Das Dropshot - Rig

Interessantes und wissenswertes zum Thema Montagen.
Antworten
Reverend

Das Dropshot - Rig

Beitrag von Reverend » Do 1. Feb 2007, 23:36

Das Dropshot-Rig


Spinnfischen ist für viele US-amerikanische Angler die Methode Nr. 1.

Wohl in keinem anderen Land der Erde wurden so viele verschiedene Spinnköder und Montagen entwickelt.

Bild

Insbesondere das Fischen mit Gummiködern auf Schwarzbarsche und Walleye (nordamerikanischer Zander) ist dort sehr beliebt.

Das Dropshot-Rig ist eine Montage, die auf Schwarzbarsche sehr erfolgreich ist. Hier in Europa lassen sich damit aber auch Groß-Egli (Barsche) und Zander fangen.

Der Vorzug dieser dem Straight-Paternoster ähnlichen Montage ist, dass es sich weitgehend hängerfrei auch über krautigem Grund fischen lässt - besonders wenn der Köder "texposed" an einem speziellen "bent hook" angeködert wird: Die Hakenspitze verschwindet im Gummikörper des Shads oder Twisters. Durch die spezielle Form des Hakens bedingt hebelt ein anbeißender Fisch sie heraus und wird sauber gehakt.

Bild

So wird montiert:

Als Erstes wird der Bent-Hook mittels eines Palomar-Knotens ca. 40-50cm oberhalb des Schnurendes seitlich an die Hauptschnur geknotet. Es wird also ohne Vorfach gefischt.

Sodann wird - entweder mit einem Karabinerwirbel wie im Bild, oder direkt mit einem Uniknoten - ein 10-15g Birnenblei am unteren Ende der Hauptschnur befestigt.

Durch den Karabinerwirbel kann das Blei leichter ausgetauscht werden.

Wird es direkt angeknotet, ist der Kontakt zu ihm beim Fischen besser.

Als letztes wird der Gummiköder aufgezogen: zunächst wird die Hakensitze senkkrecht von oben durch den Kopf gestochen. Dann wird der Gummiköder am Hakenschenkel nach vorn, bis zum S-förmigen Teil des Bent-Hook geschoben. Zum Schluss wird die Hakenspitze von unten in den Gummikörper gestochen - soweit, dass sie durch leichtesten Druck auf den freistehenden Hakenschenkel oben herausgedrückt werden kann.

(Ausprobieren und immer wieder die Hakenspitze in den Gummifisch zurückziehen.)

Das Dropshot -Rig kann sowohl ausgeworfen und über den Grund gejiggt, als auch vertikal durch Zupfen mit der Rutensptitze gefischt werden.

T-Rig

Beitrag von T-Rig » Do 1. Feb 2007, 23:39

Die drop shot motage wurde in in japan entwickelt und bedeutet soviel wie

"ïmmer glücklich". Das sagt schon viel!

Rivermaster Fredu

Beitrag von Rivermaster Fredu » Fr 2. Feb 2007, 23:19

Ich benütze das Dropshot-Rig hauptsächlich zum Eisfischen. Dazu knüpfe ich 2-3 Haken auf die Hauptschnur, ähnlich wie bei einer Gambe. Das ganze wird dann mit toten Köderfischchen oder Gummifischchen bestückt. Funktioniert einwandfrei.

Gummitopf

Beitrag von Gummitopf » Do 13. Sep 2007, 20:26

Ich habe ein paar Fragen bezüglich des Drop-Shot Fischens auf Egli:

Wo kriegt man Köder und Haken für das Drop-shot Angeln her? (Habe bisher nix gefunden)

Welche Shad's könnt ihr empfehlen?

In welcher Jahreszeit angelt ihr mit dem Drop-Shot-Rig?

T-Rig

Beitrag von T-Rig » Do 13. Sep 2007, 20:36

Du kriegst alles im Fischerhüsli in biel. Frag mal Jänu der kennt sich dort aus. übrigens heissen die haken offset hooks und nicht bent hooks.

Gummitopf

Beitrag von Gummitopf » Do 13. Sep 2007, 21:06

Danke... kannst du mir zu bestimmten Shad's raten?

Benutzeravatar
Lutra
Beiträge: 435
Registriert: Sa 19. Mai 2007, 23:02
Wohnort: Zürich
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Lutra » Do 13. Sep 2007, 21:20

Hallo Gummitopf

Habe solche Hacken beim Hebeisen im Billigen Jackob gefunden.

Das schöne einfädeln des Köders ist jedoch nicht ganz so einfach ... :roll: ich übe noch.. :lol:
Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile

Alles ist ewig, nur die Formen ändern sich

Gummitopf

Beitrag von Gummitopf » Do 13. Sep 2007, 21:24

Danke Lutra, das trifft sich super. Muss morgen sowieso in den Hebeisen, um meine Rute reparieren zu lassen. Dann kann ich hinterher noch schnell an den See, es testen gehen... Hattest du damit schon Erfolg?

Shad

Beitrag von Shad » Do 13. Sep 2007, 21:50

Lutra hat geschrieben:Das schöne einfädeln des Köders ist jedoch nicht ganz so einfach ... :roll: ich übe noch.. :lol:

Einfädeln :?: :?:

Es ist fast besser wenn du mit dem Haken nur den Kopf durchstichst,der Köder spielt so noch besser :wink:




Gummitopf hat geschrieben:Danke... kannst du mir zu bestimmten Shad's raten?
Es ist zum Teil noch schwierig eine gute Auswahl zu finden in der Schweiz.

Ich kann dir den Fine-S Shad von Lunker City empfehlen,kannst diese jedoch nur im Internet Shop aus Deutschland bestellen http://www.as-tackle.de

@di

Beitrag von @di » Mo 17. Mär 2008, 19:27

im neuen glardon stucki katalog gibt es jetzt alles über drop-shot

Greg_ZH

Beitrag von Greg_ZH » So 23. Mär 2008, 19:38

Hier gibts noch eine ganze Website zum Thema Dropshot und Finesse Rigs: http://www.drop-shot.de/index.php

fariofreak

Beitrag von fariofreak » So 23. Mär 2008, 19:42

coole site, gregi :D

danke für den Link :wink:

Firetiger

Beitrag von Firetiger » Mo 24. Mär 2008, 10:57

hey leute

schaut mal beim hebeisen im hauptladen vorbei! der hat sein sortiment aufgestockt mit verschiedenen dropshot utensilien, und dafür extra eine kleine wand eingerichtet. spezial bleie, fins s shads , offset hooks, dropshot köder von balzer, bereits gebundene rigs usw.


gruss fäbe

El-Baenz

Beitrag von El-Baenz » Do 8. Mai 2008, 15:47

Die Fa. Bernhard-Fishing ist bezüglich Drop-Shot ebenfalls sehr beachtlich ausgestattet. Auch die Beratung würde ich als vorzüglich benennen.

Noch was zur Technik. Ich verwände ein 2 Meter Nylonvorfach und eine feine geflochtene Hauptschnur. So kann ich mit dem Drop-shot Blei die Tiefe schnell anpassen, falls notwendig. Ausserdem erhalte ich über die Geflochtene tolle Rückmeldungen, ich kann oft genau sagen, auf was für Untergrund das Blei gerade geführt wird.

Petri Heil wünscht euch El-Baenz

this

Re: Das Dropshot - Rig

Beitrag von this » Mi 12. Aug 2009, 00:30

Also so wie mir die Drop-Shot Technik präsentiert wurde (auf einer gleichnamigen DVD von Dietmar Isaiasch), hängt man den Drop-Shot Haken - sei das nun ein Offset oder ein gewöhnlicher Drop-Shot Haken an ein 1,5 Meter langes Stück fluorcarbon: . Für die Weedless, also die hängerfreie Montage empfiehlt Isaiasch einen Offset-Haken und einen Gummiköder mit offenem Bauch, in dem man den Haken gegen oben dreht und die Spitze dann etwas in den Rücken sticht. Beisst ein Fisch auf den Gummiköder, dann kommt der Haken raus und man kann ihn mit einem beherzten Anschlag setzen. Soweit die Theorie.

Dann gibt es noch spezielle Drop-Shot Bleigewichte. Sind etwas teurer, dafür kann man sie einfach einclippen und die Höhe mit dem unteren Ende regulieren - muss nicht sein, denn billig sind die Drop-Shot Gewichte nicht.

Ich habe mir in Italien im Geschäft einige Gummiköder gekauft - Hecht- und Regenbogenforelleimitationen.
Ansonsten kann ich diese Seite empfehlen: http://www.camo-tackle.de/gummik%C3%83% ... ?infoBox=0

Antworten

Zurück zu „Datenbank: Montagen“