Kurzvergleich Lowrance Mark 5X Pro - HDS 5

Neue Produkte/Zubehör für das Angelboot
Antworten
Helmut

Kurzvergleich Lowrance Mark 5X Pro - HDS 5

Beitrag von Helmut » Fr 23. Mär 2012, 18:50

Hier mal eingestellt im Namen von meinem Freund Hubert:
Kurzvergleich Lowrance Mark 5X Pro - HDS 5
Hier ist ein kurzes Resumee des Vergleiches Lowrance HDS 5 - Lowrance Mark 5X Pro. Der Helmut und ich hatten beide Echolote im Parallelbetrieb am Tegernsee auf einem Boot dabei. Zu den im Vorfeld befürchteten gegenseitigen Störungen kam es nicht. Es gab lediglich beim Einschalten beider Geräte Probleme, bis sie den Bodenkontakt hatten. Sobald dies der Fall war, arbeiten beide zuverlässig nebeneinander bei einem Geberabstand von ca. einem Meter.

Beide Geräte haben eine vertikale Auflösung von 480 Linien. Das Mark 5X Pro hat einen Graustufenbildschirm und arbeitet analog bei einer Sendeleistung von 300 Watt RMS - 2400 Watt PTP. Das HDS hat einen Farbbildschirm und arbeitet digital mit einer Sendeleistung von 32 Watt bzw. 250 Watt, wobei diese Werte umgerechnet auf analog 3750 Watt bzw. 30.000 Watt entsprechen würden!

Insgesamt ist zu sagen, dass man mit dem Mark 5X Pro schon ganz ansprechende Ergebnisse erzielen kann. In Relation zum Preis ist es sicherlich ein Kauftipp. Im direkten Vergleich mit einem HDS 5 kann man aber gerade in den Grenzbereichen deutliche Unterschiede feststellen. Während das HDS überhaupt keine Probleme hat, kleinste Gegenstände wie die Nymphen einer Hegene anzuzeigen, sieht man beim Mark 5X Pro normal nur das Blei. Auch eine Erhöhung der Empfindlichkeit brachte die Nymphen nicht auf den Bildschirm. Beim HDS hingegen wurden die Hegenen auch bei einer geringfügigen Reduzierung der Empfindlichkeit (Auto-Modus mit Empfindlichkeit -3 %) angezeigt und bei dieser Einstellung waren gleichzeitig nahezu keine Störungen auf dem Bildschirm.

Ebenso war es bei der Erkennung sehr bodennaher Fische: Das HDS konnte hierbei diese Fische deutlich anzeigen und vom Untergrund unterscheiden, während das Mark 5X Pro teilweise Probleme hatte und lediglich eine nicht näher verifizierbare Bodenunebenheit anzeigte, ohne Möglichkeit einer Unterscheidung, ob es sich eben um eine Unebenheit des Bodens oder eventuell um einen knapp über dem Boden stehenden Fisch handelt.

Der Vergleich diente nicht dazu, diese beiden Geräte gegeneinander antreten zu lassen, sondern dazu, die Leistungsfähigkeit des Mark 5X Pro einzuschätzen und festzustellen, ob es in der Erkennung Unterschiede gibt und wie hoch die ggf. ausfallen. Letztlich lässt sich sagen: das Mark 5X Pro ist sein Geld wert, das HDS 5 auch ;)

Helmut

Re: Kurzvergleich Lowrance Mark 5X Pro - HDS 5

Beitrag von Helmut » Fr 23. Mär 2012, 18:51

Wie gesagt lediglich bei der Darstellung der Gambe und der Darstellung einzelner Fisch direkt am Grund war ein markanter Unterschied festzustellen.
Wir werden das ganze nochmals ausprobieren um uns das Ergebnis bestätigen zu lassen, aber so wie es jetzt ausschaut ist das Mark5x Pro für einen der lediglich Fischschwärme finden will und keinen Kartenplotter braucht völlig OK und das Preis-Leistungsverhältnis sehr gut.
Das nächste Mal gibt es auch Fotos dazu :!:

Benutzeravatar
ChristianK.
Fischerforum Ehrenmitglied
Beiträge: 989
Registriert: Fr 4. Feb 2011, 07:26
Meine Gewässer: Vierwaldstättersee-Reuss
Wohnort: CH - Udligenswil
Sweden

Re: Kurzvergleich Lowrance Mark 5X Pro - HDS 5

Beitrag von ChristianK. » Sa 24. Mär 2012, 00:51

Merci für den vergleich!

Gut, es liegen natürlich ca. 400,-€ zwischen den beiden Echoloten, von daher kann es kein direkter Vergleich sein.(war auch nicht der Sinn der übung)
Für die Felchenfischer ist aber genau der Unterschied zwischen "Fisch am Boden" und "Bodenunebenheit" der entscheidende Punkt.
Die Nymphe am Boden zu sehen macht wenig Sinn, aber zu sehen das man die richtige tiefe hat wenn die Felchen im Freiwasser stehen finde ich schon sehr komfortabel!

Fischt man dazu noch auf einem grossen See ist das HDS 5 wohl sicherlich eine Überlegung wert um die richtigen Stellen oder Schleikstrecken wieder zu finden.

Bin schon gespannt auf euren zweiten Versuch.
Versucht es aber trotzdem mal getrennt von einander, sie stören sich gegenseitig, wenn auch nicht eklatant.
Zum Beispiel ein Geber am Heck und einer am Bug.
Petri Heil
Christian

---Women. Gods greatest creation.... right after fishing---

Helmut

Re: Kurzvergleich Lowrance Mark 5X Pro - HDS 5

Beitrag von Helmut » Sa 24. Mär 2012, 15:19

Es liegen fast 500€ zwischen den beiden Geräten, Störsignale beim Betrieb gab es keine :!:
Bei Schwärmen war kein gravierender Unterschied zwischen der Anzeige beider Geräte.
Um Wegstrecken und Punkte zu markieren kann ich mit dem richtigen App mittlerweile auch mit jedem Smartphone machen ;)

Benutzeravatar
ChristianK.
Fischerforum Ehrenmitglied
Beiträge: 989
Registriert: Fr 4. Feb 2011, 07:26
Meine Gewässer: Vierwaldstättersee-Reuss
Wohnort: CH - Udligenswil
Sweden

Re: Kurzvergleich Lowrance Mark 5X Pro - HDS 5

Beitrag von ChristianK. » Sa 24. Mär 2012, 23:51

Je nach Shop 400-500€, stimmt. ;)

Smartphone ist gut, wenn man aber ein solches nicht hat(oder es regnet zB) oder alles auf einem Blick haben will, macht ein GPS-Sonar Kombigerät schon Sinn.
Da ich Profi im Handy verschmeissen und durchregnen lassen bin, tendiere ich zum Kombigerät ;)
Petri Heil
Christian

---Women. Gods greatest creation.... right after fishing---

Benutzeravatar
Bodenseeaal
Beiträge: 173
Registriert: So 17. Jan 2010, 10:31
Meine Gewässer: Bodensee
Danksagung erhalten: 16 Mal
Germany

Re: Kurzvergleich Lowrance Mark 5X Pro - HDS 5

Beitrag von Bodenseeaal » So 25. Mär 2012, 09:42

ChristianK. hat geschrieben:Je nach Shop 400-500€, stimmt. ;)

Smartphone ist gut, wenn man aber ein solches nicht hat(oder es regnet zB) oder alles auf einem Blick haben will, macht ein GPS-Sonar Kombigerät schon Sinn.
Da ich Profi im Handy verschmeissen und durchregnen lassen bin, tendiere ich zum Kombigerät ;)
..schau dir mal das samsung galaxy xcover an. Recht günstig und ein wasserdichtes, stoßfestes Outdoor-Android. Gemäß dem Werbevideo geht das nicht so schnell kaputt.

Trotzdem bin ich deiner Meinung, ein Kombigerät ist für das Boot sicher eine feine Sache. Mein Smartphone kann auch GPS offline Navigation mit Waypoints etc. Für die Bedienung an Board bei Sonnenschein und mit fischigen Fingern aber suboptimal.
born to fish, .... forced to work

Antworten

Zurück zu „Bootszubehör“