Powerbait - wer fischt damit?

Alles rund um neue Köder und Testberichte
Antworten
Benutzeravatar
zerolimits
Beiträge: 367
Registriert: Mi 18. Jun 2014, 10:12
Meine Gewässer: Sempachersee; Im Sommer Eisee, Eugenisee usw
Danksagung erhalten: 1 Mal
Switzerland

Powerbait - wer fischt damit?

Beitrag von zerolimits » Do 25. Mai 2017, 19:49

Hallo zusammen

Heute war ich wieder einmal am Eugenisee in Engelberg am fischen. Leider hatte ich keine Bienenmaden mehr und als ich im laufe des morgens bei der Pension am See welche kaufen wollte war der Automat leer und in der Pension an der Rezeption sagte man mir sie hätten keine mehr :roll: Naja - waren auch sehr viele Leute oben.

Weil es heute mit aktiv fischen eher schlecht lief (nur 1 Forelle, welche ich im Drill verlor) wechselte ich auf Forellenteig / Powerbait (grün, Knoblauch). Und kaum fing ich damit an, hatte ich sofort die erste fette Regenbogenforelle an Land. Nur fiel mir regelmässig schon kurz nach dem Auswerfen der Teig ab - das nervte mich ziemlich, da ich nie wusste, ob ich noch Teig am Haken habe.

- Gibt es irgendwie einen Trick, damit der Teig besser am Haken haftet? Im Internet habe ich von speziellen Teighaken gelesen sowie so eine Art "Presse" um den Teig um den Haken zu pressen. Oder wie macht ihr das?

Würde mich einfach mal intressieren - habe zwar nicht vor immer damit zu fischen aber wenns sonst nicht läuft warum nicht :lol: :lol:

LG
Zerolimits
++ Gruss Zerolimits ++

Benutzeravatar
TEtter
Beiträge: 24
Registriert: Di 15. Mär 2016, 21:39
Meine Gewässer: Töss, Pfäffikersee
Wohnort: Sternenberg/ZH
Switzerland

Re: Powerbait - wer fischt damit?

Beitrag von TEtter » Do 25. Mai 2017, 21:41

Es gibt spezielle Haken mit einer kleinen Spirale dran in welche man dann den Teig kneten kann.
Du findest sie sofort wenn du (Teig Angelhaken) in Google eingibst :).

Gruss Toni

Benutzeravatar
zerolimits
Beiträge: 367
Registriert: Mi 18. Jun 2014, 10:12
Meine Gewässer: Sempachersee; Im Sommer Eisee, Eugenisee usw
Danksagung erhalten: 1 Mal
Switzerland

Re: Powerbait - wer fischt damit?

Beitrag von zerolimits » Fr 26. Mai 2017, 08:13

TEtter hat geschrieben:
Do 25. Mai 2017, 21:41
Es gibt spezielle Haken mit einer kleinen Spirale dran in welche man dann den Teig kneten kann.
Du findest sie sofort wenn du (Teig Angelhaken) in Google eingibst :).

Gruss Toni
Hast du schon mit solchen gefischt bzw. kannst du diese empfehlen?
++ Gruss Zerolimits ++

Benutzeravatar
Flümi
Beiträge: 2692
Registriert: Mo 4. Jun 2007, 19:42
Meine Gewässer: Aare,Zihl,Schüss,Birs+Bieler,Öschi,Engstlen,Arnen
Wohnort: Biel
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal
Switzerland

Re: Powerbait - wer fischt damit?

Beitrag von Flümi » Fr 26. Mai 2017, 18:46

Wären die folgenden Dinge nicht auch eine Alternative für den Notfall?

http://www.berkley-fishing.com/berkley- ... 85388.html
http://www.berkley-fishing.com/berkley- ... 85426.html
http://www.berkley-fishing.com/berkley- ... 85473.html

Ich selber habe von Berkley sowohl die Honey Worms, wie auch die scheinbar nicht mehr erhältlichen Zuckmückenlarven. Mit den Honey Worms habe ich schon etwa 2 Forellen im Bergsee gefangen, weil ich einfach mal schauen wollte, obs was gibt, obwohl ich Bienenmaden dabei hatte. Die Zuckmückenlarven habe ich jedoch noch nie im Bergsee eingesetzt. Die hab ich eher für Äschen und Felchen gekauft.

Mit "Forellenteig" konnte ich mich noch nie anfreunden. Am Bergsee fische ich entweder aktiv mit Blinker/Wobbler oder wenn es nicht so beisst, nebenbei auch noch mit Bienenmade. Wenn man aktiv im Bergsee nichts fängt, dann bin ich persönlich der Meinung, dass die Köder einfach:
  • nicht natürlich genug sind
  • zu gross sind
  • zu schnell/agressiv geführt werden
Die meisten Fischer benutzen beim Spinnfischen z.B. Mozzi Nr.1 (9g) oder Nr. 2 (13g) und Wobbler um 7cm. Blinker mit einem so hohem Gewicht kann man nicht langsam führen, ausser man sucht den Kontakt zum Boden. Ich persönlich, wenn die Fische beissfaul sind und ich keine Strecke machen will und an einem Ort bin, wo ich die Fische z.T. auch sehen kann, benutze Wobbler in 3-5cm (vorzugsweise Suspending, eher gedeckte Farben, z.T. leicht transparent, möglichst realistische Dekors, wie auch eher blass/matt als glänzend) und Blinker um 1-4g. Der kleine 0er Mozzi (6g) ist mir häufig schon zu gross. Möglichst realistische Dekors helfen halt auch dabei, wenn man Köder ganz langsam führen will.

Und was man auch gut mitnehmen kann für im Notfall: paar kleine Fliegen. Die kann man immer mal mit dem Buldo fischen, wenn die Forellen nur noch nach Anflugnahrung suchen. Ganz kleine, schwarze Mücken oder Wespen.

Ausserdem:
viewtopic.php?f=121&t=17697
Gruss, Stefan
Schlitzohr, Spassvogel, durchschnittlicher Allrounder und Märchentante Bild

Sensibilisierung für Umgang in (Fischer-) Foren

Benutzeravatar
TEtter
Beiträge: 24
Registriert: Di 15. Mär 2016, 21:39
Meine Gewässer: Töss, Pfäffikersee
Wohnort: Sternenberg/ZH
Switzerland

Re: Powerbait - wer fischt damit?

Beitrag von TEtter » Fr 26. Mai 2017, 20:07

Ja ich hab bereits einmal mit diesen Haken gefischt und der Teig hält wirklich besser, aber mit der Zeit spühlt das Wasser den Teig vorne am Haken weg und nur noch der Teig an der Spirale bleibt. Ich würde diese Haken auch weiter empfehlen an Forellenseen ist der sicher Top :v: .
Jedoch fische ich jetzt nicht mehr mit diesen Haken da ich hauptsächlich mit Wurm oder Köderfisch am DropShot und mit Wobbler auf Forellen fische.

Gruss Toni

Benutzeravatar
zerolimits
Beiträge: 367
Registriert: Mi 18. Jun 2014, 10:12
Meine Gewässer: Sempachersee; Im Sommer Eisee, Eugenisee usw
Danksagung erhalten: 1 Mal
Switzerland

Re: Powerbait - wer fischt damit?

Beitrag von zerolimits » Sa 27. Mai 2017, 13:00

Danke für eure Tipps und Meinungen :D

Ja Flümi ich bin eigentlich auch mehr der aktiv Fischer, aber wenn ich nur wenige Bisse habe auf Löffel (hab verschiedene versucht, auch verschiedene Grössen) und ich beim passiv fischen auf Grund sofort was fange, dann ist klar, dass ich weiter passiv fische. Bzw. am Eugenisee ist auch nur 1 Rute erlaubt, sonst wäre eine Kombi von aktiv / passiv natürlich das Optimum. Wegen Köderauswahl und Führung - weiss ich nicht obs daran lag, letztes Jahr am Eisee oder auch am Lungernsee hab ich mit den gleichen Löffeln sehr sehr gut und schnell Erfolg gehabt während passiv wenig lief. Ist wohl auch immer vom Tag und den Fischen abhängig, aber das machts ja auch spannend :lol: :lol:
++ Gruss Zerolimits ++

Antworten

Zurück zu „Köder“