Gamben-/ Hegenenfischen - Die überbleite Zapfenmontage

Interessantes und wissenswertes zum Thema Montagen.
Antworten
Helmut

Gamben-/ Hegenenfischen - Die überbleite Zapfenmontage

Beitrag von Helmut » So 29. Okt 2006, 13:17

Die überbleite Zapfen-/ Schwimmermontage


Bei dieser Technik wird mit einem kleinen Korkzapfen (ca.10 Gramm Tragkraft) gefischt und die Tiefe nur auf ca. 2 m eingestellt, da der Zapfen nur die Gambe/Hegene senkrecht halten soll. Als Blei verwendet man ebenfalls ein 30-40 Gramm schweres Blei. Die Vorteile bei dieser Montage liegen bei dem Wegfallen der Einstelltiefe, dass sich bei Tiefen um 25 Meter und ungleichmässiger Bodenstruktur sehr aufwendig darstellen kann. Ebenfalls bei sehr starkem Wind ist diese Montage zu empfehlen (kein wegdriften der Montage durch Wellen).

Bild

Besonders gut geeignet ist diese Angelmethode für das Fischen vom Ufer aus. Als Rute empfiehlt sich unter anderen eine 3,00-4,00m lange Medium Feeder Rute mit einem WG bis 40g. An der empfindlichen Rutenspitze werden die Bisse besonders fein angezeigt.

Die Bisse erkennt man durch das Ausschlagen der Rutenspitze (auch hier ist kein Anhieb erforderlich), die bisweilen sehr heftig ausfallen können. Man muss aber darauf achten, dass die Schnur immer gespannt ist, da man sonst eventuell die Bisse übersehen könnte.


Danke an Reverend für das Erstellen der Grafik

Benutzeravatar
Rolf
Fischerforum Administrator
Beiträge: 4222
Registriert: Mi 30. Aug 2006, 12:34
Meine Gewässer: See und Fluss
Wohnort: Mittelland
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal
Switzerland

Beitrag von Rolf » So 29. Okt 2006, 13:46

vielen Dank Helmut :!:





Super :wink: Bericht :!:
Gruss Rolf

Rettet die Würmer, fischt mit der Nymphe!

holzwurmkarl

Beitrag von holzwurmkarl » So 29. Okt 2006, 17:06

Super Bericht Helmut



Die Theorie hab ich langsam drauf und die Praxis gibts dann wieder am Schliersee :wink: :wink:

Udo

Beitrag von Udo » So 29. Okt 2006, 17:13

Klasse Helmut werde das bald auch mal testen. habe mit der überbleiten montage noch nicht gefischt. Das manchmal mühselige Zapfeneinstellen fällt somit flach. Speziel bei starkem Wind mit dementsprechenden Wellen ist die Methode eine gute alternative. 8)

Reverend

Beitrag von Reverend » Fr 26. Jan 2007, 19:00

Jörg Ramseier, Fischereiaufseher im Kanton Bern, hat uns darauf hingewiesen, dass aufgrund in der Schweiz geltender gesetzlicher Reglungen zur Zapfenfischerei die oben dargestellte Zapfenmontage illegal sein könnte, wenn die verwendete Gambe/Hegene mehr als zwei Anbiss-Stellen hat.



Ich weise darum darauf hin, dass wir diesen Bericht auf der Grundlage der Bayerischen Fischereigesetzgebung erstellt haben, nach der



entweder mit einer Fünfer-Gambe und einer Rute oder

mit zwei Ruten und zwei Dreiergamben gefischt werden darf - gleich, ob mit Zupf- oder Heberute oder mit Schwimmermontage.



Es liegt uns fern, in der Schweiz zu Gesetzesbrüchen aufzurufen.

simon_gambler

Beitrag von simon_gambler » Fr 2. Feb 2007, 12:20

Hallo Leute,



danke für die Erleuterungen und die Grafik. So wie ich die Sache sehe, ist dies eigentlich eher ein System mit dem man vom Ufer aus fischt. Für uns Bootangler wäre die Methode mit Schwimmer eindeutig besser, als Zweitrute neben dem Heben. Aber dies ist ja nur mit zwei Anbissstellen mehr möglich.



Schade, nun werden wir halt wieder mit reinem Heben auf die Felchen fischen......



Gruess Simon

wobbler

Beitrag von wobbler » Fr 2. Feb 2007, 14:00

simon_gambler hat geschrieben:Hallo Leute,



danke für die Erleuterungen und die Grafik. So wie ich die Sache sehe, ist dies eigentlich eher ein System mit dem man vom Ufer aus fischt. Für uns Bootangler wäre die Methode mit Schwimmer eindeutig besser, als Zweitrute neben dem Heben. Aber dies ist ja nur mit zwei Anbissstellen mehr möglich.

Schade, nun werden wir halt wieder mit reinem Heben auf die Felchen fischen......

Gruess Simon
simon - das musst du vom boot ausprobieren :!: - der unterwasserzapfen ist nicht zu unterschätzen. - besonders im sommer :idea:

Udo

Beitrag von Udo » Fr 2. Feb 2007, 14:06

Andreas werde ich testen, was für eine rute nimmst du da? Eine winklepicker? Federrute dürfte ja zu lang sein, oder montierst du etwa an eine Zupfrute?

Benutzeravatar
mikesch
Beiträge: 67
Registriert: Mi 4. Okt 2006, 14:43
Meine Gewässer: Chiemsee, Alz
Wohnort: Chiemgau
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Germany

Beitrag von mikesch » Fr 2. Feb 2007, 14:19

@simon,

das funktioniert auch vom Boot aus.

Allerdings ist eine Fixierung mit 2 Ankern vorteilhaft.



@udo

funktioniert mit einer Winkelpicker, allerdings ist eine "Lightfeeder" (3m , -50gr WG) m. E. geeigneter.

Ähh... meinst du überhaupt die oben genannte Methode????
Fishing isn't a sport, it's a passion.

Gruß Michael

Christian K.

Beitrag von Christian K. » Fr 2. Feb 2007, 14:26

Wie immer ein gute bericht Helmut und Gerhard!



Wusste gar nicht das man auch Dorsche mit der Hegene fangen kann ;) :P



Das überbleite hat tatsächlich den vorteil, dass man nicht ständig den Schwimmer einstellen muss. Schwierig wird die bißerkennung nur, wenn die Wellen das Boot schaukeln und somit auch die Rutenspitze der Feeder.



Da ist der Schwimmer und die Zupfrute wieder trumpf.



Funktioniert übrigens auch wunderbar ohne einen Auftriebskörper(vom Boot aus).



Eine Picker halte ich zu schwach für die Bleimenge die man benötigt um die Renken zu haken.

Udo

Beitrag von Udo » Fr 2. Feb 2007, 14:27

@mikesch ja meine die überbleite Montage, da Zapfenfischen am Bielersee nicht mehr erlaubt ist, brauche ich eine Alternative. :roll:

Christian K.

Beitrag von Christian K. » Fr 2. Feb 2007, 14:41

Udo hat geschrieben:@mikesch ja meine die überbleite Montage, da Zapfenfischen am Bielersee nicht mehr erlaubt ist, brauche ich eine Alternative. :roll:
Nicht mehr erlaubt? Wieso das denn?



Udo Du hast doch schon mit der überbleiten Montage gefischt ;)

Eine Feederrute hast Du auch, eine Rolle mit ca. 20er Mono, einen kleinen Wirbel und ein 30-50g Blei wirst Du auch haben, perfekt ;)

Mehr brauchts nicht.



Wie gesagt vom Boot aus brauchst Du nicht mal einen Schwimmkörper da die Schnur sowieso steil nach oben geht.

Reverend

Beitrag von Reverend » Fr 2. Feb 2007, 17:32

@Christian K. Wieso Dorsche? Auf dem Bild sind natürlich keine richtigen Felchen (die gibt's im CorelDraw leider nicht) - aber drei Rückenflossen haben sie auch nicht.

Aber die Hegenenfischerei ist ja wirklich im Wesentlichen nichts anderes als die Pilkangelei mit Beifängern. In beiden Fällen handelt es sich um vertikales Paternosterfischen mit Springern.

Auf Renken/Felchen ist das Ganze halt nur "ultralight". :wink:



An alle: Die oben beschriebene Methode mit dem versunkenen Zapfen ist im Kanton Bern nach offizieller Aussage auch weiterhin mit bis zu fünf Anbiss-Stellen erlaubt.

Sie Thread: "Wer hat das Gambenfischen nur verzapft?" Im Forum "Gambenfischen".

Christian K.

Beitrag von Christian K. » Fr 2. Feb 2007, 18:14

Die Fischchen haben nur mehr Ähnlichkeit mit Dorschen als mit Renken.

Ist aber keine Kritik Gerhard! War nur ein kleiner Scherz ;)



Wie sagte Taxler am Schliersee?! Renkenzupfen ist wie Dorschepilken für Phlegmatiker :D

Reverend

Beitrag von Reverend » Fr 2. Feb 2007, 20:46

Christian K. hat geschrieben:
Udo hat geschrieben:@mikesch ja meine die überbleite Montage, da Zapfenfischen am Bielersee nicht mehr erlaubt ist, brauche ich eine Alternative. :roll:
Nicht mehr erlaubt? Wieso das denn?


Christian, schau mal hier

und hier.

Antworten

Zurück zu „Datenbank: Montagen“