Eure peinlichsten Erfahrungen beim Fischen

Spassiges zum Thema Fischen und Fischer
Antworten
Benutzeravatar
Huibuh
Beiträge: 21
Registriert: Mo 24. Aug 2015, 02:11
Meine Gewässer: greifensee
Danksagung erhalten: 1 Mal
Switzerland

Re: Eure peinlichsten Erfahrungen beim Fischen

Beitrag von Huibuh » Mi 1. Aug 2018, 11:19

Ich Denke mein Kurioser Angeltag gestern passt hier gut dazu :D

Da ich 2 monate nicht zum Angeln konte ging es gestern mal wieder an den See. Da längeres Spinfischen immer noch nicht geht wollte ich mit Wurm los. Da fing es an, ich sage zu meiner Frau ich gehe schnell Würmer kaufen darauf sie ganz trocken mit Blick auf die Uhr, WO? :shock: alle Fischerläden schon zu :shock: ein blick in de TK zum Glück noch 5 kleine Köfis 8-10 cm.
Also war der neue Plan mit Köfi auf gross Egli eventuell Hecht. So hab ich dann auch meine Sachen gepackt.
Weil ich meinem Notplan nicht ganz vertraute und ein wenig Spinnen ja doch geht wurde es dann doch etwas mehr Ausrüstung.
Feederrute für die Grundmontage, Tele für Pose, 3m Hecht Spinn und die Egli Spinnrute mussten mit.

So ging es auch ans wasser voll bepackt :( kurz vor 6 Uhr angekommen sehe ich schon das gejagt wird, mein Jagtfieber war dann auch gleich da und ich dachte das wird bestimmt ein guter Raubfisch Tag :lol: .
Schnell Grundrute parat gemacht Köfi drann und raus damit, 3 Würfe 3 Köfis weniger :censored: TK köfis zu weich. Ok Posenrute parat machen raus, Köfi hält :D :D . Nun kanns losgehen mit Spinnfischen zuerst Hecht alles probiert Wobbler, Blech, Gummi, nix geht obwohl gerade gejagt wurde. Na dann auf Egli das gleiche Spiel nur ein paar Nachläufer von kleinen Eglis, sogar auf 2" Easy Shiner dann doch erster Fisch 8) :shock: zufall gehakt am Unterkiefer. Was nun Spinnen muss ich aufhören wegen meinem Rücken da fällt mir ein dass ich ja noch Hegenen in der Tasche habe, zum Glück ist meine Grundmontage vom Prinzip gleich wie Hegene auf Grund also Umbau und los. Gerade ausgelegt schaue ich rüber zu meiner Pose da geht sie auch gerade unter :) ich wollte gerade anschlagen da kommt sie auch schon wieder hoch, alles klar Fisch gefüttert :lol: hab ja noch einen Köfi dann ging das desaster los, hatte noch nie soviel perücken bei ner geflochtenen, WISH lässt grüssen geschenk von meiner Frau 0,23 geflochtene :roll: dachte zum Posen angeln wird se schon gehen :lol: :censored: . Was nun? Dann muss wohl die Hecht Spinner fü die Hegenen herhalten. Wärend dem Umbau Biss an der anderen Rute, das Felchen kommt näher der griff zum Kescher Sch.. da wusste ich was mir blüht fascher Kescher dabei (der Plan war ja Egli :lol: ) aber 35er Felchen sicher gelandet :D dafür 20min Hegene aus dem Kescher befreien :cry: . Dann wieder Biss zum Glück unterste Nympfe was mir nach vorsichtigem Keschern viel Ärger ersparte. Danach war dann auch erst mal Flaute bis der Angeltag seinen Höhepunkt erreichte. Biss auf der Feeder Rute während dem Drill Biss auf der anderen Rute und ich werde nervös wie ein Blütiger Anfänger vor lauter Aufregung fliegt mir der Kescher ins Wasser und ich bin mit dem 40er Felchen kämpfen vor dem Steg da hilft nur alles auf eine Karte und den Fisch ohne Kescher Landen, der Schwimmt ja unterm Steg :lol: . Die andere Rute zappellt imm noch wie blöd, ok betäuben Kiemenschnitt und plumps Victorinox Multitool landet im Wasser :censored: und an der anderen Rute tut sich auch nix mehr.
Und so endet mein Raubfischtag mit 3 schönen Felchen und 1 kleiner Egli :lol: :lol: :lol:

Benutzeravatar
tom66
Beiträge: 772
Registriert: Di 23. Jan 2007, 15:39
Wohnort: 3123 Belp
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Eure peinlichsten Erfahrungen beim Fischen

Beitrag von tom66 » Mi 1. Aug 2018, 16:13

bitte benutze bei deinem nächsten Post nicht so viele Emojs, das gibt ja Augenkrebs:)

Benutzeravatar
Raubfisch234
Beiträge: 270
Registriert: Sa 7. Apr 2012, 23:36
Meine Gewässer: Bergseen und Fliessgewässer Graubündens
Switzerland

Re: Eure peinlichsten Erfahrungen beim Fischen

Beitrag von Raubfisch234 » Do 16. Aug 2018, 22:15

Es gibt Tage, da läufts einfach nicht :lol:

Benutzeravatar
CTF12
Beiträge: 64
Registriert: Do 24. Nov 2016, 14:54
Switzerland

Re: Eure peinlichsten Erfahrungen beim Fischen

Beitrag von CTF12 » Fr 17. Aug 2018, 14:21

Hallo

Ich war mit meiner Familie in Schweden in den Sommerferien.
Dort hatten wir ein Motorboot gemietet um zu fischen und zu baden.
An einem Nachmittag gingen meine Kinder und meine Frau vom Boot aus schwimmen.
ich tuckelte ein bisschen davon mit dem Motorboot, denn ich wollte auf Egli jagdt gehen.
Mit meiner Spinnrute war ich munter am Egli fischen, als meine Familie rüber rufte.
Sie wollten abgeholt werden. Ok, kein Problem. Also Spinnrute weg gelegt Motor per
Handzug gestartet und ab die Familie einsammeln. Als ich so richtig anfing Gas zu geben,
gab es einen Chlapf. :shock: und der Motor ging aus. Ziemlich erschrocken habe ich nach dem
Problem gesucht. Und siehe da, :censored: ich bin über das Ankerseil gefahren.... Anker nicht
eingeholt. Oh mein Gott. Ich war so sauer :censored: . Ich malte mir schon aus was alles kaputt
gegangen sein könnte. Hat es die Schraube erwischt? Vielleicht einen schaden gegeben am Motor :?: :!:
Ich versuchte vom Boot aus das Ankerseil von der Schraube zu lösen. Doch die hat sich natürlich
wunderbar :censored: um die Schraube gewickelt. Zum Glück hatte ich mein Fischermesser mit dabei.
Ich sprang ins Wasser und schnitt das Seil durch. Anker hineingehievt und neu verknotet. Ca. 1m
Seil packte ich in meine Fischertasche. Der Schraube und dem Motor hat es zum Glück nichts gemacht.
Es lief alles noch Tip Top. Am nächsten Tag ging ich beim Boots Vermieter vorbei um zu beichten.
Als ich zu im ging und er mich frage ob ich etwas brauche. Habe ich das Stück Ankerseil aus dem
Sack genommen. Er fragte mich dann, was das sei. :oops: Ich sagte das ist ein Teil deines Ankerseils :oops: .
Mein Gott konnte der Lachen :lol: . :oops: . Er fand dann es sei doch kein Problem. Ok auch gut, ich hab im
dann was gegeben für ein neues Seil.

Das war mir als "Ferien Hochsee Kapitän" eine lehre. :oops:
Und natürlich musste ich mir immer anhören wenn wir mit dem Boot unterwegs waren und den Motor startete
"PAPI HAST DU DEN ANKER EINGEHOLT!" :oops:
Grüsse und Petri

Benutzeravatar
Swordfish
Fischerforum Moderator
Beiträge: 343
Registriert: Do 8. Jun 2017, 11:51
Meine Gewässer: Vierwaldstättersee, Reuss, Sempachersee
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal
Switzerland

Re: Eure peinlichsten Erfahrungen beim Fischen

Beitrag von Swordfish » Fr 17. Aug 2018, 15:03

Haha, CTF12, so kanns gehen :lol:
Als ich das allererste Mal auf einem Boot mitfischen durfte, hab ich den Anker so perfekt an einen Felsen gesetzt, dass wir ihn auch mit ordentlich Gas nicht lösen konnten und abschneiden durften - auf rund 50m Tiefe :oops:
There's a fine line between fishing and just standing on the shore like an idiot.

Benutzeravatar
Rolandus
Beiträge: 1164
Registriert: Mo 13. Sep 2010, 09:02
Meine Gewässer: Wohlensee, Aare, Schwarzwasser, Sense, Zihlkanal
Wohnort: Bern
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal
Ecuador

Re: Eure peinlichsten Erfahrungen beim Fischen

Beitrag von Rolandus » So 26. Aug 2018, 16:53

Ich fischte vor Jahren mal auf dem Moossee bei Bern. Dann kam ein Gewitter auf und ich begann quer über den See Richtung Restaurant zu rudern. Ich war erstaunt, dass es dort so viel Strömung gab, denn ich kam trotz grossem Krauftaufwand beim Rudern nur wenig vorwärts. Plötzlich bemerkte ich, dass ich den Anker (das waren dort nur Seile mit einem befestigten, schweren Backstein) in der Tiefe mitschleppte. Zum Glück war ich alleine, sonst wär's noch peinlicher gewesen....
ROLANDUS
________________
"So Long, and Thanks For All the Fish"

Benutzeravatar
BarschPesche
Beiträge: 11
Registriert: Do 31. Mai 2018, 10:17
Hat sich bedankt: 12 Mal
Switzerland

Re: Eure peinlichsten Erfahrungen beim Fischen

Beitrag von BarschPesche » Mo 27. Aug 2018, 07:16

:lol: :lol:

Benutzeravatar
zweifelson
Beiträge: 28
Registriert: Mo 28. Aug 2017, 19:57
Meine Gewässer: Glarner Seen und Bergbäche
Hat sich bedankt: 3 Mal
Switzerland

Re: Eure peinlichsten Erfahrungen beim Fischen

Beitrag von zweifelson » Mo 27. Aug 2018, 08:32

Hahaha... wie dieser hier....

https://youtu.be/7rd_Dx2mFAo

Sie haben den anker unten🤣🤣🤣

Beim bellyboat kann mir das zum glück nicht passieren.

Benutzeravatar
mike_rifleman
Beiträge: 4
Registriert: Do 7. Dez 2017, 20:34
Meine Gewässer: Blackwater Creek, Sense, Saane, Bielersee
Danksagung erhalten: 2 Mal
United States of America

Re: Eure peinlichsten Erfahrungen beim Fischen

Beitrag von mike_rifleman » Fr 7. Sep 2018, 09:53

Letzten Sonntag ging ich um 0700 auf Hecht Fischen. Meine Ausrüstung Abu Garcia Black Max mit 0,20er geflochten und Stahlvorfach. Daran ein 3er Mepps modifiziert mit einem Streamer 16g (marke eigenbau).
Da kammen zwei ältere Fischer an mir vorbei der eine nur so ,,chlei übertribe di ruete für de chlii köder, was wosch dermit? Egli erchlüpfe" ich freundlich zurück,, nei i bi uf hecht us" beide lachten mich aus und gingen ein Stück weiter. 30min später mein erster Biss. Hecht 40cm zu klein schwimmt nun weiter. Die beiden älteren Fischer sahen mir zu. Dann hörte ich wie der eine sagte,, de cheib het glück das gloube ig nid" ich winkte freundlich ihnen zu und rief,,o chlini köder fange fisch" nur gelächter was hörbahr von den zwei. Dann um ca 1130 ein biss. Grosser kampf mit einem Hecht. Anlanden (boa de isch gross dachte ich). Nun ab in den kescher. Dann der fehler einmal keine Spannung auf der Schnur. Byby Hecht und weg war er. Die zwei älteren Fischer schauten mir zu und der einte rief,, he du muesch se fah u ni freilah"ich nur so,, jaja" dann nach einer weiteren Stunde wieder ein biss. Anlanden. Im kescher. Messen top 70cm. Dann der moment kein Schlegel zum betäuben kurz suchen. Hecht im kescher der im wasser war merkte wohl das dies seine chance war zu verschwinden. Platsch und weg war er. Die beiden herren sahen dies schon wieder. Dann kamm der eine zu mir und sagte,, los di köder, ruete etc isch aus guet u mir hei gseh das o mit chline köder grossi fische fasch. Aber bitte lueg doch dasde das mitem kescher no lehrsch" er lachte nur laut und gieng. Ich dachte nur so ja 4jahre erfahrung und dann ein tag der nicht rund läuft und das noch mit zuschauern🙄
🇺🇸

Blackwater Creek Fishing
GatorWaders ProStaff Member

Benutzeravatar
Rolandus
Beiträge: 1164
Registriert: Mo 13. Sep 2010, 09:02
Meine Gewässer: Wohlensee, Aare, Schwarzwasser, Sense, Zihlkanal
Wohnort: Bern
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal
Ecuador

Re: Eure peinlichsten Erfahrungen beim Fischen

Beitrag von Rolandus » Fr 7. Sep 2018, 14:42

Am Mittwoch war ich an der Emme bei Bumbach mit der Fliege (http://www.fliegenfischer-forum.de/flyf ... l#p2773497).

Nach ein paar angelandeten zu kleinen Forellen, hatte ich endlich einen schönen Biss. Endlich eine klare Massforelle.
Ich griff in den Kescher, hob den Fisch an, um ihn mit dem Priest zu betäuben - und schwubbs, war er wieder im Wasser.
Ich fluchte wie ein Wald voller Affen (ig hu... tubu....) und schmiss voller Wut den Kescher an den Boden. Nachdem ich mich nach ein paar Atemzügen beruhigt hatte nahm ich die Rute wieder zur Hand, holte Schnur ein und bemerkte, dass weiter unten im Wasser der Fisch noch an der Fliege hing!
Sehr speziell, da doch natürlich ohne Widerhaken gefischt wird :shock:
Das besiegelte dann das Schicksal der Forelle (26cm) und nachdem diese versorgt war und in der Statistik eingetragen, musste ich doch einen Moment absitzen und wieder zu mir kommen. Unglaublich, was man alles liest, studiert, übt und Videos schaut und dann macht man doch die allerdümmsten der möglichen Fehler.....
ROLANDUS
________________
"So Long, and Thanks For All the Fish"

Benutzeravatar
Ghwalin
Beiträge: 8
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 18:45
Meine Gewässer: Zürichsee, Lungerersee
Switzerland

Re: Eure peinlichsten Erfahrungen beim Fischen

Beitrag von Ghwalin » Fr 26. Okt 2018, 09:25

Gestern verbrachte ich den Nachmittag am Zürichsee. Eine Rute mit Pose auf Rotaugen und mit der anderen aktiv auf der Suche nach einem Hecht. Es lief nicht viel, aber zumindest das Wetter war schön.

Nachdem ich mein Posenrute auf der Hafenseite des Stegs ausgebracht habe, gab's dann auch die ersten Rotaugen. Dann der Schockmoment: Die Pose tauchte ab und ich ging gemütlich zur Rute. Plötzlich schwimmt der Fisch seitlich weg und die Rute kippt ins Wasser :censored:

Ich hab gefühlt ne Stunde lang versucht, mit einem Drilling die Schnur oder die Rute einzuhaken. Sogar ein zufällig anwesender Fischer (hier nochmal vielen Dank) hat mich unterstützt. Inzwischen konnte ich irgendwann das Vorfach einhaken und hatte sogar den Fisch an meinem Drilling. Danach ging's weiter mit der Suche nach der Rute.

Irgendwann entdeckte ich zufällig meine Pose auf der anderen Seite des Stegs. Scheinbar war der Fisch unter dem Steg durchgeschwommen und hat mein Rute direkt darunter gezogen. Also habe ich die Pose gefischt und an der Schnur gezogen. Leider war die Bremse nicht hart genug eingestellt, um die Rute rauszuziehen. Während ich einen Kollegen kontaktierte, ob er noch Ideen hat, entdeckte ich zwei Taucher. Sie erklärten sich bereit mir zu helfen. Aufgrund der schlechten Sicht (es war inzwischen schon Abend) konnten sie aber nichts sehen.

Etwas hilflos habe ich an der Schnur rumgezogen und plötzlich sehe ich die Rutenspitze aus dem Wasser ragen 8) . Nach kurzer Zeit hatte ich ein gut gewässerte Rute in der Hand. All diese Aufregung entstand nur, weil ich die Rute nicht richtig gesichert hatte.

Benutzeravatar
Marko95
Beiträge: 46
Registriert: Sa 23. Dez 2017, 19:03
Meine Gewässer: Pfäffiker- Greifen- und Zürichsee
Hat sich bedankt: 1 Mal
Switzerland

Re: Eure peinlichsten Erfahrungen beim Fischen

Beitrag von Marko95 » So 28. Okt 2018, 10:32

Als ich vor ca. 2Wochen mich mit 2 Kollegen verabredet habe um am Greifensee bischen die Hechte zu ärgern.

Es lief den ganzen Tag nichts kein Fischkontakt nix, bis mir kurz vor dem zusammenpacken das Handy ins Wasser fällt. Rettungsaktion gestartet, ich habs mit dem Kescher versucht das Handy rauszuholen vergebens, der Kescher war gebrochen als ich zuviel Schlamm drin hatte und ihn hoch holte. Der einte Freund meinte er ruft mich auf dem Handy an villeicht sehen wir ja wo es liegt. Ich kam nicht drum herum mich auszuziehen und ins nasse zu gehen. Nach 5min suchen hatte ich mein Handy zum Glück wieder der einte machte ein erinnerungs Video von der Rettungsaktion, und der andere meinte ob ich das Prinzip vom Angeln verstanden habe das ich nicht in Wasser muss zum was ruszuholen.

Zum Glück gibts die modernen wasserdichten Handys, und zu meinen Kollegen rache wird süss sein😇
Wer solche Freunde hat braucht keine Feinde meinte ein anderer Fischer der alles gesehen hat.

Benutzeravatar
bucktail
Beiträge: 5
Registriert: Di 1. Sep 2015, 15:51

Re: Eure peinlichsten Erfahrungen beim Fischen

Beitrag von bucktail » Sa 3. Nov 2018, 15:15

- Minispinner beim Auswurf im Ohrläppchen eines Freundes Hängengeblieben.

- Wasserhuhn "gefangen"

- Ins Wasser gefallen
Unterm Strich zähl ich.

Antworten

Zurück zu „Fun Stuff“