Wie kommt der Sauerstoff ins Wasser?

Fragen und Antworten zum Thema: Der Fisch in seiner natürlichen Umgebung Verhalten, Habitat, Nahrung und Besatzmassnahmen/Bewirtschaftung.
Antworten
Benutzeravatar
Rolf
Fischerforum Administrator
Beiträge: 4221
Registriert: Mi 30. Aug 2006, 12:34
Meine Gewässer: See und Fluss
Wohnort: Mittelland
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal
Switzerland

Wie kommt der Sauerstoff ins Wasser?

Beitrag von Rolf » Di 7. Nov 2006, 07:30

Hallo Freunde,

Warum besitzt ein oligotropher See so viel Sauerstoff :?: Es wird doch gar keiner produziert, auf Grund des nährstoffarmen Sees bilden sich ja keine Algen oder sonstige Pflanzen, zugegeben, es wird auch keiner verbraucht, da Destruenten nicht zu Werke kommen (keine Biomasse vorhanden) :roll: :?: :!:

Oder reichen die Einschübe von Sauerstoff der Luft ins Wasser aus, um den See so sauerstoffreich zu machen :?:
Gruss Rolf

Rettet die Würmer, fischt mit der Nymphe!

Reverend

Beitrag von Reverend » Di 7. Nov 2006, 07:34

Der Sauerstoffeintrag kann ja auf mehrerlei Weise erfolgen:

Photosynthese durch Unterwasserpflanzen ist eine davon.

Die anderen Faktoren sind: Windbewegung und Wellengang, sodann durchlaufende Fließgewässer, Regen und die fehlende Sauerstoffzehrung, wenn im Sediment nur wenig Fäulnisprozesse ablaufen.

Benutzeravatar
Olle
Beiträge: 285
Registriert: Sa 18. Okt 2008, 14:51
Meine Gewässer: Zürichsee
Wohnort: Uster
Danksagung erhalten: 1 Mal
Switzerland

Re: Wie kommt der Sauerstoff ins Wasser?

Beitrag von Olle » Sa 14. Feb 2009, 22:55

Dieses Thema hat mich jetzt auch interessiert und ich habe ein bisschen mit Google gestöbert.
Hier noch ein Link zu einem anderen Forum mit derselben Frage: www.biologie-lk.de
Die Info zum Sauerstoff im oligotrophen See in Kürze:
  • Es hat zwar wenig O2-Produzenten (z.B. Pflanzen), aber trotzdem genug (Algen...). Oligotrophe Seen zeichnen sich durch einen großen Artenreichtum beim Plankton und den Algen aus.
  • auf der anderen Seite gibt es sehr wenig O2-Verbraucher (z.B. Fische, v.a. Kleinstlebewesen)
  • Gewässer oft sehr gut durchspült (Fluss kommt am einen Ende rein, und anderer Fluss geht am anderen Ende raus)
  • häufig homogenere Temperaturverteilung in der ganze Höhe des Sees -> Durchmischung durch Wind und Temperaturgefälle beschränkt sich nicht nur auf oberste paar Meter (eben keine Sommerstagnation, bei Vollzirkulation gelangt sauerstoffreiches Wasser bis auf den Grund.). S.a. Wikipedia
  • oligotrophe Gewässer sind der Forellen- und Äschenregion häufig sehr nah und werden durch stark O2-gesättigte Flüsse/Bäche gespiesen
  • häufig kälteres Wasser, welches mehr O2 aufnehmen/speichern kann
  • weil genügend O2 vorhanden, finden Abbauprozesse zu Biomasse hauptsächlich aerob statt (eben nicht anaerob oder durch Gärung). Dabei wird zwar O2 verbraucht, der Abbauprozess selber ist aber viel effizienter (als anaerob oder mittels Gärung), die Reinigung des Wassers ist besser (wichtig für Kläranlagen). Ergibt klareres Wasser, und damit auch mehr Licht und damit mehr Algen bis in tiefere Schichten. Mehr Algen = mehr O2-Produktion auch in tieferen Schichten.
Ich bin leider auch nicht versiert in Gewässerkunde, es wäre schön, wenn hier endlich auch noch ein Fachmann (s)ein Machtwort sprechen würde :lol:

...und hier hat's noch eine leicht verständliche Seite mit kurzen, griffigen Aussagen und leicht verständlichen Grafiken: www.tgs-chemie.de
Gruss, Olle

Hammer11

Re: Wie kommt der Sauerstoff ins Wasser?

Beitrag von Hammer11 » Sa 14. Feb 2009, 23:09

Hey Olle,

Danke für die Interessanten Iformationen/links.

Habe mich mit dem Thema bis anhin nicht befasst war umso interessanter :oops: :P :wink:
Spannend was alles für alte Themen ausgegraben werden :roll: :lol: :P :wink:

DAnke!

Benutzeravatar
bienne0
Beiträge: 1459
Registriert: So 17. Jun 2007, 08:20
Meine Gewässer: Erlach
Wohnort: Erlach
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Wie kommt der Sauerstoff ins Wasser?

Beitrag von bienne0 » So 15. Feb 2009, 12:34

Hallo Olle,
merci für deine super rechergierten Auskünfte, jetzt kann man(n) sich was darunter vorstellen und bleibt nur auf sehr wenigen offenen Fragen sitzen.
Nochmals Besten Dank für deine Rechergen.
gruss und Petri vom Bielermeer
Dean

Reverend

Re: Wie kommt der Sauerstoff ins Wasser?

Beitrag von Reverend » So 15. Feb 2009, 13:33

Olle hat ja schon die meisten Faktoren aufgezählt.
Nur eins zur Ergänzung: Da die sogenannten Renkenseen und Saiblings-Forellenseen ja der Fließwasserregion der Forellen- und Äschenregion entsprechen, kommen in ihnen auch die Unterwasserpflanzen dieser Fließwasserregionen vor: Quellmoos und Flußlaichkraut - zwei sehr gute O² - Produzenten.

Phoxinus

Re: Wie kommt der Sauerstoff ins Wasser?

Beitrag von Phoxinus » So 15. Feb 2009, 14:58

Die Antworten des Reverend sind sehr gut zusamengefasst und grundsätzlich richtig.

Wichtig ist natürlich auch, dass kaltes Wasser (oligotrophe Gewässer) den Sauerstoff auch viel besser binden bzw. speichern.

Gruss Phoxinus

Benutzeravatar
Wohlenseeindianer
Beiträge: 224
Registriert: Mi 7. Nov 2007, 11:51
Meine Gewässer: Wohlensee, Niederriedsee, Zihlkanal, Bielersee
Wohnort: Lanzenhäusern
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Wie kommt der Sauerstoff ins Wasser?

Beitrag von Wohlenseeindianer » So 15. Feb 2009, 18:26

Damit der Sauerstoff in die Tiefe bzw. bis auf den Seegrund gelangt, ist die Zeit sehr wichtig, in der die Wassertemperatur des ganzen Sees um die 4°C liegt (spez. Gewicht von Wasser am höchsten bei 4°C). So kommt bei Herbst- und v.a. Winterstürmen sehr viel Sauerstoff ins Wasser und dann auch in die Tiefe, weil sich die verschiedenen Wasserschichten mischen. Wie schon gesagt, kann kaltes Wasser Sauerstoff besser binden.
An der Oberfläche findet auch ein ständiger Austausch von Sauerstoff statt (ohne Wasserbewegung).

Guten Wochenstart und liebe Grüsse

Tinu

Antworten

Zurück zu „Fischbiologie“