Bachsaiblinge in Graubünden

Fragen und Antworten zum Thema: Der Fisch in seiner natürlichen Umgebung Verhalten, Habitat, Nahrung und Besatzmassnahmen/Bewirtschaftung.
Antworten
Benutzeravatar
Raubfisch234
Beiträge: 275
Registriert: Sa 7. Apr 2012, 23:36
Meine Gewässer: Bergseen und Fliessgewässer Graubündens
Switzerland

Bachsaiblinge in Graubünden

Beitrag von Raubfisch234 » Mo 7. Aug 2017, 22:32

Hallo zusammen

Ich habe zu meinem Erstaunen letzthin 2 Bachsaiblinge gefangen, an einem sehr hoch gelegenen winzigen Bergbach in Graubünden. Möchte mal fragen, ob jemand weiss, ob Bachsaiblinge eigentlich noch aktiv besetzt werden in Graubünden, allenfalls auch "wild"? War extrem erstaunt, dass Bachsaiblinge in einem so wenig Wasser führenden Gebirgsbach leben und frage mich ob die sich dort wirklich naturverlaichen neben den Bachforellen.

Fangstelle:

https://www.flickr.com/photos/146427193@N07/
Zuletzt geändert von Raubfisch234 am Di 15. Aug 2017, 22:06, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
champas
Beiträge: 36
Registriert: So 30. Jun 2013, 15:15
Wohnort: Zürcher Unterland
Switzerland

Re: Bachsaiblinge in Graubünden

Beitrag von champas » Di 8. Aug 2017, 00:08

Also habe letztens im Prättigau auch einige Bachsaiblinge in höher gelegenen (so um 1500 m.ü.M.) Bächen gefangen! Schöne Fische, aber meistens halt sehr klein... Ich denke in diesen eher raueren Bedingungen halten sich die Bachsaiblinge sehr gut, auch wenn sie laut Besatzstatistik/Besatzstrategie Graubündens nicht mehr besetzt werden.
Ausserdem gibt es ja kein Fangmindestmass mehr und das Tagesmaximun liegt bei 10 BS, daher denke ich, dass der BS auch nicht mehr aktiv gefördert wird, bzw. vielleicht auch nicht mehr geduldet wird.
tight lines!
Angeln ist die einzige Art von Philosophie, von der man satt werden kann.

Benutzeravatar
Rainbowwarrier
Beiträge: 437
Registriert: Di 17. Apr 2012, 20:23
Meine Gewässer: Bodensee, Alpenrhein, Lünersee
Wohnort: Rheintal
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal
Austria

Re: Bachsaiblinge in Graubünden

Beitrag von Rainbowwarrier » Di 8. Aug 2017, 15:44

Da dem Bachsaibling genau der Lebensraum gefällt, in dem sich auch die Bachforelle wohl fühlt, ist es kein Wunder.
Der Saibling ist meiner Meinung nach sogar robuster und anspruchsloser...auch wir haben einige Bäche und kleine Flüsschen, in denen Saiblinge vorkommen. Ich finde es schön, wenn beide vorkommen!
Früher war ich viel mit der Fliegenrute im Gebirge unterwegs, heute ist mir das zu anstrengend :D
Also es kann gut sein, daß es noch "Altbestände" sind....
"Jeder Tag ist Angeltag, aber nicht jeder Angeltag ist Fangtag" in Memoriam Auwa Thiemann

Benutzeravatar
Raubfisch234
Beiträge: 275
Registriert: Sa 7. Apr 2012, 23:36
Meine Gewässer: Bergseen und Fliessgewässer Graubündens
Switzerland

Re: Bachsaiblinge in Graubünden

Beitrag von Raubfisch234 » Di 15. Aug 2017, 22:11

Ja denke es wird wohl naturverlaicht sein, werde dann nochmal "nachschauen gehen", ob es auch Fische über 24cm hat oder ob alle nur so klein sind. Jedenfalls gefallen sie mir vom Aussehen am besten von allen Fischarten in Graubünden. Leider habe ich erst in einer Woche wieder Zeit.

Antworten

Zurück zu „Fischbiologie“