Auflistung Angelbegriffe mit dem Buchstaben B

Hier findet ihr eine Auflistung der häufigsten Angelbegriffe von A - Z.
Benutzeravatar
Martin
Fischerforum Cheffe
Beiträge: 1906
Registriert: Sa 26. Aug 2006, 13:12
Meine Gewässer: Birs (BE/SO), Lüssel, Lützel, Chastelbach, etc.
Wohnort: Zullwil
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Auflistung Angelbegriffe mit dem Buchstaben B

Beitrag von Martin » Do 8. Nov 2007, 13:48

Auflistung Angelbegriffe mit dem Buchstaben B
Gruss Martin

Es ist mir egal wie dein Vater heisst, solange ich hier angle geht niemand übers Wasser

Benutzeravatar
Rolf
Fischerforum Administrator
Beiträge: 4213
Registriert: Mi 30. Aug 2006, 12:34
Meine Gewässer: See und Fluss
Wohnort: Mittelland
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Switzerland

Beitrag von Rolf » Do 8. Nov 2007, 16:06

Back Stop

Hinterstopper in Festbleimontagen beim Specimen - Karpfenfischen. Dient der Fixierung des Festbleis. Bei einem Biss und dem folgenden Schnurabzug kann die Schnur nur bis zum B. durchlaufen, sodass der Fisch sich selbst hakt. Der B. wird entweder als gebundener Stopperknoten mit vorgeschaltener Perle oder mittels eines vorgefertigten Silikonposenstoppers gefertigt.
Gruss Rolf

Rettet die Würmer, fischt mit der Nymphe!

Benutzeravatar
Rolf
Fischerforum Administrator
Beiträge: 4213
Registriert: Mi 30. Aug 2006, 12:34
Meine Gewässer: See und Fluss
Wohnort: Mittelland
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Switzerland

Beitrag von Rolf » Do 8. Nov 2007, 16:06

Baggersee

Baggerseen sind durch Bodenabbau (Kiesgrube, Steinbrüche) künstlich entstanden. Nach Einstellung des Abbaus wurden sie durch Grundwasser aufgefüllt.

Besondere Merkmale:

- sehr unterschiedliche Tiefe

- Grundwasser

- i.d.R. ohne oberirdischen Zu - und Abfluss

Fische je nach Besatz und Voraussetzungen dafür.
Gruss Rolf

Rettet die Würmer, fischt mit der Nymphe!

Benutzeravatar
Rolf
Fischerforum Administrator
Beiträge: 4213
Registriert: Mi 30. Aug 2006, 12:34
Meine Gewässer: See und Fluss
Wohnort: Mittelland
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Switzerland

Beitrag von Rolf » Do 8. Nov 2007, 16:07

Bait

engl.; übersetzt "Köder". Meist als Bezeichnung für Kunstköder gebräuchlich (z.B: Sipnnerbait), in Kombination: Baitrunner (=Freilaufrolle); Baitcasting (=leichtes Spinnfischen mit Multirolle); Jerkbait (=Ruckköder; s. "Jerkbait-Angeln"); u.a.
Gruss Rolf

Rettet die Würmer, fischt mit der Nymphe!

Benutzeravatar
Rolf
Fischerforum Administrator
Beiträge: 4213
Registriert: Mi 30. Aug 2006, 12:34
Meine Gewässer: See und Fluss
Wohnort: Mittelland
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Switzerland

Beitrag von Rolf » Do 8. Nov 2007, 16:07

Bait Dropper

ist ein Futterstreuer zum Anfüttern. Dieser ist mit einer Klappe versehen,die sich bei Grundberührung öffnet und so das verwendete Futter freigibt.Am besten als Futter zu verwenden sind Partikelköder wie Mais oder Maden. Mit dieser Methode lässt sich sehr genau anfüttern.
Gruss Rolf

Rettet die Würmer, fischt mit der Nymphe!

Benutzeravatar
Rolf
Fischerforum Administrator
Beiträge: 4213
Registriert: Mi 30. Aug 2006, 12:34
Meine Gewässer: See und Fluss
Wohnort: Mittelland
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Switzerland

Beitrag von Rolf » Do 8. Nov 2007, 16:08

Bait-boat

siehe "Futterboot"
Gruss Rolf

Rettet die Würmer, fischt mit der Nymphe!

Benutzeravatar
Rolf
Fischerforum Administrator
Beiträge: 4213
Registriert: Mi 30. Aug 2006, 12:34
Meine Gewässer: See und Fluss
Wohnort: Mittelland
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Switzerland

Beitrag von Rolf » Do 8. Nov 2007, 16:08

Baitcaster

Das Spinnfischen mit kurzen Ruten mit Revolvergriff (Triggerruten) und kleinen Multirollen, "baitcasting" (=Köderwerfen) genannt, ist eine amerikanische Spezialität . Die dazu gehörenden, meist bis zu 2,00 m langen Ruten und Multirollen werden als Baitcaster - Ruten bzw. Baitcaster - Rollen bezeichnet. Mit den kleinen, mit Geflechtschnur bespulten Multirollen läßt es sich auch mit leichten Ködern sehr genau und perückenfrei werfen. In Mitteleuropa ist diese Angelmethode noch recht unbekannt .
Gruss Rolf

Rettet die Würmer, fischt mit der Nymphe!

Benutzeravatar
Rolf
Fischerforum Administrator
Beiträge: 4213
Registriert: Mi 30. Aug 2006, 12:34
Meine Gewässer: See und Fluss
Wohnort: Mittelland
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Switzerland

Beitrag von Rolf » Do 8. Nov 2007, 16:09

Bajonett-Spule

Patentierte Entwicklung für Spinnrollen mit Frontbremse aus dem Hause Mitchell (Mitchell 300X, 306 X, 308 X, 400 X). Trotz der Frontbremse muss beim Auswechseln der Spule die Bremseinstellung nicht geändert werden, da die Spule einfach über die Bremseinstellung geschoben und mit einem Bajonett-Verschluss fixiert werden kann.
Gruss Rolf

Rettet die Würmer, fischt mit der Nymphe!

Benutzeravatar
Rolf
Fischerforum Administrator
Beiträge: 4213
Registriert: Mi 30. Aug 2006, 12:34
Meine Gewässer: See und Fluss
Wohnort: Mittelland
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Switzerland

Beitrag von Rolf » Do 8. Nov 2007, 16:09

Balg

Abgezogene Geflügelhaut mit vollständigem Gefieder, meist von eigens gezüchteten Hähnen (sog. "Genetics"), aus der die Hechelfedern zum Fliegenbinden gewonnen werden.
Gruss Rolf

Rettet die Würmer, fischt mit der Nymphe!

Benutzeravatar
Rolf
Fischerforum Administrator
Beiträge: 4213
Registriert: Mi 30. Aug 2006, 12:34
Meine Gewässer: See und Fluss
Wohnort: Mittelland
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Switzerland

Beitrag von Rolf » Do 8. Nov 2007, 16:10

Ballistol

Nicht harzendes, extrem kriechfähiges, neutrales Waffenöl, das neben der Reinigung von Schusswaffen auch zur Wunddesinfektion und zum Reinigen und Ölen von Ruten und Rollen verwendet werden kann.
Gruss Rolf

Rettet die Würmer, fischt mit der Nymphe!

Benutzeravatar
Rolf
Fischerforum Administrator
Beiträge: 4213
Registriert: Mi 30. Aug 2006, 12:34
Meine Gewässer: See und Fluss
Wohnort: Mittelland
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Switzerland

Beitrag von Rolf » Do 8. Nov 2007, 16:10

Balsaholz

Für den Bau von hochwertigen Posen wird meist das auch aus dem Modellflugzeugbau bekannte, sehr leichte Balsaholz verwendet.
Gruss Rolf

Rettet die Würmer, fischt mit der Nymphe!

Benutzeravatar
Rolf
Fischerforum Administrator
Beiträge: 4213
Registriert: Mi 30. Aug 2006, 12:34
Meine Gewässer: See und Fluss
Wohnort: Mittelland
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Switzerland

Beitrag von Rolf » Do 8. Nov 2007, 16:11

Barbenregion

Dritte, nach der Barbe als ihrem Leitfisch benannte Fischregion der Fließgewässer von der Quelle Richtung Mündung. Nach der "Forellenregion" und der "Äschenregion" hat das Gewässer nun schon deutlich den Charakter eines Flusses; es ist so breit, das die Kronen von Uferbäumen sich nicht mehr berühren.

Charakteristika:

Strömung gleichmäßig, wenn auch noch stark, Wasser leicht trüb, Sauerstoffgehalt an der Oberfläche hoch, zum Boden hin abnehmend. Wassertemperatur im Sommer bis 21°C, im Winter um ca 2°C. Boden kiesig bis sandig, reichlicher Pflanzenbewuchs.

Leitfisch der Region: Barbe Barbus Barbus

Die wichtigsten weiteren Fischarten:

Nase, Hecht, Rotauge, Aland (Nerfling, Orfe), Aitel (Döbel) Huchen (nur im Donaugebiet).

Die wichtigsten Wassertiere: Libellenlarven, Eintagsfliegenlarven, Köcherfliegenlarven, Kugelmuscheln, Rollegel

Die wichtigsten Wasserpflanzen: Flusslaichkraut, Wasserpest, Rohr.
Gruss Rolf

Rettet die Würmer, fischt mit der Nymphe!

Benutzeravatar
Rolf
Fischerforum Administrator
Beiträge: 4213
Registriert: Mi 30. Aug 2006, 12:34
Meine Gewässer: See und Fluss
Wohnort: Mittelland
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Switzerland

Beitrag von Rolf » Do 8. Nov 2007, 16:11

Bartel; Bartfaden

Bei zahlreichen Fischarten in unterschiedlicher Anzahl und Länge um das Maul stehende, fadenartige Geschmacks - und Tastorgane. Die Anzahl und Form der Barteln dient auch als Unterscheidungsmerkmal der Fischarten.

1 Bartel (mittig am Unterkiefer) haben: Alle Dorsch - und Schellfischartigen Fische (Lotiden) - im

Süßwasser: Die Rutte ( Lota lota)

2 Barteln haben: Schleie, Gründling, Steigreßling (deutlich länger als beim Gründling)

4 Barteln haben: Karpfen, Barbe, Stör, Sterlet

6 Barteln haben: Wels (Waller), Schmerle (Bartgrundel), Steibeißer (Dorngrundel)

8 Barteln hat der Zwergwels

10 Barteln (6 am OBerkiefer, 4 am Unterkiefer) hat der Schlammpeitzger (Wetterfisch)
Gruss Rolf

Rettet die Würmer, fischt mit der Nymphe!

Benutzeravatar
Rolf
Fischerforum Administrator
Beiträge: 4213
Registriert: Mi 30. Aug 2006, 12:34
Meine Gewässer: See und Fluss
Wohnort: Mittelland
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Switzerland

Beitrag von Rolf » Do 8. Nov 2007, 16:12

Barteln

Sind mit Tast- und Geschmacksnerven versehene Tastorgane am Kopf des Fisches die zur Nahrungssuche eingesetzt werden. Träger von Barteln sind z.B. Karpfen, Wels und Barben.
Gruss Rolf

Rettet die Würmer, fischt mit der Nymphe!

Benutzeravatar
Rolf
Fischerforum Administrator
Beiträge: 4213
Registriert: Mi 30. Aug 2006, 12:34
Meine Gewässer: See und Fluss
Wohnort: Mittelland
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Switzerland

Beitrag von Rolf » Do 8. Nov 2007, 16:12

Basis Mix

ist der Begriff für Basismischungen für die Boilieherstellung aus verschiedenen Mehlen je nach Grundkonzept: Fischmehl, Milchproteine, usw. Gute Basismischungen haben auch einen Anteil von Mineralien und Vitamine.
Gruss Rolf

Rettet die Würmer, fischt mit der Nymphe!

Gesperrt

Zurück zu „Lexikon“