Felchenruten 2016

Die Geräteecke für den Gambe/Hegenefischer.
Antworten
Benutzeravatar
SbiroBass
Beiträge: 438
Registriert: Sa 10. Dez 2011, 11:55
Meine Gewässer: Bielersee, Aare, Schüss, Emme, Dünnern, Birs
Wohnort: Grenchen
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Russia

Felchenruten 2016

Beitrag von SbiroBass » Fr 25. Dez 2015, 12:31

Hallo liebe Forenmitglieder

Die meisten Beiträge zum Thema Felchenruten sind schon einige Jahre alt und entsprechen nicht mehr dem Markt von heute.

Ich wollte mir vor einigen Tagen eine 2.40m lange Shimano Speedmaster Coregonus kaufen, musste aber nach einigen Shopbesuchen und Telefonaten bedauernd feststellen, dass diese Rutenserie aus dem Programm gefallen ist. Selbiges gilt auch für die Beasmasterserie, von der ich zwei Ruten besitze. 2.10m und 2.60m.

Nun habe ich mir die Auswahl angesehen, und eine Daiwa Felchenrute gesehen. Habe noch nichts konkretes dazu finden können.

Wie sind eure erfahrungen mit dem Momentanen Angebot? Wisst ihr von neuen Modellen die rauskommen oder in der Entwicklung sind?

Mich würde eine gute High End Rute interessieren, aber auch im niedrigeren Preisbereich hat sich ja einiges getan. Das merkt man auch auf deutschen Seiten von anbietern.

Lasst mal eure Meinung einfliessen und was Ihr vieleicht empfehlen würdet. Jetzt vor der Saison 2016 gibt es bestimmt einige Leute die sich eine neue Rute kaufen möchten.
Location, Location, Presentation!

Benutzeravatar
Käpten Adi
Beiträge: 396
Registriert: Mo 20. Aug 2007, 22:26
Meine Gewässer: gürbe, aare, thunersee, bielersee, ... ist doch schön, das thc-land
Wohnort: Gürbetal
Kontaktdaten:

Re: Felchenruten 2016

Beitrag von Käpten Adi » Fr 25. Dez 2015, 13:34

Hallo,

Etwas vom besten ist diese:

http://www.rst-fishing.de/shop/felchen- ... -1395.html#
Gruss Adi


THC-Fischer

Schlammbarbe

Re: Felchenruten 2016

Beitrag von Schlammbarbe » Fr 25. Dez 2015, 13:54

Käpten Adi hat geschrieben:Hallo,
Etwas vom besten ist diese:
Ja die RST ist eine feine Sache. :?

Benutzeravatar
Simu
Beiträge: 71
Registriert: Fr 27. Jan 2012, 00:10
Meine Gewässer: Aare, lombach,lütschine,brienzersee
Wohnort: interlaken
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Felchenruten 2016

Beitrag von Simu » Fr 25. Dez 2015, 15:47

Ich fische die daiwa rute als zweitrute und finde sie sehr gut. Hat auch eine gute aktion und fische bis 50cm sind kein problem damit. Grössere hsbe ich selber nie gefangen. Das non plus ultra finde ich aber die websta swissmaster. Hatte noch nie vorher eine so ausgewogene rute in den händen. Wenn ich in ca 40m auf felchen oder saiblinge fische hat die daiwa das nachsehen und die websta zeigt jeden noch so feinen biss an.

Schlammbarbe

Re: Felchenruten 2016

Beitrag von Schlammbarbe » Fr 25. Dez 2015, 17:16

Auch wenn ich früher mit Kollegen manchmal auf dem Bieler gFelchelet ha, oder als Knabe auch vom Ufer, bin ich nicht sehr kundig was dies anbelangt. Seit ein paar Jahren verwende ich meine Ruten beinahe nur noch zur schnellen und zuverlässigen Köderfischbeschaffung.
Seit gedenken meine drei von den "allerallerersten" Carbonruten von Mitchell Princess Länge 2.1m bis 2.7m. Wie Quiver.
Halt sehr
"Oldscool"
Für meine gelegenheitszupfer Währschaft und mit dem sehr starken Rückgrat vorallem auch für feine Feederangelei vom Ufer aus geeignet.
Vor 2 Jahren, glaub für 120 sFränkli oder so, legte ich mir eine Balzer 1.8m Felchen IM12 zu.
Das Preisleistungsverhältnis hat mich sehr verblüfft,
liegen halt etwa 40 Jahre Technologie und Fortschritt dazwischen.
Die RST habe ich dieses Jahr auf dem Boot von einem Kameraden geangelt. Und natürlich ist der Aufpreis auch gerecht.
mfg

Benutzeravatar
Züriseekalmar
Beiträge: 306
Registriert: Sa 13. Jul 2013, 22:43
Meine Gewässer: Zürichsee, Limmat
Wohnort: Zürich
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Switzerland

Re: Felchenruten 2016

Beitrag von Züriseekalmar » Fr 25. Dez 2015, 20:43

Gestattet ihr mir die Frage, weshalb ihr so lange Ruten fischt? Meine längste Felchenrute ist 1.80 lang, ich fische meistens noch kürzere und irgendwie kann ich keinen Grund erkennen weshalb ihr noch länger geht (ich bin mir sicher es gibt einen Grund :) ) Ihr redet ja von 2.40 und 270

Benutzeravatar
Herr-voragend
Beiträge: 26
Registriert: Do 21. Nov 2013, 18:47
Meine Gewässer: Thunersee
Switzerland

Re: Felchenruten 2016

Beitrag von Herr-voragend » Fr 25. Dez 2015, 22:11

Züriseekalmar hat geschrieben:Gestattet ihr mir die Frage, weshalb ihr so lange Ruten fischt? Meine längste Felchenrute ist 1.80 lang, ich fische meistens noch kürzere und irgendwie kann ich keinen Grund erkennen weshalb ihr noch länger geht (ich bin mir sicher es gibt einen Grund :) ) Ihr redet ja von 2.40 und 270
Eine Rute über 2m hat folgende Vorteile:
- ich kann in einem Zug mehr Höhe abfischen um die Felchen im Freiwasser zu finden. Ich benötige ja immer auch noch etwas Reserve um den Anhieb zu setzen.
- ich kann die Hegen komplett aus dem Wasser heben ohne mir den Arm halb auszurenken. (Hilft z.B. für schnellen Köderwechsel)

Da ich sonst auch eher kürzere Ruten bevorzuge, empfinde ich eine 210cm oder max 240cm als die optimale Länge für eine Felchenrute

Gruss Pirmin
Gruss Pirmin

(Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.)

Benutzeravatar
Flümi
Beiträge: 2700
Registriert: Mo 4. Jun 2007, 19:42
Meine Gewässer: Aare,Zihl,Schüss,Birs+Bieler,Öschi,Engstlen,Arnen
Wohnort: Biel
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Switzerland

Re: Felchenruten 2016

Beitrag von Flümi » Fr 25. Dez 2015, 22:37

Bei mir hat es mit der Länge der Hegenen zu tun und die bessere Kontrolle im Drill. Ausserdem verwende ich nur Hegenen mit 5 Nymphen. Ruten, die kürzer als die Hegene sind, mag ich nicht leiden.

Meine primäre Rute ist ne Stucki Spexial 2,40m. Früher habe ich 2,70m bis 2,80m gefischt. Ich habe mich so entwickelt, dass ich die Bisse sehr gut sehe und nur schlecht spüre. Deshalb ist eine kurze Rute für mich nicht nötig.
Gruss, Stefan
Schlitzohr, Spassvogel, durchschnittlicher Allrounder und Märchentante Bild

Sensibilisierung für Umgang in (Fischer-) Foren

Schlammbarbe

Re: Felchenruten 2016

Beitrag von Schlammbarbe » Sa 26. Dez 2015, 18:01

Züriseekalmar hat geschrieben:Gestattet ihr mir die Frage, weshalb ihr so lange Ruten fischt? Ihr redet ja von 2.40 und 270
Hallo Kalmar, selbstverständlich ist hier jede Frage nicht nur gestattet sondern auch Sinnvoll.
Die Felchenspezialisten hier im FF könnten Dir da sicher mehr weiterhelfen. Zu denen gehöre ich nicht und sicher ist es auch ein wenig Geschmacksache oder auch Gewohnheitssache mit der Länge aller Ruten. Ich bin mir noch gewohnt mit langen Ruten zu angeln und angelte früher fast nur vom Ufer, wo Du mit kurzen natürlich nichts Anfangen kannst.
Ich Angle vom Boot, im vergleich zu den meisten anderen, auf jeden Fisch mit sehr langen Ruten. Ausser Vertikal-Wels.
Wenn Du die drei Uralten Mitchells sehen würdest, die Dicke und härte des Rückgrat (Semiparabolik), würdest Du heute wohl mehr auf
eine Alte Superleichte Feeder-und Flussrute tippen, zudem sie auch zu gebrauchen sind. Ich habe sie noch und sind für meine Zwecke immer noch funktionell für Monoschnüre. Weshalb Neuanschaffung, waren damals High-Tech und habe für jede ziemlich lange sparen müssen.
Vorteile wegen Länge wurde Dir Herr-voragend
geschildert.
:D Hat nicht jeder so viele und lange Tentakeln wie Du Kalmar :D
An der Toten Rute ob auf Grund oder Felchenpose hat die Länge auch Vorteile.
An manchen Seen und Stellen zu gewissen Jahreszeiten, hat mir die Vertikalangelei mit nur ein zwei Nymphen,
die Rute langsam etwas zitternd zwei Meter hochhebend schon manche Forelle bis 63 cm gebracht.
Diese Fische hätte ich nicht mit meiner 1.8 m Balzer drillen wollen.

Benutzeravatar
Würmlibader
Beiträge: 803
Registriert: Fr 2. Jan 2009, 22:11
Meine Gewässer: Bielersee, Thunersee, Emme, Zihlkanal
Wohnort: Ittigen/BE
Switzerland

Re: Felchenruten 2016

Beitrag von Würmlibader » Sa 26. Dez 2015, 19:51

meine Felchen scheitern jeweils auch an einer 2.40er Rute; der von SbiroBass schon angesprochenen Speedmaster AX Coregonus.
Zugegeben, ich hatte noch nicht jede auf dem Markt erhältliche Felchenrute in meinen Händen - die Speedmaster ist von denen aber mit Abstand die für mich allerbeste! (Ich hatte Stuckis, Webstas, schrecks und diverse andere getestet)
die 2.40 habe ich wegen der besseren visuellen Bisserkennung als bei kürzeren Modellen - ich weiss, wie fein Felchenbisse sein können, daher verlasse ich mich nicht mehr aufs 'gspüre' über die rute ;)
in Zukunft werde ich mich aber wohl nach einer Alternative umschauen müssen, da das tolle Ding nicht mehr hergestellt wird...
mal schauen, was der Markt bis dahin zu bieten hat
Regel 1: nicht fischen zu gehen, ist immer die FALSCHE Entscheidung...!

Zanderglück

Re: Felchenruten 2016

Beitrag von Zanderglück » So 27. Dez 2015, 03:39

Hallo SpiroBass,
grundsätzlich würde ich für Deine Anfrage eher das Felchenfischerforum.ch empfehlen.

Ich fische Shimano Speed und Beastmaster und die Stucki Spexial alle in 2.10 cm. Als Zupfrute vom Boot möchte ich keine längere Rute.
Die Stucki Spexial ist nach wie vor meine Lieblingsfelchenrute. Sehr gute Preis/Leistung, Bisserkennung und Parabolische Aktion.
Kann nicht verstehen warum RST in dieser Preisklassse Hardloyringe und keine SIC verbaut da doch viele mit geflochtener Schnur fischen, und warum auf der RST ein Schieberollenhalter, dann aber wieder von beachtlichen Wurfweiten die Rede ist. Scheint dann also keine Zupfrute zu sein.

Sportex soll für 2016 eine neue haben. von der WEBSTA Swiss hört man immer wieder gutes.

Massgebend für einen Kauf sind wohl 1. Preis 2. Mit welchem Gewicht der Rute und Hegenengewicht und 3. mit welcher Rutenaktion ich am besten zurechtkomme.

-Bei einer Laufrolle würde ich guten Schieberollenhalter bevorzugen. Ich fische mit Laufrolle wegen der besseren/direkteren Kontrolle.
-Bei Stationärrolle eher Schraubrollenhalter. Weil Stationärrollen für einen Schieberollenhalter meist zu schwer sind.

Gruss und Petri-Heil Zanderglück

Benutzeravatar
SbiroBass
Beiträge: 438
Registriert: Sa 10. Dez 2011, 11:55
Meine Gewässer: Bielersee, Aare, Schüss, Emme, Dünnern, Birs
Wohnort: Grenchen
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Russia

Re: Felchenruten 2016

Beitrag von SbiroBass » So 27. Dez 2015, 12:15

Ich würde gerne mit Laufrolle fischen, da ich aber mit rechts kurble, finde ich nirgends eine passende Rolle. Habe mir vor kurzem eine Baitcaster zugelegt, dort hatte ich das selbe problem.

Deshalb bin ich immer noch mit meiner 500er Shimano Symetre FJ am felchelen.

Die Websta Swissmaster sieht interessant aus. Gibt es die irgendwo in der Schweiz in einem Ladengeschäft? Würde sie mir mal gerne live ansehen und schauen wie die Aktion ist.

Der Preis ist eher untergeordnet, möchte einfach eine gute Felchenrute haben. Die Beastmaster ist nicht schlecht, aber etwas zu weich bezüglich Anschlag. Habe aber die starke Spitzenaktion der Stuckis gar nicht gerne. Hatte eine davon und im Drill viele Fische verloren. Darum habe ich sie wieder verkauft.

Desshalb gefiel mir die Speedmaster, etwas straffer als die Beastmaster, aber nicht zu hart für die nicht all zu grossen Bielerseefelchen.
Location, Location, Presentation!

Benutzeravatar
Flümi
Beiträge: 2700
Registriert: Mo 4. Jun 2007, 19:42
Meine Gewässer: Aare,Zihl,Schüss,Birs+Bieler,Öschi,Engstlen,Arnen
Wohnort: Biel
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Switzerland

Re: Felchenruten 2016

Beitrag von Flümi » So 27. Dez 2015, 16:09

SbiroBass hat geschrieben:Habe aber die starke Spitzenaktion der Stuckis gar nicht gerne. Hatte eine davon und im Drill viele Fische verloren. Darum habe ich sie wieder verkauft.
Es gibt von Stucki Ruten mit verschiedenen Aktionen. Die einen sind eher dazu da, um in tieferen Seen bei Saiblingen den Anschlag durchbringen zu können (?) und andere für die Fischerei im weniger tiefen Wasser und Fischarten mit empfindlicherem Mund. Die alte Stucki Strike war glaubs so eine mit Spitzenaktion. Die Spexial hat eine ziemlich durchgehende, vollparabolische Aktion. Ist gut geeignet für im Bielersee, wenn man meistens auf 10-24m fischt und die Felchen das Standardmass von 25-32cm haben. Ausserdem ist die Spexial superleicht. Meine 2.40m hat ein Gewicht von lediglich 68g.

Habe sie aber schon etwa 4 Jahre und seither nicht mehr geschaut, was an Neuigkeiten auf den Markt kam, da ich zufrieden mit ihr bin.
Gruss, Stefan
Schlitzohr, Spassvogel, durchschnittlicher Allrounder und Märchentante Bild

Sensibilisierung für Umgang in (Fischer-) Foren

Zanderglück

Re: Felchenruten 2016

Beitrag von Zanderglück » Mo 28. Dez 2015, 01:21

Hallo SbiroBass,
wenn der Preis eine untergeordnete Rolle spielt....... dann evtl. gleich zum Rolls-royce der Felchenrollen gehen. Die HBE Singularis 130 lässt wohl keine Weihnachts-wünsche mehr offen, sowie für Links wie auch für Rechtshänder/dreher. Habe nun seit kurzem selbst die USA-version. Die Singularis ist das beste was ich kenne. Es gehen aber auch viele andere Laufrollen sehr gut, zum Bsp. J+S Laufrolle. Die Stucki Felchenlaufrolle gibt es glaube ich auch als Links oder Rechtsdreherversion, mindestens aber vor oder rückwärtsdreher.

Die Shimano Speedmaster ist eher spitzenbetont gegenüber der Stucki Spexial die vollparabolisch ist, und bei der die ganze Rute bis ins Handteil mitarbeitet. Ich fische mit ihr auch noch auf 30m und drille auch mit grossem Spass Felchen über 55cm und Hechte von 60cm mit 4,5 kg Stroft GTP und Seaguar Inviz Fluorocarbon 6 lb Hegene im Zürichsee. Wie von Flümi schon beschrieben ist die Stucki Spexial nicht mit anderen Stuckis zu vergleichen.

Gruss und PETRI-HEIL
Zanderglück

Benutzeravatar
SbiroBass
Beiträge: 438
Registriert: Sa 10. Dez 2011, 11:55
Meine Gewässer: Bielersee, Aare, Schüss, Emme, Dünnern, Birs
Wohnort: Grenchen
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Russia

Re: Felchenruten 2016

Beitrag von SbiroBass » Di 29. Dez 2015, 12:18

Klingt interesant, wo kann man in der Umbebung Bern/Solothurn die Spexial in 2.40 befingern?

Die HBE ist auf beide Seiten fischbar? Und den Preis konnte ich nicht herausfinden beim durchschauen, vieleicht ist das ja beabsichtigt :)

Mit der USA Version kann man auch auswerfen oder?
Location, Location, Presentation!

Antworten

Zurück zu „Ruten, Rollen und Zubehör zum Gambe/Hegenefischen“