Hobby mit Widerhaken

Fragen und Antworten zum Thema: Der Fisch in seiner natürlichen Umgebung Verhalten, Habitat, Nahrung und Besatzmassnahmen/Bewirtschaftung.
Antworten
Benutzeravatar
Rolf
Fischerforum Administrator
Beiträge: 4207
Registriert: Mi 30. Aug 2006, 12:34
Meine Gewässer: See und Fluss
Wohnort: Mittelland
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Switzerland

Hobby mit Widerhaken

Beitrag von Rolf » Do 23. Okt 2014, 10:09

Hobby mit Widerhaken

Gruss Rolf

Rettet die Würmer, fischt mit der Nymphe!

gamper Martin

Re: Hobby mit Widerhaken

Beitrag von gamper Martin » Do 23. Okt 2014, 13:16

Ein Video das wieder einmal mehr zum nachdenken anregt. Vielleicht schmeckt das einigen nicht, aber ich bin der Meinung dass man teilweise die Gesetze und Regeln verschärfen müsste und vor allem viel mehr Kontrollen durchgeführt werden müssen.

Martin

Benutzeravatar
Köfi24
Beiträge: 319
Registriert: Do 6. Jan 2011, 22:22
Meine Gewässer: Aare, Emme, Gürbe, Schwarzwasser, Sense, Simme usw
Switzerland

Re: Hobby mit Widerhaken

Beitrag von Köfi24 » Do 23. Okt 2014, 14:10

Schliess mich Martin an!

Die letzen Worte im Film vom Reporter finde ich die richtigen! Es fängt schon bei klein an ob man mit Tieren lernt umzugehen und da gibt es in der Schweiz zum wohl der Fische bessere Gesetze als in Nachbarländern doch auch hier ist noch Verbesserungspotenzal!

Leider gibt es auch hier immer wie mehr Trophäen Fischer die nur noch schätzen wenn ein Fisch eine Trophäen Grösse hat. (Und es dann noch auf 20min stellen müssen).

Ich bin zum Glück nach über 15 Jahren Fischen immer noch über jeden Fisch erfreut, egal ob er massig ist oder zu klein. Natürlich werden untermssige wieder schonend zurück gesetzt.
Es sind Tiere und Tiere empfinden meiner Meinung nach alle auch Schmerzen, doch finde ich das Fischen immernoch besser ist als wenn ich Fisch kaufen gehe in Supermarkt, von Fischzuchten vom Norden oder sonst wo die sicherlich schlimmer leiden müssen als wenn ich ein Fisch fange.
Forellenpuffs sind mir auch ein Dorn im Auge wenn die Fische dort verstümmelt aussehen, oder wenn sie nicht gewissen freiraum haben, und nicht mal ein Tag überleben.

Ein Bergsee ist vom Prinzip nichts anderes als ein Besatz Gewässer aber dort herscht noch gewisse Grösse und Raum und die Fische können auch paar Jahre überleben das ist dann schon etwas anderes! Sie Ernähren sich auch noch Natürlich!

Im Allgemeinem weis ich wie der Fisch sein letzten kampf hatte wenn ich ihn selber fange und töte und kann ihm mit einem Erinnerungs Foto auch die Ehre erweisen nach 5 Jahren noch Freude und Erinnerungen daran zu haben ohne irgend ein schlechtes Gewissen zu haben das es jetzt Tierquälerei gewesen ist!

Es ist halt nun mal so wenn ein Mensch ein Tier Essen möchte muss es auch leiden währen der Jagt (oder des Transportes zum Metzger) und dann sterben beim Töten so ist der lauf des Lebens. Egal welches Tier, es leided immer auf eine gewisse Art und Weise bis es dann tot ist. Nur finde ich dass das Angeln wie wir es in der Schweiz Praktizieren am Weidgerechtesten ist und die Tiere haben auch eine Chance ohne Wiederhaken sich zu lösen.
Catch and Relase habe ich mal darüber nachgedacht, doch finde ich es dann auch irgendwie nicht mehr richtig. Put n Take ist dann so wie wir es in Bergsee haben gut doch so wie in gewissen Forellenteichen nicht mehr nach meinem Geschmack.

Ich finde aber das man nicht nach Gesetz bestraft werden sollte wenn man einen Massigen Fisch mal zurück setzen möchte! Den wenn ich mal ein Fisch wieder zurück setzen möchte weil es für mich gerade stimmt und ich den lieber noch das Leben schenken möchte dann sollte das nicht bestraft werden können. Doch nach Gesetz ist das dann eben strafbar weil es dann nicht mehr einen guten grund gibt den Fisch zu Fangen und ihn leiden zu lassen. Doch meiner Meinung nach wenn ich auf Forelle Fische und eine Barbe drann geht und ich den nicht wollte sollte es mein recht sein dem das Leben zurück geben zu können da es nicht die Absicht war ihn zu fangen. Z.B würde ich ein Wels oder Aal nicht mit nach Hause nehmen wollen da ich einfach kein Interesse an den Fischen habe und ich diese einfach nicht will.
„Ist mir doch egal, wer dein Vater ist! Solange ich hier angle, läuft keiner übers Wasser!“

Benutzeravatar
Rolandus
Beiträge: 1180
Registriert: Mo 13. Sep 2010, 09:02
Meine Gewässer: Wohlensee, Aare, Schwarzwasser, Emme, Zihlkanal
Wohnort: Bern
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal
Ecuador

Re: Hobby mit Widerhaken

Beitrag von Rolandus » Do 23. Okt 2014, 17:39

Ich kann das einerseits auch unterschreiben, weil ich auch versuche möglichst respektvoll mit den Fischen und der Natur umzugehen und es auch so meinen Kindern beibringe.
Aber manchmal regt mich das scheinheilige Getue etwas auf der Fischer-Gegner.
Hoffentlich essen all die Leute, die gegen die Fischer bashen nicht solches Rindfleisch, denn solche Transporte gibt es auch Richtung Europa aus Brasilien und Argentinien.
http://www.youtube.com/watch?v=_cXleTqt4ZU
Und hoffentlich haben sie nicht grad undeklarierten Meerfisch aus nicht nachhaltiger und industrieller Produktion gegessen.
Diesen Tieren geht's viel mieser als einem Fisch, der halt etwas überlang mal gedrillt wird....

http://www.youtube.com/watch?v=iG-2XepQQqg
ROLANDUS
________________
"So Long, and Thanks For All the Fish"

Benutzeravatar
SbiroBass
Beiträge: 438
Registriert: Sa 10. Dez 2011, 11:55
Meine Gewässer: Bielersee, Aare, Schüss, Emme, Dünnern, Birs
Wohnort: Grenchen
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Russia

Re: Hobby mit Widerhaken

Beitrag von SbiroBass » Do 23. Okt 2014, 23:03

Ich finde die letzten Worte im Film auch aussagekräftig.

Ob jetzt der Fisch schmerzen emfindet oder auch nicht, man sollte ihn möglichst kurz leiden lassen und ihn mir Respekt und Vorsicht behandeln.

Schlussendlich soll jeder Mensch das machen was er für richtig empfindet, solange er niemandem Schaden zufügt. Wenn der Mensch schon Schaden anrichtet, sollte er diesen aus möglichst vernünftigen Gründen machen, und diesen so weit wie möglich begrenzen.
Location, Location, Presentation!

Benutzeravatar
JJwizard
Beiträge: 1714
Registriert: Mo 16. Feb 2009, 14:53
Meine Gewässer: weltweit verteilt
Wohnort: Kt. Zürich
Danksagung erhalten: 1 Mal
Switzerland

Re: Hobby mit Widerhaken

Beitrag von JJwizard » Fr 24. Okt 2014, 00:54

Das sage und schreibe ich schon seit Jahren ..... wer vorsätzlich generelles C & R betreibt, was soviel bedeutet nicht grundsätzlich vorzuhaben einen Fisch zu fangen um Ihn später genüsslich zu verspeisen, ist ein TIERQUÄLER, denn ein Fisch darf nicht zum Sportgerät für Pseudo Fischer verkommen.

Tight-lines
Steve
Born to fish - forced to work!

gamper Martin

Re: Hobby mit Widerhaken

Beitrag von gamper Martin » Fr 24. Okt 2014, 08:11

Ein Tier sollte jederzeit mit Respekt behandelt werden, egal ob Fisch oder Esel. Jemand der vorsätzlich C&R betreibt muss nicht unbedingt ein Tierquäler sein.Ich kenne einige Leute die C&R betreiben und das sind alles andere als Tierquäler. Es kommt immer darauf an WER WIE WAS macht.

Martin

Antworten

Zurück zu „Fischbiologie“