Felchenrute

Testberichte und Neuvorstellungen von Ruten
Antworten
Benutzeravatar
Exel89
Beiträge: 4
Registriert: Mi 10. Feb 2021, 22:07
Meine Gewässer: Bodensee
Germany

Felchenrute

Beitrag von Exel89 »

Hallo zusammen,

Ich fische seit einem guten Jahr am Bodensee auf Felchen. Ich überlege aktuell, ob ich mir eine neue Felchen Rute zulegen soll, weil ich das Gefühl habe, dass ich mit meiner Balzer Diabolo Neo nicht alle Bisse erkenne. Hat jm Erfahrungen mit der Balzer Rute?

Hat mir jemand einen Tipp für eine gute Rute? Wie sieht es bspw mit der Lessi F1 oder Lessi Felchenfreak aus? Was habt ihr für Ruten und Erfahrungen damit?

Beste Grüße vom Bodensee!
Benutzeravatar
Swordfish
Fischerforum Moderator
Beiträge: 531
Registriert: Do 8. Jun 2017, 11:51
Meine Gewässer: Reuss, Vierwald, Alpnacher, Sempacher, Sarnersee
Has thanked: 35 times
Been thanked: 113 times
Switzerland

Re: Felchenrute

Beitrag von Swordfish »

Hallo Exel89

Schau dir mal diesen Thread an: viewtopic.php?t=20924. Da drin gibts bereits jede Menge guter Tipps und Erfahrungsberichte mit unterschiedlichen Ruten.

Ich selber fische eine Yasei White Coregonus und bin absolut zufrieden damit. Preis/Leistung passt und ich erkenne mit 3-7g Blei zuverlässig jeden Biss (Zug&Hebebisse). Für mich ist Felchelen aber auch keine Hexerei (für diese Aussage werden mich wohl viele verreissen :lol:), insofern würde ich auch niemals gegen 200 Stutz für eine Felchenrute ausgeben.

Tight lines,
Swordfish
There's a fine line between fishing and just standing on the shore like an idiot.
Benutzeravatar
Exel89
Beiträge: 4
Registriert: Mi 10. Feb 2021, 22:07
Meine Gewässer: Bodensee
Germany

Re: Felchenrute

Beitrag von Exel89 »

Danke Swordfish,

Ja dann immer her mit den Tipps!! 😁

Ich hab bei Wellengang immer viel besser gefangen als wenn es spiegelglatt war. Einzelne Fischer haben aber ordentlich rausgezogen. Hast zufällig ne Idee was die anders machen? 😅

Habe fein gefischt mit 5-10 G, Rute langsam auf und ab gehoben und 12er und 14er Nymphen verwendet. Finde meinen Fehler nicht.

Dachte eben, dass meine Rute evtl nicht optimal ist... Deshalb auch die Frage nach den Ruten.
Bad Ass Fisherman
Fischerforum Moderator
Beiträge: 2029
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 15:19
Meine Gewässer: Greifen\Pfäffiker\Zürichsee, Glatt,Herbertswil
Wohnort: Schwerzenbach
Has thanked: 443 times
Been thanked: 334 times
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Felchenrute

Beitrag von Bad Ass Fisherman »

Exel89 hat geschrieben:
Do 18. Feb 2021, 18:34
Ich hab bei Wellengang immer viel besser gefangen als wenn es spiegelglatt war. Einzelne Fischer haben aber ordentlich rausgezogen. Hast zufällig ne Idee was die anders machen? 😅
Das liegt unter Umständen nicht am Material oder deinen Fähigkeiten dieses zu benutzen..

Oft macht 5m verschieben sehr viele Bisse aus.
Vor allem wenn du vorher an deiner Stelle vertikal schon paar erwischt hast. Und denn plötzlich Totehose ist..
5-10m versetzten und es läuft wieder wie geschmiert.

So hab ich das schon etliche male erlebt.
Mfg BAF
:lol: Laut einer Studie sind Menschen mit weniger Freunden glücklicher und zufriedener...

War es schlecht, dann erst Recht!!
Benutzeravatar
Exel89
Beiträge: 4
Registriert: Mi 10. Feb 2021, 22:07
Meine Gewässer: Bodensee
Germany

Re: Felchenrute

Beitrag von Exel89 »

Hallo BAF,

Danke für deine Rückmeldung!!

Ich wechsel die Plätze schon recht häufig denke ich.
Ich habe eben die Erfahrung gemacht, dass es immer Fischerkollegen auf dem Wasser gibt, die deutlich mehr fangen als alle anderen.

Und da ich heute außer einem untermaßigen kein einziges Felchen Kescher konnte, bin ich jetzt etwas frustriert um ehrlich zu sein 😂

Bist du am Bodensee unterwegs?
Benutzeravatar
schraner14
Beiträge: 90
Registriert: So 6. Jan 2019, 10:29
Meine Gewässer: Greifensee.Zürichsee
Has thanked: 52 times
Been thanked: 129 times
Switzerland

Re: Felchenrute

Beitrag von schraner14 »

Hallo Exel89

Die Felchenfreak kann ich Dir nur empfehlen,HammerRute.Ich fische die Felchenfreak jetzt ein Jahr und würde Sie nicht mehr hergeben.Leider zur Zeit ausverkauft!!!!

Gruss Patrick
Bad Ass Fisherman
Fischerforum Moderator
Beiträge: 2029
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 15:19
Meine Gewässer: Greifen\Pfäffiker\Zürichsee, Glatt,Herbertswil
Wohnort: Schwerzenbach
Has thanked: 443 times
Been thanked: 334 times
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Felchenrute

Beitrag von Bad Ass Fisherman »

Exel89 hat geschrieben:
Do 18. Feb 2021, 18:53
Bist du am Bodensee unterwegs?
Leider nein😅
Evt komme ich im März oder so mal auf den Bodensee.
Hab da paar Kollegen mit Boote.

Ich kann dich verstehen... Ich hab oft so Leute auf dem Boot...
Du kämpft um jeden Biss oder Anfasser und der neben dir kurbelt eine nach der anderen hoch..
Mein bro ist auch so einer... Der bastelt seine Nymphen aber auch selbst und das ist auch sein Vorteil..
Mfg BAF
:lol: Laut einer Studie sind Menschen mit weniger Freunden glücklicher und zufriedener...

War es schlecht, dann erst Recht!!
Benutzeravatar
Exel89
Beiträge: 4
Registriert: Mi 10. Feb 2021, 22:07
Meine Gewässer: Bodensee
Germany

Re: Felchenrute

Beitrag von Exel89 »

Hi Schraner,

Danke für die Rückmeldung. Hast du dann auch ne Laufrolle drauf?

@BAF
Jopp, aber dann kannst du es ja aus Hecken wieso er so viel besser fängt. Und dann gibst mir einfach Bescheid 🙊🙊😂

Macht er denn so viel bessere Nymphen wie, die es im Handel zu kaufen gibt?
Benutzeravatar
topgun
Beiträge: 27
Registriert: Di 12. Mai 2009, 16:31
Meine Gewässer: Rhein, Zürisee, Sempachersee
Switzerland

Re: Felchenrute

Beitrag von topgun »

Hi Exel,

Ich bin absolut der Meinung das die richtige Rute auch mehr Fische fängt.

Für mich geht auch Blei zwischen 7 und 10 Gramm nicht, ist viel zu schwer für die feinen Bisse. Wenn eine Felche reinknallt siehst es mit jeder Rute, aber da die Mehrheit sehr fein beissen macht das eben den Unterschied

Die Balzer kenne ich nicht.

Die Lessi Felchenfreak ist sicher zu Empfehlen, habe ich auch. Ich fische damit mit 4 Gramm, maximal bei Wellen oder grösserer Tiefe 6 Gramm. Für mich war der Griff hinten aber etwas zu lang, den habe ich kürzen lassen und jetzt ist Sie perfekt. Man sieht die Bisse sehr gut bei dieser Rute, man spürt sogar die Bisse im Hand teil, im Drill verhält sie sich ebenfalls Top.

Eine Rute die noch feiner ist ist die Stucki Spexial. Diese Rute ist absolut Ultrasensibel, hat 3 Wechselspitzen, ich fische nur die feinste. Diese Rute ist optimal mit 3 Gr. Blei, damit siehst Du Bisse die niemand anders sieht an seiner Rute.

Wichtig ebenfalls ist die Länge, je kürzer je besser. Also maximal 1,8 meter lang, länger wird es sofort schwabbelig und hast die Rutenspitze nicht mehr unter Kontrolle.

Hoffe ich konnte Dir helfen, bei Fragen nur zu.

Lieber Gruss
Peter
Benutzeravatar
schraner14
Beiträge: 90
Registriert: So 6. Jan 2019, 10:29
Meine Gewässer: Greifensee.Zürichsee
Has thanked: 52 times
Been thanked: 129 times
Switzerland

Re: Felchenrute

Beitrag von schraner14 »

Hi Exel
ja die CX13 Carbonrolle,topgun hat es perfekt beschrieben.Sicher ist es ein Vorteil wenn du Nymphen und Hegene selber bindest.z.B die Abstände,Farbkombinationen u.s.w.

Gruss Patrick
Benutzeravatar
Felchenzauber
Beiträge: 4
Registriert: Sa 9. Jan 2021, 04:35
Has thanked: 5 times
Been thanked: 2 times
Switzerland

Re: Felchenrute

Beitrag von Felchenzauber »

Hallo zusammen,
ich fische Die Stucki Spexial am liebsten in 2.10m und mit 6 gr. (mit der roten Spitze) Für mich immer noch die beste "Rute ab der Stange" am Markt und für mich auch Preis/Leistungssieger. Aber halt besser für leichte Lauf und nicht unbedingt für Stationärrollen geeignet. Dafür mit dem Schieberollenhalter ultraleichte 56 gr. bei 2.10m.
Für die Balzer gibts auch eine feine grüne Spitze. Mit der müsste man wohl auch fast alle Bisse erkennen.
Gruss und PETRI-HEIL
Felchenzauber
Bad Ass Fisherman
Fischerforum Moderator
Beiträge: 2029
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 15:19
Meine Gewässer: Greifen\Pfäffiker\Zürichsee, Glatt,Herbertswil
Wohnort: Schwerzenbach
Has thanked: 443 times
Been thanked: 334 times
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Felchenrute

Beitrag von Bad Ass Fisherman »

Exel89 hat geschrieben:
Do 18. Feb 2021, 20:22
Macht er denn so viel bessere Nymphen wie, die es im Handel zu kaufen gibt?
Er produziert vor allem Sachen die Natur nahe sind!
Und er baut viele die es so nicht gibt im Laden.
Von dem her heben wir uns schon von der Masse ab aber der Platz wo man angelt ist in meinen Augen fast wichtiger. Und da können 5m schon Welten ausmachen.
Mfg BAF
:lol: Laut einer Studie sind Menschen mit weniger Freunden glücklicher und zufriedener...

War es schlecht, dann erst Recht!!
Benutzeravatar
Swordfish
Fischerforum Moderator
Beiträge: 531
Registriert: Do 8. Jun 2017, 11:51
Meine Gewässer: Reuss, Vierwald, Alpnacher, Sempacher, Sarnersee
Has thanked: 35 times
Been thanked: 113 times
Switzerland

Re: Felchenrute

Beitrag von Swordfish »

Exel89 hat geschrieben:
Do 18. Feb 2021, 18:34
Ich hab bei Wellengang immer viel besser gefangen als wenn es spiegelglatt war. Einzelne Fischer haben aber ordentlich rausgezogen. Hast zufällig ne Idee was die anders machen? 😅
Fischst du aktiv oder passiv mit der Hegene? Beim passiven Fischen mit Zapfen hilft dir der Wellengang etwas Bewegung in die Hegene zu zaubern. Bei aktiven Fischen finde ich Wellen eher störend. Falls du aber beim aktiven besser fängst mit Wellengang, kann ich mir das nur erklären, dass du die Hegene sonst zu langsam führst.
Exel89 hat geschrieben:
Do 18. Feb 2021, 18:53
Ich habe eben die Erfahrung gemacht, dass es immer Fischerkollegen auf dem Wasser gibt, die deutlich mehr fangen als alle anderen.
Obwohl ich Felchenneuling bin, gehöre ich wohl eher zu dieser speziellen Sorte :roll: Das einzige was ich vermutlich anders mache als Andere ist, dass ich mich nicht aufs Echo und nicht auf die Umgebung konzentriere wenn ich Signale sehe, sondern mich ausschliessend auf die Technik und die Rutenspitze fokussiere. Ich verwende zu jeder Jahreszeit die selbe Hegene (rot schwarz) und sehe selten jemand der so oft feumert wie wir auf dem Boot :lol:
Exel89 hat geschrieben:
Do 18. Feb 2021, 20:22
Hast du dann auch ne Laufrolle drauf?

Als Felchenanfänger sehe ich keinen Vorteil in einer Laufrolle, ausser dass die Hegene (vermutlich) etwas schneller unten ist durch den grösseren Spulendurchmesser. Aber das ein Finger besser/sanfter/gezielter Bremsen können soll im Drill als eine sauber funktionierende Bremse einer Spinnrolle halte ich für ein Märchen. Und das (teilweise) geringere Gewicht finde ich ebenfalls nicht relevant. Ich habe bei meiner Rute sogar absichtlich eine leicht schwerere 1000er Rolle montiert, damit ich das Gewicht (bzw die Länge) der Rute besser ausbalancieren kann.
There's a fine line between fishing and just standing on the shore like an idiot.
Benutzeravatar
Loup
Beiträge: 1658
Registriert: Fr 12. Okt 2007, 21:40
Wohnort: Seeland
Has thanked: 14 times
Been thanked: 88 times

Re: Felchenrute

Beitrag von Loup »

Wie fischt ihr mit 3, 4, 5 und 6 Gramm Blei auf Felchen. Unser See hat öfters Unterwasserströmungen. Wenn ich so leicht fischen würde, würde das Blei oft wohl 20 Meter neben dem Boot auf Grund kommen.
Wir dürfen mit der Gambe auf Felchen auch erst ab einer Wassertiefe unter dem Boot von über 20 Meter fischen. Also fangen wir die Felchen zwischen 20 und 40m am Grund.
Bis ein Blei in den oben beschriebenen Gewichten den Grund erreicht, habe ich (wenn ich Glück habe) schon den ersten Biss in der Tiefe.
Die Gambe fängt nur Felchen, wenn die Nymphen bei den Fischen sind, und nicht wenn sie eine Ewigkeit haben bis sie auf der gewünschten Tiefe ankommen.
Gruss vom Murtensee
Loup
Benutzeravatar
Werni
Beiträge: 219
Registriert: Di 16. Okt 2007, 23:00
Meine Gewässer: Zürichsee
Wohnort: Zürcher Weinland
Been thanked: 17 times
Switzerland

Re: Felchenrute

Beitrag von Werni »

Hallo zusammen

Ich fische auch mit einer Stucki Spexial 2.10 die ich aber auf 1. 80 m gekürzt habe, so habe ich die Spitze etwas näher und sehe die Bisse besser (wäre mit einer neuen Brille ev. auch möglich). Daran habe ich eine HBE Singularis 130, wahrscheinlich die beste Laufrolle. Die kostet zwar ein Vermögen, ich habe sie Occasion, fast ungebraucht zum Schnäppchenpreis bekommen (die musste ich einfach nehmen). Vorteile gegenüber einer Stationärrolle sehe ich vor allem da, dass ich sehr einfach mal einen Meter oder so tiefer runter lassen kann, ohne das Gefummel an der Rolle. Ob die Zeigfinger Bremse besser ist als eine gut eingestellte Bremse an der Stationärrolle sei mal dahingestellt, jedenfalls kann ich sicher schneller reagieren. Für mich ist das die beste Lösung, jeder muss aber für sich entscheiden. Eine Laufrolle ist sicher gewöhnungsbedürftig und wenn dann noch rückwärts gekurbelt wird, erst recht.
Gruss Werni
Antworten

Zurück zu „Ruten“