Eindrücke eines Anfängers/Wiedereinsteiger

Hier könnt ihr eure Impressionen vom Fischen einstellen (Gewässer, Fauna Flora etc.).
Antworten
Benutzeravatar
Sonic
Beiträge: 3
Registriert: So 23. Jul 2017, 01:39
Meine Gewässer: Dünnern, Aare SO
Switzerland

Eindrücke eines Anfängers/Wiedereinsteiger

Beitrag von Sonic » Di 22. Aug 2017, 02:49

Hallo zusammen

Gerne wollte ich meine ersten Eindrücke die ich am Wasser gemacht habe, mit euch teilen.

Ich habe zu meiner Jugendzeit schon einmal gefischt, hauptsächlich mit Spinnern an der Aare, aber irgendwie das Interesse verloren.

Anfangs Juli hatte ich längere Ferien. Um meinen Kopf etwas frei zu bekommen von der Ausbildung und dem Stress, war ich etwas am Wasser spazieren, vorallem an der Aare in Bonningen(SO). Die Natur und das Gewässer gefiel mir sehr gut, auch sah ich einige Fischer. Da bin ich auf die Idee gekommen selber wieder damit anzufagen.
Erstmal Google gefragt wie das läuft mit den Patenten, wo darf ich Fischen, die ganzen Gesetze etc.. Habe mich dann umgehend für den SANA angemeldet Ende Juli. Bis zu dem lang ersehnten SANA-Kurs habe ich natürlich das Buch gelesen und mich auch sonst informiert im Internet, so bin ich auch auf das FF gestossen :) . Auch eine Spinner-Rute und sonstige Utensilien die man sonst so braucht habe ich mir in der zwischenzeit zugelegt.

Am 31.7. konnte ich dann endlich das Patent lösen und bin natürlich voller Vorfreude an mein Hausgewässer die Dünnern(SO). In meinem Dorf sind einige "Hotspots" die auch noch gut zugänglich sind. Spinner einige male ausgeworfen und über schöne Stelle gezogen, da sah ich wie eine Forelle auf den Köder los ging, jedoch hakte diese nicht und verschwand sofort wieder . Das war ein absolut sensationeller Augenblick für mich, das Gewässer, die Natur, der Biss, einfach wunderbar.
Ich bin dann eine Woche fast täglich an das Gewässer und habe mein Glück versucht, hatte auch immer wieder Bisse, Nachläufer und zum einen oder anderen Drill kam es auch. Die Forellen haben sich aber jeweils nach ihrem obligatorischen dreifach-Salto wieder abgehakt :lol: , dennoch, tolle Eindrücke und tolle Erlebnisse... Bei einigen Fischen war ich froh, dass diese sich selber lösten, da sie klar zu klein waren.

Nach gut einer Woche blib dann die eine oder andere zu kleine Forelle hängen, ich löste diese, wenn möglich, vorsichtig im Wasser und sie schwammen wieder ihrer Wege... Ich war erleichert, dass ich die Fische gut lösen konnte, denn ich hatte im Vorfeld schon Respekt davor, einen Fisch zu verangeln... Ansonsten waren noch 2 Fische dabei die wohl knapp genug gross gewesen wären, ich wollte diesen aber das Messen ersparen und lies sie wieder frei.

Einige Tage später besuchte ich wieder einen "Hotspot" und da sah ich im Gumpen eine tote Forelle treiben... geschäzt um die 20 cm gross, dass hat mich irgendwie beschäftigt. Ich fragte mich, wie ist sie gestorben? aber auch ob mein Umgang mit den Fischen gut ist oder ob die zu kleinen Fische, die ich gefangen habe, das gleiche Schicksal ereilt hat...
Am Anfang ist man nervös wenn man einen Fisch fängt, unabhängig von der Grösse und macht sicherlich auch Fehler. Danach habe ich aber jedesmal wenn ich Fischkontakt hatte, mein Verhalten reflektiert um einen respektvollen Umgang mit dem Fisch zu haben.

Am Sonntag vor einer Woche konnte ich dann meine erste Forelle nach Hause nehmen, 30 cm gross. Im Drill hat sie sich natürlich angefühlt als wäre der Fisch 1 Meter lang :lol: :lol: :lol: .
Bild
Ich habe den Fisch nach Hause genommen, ausgenommen und zubereitet.
Für mich ein absolutes Highlight und eines der schönsten Erlebnisse in den letzten Jahren... Gerade Heute, in einer digitalisierten und schnelllebigen Zeit, in der nur noch zum Konsum animiert wird.

Ansonsten habe ich viele Tiere gesehen, die ich sonst wohl nicht zu Gesicht bekommen hätte. Einen Biber an der Aare und ein Dachs, der sich in einem grösserem, alten Abwasserzufluss (oder was auch imer das ist)in die Dünnern niedergelassen hat.

Der Text wird sicher etliche Fehler haben, jedoch wollte ich gerne meine Eindrücke oder die Eindrücke eines Anfängers/Wiedereinsteigers mit euch teilen.

Grüsse Patrick

Benutzeravatar
Sackrassler
Beiträge: 66
Registriert: Fr 18. Okt 2013, 21:03
Meine Gewässer: Murtensee, Bielersee, Zihlkanal
Wohnort: 3210 Kerzers
Hat sich bedankt: 1 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Eindrücke eines Anfängers/Wiedereinsteiger

Beitrag von Sackrassler » Di 22. Aug 2017, 07:28

Hallo Patrick,

Danke für deine Impressionen und das du diese mit uns teilst :D Etwas das erste Mal zu erleben und dann noch zu reflektieren ist wahnsinnig schön!! Ich erfreue mich immer an den Erinnerung meiner ersten (wenn auch kleinen) Fischen und Erlebnissen am Wasser. Auch wenn man schon x-mal an einem Ort gewesen war und immer wieder geht, entdeckt man in der Natur neues das einem Freude bereitet.

Weiterhin viel Freude an dem schönen Hobby und Petri!
Beste Grüsse und Petri!

Sackrassler :)
Bild
News aus dem Seeland: http://www.fischerblog.ch

Bad Ass Fisherman
Fischerforum Moderator
Beiträge: 1358
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 15:19
Meine Gewässer: Greifen\Pfäffiker\Zürichsee, Glatt,Herbertswil
Wohnort: Schwerzenbach
Hat sich bedankt: 120 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Eindrücke eines Anfängers/Wiedereinsteiger

Beitrag von Bad Ass Fisherman » Di 22. Aug 2017, 07:40

Herrlich das auch du wieder zu deiner Passion gefunden hast!!

Hoffentlich wird sie dich jetzt dein Lebenlang begleiten. Unser Hobby ist definitiv entschleunigend.
Sehr schöne Bachforelle!!
Dein Respektvoller umgang mit den Fischen gefällt mir sehr gut, nicht jeder Mensch hinterfragt sein tun.
Respekt, dude!!

Du wer Schreibfehler findet darf sie behalten.
Niemand ist unfehlbar.
Mfg
:lol: Laut einer Studie sind Menschen mit weniger Freunden glücklicher und zufriedener..

Wer glaubt etwas zu sein, hat aufgehört etwas zu werden!!

Benutzeravatar
Swordfish
Fischerforum Moderator
Beiträge: 364
Registriert: Do 8. Jun 2017, 11:51
Meine Gewässer: Vierwaldstättersee, Reuss, Sempachersee
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal
Switzerland

Re: Eindrücke eines Anfängers/Wiedereinsteiger

Beitrag von Swordfish » Di 29. Aug 2017, 21:37

Danke fuer deinen Bericht, sonic.

Aber Achtung: Fischen macht suechtig :lol:
There's a fine line between fishing and just standing on the shore like an idiot.

Benutzeravatar
SamSon420
Beiträge: 8
Registriert: Mi 13. Sep 2017, 13:16
Meine Gewässer: Moosse, Wohlensee
Switzerland

Re: Eindrücke eines Anfängers/Wiedereinsteiger

Beitrag von SamSon420 » Mi 13. Sep 2017, 13:24

Hallo hallo. Ich bin auch gerade ein wiedereinsteiger in die Fischerei. Jetzt suche ich gute Spots im Kanton Bern um vom Ufer aus zu Fischen. Ich präferiere mit dem Spinner aktiv zu Fischen und ab und an mit dem Zapfen.
Könnt ihr mir ein paar gute Tipps geben
Petri Heil und danke im voraus für die Antworten

Benutzeravatar
CatchTheCarp
Beiträge: 150
Registriert: Di 4. Okt 2011, 11:34
Meine Gewässer: Murtensee, Aare, Bielersee, Vierwaldstättersee
Wohnort: Bern
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal
Switzerland

Re: Eindrücke eines Anfängers/Wiedereinsteiger

Beitrag von CatchTheCarp » Mi 13. Sep 2017, 14:18

Ich habe vor 2 Jahren angefangen beim Uferangeln an neuen Plätzen oder an Plätzen, welche ich grundsätzlich in anderen Jahreszeiten befische, die Waterwolf Kamera ein paar Mal auszuwerfen und über dem Grund, Linse nach oben gerichtet, einzuziehen. Das mache ich erst gegen Schluss der Angelei und schaue mir dann zuhause die Filmchen an (kannst aber auch ein Notebook mitnehmen oder vielleicht sogar die SD-Card ins Handy schieben, um die Aufnahmen noch vor Ort anzuschauen und entsprechend zu reagieren). Unbedingt zuerst ein Köder dort durchführen wo du mit der Kamera durch willst (Hänger!). Die Aufnahmen zeigen mir welche Fischarten in welchen Mengen sich wo aufhalten.

Um Deine Frage nach einem guten Angelplatz: Der Broyekanal (nicht weit vom Kanton Bern) bietet günstige Tagespatente und jetzt im Herbst sind da Hechte und Barsche gut zu fangen.

Antworten

Zurück zu „Impressionen / Diverses“