Fischerkarte mit Fangplätzen

Hier könnt ihr eure Impressionen vom Fischen einstellen (Gewässer, Fauna Flora etc.).
fly

Re: Fischerkarte mit Fangplätzen

Beitrag von fly » Fr 13. Apr 2012, 15:14

Ich bin verschlossen und verbittert :mrgreen: aber ich bins gern....

Izaak Walton
Beiträge: 298
Registriert: Di 7. Jun 2011, 11:25
Wohnort: Bern
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Fischerkarte mit Fangplätzen

Beitrag von Izaak Walton » Fr 13. Apr 2012, 15:23

... und ich fange ja eh nie was :wink: somit gibt es natürlich auch nichts zu berichten :lol:

Benutzeravatar
fisherking
Fischerforum Ehrenmitglied
Beiträge: 635
Registriert: Di 17. Okt 2006, 20:29
Wohnort: Walperswil
Kontaktdaten:

Re: Fischerkarte mit Fangplätzen

Beitrag von fisherking » Fr 13. Apr 2012, 16:15

Ich finde die Idee grundsätzlich gut!
(die hatte ich auch einmal...)

Aber der Gedanke das sich an meinen hart erarbeiteten Spot's
ettliche "Trittbrettfahrer" rumlümmeln gefällt mir nicht!

Ich bin sehr dafür das Gewässerabschnitte genannt werden die
schön zu befischen sind und auch über gute Stellen verfügen.
Die herausgabe von Koordinaten finde ich doof.

Aber offensichtlich besteht in der heutigen Zeit der Bedarf
am Konsumgut "Fisch Hot-Spot" mal schnell hinfahren,
Köder rein, zack und mit Fisch heimfahren :lol:
Ja Zeit ist Mangelware...

Wie auch immer ich persönlich geniesse es neue Spot's zu suchen
und dort die Erfolge in ruhiger Umgebung zu feiern.
Bild

Benutzeravatar
miKe
Beiträge: 1031
Registriert: Mo 16. Okt 2006, 11:51
Meine Gewässer: vorwiegend Kanton Bern
Wohnort: Am Tor zum schönen Berner Seeland
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Fischerkarte mit Fangplätzen

Beitrag von miKe » Fr 13. Apr 2012, 16:48

Bild

forellenfritz

Re: Fischerkarte mit Fangplätzen

Beitrag von forellenfritz » Fr 13. Apr 2012, 17:08

Habt Ihr alle nur einen Fisch-Hot-Spot? Hat ja keiner gesagt, dass Ihr DIESEN EINEN verraten sollt. :wink:

Sendet doch einfach eure Ferienfotos, wo Ihr nicht mehr hin geht. Sind sicherlich interessante Fische und Orte darunter.

Benutzeravatar
Würmlibader
Beiträge: 803
Registriert: Fr 2. Jan 2009, 22:11
Meine Gewässer: Bielersee, Thunersee, Emme, Zihlkanal
Wohnort: Ittigen/BE
Switzerland

Re: Fischerkarte mit Fangplätzen

Beitrag von Würmlibader » Fr 13. Apr 2012, 17:26

ne, aber wir wollen nicht nur an unserem Top-Hot-Spot unsere Ruhe , sondern auch an andern guten Plätzen, an denen wir fische stehen wissen.

aber damit du noch noch was zum eintragen hast:
beim 'chatzloch' im wohlensee ists 'guet winemoore' - an tollen Tagen hab ich dort schon gegen 30 Winger pro stunde gefangen. wassertemperatur sollte über 15 Grad, jedoch unter 20 liegen. als köter bellen brote, tote brote am drop-shot und lebendige brote, die in der stömung bambeln. auch kann mans mit würmern, maden, gamben, toten butzen und elritzen, sowie wobbler, popper und streamer versuchen (achtung, bei den zuletzt genannten methoden könnte auch gelegentlich ein hecht reinknallen, darum immer mit stahlvorfach!)
fotos von dort hab ich leider keine, da ich mich schäme, winger zu föttelen. unter google mit den begriffen 'wohlensee' nund 'chatzloch' wirst du aber bestimmt was finden.

ps: da der platz zmitts im see liegt, solltet ihr wenn möglich mit dem boot anreisen. bei uferversuchen wird jegliche haftung abgelehnt, fanggarantie gibts, aber nur, wenn alee oben erwähnten punkte vollumfänglich erfüllt sind.

pps: achja, die geschichte dazu:
Hallo.
ich war an einem schönen tag anno domini 2004 mit meinem Nachbarn HR aus O* mit dem boot auf dem wohlensee.
wie gesagt, es war ein schöner tag, und es wehte kein lüftchen.
als wir also an diesem schönen tag mit dem boot raus fuhren war alles ruhig, nur ab und zu quäkten ein paar enten und die nebel hoben sich langsam aus den grünlichen wassern. die stimmung war toll, man hätte es föttelen sollen.
da HR aus O schon lange auf dem See fischt, kennt er die plätze langsam, zielstrebig steuert er also richtung chatzloch.
nach einer kurzen fahrt, die mir ewig schien (ich wollte ja fischen) liess HR aus O den anker runter.
wir montierten unsere montagen am brot und knallten unsere 60gr Grundbleie in alle 7 himmelsrichtungen. als die bleie dann auf den boden kamen, merkte man es am erschlaffen der schnur. wir stellen unsere fallen also auf 'scharf' ein und warteten. nicht lange. und schon zuckten die ersten spitzen. HR meinte dann aber, ich sollte noch warten - das müsse erst in ordnung huddeln.
als es dann tatsächlich in ordnung huddelte (in ordnung ist es, wenn die spitze 15 cm oder mehr bewegt), schlug ich an. es huddelte tatsächlich am anderen ende der schnur - und wie! es war immer noch ein schöner tag, nur dass er jetzt noch viel schöner war!
kurze zeit später huddelte es dann im kescher, ich hatte meinen ersten fisch gefangen. ein haufen schleim zwar, aber da es im wasser lebte glaube ich bis heute, dass es ein fisch war 8)
Zuletzt geändert von Würmlibader am Fr 13. Apr 2012, 17:43, insgesamt 1-mal geändert.
Regel 1: nicht fischen zu gehen, ist immer die FALSCHE Entscheidung...!

Benutzeravatar
miKe
Beiträge: 1031
Registriert: Mo 16. Okt 2006, 11:51
Meine Gewässer: vorwiegend Kanton Bern
Wohnort: Am Tor zum schönen Berner Seeland
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Fischerkarte mit Fangplätzen

Beitrag von miKe » Fr 13. Apr 2012, 17:42

forellenfritz hat geschrieben:Habt Ihr alle nur einen Fisch-Hot-Spot?
Nein - natürlich nicht Fritz.

Ich bin gerne bereit Plätze preis zu geben. Ich bin auch gerne bereit jemanden an "meine" Plätze mitzunehmen. Allerdings KEINE PROFITEURE! Davon gibt es jede Menge...

Ich erkläre es dir so anhand eines aktuellen Beispiels:

Für mich gibt es praktisch nichts herrlicheres und schöneres als eine tolle Seeforelle vom Ufer aus zu fangen. Da geht mein Herz auf und das Adrenalin lässt mir den Puls in ungeahnte Höhen schnellen.

Um allerdings eine Seeforelle vom Ufer aus zu fangen, bedarf es grossem Willen, viel Enthusiasmus, einer dicken Portion Leidenschaft und endloser Ausdauer. Man muss hart im Nehmen sein und seinen bequemen Arsch in aller Frühe aus dem Bett bringen. Auch bei eisigen Temperaturen und widrigsten Bedingungen! Nicht zu vergessen: man bezahlt viel, viel Lehrgeld! Ich bin seit Anfang Februar an Berner Gewässer unterwegs und stelle intensiv den Seeforellen nach. Für einen mit Wohnsitz im Seeland bedeutet das, dass ich pro Ausflug zwischen 150 und 200 Kilometer fahre. Aufgerechnet auf die vergangenen Wochen ergibt das rund 2'500 Kilometer! Wenn mir jemand den Most sponsert, geb ich gerne einige Hinweise auf interessante Stellen :wink:

Warum sollte ich mir also den Arsch und die Finger abfrieren, bei widrigsten äusseren Bedingungen ans Wasser fahren, an Wochenenden auf meinen Schlaf verzichten und meine gesammelten Erkenntnisse der breiten Öffentlichkeit zugängig machen? Warum soll ich meine Karre volltanken, kreuz und quer rumkurven und all meine Hotspots öffentlich verklickern?

Jeder der Fische fangen will, soll sich erst mit der zu beangelnden Fischart intensiv auseinandersetzten! Witterung beachten, Lebensgewohnheiten berücksichtigen. Sich über Nahrungsansprüche der zu befischenden Art Gedanken machen und den Finger aus dem Hintern nehmen und die bequeme Kuschelzone verlassen!

Zudem will ich an meinen erarbeiteten Hotspots keinen Massenauflauf von den ganzen Touris. Die sollen sich an Puffs austoben...

Gruss
Mike

forellenfritz

Re: Fischerkarte mit Fangplätzen

Beitrag von forellenfritz » Fr 13. Apr 2012, 18:29

Hey Mike
miKe hat geschrieben: Für mich gibt es praktisch nichts herrlicheres und schöneres als eine tolle Seeforelle vom Ufer aus zu fangen. Da geht mein Herz auf und das Adrenalin lässt mir den Puls in ungeahnte Höhen schnellen.
da bin ich mit dir gleicher Meinung :!:
miKe hat geschrieben:Massenauflauf von den ganzen Touris. Die sollen sich an Puffs austoben...
Denkst du wirklich nur einer von den Touris würde trotz deiner genauen Angaben eine Seeforelle vom Ufer fangen? Glaube ich nicht, dazu braucht es mehr als nur ein "Fisch-Hot-Spot"

:!: Aber genau dieser Text von dir und ein Bild einer schönen Seeforelle ist mein Ziel dieser Karte :!:

Es soll einem Jungfischer zeigen: Es ist möglich eine Seeforelle vom Ufer zu fangen! Jedoch eben mit Finger abfrieren, bei widrigsten äusseren Bedingungen ans Wasser fahren sich mit den sonstigen Bedingungen und Material auseinander setzen.

Und falls er dies macht, alles nach mehreren erfolglosen Versuchen doch klappt ist er einer vom Fischerforum :o
Er wird sich weiter mit dem Thema auseinander setzen, ev. einem Fischverein anschliessen, diverse Arbeiten verrichten etc.

So stelle ich mir mein Vision von der Karte vor und darum habe ich damit gestartet.

Benutzeravatar
Alet
Beiträge: 774
Registriert: Sa 18. Nov 2006, 18:28
Meine Gewässer: Pfäffikersee, Zürichsee, Greifensee, Rhein
Wohnort: Züri-Oberland
Danksagung erhalten: 1 Mal
Switzerland

Re: Fischerkarte mit Fangplätzen

Beitrag von Alet » Fr 13. Apr 2012, 18:53

Hier die Spots für Egli am Zürichsee: Alle Häfen - kann sich jeder auf googlmap ansehen. Hotspots für Hecht an Greifensee- und Pfäffikerse, alle Stege, kann sich jeder auf googlmap ansehen. Jetzt kann jeder an den See rennen und einen Egli oder Hecht fangen.

Diese Spots sind kein Geheimnis. Man kann überall Sternstunden erleben. Nur muss man am Wasser sein! Aber ich bin oft alleine am Wasser. Ich fange einmal gut, einmal wenig, einmal nichts. Aber sieht jemand, wie ich ein dutzend Egli irgendwo aus dem Wasser ziehe. So ist dieser Ort am nächsten Tag ein Rutenwald.

Ich will nicht verantwortlich sein für zertrampelte Vegetation und Müllberge an den Hotspot. Di sobald veröffentlich durch Anglermassen zerstört werden. Andererseits habe ich mit diesem Begriff so meine Mühe. Jeder Fisch muss zuerst gefunden werden. Die Garantie, dass am gleichen Platz nochmals einer anbeisst habe ich nicht.
Um die Spots zu finden reicht ein Spaziergang am Gewässer. Wichtiger zu wissen ist, ob ein guter Bestand der gewünschten Zielfischart im Gewässer vorhanden ist.

Izaak Walton
Beiträge: 298
Registriert: Di 7. Jun 2011, 11:25
Wohnort: Bern
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Fischerkarte mit Fangplätzen

Beitrag von Izaak Walton » Fr 13. Apr 2012, 19:11

ich war an einem schönen herbsttag an einem "äschen hotspot" an der aare ...
ohne rute, nur so in freizeitkleidung auf dem kiesbord gehockt und habe die steigenden äschen beobachtet ...
in ca. 2 std sind etwa 20 fischer vorbeigekommen ...
... hier eine gruppe angestampft gekommen, hier ein boot angemotort gekommen und den anker runtergescheppert .. und noch ein zweites boot .. u.s.w.

gefangen hat niemand etwas ... die äschen haben es auch unterlassen zu steigen, erst als es jeweils wieder ruhig war fingen sie wieder an.
den bootfischern habe ich zugeschaut, hinter ihrem rücken sind die äschen gestiegen wärend sie vorne die nymphen gebadet haben =)

du würdest jetzt sagen: "siehst du, hat ja eh niemand etwas gefangen obwohl sie wussten wo" ...
klar fritz, darum geht es ja nicht nur
es ist einfach ein "glöif" und ich hätte gar keine lust gehabt in dem ganzen puff auch noch "mitzufischen"
es war auch nicht "eröffnung" oder irgend so etwas, "nur" wochenende ...

es gibt auch stellen, da kommt man als einzelner fischer vielleicht gerade noch hin
vielleicht schleicht man sich sogar über privaten grund um überhaupt ans wasser zu kommen, morgens um 4:00
die seeufer z.b. sind ja nicht gerade alles nur promenade oder wäudli ...
nicht auszudenken wenn da jetzt gruppenweise leute "einfallen" und "sessions" abhalten, etwas zertrampeln oder verdrecken oder auch lärm oder feuer machen ... oder dumm parkieren ... u.s.w.
die reaktion von anwohnern und behörden würde auf das alt bekannte "schraube anziehen" hinauslaufen .. schätze ich mal
dann habe ich das nächste mal zwei dobermänner die mir an der wathose hängen, oder absperrungen werden aufgebaut, stacheldrahtzäune ... verbotitis, ist es nicht schon schwierig genug so wie es ist?
heutzutage diskutieren wir über moratorien, tierschutz, den guten ruf der fischer, fangbeschränkungen, rufen zu vernunft auf ... es hat weder so wenig leute noch hat es so viele fische wie vor 30 jahren ..

du stellst dir das irgendwie romantisch vor, fischerfritz.
die realität ist doch so dass so eine karte unabhängig und aus dem zusammenhang gerissen "benutzt" werden würde/wird.
erläuterungen wie Mike sie geschrieben oder anderer feinsinn wird in diesem zusammenhang kein schwein interessieren !
leider.
ein bach ist auch schneller leergefischt als man glauben würde ..
ist schon ohne karte genug befischungsdruck auf gewissen gewässern in diesem überbevolkerten land!
ich sehe absolut keinen sinn darin kenntnislosen oder zuwanderern oder fleischfischern auch noch eine karte unter die nase zu reiben !?!

ich bin nicht verbittert, aber ich habe auch nicht vor es zu werden.
wenn jemand "adventure" will, dann soll er mit seinen kumpanen einmal im jahr zum eisfischen an den öschi und fondue fressen
oder wer es bequem will an den stockensee mit der familie, am sonntag angelschnur-makramee werfen ...
"instant gratification" ...

das was vorher über lehrgeld und aufwand gesagt wurde unterschreibe ich auch!!
der mensch trägt halt einfach mehr sorge zu dingen deren wert er auch kennt
zu schätzen weiss weil er sie sich erarbeitet hat
sei es materiell, oder spirituell oder sonst wie ...
und wenn nicht, dann meistens leider eben nicht ... !
soo verschlossen sind die fischer nicht, ich helfe gerne jedem kollegen,
das sind aber menschen denen ich gegenüber stehe .. da kann ich selbst abschätzen
etwas öffentlich jedem gratis zur freien verfügung zu stellen ist doch vertändlicher weise eine andere hausnummer, oder?

aber ich will bestimmt kein spielverderber sein, falls ich im ausland mal was fangen sollte dann schreibe ich es in die karte, versprochen :wink:

PS: ich glaube nicht dass gerade so eine karte jemanden zu engagement in einem verein motivieren würde ... ganz im gegenteil, man kann ja unverbindlich schauen wo es noch rentiert, was soll man sich da noch mit arbeit abmühen, hallo ..

Benutzeravatar
Flümi
Beiträge: 2688
Registriert: Mo 4. Jun 2007, 19:42
Meine Gewässer: Aare,Zihl,Schüss,Birs+Bieler,Öschi,Engstlen,Arnen
Wohnort: Biel
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal
Switzerland

Re: Fischerkarte mit Fangplätzen

Beitrag von Flümi » Fr 13. Apr 2012, 22:24

ich hab bis jetzt nichts geschrieben, weil ich mal schauen wollte, wie sich der Thread entwickelt. hab zuerst mit Flame, Spam, virtuellem Stinkefinger und Threadschliessung gerechnet :lol:


wie auch immer ... gute und ausführliche Beiträge, schliesse mich denen von Izaak Walton, miKe und fisherking an. wer wissen will, wo man Fische fangen kann, soll die Fische kennenlernen. ich bin kein Pilzler und war noch nie auf der Suche nach Pilzen. aber ists dort nicht auch wichtig zu wissen, nach was man Ausschau halten muss, um bestimmte Pilzarten zu finden? was sind Pilze wert, wenn man im WWW die genauen Koordinaten von sämtlichen Pilz-Hotspots sehen kann, nicht mehr suchen muss und einfach nur 10 Spots im GPS-Gerät programmiert und schnurstracks von Spot zu Spot läuft und alles auf dem Weg dorthin nicht beachten "muss"?

ich finde, dass man eine Fischerkarte eher so gestalten sollte, indem man nicht die guten Spots markiert, sondern die Schlechten. warum? ich bin schon häufiger mit ÖV alleine irgendwohin gefahren, weil ich mir schöne Strecken auf Karten ausgesucht habe und dann vor Ort sich wieder mal herausgestellt hat, dass es eben manchmal schlecht planbar ist, die Situation vor Ort halt scheisse aussieht. Beispiele:

-will man an einem See z.B. Spinnfischen und sucht sich ne Strecke von 1-2km aus, die man abfischen will, findet man vor Ort heraus, dass es auf paarhundert Meter soooooo verflucht flach ist, dass man vom Ufer aus nicht mit Blinkern und Wobblern fischen kann (das Oberflächensortiment ist natürlich zuhause geblieben ... die Watstiefel auch, mit denen man die 30-50m bis zur Kante rauswaten könnte).
-man kommt an nen Ort, wo das Ufer wunderschön und einladend aussieht bei Google Maps, aber vor Ort stellt sich heraus, dass man auf einer Strecke von nem halben Kilometer nicht ans Wasser kann, weil an jedem aneinandergereihten Grundstück ein verdammtes "Privatgrundstück - Betreten verboten"-Schild steht.
-man sucht sich ne Strecke aus und muss vor Ort feststellen, dass es ein Steilufer ist ... oder ne Felswand, wo das Wasser 10m untendran ist ... oder es ist einfach eine Strasse mit Trottoir, wo es vom Geländer 5m gerade nach unten geht
-es hat ein Schongebiet, dessen Existenz einem nicht bewusst war
-es hat Kraut/Seegras/Wasserpest bis an die Oberfläche und keine Löcher zum fischen (und ja, man hat die Gummifrösche zuhause gelassen) und es fährt in dieser Gewässerstrecke keine "Seekuh" durch, um das Grünzeug zu mähen/ausreissen.
-es hat Stromleitungen ... die 5m Zapfenrute sollte man zuhause lassen
-es ist ne tiefe Schlucht ... ohne Klettern kein Fischen möglich
-es hat eine Kantons- oder Landesgrenze und man darf nicht rüber ...
-es hat keinen Handyempfang (vielleicht hat man ja Pikett und muss erreichbar bleiben)
-es hat eine Kläranlage in der Nähe und ohne Sauerstoffflaschen würde man tot umfallen ...
-die Fische leiden unter dem Hechtbandwurm
-in einem Gebiet ist Zielfisch XYZ ausgestorben
-es hat Gewässerverschmutzungen gegeben, die Fische sind krank/giftig/verpilzt
-es gab nen Brand und das Löschwasser der Feuerwehr hat auf paarhundert Meter im Bach sämtliche Fische gekillt ... gibt erst nächstes Jahr wieder Fische dort.
-usw ...
Gruss, Stefan
Schlitzohr, Spassvogel, durchschnittlicher Allrounder und Märchentante Bild

Sensibilisierung für Umgang in (Fischer-) Foren

forellenfritz

Re: Fischerkarte mit Fangplätzen

Beitrag von forellenfritz » Sa 14. Apr 2012, 19:42

Hallo Flümi

finde ich auch eine Gute Idee...

Auf der Karte könnte ich mit einer anderen Markierung die schlechten Spots markieren.
Falls du mir solche Daten schicken würdest, könnte ich diese verlinken.

:!: Ist einfach auf einen Punkt :!: Somit müsste im Beschrieb stehen in welche Richtung das Hindernis ist.

MarioC

Re: Fischerkarte mit Fangplätzen

Beitrag von MarioC » So 15. Apr 2012, 13:36

@Flümi....
Ich wollte eigentlich nichts schreiben, aber da in diversen themen immer wieder gesagt wird wegen den privatgrundstücken bis an den see, muss ich einfach mal "revolutezeren". Vor etwa einem jahr war eine riesen diskution disbezüglich in den medien,weil am zürisee alles verbaut ist.grundsätzlich ist es von gesetzes wegen aber so, das das ufer zugänglich sein muss. Ja man sollte eigentlich um einen see rumlaufen können.das dies nicht so ist, hat mit schwerreichen ignorannten hausbesitzern und leider auch in der schweiz einer korupten bauamt zu tun.okey heute nicht mehr so, weil das risiko zu hoch für die beamten ist.aber was schon war, bleibt nun mal. Also leuts,beharrt auf das recht,wir dürfen ans wasser und fischen wos erlaubt ist,und nicht weil da ein privat steht einfach wieder gehen.

Ich weiss es ist oftopic aber es ist immer wieder ein thema

Wasabi

Re: Fischerkarte mit Fangplätzen

Beitrag von Wasabi » So 15. Apr 2012, 20:55

@all

Versucht das nur nicht bei mir,ich habe zwei Dobermänner 8) :twisted:

MarioC

Re: Fischerkarte mit Fangplätzen

Beitrag von MarioC » So 15. Apr 2012, 21:01

Und ich meistens eine schrotflinte im auto... :mrgreen:

Antworten

Zurück zu „Impressionen / Diverses“