Der Biber ist zurück

Fragen und Antworten zum Thema: Der Fisch in seiner natürlichen Umgebung Verhalten, Habitat, Nahrung und Besatzmassnahmen/Bewirtschaftung.
Benutzeravatar
Roubfischfänger
Beiträge: 27
Registriert: Do 19. Jul 2012, 18:24
Meine Gewässer: Murtensee

Re: Der Biber ist zurück

Beitrag von Roubfischfänger » Do 6. Feb 2014, 11:02

Gibt es biber im Murtensee?
Gruss vom Roubfischfänger aus dem Murtensee ;)

Benutzeravatar
astacus
Fischerforum Moderator
Beiträge: 2074
Registriert: Mo 18. Feb 2008, 22:17
Meine Gewässer: Aare und Emme im Kt. SO, div. Pachtgewässer
Wohnort: Region Solothurn
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Der Biber ist zurück

Beitrag von astacus » Do 6. Feb 2014, 11:21

Aber natürlich! Im Seeland gibts mittlerweile fast überall Biber...
FISCHEN hat von Natur aus etwas mit ESSEN zu tun Bild

Benutzeravatar
Roubfischfänger
Beiträge: 27
Registriert: Do 19. Jul 2012, 18:24
Meine Gewässer: Murtensee

Re: Der Biber ist zurück

Beitrag von Roubfischfänger » Fr 7. Feb 2014, 12:10

Ich fragte mich nur, weil immer nur von Fliessgewässrn die Rede war!

Habe diesen Sommer immer wieder 2 beim Bauen ihres Baues beobachten können :D
Gruss vom Roubfischfänger aus dem Murtensee ;)

Benutzeravatar
Raubfisch234
Beiträge: 280
Registriert: Sa 7. Apr 2012, 23:36
Meine Gewässer: Bergseen und Fliessgewässer Graubündens
Danksagung erhalten: 1 Mal
Switzerland

Re: Der Biber ist zurück

Beitrag von Raubfisch234 » Fr 14. Feb 2014, 17:30

Heute wollte ich eigentlich auf die Landquarter Sandbank am Rhein fischen gehen. Da ich seit letztem Jahr nicht mehr dort war, wurde ich dann vom dynamischen Rhein überrascht, der mir den Weg zur Sandbank abgeschnitten hat. Seit 14 Jahren war dort alles trocken und man konnte ohne Problem auf die Sandbank laufen aber jetzt ist Schluss damit.

Ich dachte mir dann, ich könnte es ja am neuen Rheinseitenarm versuchen mit fischen. Gebissen hat nichts.

Dafür konnte ich aber etwas neues beobachten: auf der anderen Seite waren überall "abgeholzte Bäume".

Bild

Bild

Bild


Auf dem letzten Bild ist wahrscheinlich der Ort, wo der Biber jeweils hochklettert oder runterrutscht. Jedenfalls sieht es wie ein Weg aus.

Bild

Ich weiss nicht ob es sich um einen zweiten Biber bei uns handelt oder ob der Biber von Untervaz abgewandert ist.
Scheint jedenfalls ein neuer Ort zu sein Astacus :v:

Damit haben wir heute nicht nur Wölfe, Bären und Luchse bei uns in Graubünden, sondern auch noch ein Biber, 2 Gold- und eine Silbermedaille :wink:

The Beastmaster

Re: Der Biber ist zurück

Beitrag von The Beastmaster » Sa 15. Feb 2014, 20:58

@ Raubfisch:
Ich war auch in dieser Gegend unterwegs und habe die Spuren vom Bieber gesehen, habe mich wahnsinnig drüber gefreut!
Mit den Steelheads lief heute nichts, aber die Anzeichen vom Bieber und das warme Wetter haben für ausreichend Freude gesorgt:-?
Weiss jemand ob der Bieber bei uns am Alpenrhein auch Dämme usw. gebaut hat oder bleibts bei einzelnen gefällten Bäumen?

Salmonid

Re: Der Biber ist zurück

Beitrag von Salmonid » So 16. Feb 2014, 19:52

Im Wohlensee sehe ich auch regelmässig Biber. :shock: Einmal sogar eine ganze Familie von 4 Stück. Leider konnte ich keine Fotos machen.
Zuletzt geändert von Salmonid am Sa 22. Feb 2014, 15:16, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
astacus
Fischerforum Moderator
Beiträge: 2074
Registriert: Mo 18. Feb 2008, 22:17
Meine Gewässer: Aare und Emme im Kt. SO, div. Pachtgewässer
Wohnort: Region Solothurn
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Der Biber ist zurück

Beitrag von astacus » So 16. Feb 2014, 20:35

Schreibt den Biber bitte ohne ie, da krieg ich immer Augenkrebs von!

@Beastmaster:

Biber bauen nur dann Dämme, wenn in kleinen Fliessgewässern die Tiefe weniger als ca. 60-80 cm beträgt, denn sie müssen darin tauchen und die Zugänge zu ihren Bauten unter der Wasseroberfläche anlegen können. Deshalb legen die Biber am (Alpen-)Rhein keine Dämme an, zumal dies ohnehin kaum möglich wäre (wegen Abflussmenge/Hochwasserspitze, Geschiebetrieb, etc.).
FISCHEN hat von Natur aus etwas mit ESSEN zu tun Bild

aspidelaps

Re: Der Biber ist zurück

Beitrag von aspidelaps » Mo 17. Feb 2014, 17:49

hab die spuren auch gesehen am Rhein.. habe mich auch echt darüber gefreut. :D
@asti
aber wen es keine dämme gibt, wie leben dann die?
bauen höhlen oder was?? würde mich jetzt echt interessieren...

Benutzeravatar
Garrick
Beiträge: 343
Registriert: Di 4. Nov 2008, 15:42
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal
Switzerland

Re: Der Biber ist zurück

Beitrag von Garrick » Mo 17. Feb 2014, 18:24

Hi

ja mich auch!!
War gestern im Laichschutzgebiet Friewis bei Untervaz und frage mich ob der Wolf der gerade hinter mir her lief,
nicht in kürzester Zeit den Biber ausfindig macht. Jedenfalls hatte es auch jetzt frische Nagespuren. Also pennt er da irgendwo.

Benutzeravatar
astacus
Fischerforum Moderator
Beiträge: 2074
Registriert: Mo 18. Feb 2008, 22:17
Meine Gewässer: Aare und Emme im Kt. SO, div. Pachtgewässer
Wohnort: Region Solothurn
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Der Biber ist zurück

Beitrag von astacus » Mo 17. Feb 2014, 20:27

Biber leben nicht in den Dämmen, sondern (tagsüber) in Burgen oder Erdbauen. Der Wohnkessel in der Burg oder dem Erdbau liegt jeweils oberhalb der Wasseroberfläche, der Eingang dazu aber darunter. Ist der Wasserspiegel zu wenig tief, um den Eingang unter der Wasseroberfläche anzulegen, wird das Wässerchen eben mit einem Damm gestaut. Gerade Erdbaue können leicht übersehen werden.

Hier noch einige Infos:

Burgen

Dämme

Schema Biberburg und Erdbau
FISCHEN hat von Natur aus etwas mit ESSEN zu tun Bild

spindoctor

Re: Der Biber ist zurück

Beitrag von spindoctor » Mo 17. Feb 2014, 20:43

Sehr interessant, danke für die Information astacus. Ich werde mal bei Gelegenheit ein paar Bilder am Stausee in Bremgarten schiessen(ziemlich am Ende Richtung Rottenschwil), ich meine dort die von dir erwähnten Burgen gesehen zu haben. Die gefällten Bäume und die Beissspuren sind nicht zu übersehen . :roll:

aspidelaps

Re: Der Biber ist zurück

Beitrag von aspidelaps » Mo 17. Feb 2014, 23:49

aha, so macht dass der biber, sehr sehr interessant.. hab mich irgendwie noch nie richtig mit dem Tier beschäftig.. hoch interessant!
muss da mal bisschen genauer schauen, ob ich irgendwo so ein burg oder so sehe. kann mir gut vorstellen wo der dies so plus minus bauen könnte.
mal bisschen suchen gehen, wen ich mal zeit habe.. schon rein aus interessere..
danke auf jeden fall für die Infos asti. :up:

Benutzeravatar
astacus
Fischerforum Moderator
Beiträge: 2074
Registriert: Mo 18. Feb 2008, 22:17
Meine Gewässer: Aare und Emme im Kt. SO, div. Pachtgewässer
Wohnort: Region Solothurn
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Der Biber ist zurück

Beitrag von astacus » Di 18. Feb 2014, 09:12

Ich habe in den letzten Tagen mit einigen Jägern aus der Region gesprochen, die dem Tier auch etwas auf der Spur sind. Auch sie kennen den Standort des Baus/der Burg bei Untervaz nicht. Wir gehen aber stark davon aus, dass das Tier einen Erdbau am Rheinufer hat. Wenn ich Zeit hab, werde ich in nächster Zeit selber wieder mal vorbei schauen und sehen, ob ich den Bau finde.
FISCHEN hat von Natur aus etwas mit ESSEN zu tun Bild

aspidelaps

Re: Der Biber ist zurück

Beitrag von aspidelaps » Di 18. Feb 2014, 10:39

ja gib sonst ein mail durch, ich komme mit.. das hört sich echt interessant an.... lernen wir uns auch mal real kennen... ;)

Benutzeravatar
Raubfisch234
Beiträge: 280
Registriert: Sa 7. Apr 2012, 23:36
Meine Gewässer: Bergseen und Fliessgewässer Graubündens
Danksagung erhalten: 1 Mal
Switzerland

Re: Der Biber ist zurück

Beitrag von Raubfisch234 » Mi 19. Feb 2014, 21:45

Astacus und asidelaps ich würde eher sagen der Biber bei Untervaz ist nach Landquart abgewandert, als dass es noch einen Zweiten hat. Auf jeden Fall sind die Spuren bei Landquart sehr frisch, denn letztes Jahr war dort sicher noch kein Biber. Der ist höchstwahrscheinlich auf der Insel, die man, wenn überhaupt, nur mit langen Watstiefeln erreichen könnte.

Antworten

Zurück zu „Fischbiologie“