vegetarier Schmetterlinge im Bauch haben?

HABAKUKS TAGEBUCH

Benutzeravatar
rasch
Beiträge: 489
Registriert: Do 29. Nov 2007, 12:08
Meine Gewässer: Bodensee, Rhein, Aach
Wohnort: am Bodensee
Danksagung erhalten: 3 Mal
Switzerland

Re: Äschenfischen mit Mais und Hörnli (Information)

Beitrag von rasch » Fr 27. Nov 2009, 07:25

Hallo Haba

Leider ........ ist es xFire sehr wohl bewusst, dass wir vom Äschenfischen sprechen.
Was du am Rhein teilweise zu sehen bekommst sind echt tragische Bilder ............. da schleichen Typen rum die volle Rucksäcke von dem gelben Zeugs mit sich rumschleppen um anzufüttern.
Wie in bester Karpfenanglermanier wird geworfen, geschleudert, .......... etc.

@ xFire - jaja Mais quillt nicht auf, hat auch niemand behauptet, aber nur halb durchgekochte Hörnli schon.
Gruss & Petri
wäre Fischen einfach ... es würde Fussball heissen
rasch

henne1

Re: Äschenfischen mit Mais und Hörnli (Information)

Beitrag von henne1 » Fr 27. Nov 2009, 13:03

Also wer mit Mais auf Äschen fischen will soll doch..

Zum Theama Mais denke der Fisch ist genug intelligent was er fressen soll und wenn nicht Pech gehabt..

habe auch schon Aale auf Migros-Schleckzeugapfelringe gefangen kannst probieren denke aber mehr dass du mit Mais die Barben mästet.

@ fishersam

Glaube ich nicht!

Antworten

Zurück zu „Äschenfischen - Die Technik“