Besatz JA oder NEIN

Fragen und Antworten zum Thema: Der Fisch in seiner natürlichen Umgebung Verhalten, Habitat, Nahrung und Besatzmassnahmen/Bewirtschaftung.
Antworten
Benutzeravatar
rasch
Beiträge: 489
Registriert: Do 29. Nov 2007, 12:08
Meine Gewässer: Bodensee, Rhein, Aach
Wohnort: am Bodensee
Danksagung erhalten: 3 Mal
Switzerland

Besatz JA oder NEIN

Beitrag von rasch » Do 26. Mär 2015, 21:47

Ein sehr empfehlenswertes Youtube Video zum Thema Besatz ...

Als kleine Zusammenfassung vorweg, es gibt sinnlosen aber auch sinnvollen Besatz und es gibt noch viel zu erforschen ...


Gruss & Petri
wäre Fischen einfach ... es würde Fussball heissen
rasch

Beni
Beiträge: 502
Registriert: Sa 4. Jan 2014, 11:42
Meine Gewässer: Bodensee, Altrhein bei Diepoldsau,Wilerbach,Weiher
Wohnort: Neukirch-Egnach (TG)
Switzerland

Re: Besatz JA oder NEIN

Beitrag von Beni » Sa 28. Mär 2015, 00:12

Super Film.. Da könnten sich so manche Vereine ein Stück `von abschneiden... :)
Beispielsweise Karpfen einzusetzen, macht aus meiner Sicht in einem gesunden Gewässer keinen Sinn... Hechtprobleme beim Bestand sind mir hier am Bodensee auch sehr fremd.. :mrgreen: :D
Allgemein muss man sich aber schon die Frage stellen, welche Besätze Sinn machen. :?: :!: :?:
Gruess Beni
Eat, sleep and go fishing! :wohow:

Benutzeravatar
Alet
Beiträge: 776
Registriert: Sa 18. Nov 2006, 18:28
Meine Gewässer: Pfäffikersee, Zürichsee, Greifensee, Rhein
Wohnort: Züri-Oberland
Danksagung erhalten: 2 Mal
Switzerland

Re: Besatz JA oder NEIN

Beitrag von Alet » Sa 28. Mär 2015, 20:33

Gutes Video

Benutzeravatar
Rolandus
Beiträge: 1191
Registriert: Mo 13. Sep 2010, 09:02
Meine Gewässer: Wohlensee, Aare, Schwarzwasser, Emme, Zihlkanal
Wohnort: Bern
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Ecuador

Re: Besatz JA oder NEIN

Beitrag von Rolandus » Mo 30. Mär 2015, 12:26

Danke für den Link - sehr spannend !
Ich finde es ja schon beruhigend, wenn bezüglich Gewässern und Besatz immer wieder Diskussionen aufkommen.
Die Bewirtschaftung von Feldern, Wiesen und Wald hat da leider Jahrzehnte lang einfach stattgefunden, ohne dass man sich gross Gedanken machte und nur den Ertrag maximieren wollte.
Es ist legitim, dass Gewässer dem Menschen auch einen "Ertrag" abgeben sollen. Aber wenn wir es so handhaben, wie mit gewissen Landwirtschaftsflächen, dann wird es bald nur noch wenige wirklich wilde und genetisch "unverfälschte" Fische mehr geben in unseren Seen und Flüssen, so wie es leider auch mit vielen Pflanzen geschah und geschieht.
ROLANDUS
________________
"So Long, and Thanks For All the Fish"

Benutzeravatar
Frank
Beiträge: 43
Registriert: Mo 17. Jan 2011, 12:24
Meine Gewässer: Gürbe, Aare, Thunersee, Bielersee
Wohnort: 3007 Bern
Switzerland

Re: Besatz JA oder NEIN

Beitrag von Frank » Mo 30. Mär 2015, 13:28

Der Besatz ist aus meiner Sicht ein wichtiges Instrument um dem schwinden der natürlichen Verleichung entgegen zu wirken. In unserem Verein haben wir fünf Aufzuchtbäche, welche wir aktiv bewirtschaften um anschliessend das Hauptgewässer zu besetzten. An der letzten Sitzung des BKFV wurde ein Forschungsprojekt vorgestellt. Das Projekt verfolgt die Frage, welche Massnahmen zu welchen Ergebnissen führt bzw. das Ziel ist herauszufinden, was wirklich nachhaltig sinnvoll ist. Zudem wird die Wanderung der Forellen dadurch sichbarer. Am Ende kann man an einer gefangen Forelle sagen, wann diese wo eingesetzt wurde und aus welchem Familienstamm diese kommt.

Benutzeravatar
Dural
Beiträge: 741
Registriert: Do 1. Jul 2010, 18:48
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Besatz JA oder NEIN

Beitrag von Dural » Mo 30. Mär 2015, 14:08

Ich wollte zum Film ja eigentlich nichts sagen, aber bin ich wirklich der einziger der die Informationen für etwas fragwürdig hält?
Karpfen Besatz wird als "Gut" hingestellt. Es wurde aber offensichtlich nicht Untersucht, was ein Karpfen Besatz für Auswirklungen auf das Gewässer haben kann und ich denke genau das ist bei einem Besatz doch die entscheidende Frage. Auch beim Hecht Besatz stellt sich nach wie vor die Frage ob bei einem kompletten Ausfall der natürlichen Brut (Wetter Einfluss oder was auch immer) der Hecht Bestand durch einen Besatz helfen kann, sprich auf einem natürlichen Level halten kann.

Dafür hat man nach 4 Jahren rausgefunden das sich die Hechte gegenseitig auffressen, Toll! :roll: Sorry aber für diese Erkenntnis hätte man einen Student im Juni, Juli, Auguste und September an ein Gewässer setzten können. Er hätte von Monat zu Monat Festhalten können das die Jung Hechte immer wie geringer werden und ziemlich sicher auch beobachten können wie sie sich gegenseitig Auffressen und keine "Konkurrenz" dulden. Wobei Konkurrenz man gerade auch bei den Hechten genauer definieren müsste, ich bin davon überzeugt das Hechte auch eine gewisse Konkurrenz (je nach Platz, Futterangebot usw.) dulden können, aber das ist ein anderes Thema.

Ich bin ein Fischer der schon seit Jahren strickt gegen Besatz in natürlichen Gewässer ist. Wenn Besatz dann nur in wirkliche Ausnahme fälle mit Besatz/Genmaterial aus dem selben Gewässer.

Hänni31

Re: Besatz JA oder NEIN

Beitrag von Hänni31 » Mo 30. Mär 2015, 16:34

Meiner Meinung nach ist der Besatz ein heikles Thema.Ich bin selber Hobby Fischzüchter von Bachforellen und Regenbogenforellen.Meine Erfahrung Zeigt das man den Besatz egal welche Fischart etwas mit gesundem Menschen vertsand ausstzt.Konkret heisst das, Auf einen Bach welcher 1.5 km Lang und 50cm breit.ist es nicht ratsahm 50000 Bachforellenbrut auszustzen.Das zeigten meine Erfahrungen selber.Manchmal ist eben weniger gleich mehr. :D Zu dem kann ich aus eigener Erfahrung sagen, dass die meisten Fischbiologen keine Fischer sind und die meisten keine Erfahrung haben.Sie entnehmen die Erfarung aus Bücher.

Benutzeravatar
track
Beiträge: 79
Registriert: Sa 24. Dez 2011, 15:05
Meine Gewässer: Aare, Bieler, Bergseen
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Besatz JA oder NEIN

Beitrag von track » Mo 30. Mär 2015, 19:04

Ich finde den Film interessant, gerade von der aufgezeigten sozialökologischen Methodik her. Er verdeutlicht mir ausserdem wieder einmal die abgesehen vom Besatz möglichen Massnahmen zur Hege (Renaturierung, Strukturen unter Wasser, Fangzahlbeschränkung, Fangfenster, ..), und von dem her könnte der Film oder der Threadtitel im übertragenen Sinne auch anders lauten.
Dural hat geschrieben:Ich wollte zum Film ja eigentlich nichts sagen, aber bin ich wirklich der einziger der die Informationen für etwas fragwürdig hält?
Welche Infos findest du fragwürdig?
Dural hat geschrieben: Karpfen Besatz wird als "Gut" hingestellt.
Wie.."gut"??
Dural hat geschrieben: Es wurde aber offensichtlich nicht Untersucht, was ein Karpfen Besatz für Auswirklungen auf das Gewässer haben kann
Welche Thesen würdest du ganz spezifisch bei Karpfenbesatz vertreten?

Dural hat geschrieben: und ich denke genau das ist bei einem Besatz doch die entscheidende Frage.
Ich finde, in dem Beitrag geht's grundsätzlich um etwas anderes, dass nämlich Massnahmen mittels adaptivem Management (mit all seinen Schritten und Teiletappen - ich habe sie mir nicht gemerkt :lol: ) auf ihre Wirksamkeit überprüft werden können, und zwar von uns Fischern und Wissenschaftlern Hand in Hand, von "Forschern und Praktikern gemeinsam", wie es im Abspann so schön heisst.

Dural hat geschrieben: Auch beim Hecht Besatz stellt sich nach wie vor die Frage ob bei einem kompletten Ausfall der natürlichen Brut (Wetter Einfluss oder was auch immer) der Hecht Bestand durch einen Besatz helfen kann, sprich auf einem natürlichen Level halten kann.
Das wäre ja dann ein spannendes, neues Experiment! Man untersuche zwei vergleichbare Gewässer mit beschädigtem Bestand mittels Versuchsanordnung Besatz vs "sich-selbst-überlassen" (seeeeehr vereinfacht ausgedrückt.. :wink: ).


Dural hat geschrieben: Dafür hat man nach 4 Jahren rausgefunden das sich die Hechte gegenseitig auffressen, Toll! :roll: Sorry aber für diese Erkenntnis hätte man einen Student im Juni, Juli, Auguste und September an ein Gewässer setzten können. Er hätte von Monat zu Monat Festhalten können das die Jung Hechte immer wie geringer werden und ziemlich sicher auch beobachten können wie sie sich gegenseitig Auffressen und keine "Konkurrenz" dulden.
Auch der Punkt wird doch aufgegriffen - häufig stimmen "Bauchgefühl" der Fischer und Empirie (Erfahrungswerte vs markieren und abfischen) überein, und das ist erfreulich! Manchmal reibt man sich aber auch erstaunt die Augen, weil man eben mit seiner Einschätzung nur zu 80% richtig liegt.

Zur Formel "Fischfang pro Zeiteinheit", die als verlässlicher Indikator für den Bestand eines Gewässer genannt wird - ich kenn' das vom Kt. Tessin. Wird das bei uns in der Schweiz sonst noch irgendwo gemacht?
Weltformel nicht in Sicht. Vermutlich alles sinnlos.

Benutzeravatar
Dural
Beiträge: 741
Registriert: Do 1. Jul 2010, 18:48
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Besatz JA oder NEIN

Beitrag von Dural » Mo 30. Mär 2015, 19:49

ja, im neuenburgersee pro angeltag.

die angler werden in dem film als ziemlich dumm hingestellt, wichtige und entscheidende informationen wurden nicht untersucht. (siehe unteranderem oben)

Benutzeravatar
track
Beiträge: 79
Registriert: Sa 24. Dez 2011, 15:05
Meine Gewässer: Aare, Bieler, Bergseen
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Besatz JA oder NEIN

Beitrag von track » Mo 30. Mär 2015, 20:36

Dural hat geschrieben:
die angler werden in dem film als ziemlich dumm hingestellt
Habe ich nicht so gesehn. Ich meine allerdings, dass die Formulierung i.S. "man hätte auch einfach einen Studenten an ein Gewässer stellen können, die Erkenntnis war eh schon da und völlig klar" nicht eben schmeichelhaft rüberkommt!
Weltformel nicht in Sicht. Vermutlich alles sinnlos.

Benutzeravatar
track
Beiträge: 79
Registriert: Sa 24. Dez 2011, 15:05
Meine Gewässer: Aare, Bieler, Bergseen
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Besatz JA oder NEIN

Beitrag von track » Mo 30. Mär 2015, 20:39

Hänni31 hat geschrieben:Meiner Meinung nach ist der Besatz ein heikles Thema.Ich bin selber Hobby Fischzüchter von Bachforellen und Regenbogenforellen.Meine Erfahrung Zeigt das man den Besatz egal welche Fischart etwas mit gesundem Menschen vertsand ausstzt.Konkret heisst das, Auf einen Bach welcher 1.5 km Lang und 50cm breit.ist es nicht ratsahm 50000 Bachforellenbrut auszustzen.Das zeigten meine Erfahrungen selber.Manchmal ist eben weniger gleich mehr. :D Zu dem kann ich aus eigener Erfahrung sagen, dass die meisten Fischbiologen keine Fischer sind und die meisten keine Erfahrung haben.Sie entnehmen die Erfarung aus Bücher.
Wie viel würdest du jetzt aussetzen?
Weltformel nicht in Sicht. Vermutlich alles sinnlos.

Benutzeravatar
iMoX
Beiträge: 55
Registriert: Di 8. Dez 2009, 19:41
Meine Gewässer: Aare - VFAB

Re: Besatz JA oder NEIN

Beitrag von iMoX » Mo 30. Mär 2015, 21:17

sehr gute arbeit und entspricht genau den diskusionen, welche gerade geführt werden auch bei uns. besonders beidruckt hat mich die sterblichkeit wohl heimischer aber gezüchteter fische, also selbst gestreifte, befruchtete und in künstlicher umgebung aufgeszogenenem material. aber unter dem strich, wenn besatz, sicher aus heimischem genmaterial und am besten im gleichen "wasser" aufgezogen wohl die beste variante für besatz ist.

am samstag bei der DV des AFV kamen erste resultate der äschen genetikstudie an uns fischer. viele details konnten nicht präsentiert werden und somit kann jetzt auch keine these aufgestellt werden, aber......

es wurden in den 4 grossen aargauer flüssen 404 äschen genetisch untersucht. die gefangenen äschen waren alles wildfische vom entsprechenden stamm des flusses! vermischungen zwischen wild und besatz wurden keine festgesellt!

das besatzkonzept wird wohl bald geändert, was bei einigen anwesenden für kopfschütteln sorgte....

ich glaube es ist besser, das geld für die vielen zuchtbesatzäschen in die gewässerökologie zu investieren.

die studie über die bachforellen genetik ist leider noch am laufen. ich denke aber, dass es in eine ähnliche richtung geht....

ich freue mich auf die veröffentlichung der genetikstudien der äsche und bafo!

Benutzeravatar
astacus
Fischerforum Moderator
Beiträge: 2035
Registriert: Mo 18. Feb 2008, 22:17
Meine Gewässer: Aare und Emme im Kt. SO, div. Pachtgewässer
Wohnort: Region Solothurn
Danksagung erhalten: 30 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Besatz JA oder NEIN

Beitrag von astacus » Di 31. Mär 2015, 00:55

Dass die Wahrheit eben manchmal weitaus komplexer ist und man nicht automatisch richtig handelt, wenn man mit "gesundem Menschenverstand" (was ist das überhaupt?) an die Sache herangeht, zeigen die Resultate eigentlich sehr deutlich. Besatz mag manchmal etwas bringen, vielfach aber auch nicht. Gewisse Vorgänge und Gegebenheiten erkenne ich als Angler völlig richtig, andere schätze ich völlig falsch ein. Man muss das im Einzelfall beurteilen und eben auch mal experimentieren.

Hänni31 hat geschrieben:Zu dem kann ich aus eigener Erfahrung sagen, dass die meisten Fischbiologen keine Fischer sind und die meisten keine Erfahrung haben.Sie entnehmen die Erfarung aus Bücher.
Quatsch.


@Dural:

Das ist ein Film. Der dauert gerade mal 62 Minuten. Das ganze Projekt hingegen dauerte vier Jahre und es resultierten über 50 wissenschaftliche Publikationen daraus, dazu noch unzählige populärwissenschaftliche. Lies dir diese mal durch. Wenn du dann immer noch der Meinung bist, es seien wichtige und entscheidende Informationen nicht untersucht worden, reden wir weiter.

http://besatz-fisch.de/content/view/38/61/lang,german/


Solothurn ist übrigens auch noch so ein Kanton, wo nicht nur die gefangenen Fische, sondern auch die Zeit beim fischen aufgeschrieben werden muss, egal ob man etwas gefangen hat oder nicht. Leider scheint es aber nur wenigen Fischern in den Kopf zu gehen, weshalb die Zeit unbedingt ausgefüllt werden muss und dass jede Fangstatistik ohne Zeitangabe beinahe wertlos ist.
FISCHEN hat von Natur aus etwas mit ESSEN zu tun Bild

Hänni31

Re: Besatz JA oder NEIN

Beitrag von Hänni31 » Di 31. Mär 2015, 09:03

track hat geschrieben:
Hänni31 hat geschrieben:Meiner Meinung nach ist der Besatz ein heikles Thema.Ich bin selber Hobby Fischzüchter von Bachforellen und Regenbogenforellen.Meine Erfahrung Zeigt das man den Besatz egal welche Fischart etwas mit gesundem Menschen vertsand ausstzt.Konkret heisst das, Auf einen Bach welcher 1.5 km Lang und 50cm breit.ist es nicht ratsahm 50000 Bachforellenbrut auszustzen.Das zeigten meine Erfahrungen selber.Manchmal ist eben weniger gleich mehr. :D Zu dem kann ich aus eigener Erfahrung sagen, dass die meisten Fischbiologen keine Fischer sind und die meisten keine Erfahrung haben.Sie entnehmen die Erfarung aus Bücher.
Wie viel würdest du jetzt aussetzen?

Ich habe es Jetzt mit 15000 Bachforellenbrut versucht und siehe da,nach 3 Jahren versuch hat 20% überlebt.

Hänni31

Re: Besatz JA oder NEIN

Beitrag von Hänni31 » Di 31. Mär 2015, 09:07

astacus hat geschrieben:Dass die Wahrheit eben manchmal weitaus komplexer ist und man nicht automatisch richtig handelt, wenn man mit "gesundem Menschenverstand" (was ist das überhaupt?) an die Sache herangeht, zeigen die Resultate eigentlich sehr deutlich. Besatz mag manchmal etwas bringen, vielfach aber auch nicht. Gewisse Vorgänge und Gegebenheiten erkenne ich als Angler völlig richtig, andere schätze ich völlig falsch ein. Man muss das im Einzelfall beurteilen und eben auch mal experimentieren.

Hänni31 hat geschrieben:Zu dem kann ich aus eigener Erfahrung sagen, dass die meisten Fischbiologen keine Fischer sind und die meisten keine Erfahrung haben.Sie entnehmen die Erfarung aus Bücher.
Quatsch.
Das ist deine Meinung, ich kann dir wirklich aus Erfahrung sagen,zumindest welche drei ich beanspruchen musste, betrefend der vergiftung meines Pachtgewässers.

Antworten

Zurück zu „Fischbiologie“