Egli / Flussbarsch

Interessantes und wissenswertes zum Thema Fisch.
Antworten
Benutzeravatar
Rolf
Fischerforum Administrator
Beiträge: 4213
Registriert: Mi 30. Aug 2006, 12:34
Meine Gewässer: See und Fluss
Wohnort: Mittelland
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Switzerland

Egli / Flussbarsch

Beitrag von Rolf » Fr 28. Sep 2007, 08:07

Egli / Flussbarsch


Das Egli (Perca fluviatilis) ist ein anpassungsfähiger Standfisch von stehenden und langsam fließenden Gewässern mit hartem Grund, der fast in allen Binnengewässern beheimatet ist und als Pionierfisch fast immer zu den ersten Fischarten gehört, die ein neues Gewässer besiedeln, da er relativ anspruchslos ist.

Bild

Aussehen

Körperform:

Das Egli hat, abhängig vom Wohngewässer, einen mehr oder weniger hochrückigen Körper. An der stumpfen Schnauze befindet sich eine weite, endständige Mundspalte. Der Kiemendeckel ist nach hinten spitz zulaufend und trägt einen starken Dorn.

Flossen:

Der Barsch besitzt 2 Rückenflossen. Diese sind gleich lang, wobei die erste 13-15 Stachelstrahlen und die zweite 1-2 Stacheln und 19-23 Gliederstrahlen hat. Die Afterflosse besitzt 2 Stachel- und 11-13 Gliederstrahlen. Die Bauchflossen sind - wie bei allen Vertretern der Familie der barschartigen Fische - brustständig, sitzen also unterhalb des Ansatzes der Brustflossen.

Schuppen:

Der Körper ist mit kleinen Kammschupppen bedeckt. Entlang der Seitenlinie liegen 80 - 97 Schuppen.

Färbung:

Der Rücken des Barsches kann dunkelgrau, bläulich oder olivfarben sein. Die Flanken sind heller und haben 6 - 9 dunkle Querbinden oder auch gegabelte Streifen. Der weiss - bis rötliche Bauch glänzt silbrig. Am Hinterrand der ersten Rückenflosse befindet sich ein schwarzer Fleck. Bauchflossen und Afterflosse sind rötlich gefärbt.

Verbreitung:

Das Egli ist in ganz Europa vertreten und wird überall als hervorragender Speisefisch sehr geschätzt. Und trotz alledem ist der Bestand in keiner Weise gefährdet.

Lebensraum und Lebensweise

Junge Egli/Barsche leben meist in Ufernähe und ernähren sich von kleinen Wirbellosen (Würmer, Insekten, Schnecken) sowie von Fischlaich und -brut. Grössere Exemplare halten sich bevorzugt in der Freiwasserzone auf und fressen vorwiegend Fische (auch Artgenossen) sowie gerne auch Krebse. Das Egli gehört zu den langsam wüchsigen Fischarten. Kapitale Größen über 35cm erreicht es oftmals erst nach neun Jahren.

Die Laichzeit erstreckt sich, je nach Gewässer, von März bis Juni. Die Fische wandern teilweise kurze Strecken flussaufwärts, um an flachen Uferstellen abzulaichen. Hier werden die ca. 1,5 - 2 mm großen Eier (3.000 - 300.000) in Form von langen, netzartigen Gallertschnüren an Wasserpflanzen, Steinen oder Ästen abgelegt. Nach ca. einer Woche schlüpft dann schon die junge Fischbrut. Nach ca. 2 Jahren erreicht ein Egli die Geschlechtsreife. Wenn die Fische eine optimale Umgebung haben, sprich viel Nahrung und einen optimalen Wasserwert, vermehren sich die Egli unheimlich schnell. Auch mit ein Grund, warum dieser Fisch so verbreitet ist und so häufig vorkommt. Bei einem sehr hohen Eglibestand und eher geringen Nahrungsvorkommen neigen sie zur Verbuttung (Kleinwüchsigkeit).

Bei ca. 12 Jahren liegt die Lebenserwartung eines Egli, wenn er nicht schon als Jungfisch verspeist oder später gefangen wird.

Grösse: 20-35 cm, max. bis 60 cm

Gewicht: bis ca. 1.500 kg

Fangmethoden

Bild

Um die Egli zu verführen eignen sich das Spinnfischen und das Zapfenfischen optimal. Aber auch mit einem Tauwurm auf Grund hat man schon viele Egli überlistet. Als Köder sollte man Kunstköder wie kleine Wobbler, Spinner oder Twister wählen. Am besten eignen sich wohl Kunstköder im Eglidekor, weil man damit auch schnell mal einen Hecht an die Haken bekommen kann, was natürlich ein netter Nebenfang wäre. Aber, auch kleine Köderfische (Butzli) am System bringen sehr gute Erfolge. Weitere geeignete Köder für diesen herrlichen Fisch sind Würmer, Maden oder Larven. Egli lassen sich ganzjährig fangen, wobei der Herbst die am besten geeignete Zeit ist.

geschrieben von:

Helmut, Reverend und Felchenfischer
Gruss Rolf

Rettet die Würmer, fischt mit der Nymphe!

Benutzeravatar
Uwe
Fischerforum Ehrenmitglied
Beiträge: 1501
Registriert: Mi 13. Sep 2006, 19:10
Meine Gewässer: Neuenburgersee /Bielersee - eigentlich überall
Wohnort: Erlach
Hat sich bedankt: 5 Mal
Kontaktdaten:
Germany

Beitrag von Uwe » Fr 28. Sep 2007, 08:33

Hallo Rolf,

super Bericht :!: :!:

Und unsere Datenbank wächst und wächst und wächst und..........


Merci für Deine Arbeit :thanks:
Gruss Uwe
Eine Seeforelle zu fangen ist wie ein wunderschöner Sonnenuntergang. Man kann es nicht beschreiben, man muss es erlebt haben. Bild

Benutzeravatar
petrijünger79
Beiträge: 1140
Registriert: Di 20. Mär 2007, 07:39
Meine Gewässer: Aare, Thunersee, Brienzersee, Bäche
Wohnort: Schwarzenburg
Switzerland

Beitrag von petrijünger79 » Fr 28. Sep 2007, 08:54

Vielen Dank für den Bericht Rolf.

Immer wieder spitze :!:

siu

Beitrag von siu » Fr 28. Sep 2007, 09:10

besten dank für den bericht rolf!

Benutzeravatar
habakuk
Beiträge: 2353
Registriert: Mo 17. Sep 2007, 11:29
Wohnort: Bern
Kontaktdaten:

Beitrag von habakuk » Fr 28. Sep 2007, 09:55

:thanks:
Darf ein Vegetarier Schmetterlinge im Bauch haben?

HABAKUKS TAGEBUCH

Benutzeravatar
Mario
Fischerforum Ehrenmitglied
Beiträge: 886
Registriert: Do 21. Sep 2006, 04:55
Meine Gewässer: Aare 220,Zihlkanal,Bielersee
Wohnort: Selzach
Switzerland

Beitrag von Mario » Fr 28. Sep 2007, 10:18

Toller Bericht Rolf,


:thanks:
Saluti

Mario

Benutzeravatar
Basler-Felchen-Pimper
Beiträge: 768
Registriert: Mi 2. Mai 2007, 19:27
Meine Gewässer: Überall am Wasser
Wohnort: Liestal
Switzerland

Beitrag von Basler-Felchen-Pimper » Fr 28. Sep 2007, 10:21

Wieder mal ein sehr interessanter und informativer Bericht.


Dank Rolf!!
Gruss Marco

Helmut

Beitrag von Helmut » Fr 28. Sep 2007, 12:12

Basler-Felchen-Pimper hat geschrieben:Wieder mal ein sehr interessanter und informativer Bericht.
Dank Rolf!!

Dem schließe ich mich an :wink:

jerkfreak

Beitrag von jerkfreak » Fr 28. Sep 2007, 12:40

wider top! was sind das für schwarze punkte auf dem egli?

daemu

Beitrag von daemu » Fr 28. Sep 2007, 12:49

jerkfreak hat geschrieben:wider top! was sind das für schwarze punkte auf dem egli?


das haben alle egli im zürichsee! weiss auch nicht was das für eine dna-info ist, die da übertragen wird.. :lol:

Benutzeravatar
Stratos
Beiträge: 806
Registriert: Do 20. Sep 2007, 15:50
Kontaktdaten:

schwarze punkte

Beitrag von Stratos » Fr 28. Sep 2007, 15:42

:!: Nee Nee, sorry, meine Eglis hatten noch nie diese Punkte! Und die stammen alle vom Zürichsee! :!:


@Felchenfischer: Cooler Eintrag für die DB, DANKE!

Benutzeravatar
Rolf
Fischerforum Administrator
Beiträge: 4213
Registriert: Mi 30. Aug 2006, 12:34
Meine Gewässer: See und Fluss
Wohnort: Mittelland
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Switzerland

Beitrag von Rolf » Fr 28. Sep 2007, 17:11

Hallo Freunde,

Danke für die Blumen,

mitgewirkt haben auch der Helmut und der Gerhard, Danke Freunde :up:
Gruss Rolf

Rettet die Würmer, fischt mit der Nymphe!

daemu

Beitrag von daemu » Fr 28. Sep 2007, 17:23

daemu hat geschrieben:
jerkfreak hat geschrieben:wider top! was sind das für schwarze punkte auf dem egli?
das haben alle egli im zürichsee! weiss auch nicht was das für eine dna-info ist, die da übertragen wird.. :lol:

hat das rolf nicht einmal gesagt? wenns nicht stimmt sry, aber hatte das so im gedächtnis! rolf?

Benutzeravatar
Rolf
Fischerforum Administrator
Beiträge: 4213
Registriert: Mi 30. Aug 2006, 12:34
Meine Gewässer: See und Fluss
Wohnort: Mittelland
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Switzerland

Beitrag von Rolf » Fr 28. Sep 2007, 17:31

Hallo Freunde,

im Bielersee gibt es das auch oft, es ist keine Krankheit und absolut ungefährlich :wink:
Gruss Rolf

Rettet die Würmer, fischt mit der Nymphe!

daemu

Beitrag von daemu » Fr 28. Sep 2007, 17:37

habe wohl zürichsee mit bielersee verwechselt! sry :oops:

Antworten

Zurück zu „Datenbank: Süsswasserfische“