Welche Fliegen könnt Ihr mir empfehlen?

Hier kommen die Fragen und Antworten zum Aeschenfischen rein.
Antworten
Benutzeravatar
ABC
Beiträge: 127
Registriert: Fr 23. Okt 2009, 12:52

Welche Fliegen könnt Ihr mir empfehlen?

Beitrag von ABC » Mi 16. Jun 2010, 11:44

Hallo und erstmal sorry, dass ich wieder ein neues Thema erstelle :wink:

Wie die meisten von Euch sicherlich gelesen haben, habe ich vor demnächst an den Doubs zu gehen. Natürlich mit der Fliegenrute. Zwar besitze ich schon ein paar Fliegen (Trockenfliegen so viel ich weiss :roll: ) aber natürlich möchte ich noch mehr, da bei Anfängern der "Fliegenverschleiss" ziemlich hoch ist. Jedenfalls bei mir...

Da ich mich aber nicht so wirklich auskenne, welche Fliegen ich brauche (gibt ja unmengen..) bin ich auf Eure Hilfe angewiesen.

Vorab: Es sollten nicht nur Fliegen für Äschen sein, sondern auch für Forellen. Also nicht irritieren lassen, weil es in der Rubrik "Aeschenfischen-Die Technik" ist. :wink:

Beforzugte Gewässer sind der Doubs und die Birs.

Natürlich habe ich mich auch im Internet informiert und daher einmal ein paar Fliegen in meine "Favoriten-Liste" genommen. Nur, weiss ich nicht, ob die wirklich gut geeignet sind für meine Zielfische und Gewässer. Von daher ist hier Euer Rat gefragt:

Ich weiss, dass CDC-Fliegen gut sein sollen für Aeschen. Was haltet Ihr von folgenden:
http://www.kiwiflies.com/product_info.p ... ucts_id=32
und
http://www.kiwiflies.com/product_info.p ... ucts_id=42

Noch eine kleine Frage am Rande: Stimmt es, dass man CDC-Fliegen NIEMALS einfetten darf?

Dann habe ich mir auch noch folgende Fliegen überlegt )Keine CDC) :

http://www.kiwiflies.com/product_info.p ... cts_id=354
und
http://www.kiwiflies.com/product_info.p ... cts_id=435

Nun, Eure Meinung zu den Fliegen. Oder würdet Ihr mir ganz andere empfehlen? Welche Grössen muss ich haben?

Ich hoffe, Ihr könnt mir weiterhelfen und bedanke mich schonmal!

ABC

MS Tripper
Beiträge: 843
Registriert: Di 13. Nov 2007, 21:11
Switzerland

Re: Welche Fliegen könnt Ihr mir empfehlen?

Beitrag von MS Tripper » Mi 16. Jun 2010, 12:35

sehen von den Tippen her alle anständig aus. würde eher Braun - und Schwarztöne bevorzugen, anstelle von orange und gelb. In rascher fliessenden Gewässern verwende ich gerne ganz simple Rehaarsedges, sowas in dieser Art
http://www.fliegenfischer-forum.de/fly022.htm
Diese Fliegen haben gegenüber den CDC - Fliegen den Vorteil, dass sie deutlich langlebiger weil deutlich robuster sind. Für CDC-Fliegen brauchst du wenn schon spezielles CDC-Fett (aus der Bürzeldrüse), mit normalem Silicon machst du die CDC unbrauchbar.

am Doubs ist die genaue Beobachtung der vorkommenden Insekten und die dementsprechend passene Wahl des Fliegenmusters das A und O.

Muss aber ganz klar sagen, dass ich was die Fliegenauswahl anbelangt selber nachwievor in einer nie endenen Experimentierphase bin, und somit weit davon entfernt, einen wahren Expertentip abgeben zu können! Mal schauen was die Spezis zu sagen haben... :wink:
Wenn immer nur die Klügeren nachgeben, wird die Welt irgendwann von den Dummen regiert ;-)

Benutzeravatar
zuma
Beiträge: 349
Registriert: Fr 15. Dez 2006, 16:25
Wohnort: am Wasser
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Welche Fliegen könnt Ihr mir empfehlen?

Beitrag von zuma » Mi 16. Jun 2010, 14:14

Muss aber ganz klar sagen, dass ich was die Fliegenauswahl anbelangt selber nachwievor in einer nie endenen Experimentierphase bin, und somit weit davon entfernt, einen wahren Expertentip abgeben zu können! Mal schauen was die Spezis zu sagen haben...
Da kann ich Dich nur bestätigen - ich denke, dass wenn man ehrlich ist, diese Phase wohl nie enden wird. Dies macht doch aber auch einen wesentlichen Teil des Reizes der Fischerei allgemein aus.
Lustig in diesem Zusammenhang ist auch noch Folgendes:
Ich persönlich gehe davon aus, dass 80-90 % des Erfolges von der Präsentation her kommt und nur 10-20 % der Fliegentypus ausmacht. (Bergbach und Chalkstream sind natürlich unterschiedlich)
Man stelle sich nun den noch nicht so versierten Fliegenwerfer vor, welcher mit seiner Fliegenbox am Wasser steht und sich für einen bestimmten Fliegentyp entscheidet. Er hat einen wunderschönen Pool vor sich, wo eine dicke Forelle fleissig steigt und präsentiert nun die Fliege seiner Wahl. Die Würfe gelingen solala und der Fisch ignoriert seine Fliege.
Nun wird die Fliege gewechselt und das Glück weiter herausgefordert. Auch die Würfe mit dieser Fliege sind nicht optimal und nach dem dreizehnten Wurf, wird wiederum die Fliege gewechselt. Die Arme des Fliegenfischers sind schon ein wenig verkrampft und er stellt fest, dass er einen Windknoten ins Vorfach geworfen hat. Nun wird die Vorfachspitze gewechselt und eine neue Fliege angeknotet. Dank der Pause, die dabei entstanden ist, hat sich der Krampf im Arm gelöst und es gelingt ihm eine saubere Präsentation beim ersten Wurf, welche auch von dem anvisierten Fisch gewürdigt wird. Er fängt diesen Fisch und schwört fortan auf dieses Fliegenmuster, denn nur dieses Muster fängt.... :lol:

@ABC:
"Armen Stiften" helfe ich gerne (war ja selber auch mal einer....)! Ich habe noch einige Fliegen aus "Doubs-Zeiten", welche am Bergbach (sagen wir mal) suboptimal sind. Bei Angabe Deiner Adresse per PM sende ich Dir mal "etwas" zu.

Grusslio und "gschreckti Schnuer"
Kurt
Gruss Kurt

(Bambus-&Trockenfliegenpurist)

Antworten

Zurück zu „Äschenfischen - Die Technik“