Das Dropshot - Rig

Interessantes und wissenswertes zum Thema Montagen.
Antworten
Benutzeravatar
gringostar
Beiträge: 212
Registriert: Mo 30. Apr 2012, 16:11
Meine Gewässer: Reuss/Lungernsee,Wägital, Ausland

Re: Das Dropshot - Rig

Beitrag von gringostar » Fr 31. Aug 2012, 09:53

Ich habe es auch einige Male mit Dropshot auf Zander versucht, nur habe ich irgendwie zu wenig Geduld für das und habe das Gefühl ich fische immer an denselben 2 Meter und der Fisch muss "zu mir kommen"..die meisten Gewässer müssen einem ziemlichen Befischungsdruck standhalten weshalb ich das Gefühl habe das nur auf gut Glück mal ein Fisch an meiner Montage vorbei kommen könnte..

Wasabi

Re: Das Dropshot - Rig

Beitrag von Wasabi » Fr 31. Aug 2012, 10:34

Hallo Drop Shoter.

Schaut euch mal hier, http://www.drop-shot.de/

gute Tips für alle Drop Shot Einsteiger.

Benutzeravatar
SbiroBass
Beiträge: 439
Registriert: Sa 10. Dez 2011, 11:55
Meine Gewässer: Bielersee, Aare, Schüss, Emme, Dünnern, Birs
Wohnort: Grenchen
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:
Russia

Re: Das Dropshot - Rig

Beitrag von SbiroBass » Fr 31. Aug 2012, 12:28

Die Seite ist wirklich Top, gibt gute Anleitungen wenn man das Rig noch nicht so gut kennt oder etwas neues Probieren will.

Wegen dem Fischen in der Strömung:

Ich Benutze das Dropshotrig gerne in der Aare, vorallem wenn die Fische (zielfisch Egli) eher passiv sind. Den Haken direkt Am Vorfach verwende ich das Rig gerne in stehenden Gewässern, da man so dem Köder viel Aktion einhauchen kann. In der Strömung verwende ich einen ca. 3-5cm Langen Seitenarm. Dies vorallem weil der Köder dann leichter eingesaugt werden kann, ohne Seitenarm habe ich bei Strömung sehr viele Fehlbisse. Bei grössen Ködern verwende ich entweder einen Widegap Haken oder einen Normalen Haken mit Zusatzdrilling, angebunden an die Hauptschnur.

18er-30er Fluorocarbonvorfach, bei sehr vorsichtigen Fischen und flächem Untergrund 18er-20er. Bei vielen Steinen und auch wenn ich mehr Drift durch die Strömung haben will, grösserer Durchmesser = mehr Wasserwiderstand = schnelleres Abtreiben. Abstand vom Blei zum Köder normalerweise 40cm, manchmal auch nur 10cm oder auch bis zu 1 Meter, kommt auf die Laune der Egli an.

Verwende nur noch Birnenbeie, dass weil durch den Knoten die Verbindung stabiler ist. Diese Dropshotbleie regen mich echt auf, wenn man leicht hängen bleibt wird die Schnur durchtrennt oder es rutscht von der Schnur. Wenn ich einen Knoten vor dem Einhängepunkt mache bringt es auch nicht viel. Aber da soll jeder seine eigenen Erfahrungen machen.

Antworten

Zurück zu „Datenbank: Montagen“