Aeschenfischen...Wann? Wo? Wie viel?

Hier kommen die Fragen und Antworten zum Aeschenfischen rein.
Antworten
torphe

Aeschenfischen...Wann? Wo? Wie viel?

Beitrag von torphe » So 19. Dez 2010, 16:23

Ciao Zäme

Fische nun seit zirka 3 Jahren. Für diese relativ kurze Zeit war ich nach meinem Ermessen bereits recht erfolgreich.
Nebst dem Nymphenbinden beschäftige ich mich momentan gerade ab wann ich "wieder" (hatte ja in diesen 3 Jahren noch nicht das Vergnügen :lol: ) auf Aeschen fischen darf. Meistens bin ich bei Rubigen, Jaberg od. Zulgspitze am Fischen, wenn ich an der Aare stehe.

Nun zu meinen Fragen:

- Ab wann ist es wieder erlaubt zwischen Thun und Bern auf Aeschen zu fischen?
- Wo ist es in diesem Streckenabschnitt vor allem lohnenswert?
- Womit (Köder etc. Goldkopf...)
- Fangmindestmass (glaube 36cm, aber nicht sicher), Schonzeiten
- Fangzahlbeschränkung (glaube 2pro Tag und 20 im Jahr; bin mir aber nicht sicher)
- Wo kann ich dies im Netz nachlesen.

Meri, viu mau für Eure Antworten und wünsche Euch eine schöne Weihnahtszeit!

LG Torphe

MS Tripper
Beiträge: 843
Registriert: Di 13. Nov 2007, 21:11
Switzerland

Re: Aeschenfischen...Wann? Wo? Wie viel?

Beitrag von MS Tripper » So 19. Dez 2010, 17:48

Da gibts nur eins: Einmal kurz den Finger raus nehmen und nachlesen. Viel Spass...
http://www.vol.be.ch/site/home/lanat/fi ... riften.htm
Wenn immer nur die Klügeren nachgeben, wird die Welt irgendwann von den Dummen regiert ;-)

torphe

Re: Aeschenfischen...Wann? Wo? Wie viel?

Beitrag von torphe » So 19. Dez 2010, 19:11

@MS Tripper

Vielen Dank! Die Seite kenne ich bereits...werde aber ehrlich gesagt nicht wirklich schlau :oops:

LG Torphe

ÄDU
Beiträge: 139
Registriert: Do 6. Aug 2009, 20:50
Meine Gewässer: Aare, Zulg, Thunersee,
Wohnort: Heimberg
Switzerland

Re: Aeschenfischen...Wann? Wo? Wie viel?

Beitrag von ÄDU » So 19. Dez 2010, 19:17


- Ab wann ist es wieder erlaubt zwischen Thun und Bern auf Aeschen zu fischen?
- Wo ist es in diesem Streckenabschnitt vor allem lohnenswert?
- Womit (Köder etc. Goldkopf...)
- Fangmindestmass (glaube 36cm, aber nicht sicher), Schonzeiten
- Fangzahlbeschränkung (glaube 2pro Tag und 20 im Jahr; bin mir aber nicht sicher)
- Wo kann ich dies im Netz nachlesen.
16. mai
Thun rossgagupintli
bern diferse ort
Nimpfen, Güägi, Mehlwurm
36cm 1.1.- 15.mai
stimmt

Benutzeravatar
gonefishing
Fischerforum Ehrenmitglied
Beiträge: 4287
Registriert: Mi 7. Feb 2007, 09:25
Wohnort: Thunersee
Danksagung erhalten: 3 Mal
New Zealand

Re: Aeschenfischen...Wann? Wo? Wie viel?

Beitrag von gonefishing » So 19. Dez 2010, 19:18

Art. 14 Fangzahlbeschränkungen

1Es dürfen behändigt werden
a pro Tag höchstens
1. sechs Edelfische (Äschen, Forellen, Saiblinge), wovon höchstens zwei Äschen,4)
2. fünf Hechte,
3. 25 Felchen,
4.100 Flussbarsche (Egli),
b pro Kalenderjahr jedoch höchstens 20 Äschen.4)

4) Die geänderten Fangvorschriften für Äschen treten am 1.1.2011 in Kraft. Das Fangmoratorium (siehe auch http://www.vol.be.ch/site/verfuegung.pdf) bleibt bis 31.12.2010 in Kraft.

...

Anhang I Fangmindestmasse und Schonzeiten

Fangmindestmasse und Schonzeiten betragen:

a. Aesche, gefangen in:

* Aare (von der Ausmündung aus dem
Brienzersee bis zur Kantonsgrenze in
Murgenthal, einschliesslich Schifffahrts-
kanal Interlaken, Alte Aare, Bielersee
und Aarestauseen) und Saane (von
der Kantonsgrenze Freiburg/Bern bis
zur Einmündung in die Aare)

36cm
01.01.-15.05

* allen übrigen Gewässern

30cm
01.01.-15.05
Gruss, Mattu

Anstatt zu jammern dass wir nicht all das haben was wir wollen sollten wir dankbar sein dass wir nicht all das bekommen was wir verdient hätten. (Dieter Hildebrand)

torphe

Re: Aeschenfischen...Wann? Wo? Wie viel?

Beitrag von torphe » So 19. Dez 2010, 19:23

@Mättu

Danke!

LG Torphe

MS Tripper
Beiträge: 843
Registriert: Di 13. Nov 2007, 21:11
Switzerland

Re: Aeschenfischen...Wann? Wo? Wie viel?

Beitrag von MS Tripper » Mo 20. Dez 2010, 09:57

Standen denn nun die Angaben von Mattu nicht alle im Link den ich dir geschickt hab :?: Na egal, hauptsache du weisst nun Bescheid...
Wenn immer nur die Klügeren nachgeben, wird die Welt irgendwann von den Dummen regiert ;-)

Benutzeravatar
Zäpflifischer
Beiträge: 79
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 17:48
Meine Gewässer: Aare (Bern), Thunersee
Switzerland

Re: Aeschenfischen...Wann? Wo? Wie viel?

Beitrag von Zäpflifischer » Mo 20. Dez 2010, 21:18

Hallo torphe

- Auf was hast du in den drei Jahren geangelt?
- Woher wusstest du die Schonmasse? Oder hast du auf Weissfisch geangelt?
- Rubigen, Jaberg und Zulgspitze dürften alle gut sein für Äschen.

Gruss

Zf
Was fühlt ein Schmetterling im Bauch, wenn er verliebt ist?

torphe

Re: Aeschenfischen...Wann? Wo? Wie viel?

Beitrag von torphe » Di 21. Dez 2010, 20:03

Ciao Zäpflifischer

Ich habe vor zirka drei Jahren mit meinen Kindern in Frankreich auf Weissfische gefischt und tue es dies nun während dem Sommer immer noch. Auf dem Thunersee fische ich auf Felchen und am Nidau-Bürenkanal auf Egli. Hechte gehören bei uns auch schon ins Repertoire (alle in Frankreich gefangen - 2 Stück :lol: ). An der Aare und Emme bin ich bis jetzt den Forellen nachgegangen, wobei ich in der Aare bisher "nur" zwei landen konnte. Die Masse für Aeschen habe ich irgendwo aufgeschnappt, vielleicht sogar hier im FF.

LG torphe

Benutzeravatar
Zäpflifischer
Beiträge: 79
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 17:48
Meine Gewässer: Aare (Bern), Thunersee
Switzerland

Re: Aeschenfischen...Wann? Wo? Wie viel?

Beitrag von Zäpflifischer » Mi 22. Dez 2010, 14:18

Gratulation zu den Forellen.

In der Emme war ich noch nicht so oft. Hat aber auch schon geklapt. In der Aare habe ich zwischendurch was gefangen. Hatte auch schon Äschen in der Aare, aber eben Moratorium...
Das Ding mit Schonmass/Zeit und wieviele Äschen ist immer so ne Sache. Brauchte auch eine Weile bis ich es begriff. Nun ist ja bald 2011, dann dürfte alles klar sein.

Gruss

Zf
Was fühlt ein Schmetterling im Bauch, wenn er verliebt ist?

Antworten

Zurück zu „Äschenfischen - Die Technik“