Trotting mit Nymphen

Interessantes und wissenswertes zum Thema Montagen.
Antworten
ÄDU
Beiträge: 139
Registriert: Do 6. Aug 2009, 20:50
Meine Gewässer: Aare, Zulg, Thunersee,
Wohnort: Heimberg
Switzerland

Re: Trotting mit Nymphen

Beitrag von ÄDU » Mi 14. Apr 2010, 22:20

Danke Reverend für den erstklasigen Beitrag.

@Blatti
Du kannst sie abknicken (Wendegelenk) und somit den Köder lauf natürlicher auslegen. Aber natürlich gets auch mit einer normalen Laufrolle einfach genug fluorovorfach verwenden.

Skunk77

Re: Trotting mit Nymphen

Beitrag von Skunk77 » Do 15. Apr 2010, 12:59

Stimmt so nicht ganz... Und was soll denn bei Fluoro-Vorfach für ein Vorteil bei der Rolle entstehen ??

Schau mal hier : viewtopic.php?f=61&t=162

Grüsse

Benutzeravatar
elscan
Beiträge: 96
Registriert: Do 8. Feb 2007, 16:22
Meine Gewässer: Ganzer Kt. Bern und Neuenburgersee
Wohnort: Aarberg
Switzerland

Re: Trotting mit Nymphen

Beitrag von elscan » Do 15. Apr 2010, 17:56

Ich benutze diese Nymphe:

viewtopic.php?f=23&t=10193

dunkel- oder hellbraun.
Fängt mit Sicherheit und zwar alles.

Ganz tief am Grund geführt --> Barbe
über dem Grund geführt --> Forelle, Alet, Felchen (wenn sie im Fluss sind) und jede Menge Äschen - einfach alles, was Bachflohkrebse oder Mückenlarven frisst.

ÄDU
Beiträge: 139
Registriert: Do 6. Aug 2009, 20:50
Meine Gewässer: Aare, Zulg, Thunersee,
Wohnort: Heimberg
Switzerland

Re: Trotting mit Nymphen

Beitrag von ÄDU » Sa 17. Apr 2010, 18:11

@Skunk77
Blatti hat geschrieben:Kann ich auch meine Felchen Stucki Laufrolle nehmen? Trotz gefolchtener Schnur?
Die Frage war auch noch wegen der geflochtenen felchenschnur und deshalb das fluoroforfach.
Und beim werfen geb ich dir volkomen recht das dies enorme Vorteile hat.

Gin

Re: Trotting mit Nymphen

Beitrag von Gin » Fr 23. Apr 2010, 20:35

Toller Beitrag Reverend...!

Ich fische mit dieser Methode auf Äschen im Rhein, da man anders praktisch nicht an die Äschen ran kommt ausser im frühherbst wenn sie näher am Ufer stehen. Die Methode funktioniert super! Ich muss die Montage allerdings auswerfen, bei einer Einstelltiefe von zum Teil 5 - 5.50m mit einem Feststellzapfen (Laufzapfen sind verboten) hätte ich ohne Wendelaufrolle keine Chance. Also falls jmd. von euch die Montage auch auswerfen muss und Probleme damit hat, liegt das ziemlich sicher an der falschen Rolle. Wer keine Wendelaufrolle hat sollte sich mindestens eine gute Laufrolle zulegen.

Antworten

Zurück zu „Datenbank: Montagen“