Sänger PRO-T Match Rute

Die Geräteecke für den Äschenfischer.
Antworten
aleks

Sänger PRO-T Match Rute

Beitrag von aleks » Fr 3. Okt 2008, 22:18

Hallo , hab heute im fischerladen eine Sänger PRO-T Match High Carbon Composite 3,60m LW: 3g-15g gesehen sie war 1/2 halber preis rutnergesetzt.
wofür wäre sie den gut zum angeln??
sie ist im oberen bereich ziemlich weich.
dank schon mal vorraus für eure antworten.

Benutzeravatar
Exos
Beiträge: 648
Registriert: Sa 17. Feb 2007, 18:51
Meine Gewässer: Bärner Aarä, Bielersee, Broyekanal, Emme, Moossee
Switzerland

Beitrag von Exos » Fr 3. Okt 2008, 22:49

Fürs Matchfischen! :wink:
Meistens mit leichten Posen auf Weissfische.

aleks

Beitrag von aleks » Fr 3. Okt 2008, 22:51

auf forellen? geht auch?

Benutzeravatar
Exos
Beiträge: 648
Registriert: Sa 17. Feb 2007, 18:51
Meine Gewässer: Bärner Aarä, Bielersee, Broyekanal, Emme, Moossee
Switzerland

Beitrag von Exos » Fr 3. Okt 2008, 22:52

Ja klar! Habe auch eine Matchrute die ich mit an den Fluss nehme, um damit mit dem Zapfen auf Äschen oder Forellen zu angeln. Macht unglaublichen Spass, da die Rute ziemlich weich ist.

Benutzeravatar
gonefishing
Fischerforum Ehrenmitglied
Beiträge: 4287
Registriert: Mi 7. Feb 2007, 09:25
Wohnort: Thunersee
Danksagung erhalten: 4 Mal
New Zealand

Beitrag von gonefishing » Fr 3. Okt 2008, 22:57

Matchfischen kommt aus England und ist mehr oder weniger Posenfischen mit sehr feinem Gerät (nicht nur auf Weissfische).
Matchruten sind sehr sensible Ruten, ca. 3.5-4.5m mit geringem Wurfgewicht und eng beringt.
Könnte mir vorstellen dass so eine Rute auch für das Zanderfischen mit KöFi geeignet sein könnte.
Gruss, Mattu

Anstatt zu jammern dass wir nicht all das haben was wir wollen sollten wir dankbar sein dass wir nicht all das bekommen was wir verdient hätten. (Dieter Hildebrand)

fishcatcha85

Beitrag von fishcatcha85 » Sa 4. Okt 2008, 13:42

wie mattu schon sagt sind diese ruten meistens sehr eng beringt...

du musst dann die feinsten stopper benutzen falls du den zapfen tiefstellen willst um gut werfen zu können... wenn die ringe nicht so klein sind ists evt. besser um mit stopper auszuwerfen

macht noch spass mit so feinem gerät auf weissfische zu fischen :)

Benutzeravatar
Kapi
Beiträge: 20
Registriert: Do 3. Jan 2008, 18:53
Meine Gewässer: Rhein bei Zurzach, Zürichsee
Wohnort: Aargau am Rhein

Beitrag von Kapi » So 5. Okt 2008, 14:44

Hoi alesk

Kauf die Rute ruhig! Ich habe sie seit einem Jahr. Wie Exos sagt, es macht viel Spass mit ihr in den Flüssen zu fischen. Für Aeschen und Forellen nehme ich aber ein etwas stärkere Rute. Kommt etwas auf die Strömungsstärke, Wurfdistanz und den verwendeten Zapfen an.

Gruss Kapi

aleks

Beitrag von aleks » So 5. Okt 2008, 23:14

schon erworben, und ich denke das auf aeschen ich es auf aeschen und forellen gezielt anwenden werde,der obere bereich ist zwar weich , aber das macht nix, hab ne shimano1000 FB rolle und ne rapala schnur16 er dazu als kombination.

Benutzeravatar
Kapi
Beiträge: 20
Registriert: Do 3. Jan 2008, 18:53
Meine Gewässer: Rhein bei Zurzach, Zürichsee
Wohnort: Aargau am Rhein

Beitrag von Kapi » Mo 6. Okt 2008, 13:02

Spendier der Rute noch eine Laufrolle. Am Anfang wirst Du Dich ein wenig über meinen Tip ärgeren, wenn Du Dich aber mit der Rolle angefreundet hast, wirst du nie mehr ohne auf Äschenpirsch gehen.

Wo gehst Du auf Äschen? Im Rhein, Aare oder Limmat?

Gruss Kapi

aleks

Beitrag von aleks » Di 7. Okt 2008, 07:43

hab dieses jahr grosse karte auf limmat, kann mir aber auch am rhein höhe rheinheim bzw. zurzach . nächstes jahr vorstellen es zu versuchen . dort habe ich einen herrn kennengelernt gleich nach der brücke, einen schweizer, der auf der deutschen seite fischt, und damals gezielt auf äsche.

Antworten

Zurück zu „Ruten, Rollen und Zubehör zum Äschenfischen“