Aeschensaison Start 09

Hier ist der Platz um Eure Fänge zu präsentieren.
Antworten
Benutzeravatar
Rolf
Fischerforum Administrator
Beiträge: 4230
Registriert: Mi 30. Aug 2006, 12:34
Meine Gewässer: See und Fluss
Wohnort: Mittelland
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal
Switzerland

Aeschensaison Start 09

Beitrag von Rolf » Fr 9. Okt 2009, 18:29

Aeschensaison Start 09


Wenn die Tage kürzer werden und sich das Laub der Bäume zu verfärben beginnt, dann hat der Herbst begonnen und mit ihm eine der interessantesten Fischereien in so manchen Fliessgewässern – die Aeschenfischerei. Ob nun mit der Bienenmade am Zapfen, der Nymphe am Hölzel oder mit der Trockenfliege, jede Technik birgt für sich Unterschiede und ist doch im Endeffekt nur einem Ziel untergeordnet, nämlich dem, die Einte oder Andere Fahnenträgerin zum Anbiss zu verleiten. Insbesonders bei der Aeschenfischerei (trifft meiner Meinung auch auf alle anderen Fischereiarten zu) gilt es die Natur und die darin vorkommenden Lebewesen „Richtig“ zu lesen. Richtig lesen (einschätzen) heisst, dass man anhand persönlichen, oder von Gleichgesinnten erhaltenen oder angelesenen u.s.w. Informationen versucht, sich bildlich vorzustellen, wo könnte der Zielfisch im Wasser stehen. Ebenso wichtig ist es, zu erkennen, woher die Nahrung angetrieben werden könnte. Mit diesen zwei Fakten kommt man den Aeschen (den Fischen im Allgemeinen) schon wesentlich näher.

Bild

Bei der Köderwahl gehen die Meinungen auseinander und das ist auch gut so. Jeder Fischer soll und muss mit dem/den Köder(n) fischen, dem/den er am meisten Vertrauen entgegenbringt. Wie bei so Vielem ist auch das Fischen i. Allgem. neben der „Beherrschung“ des Geräts nicht selten eine reine „Kopfsache“ und da fängt es schon an mit dem Vertrauen in die eigenen Köder. Das heisst nun nicht, dass man stur nur noch mit einem Köder fischen kann, im Gegenteil, wie schon geschrieben haben so manche Köder ihre Berechtigung schon seit vielen Jahren „bewiesen“ – aber – nicht alle an ein und dem selben Ort! Auch ob ich nun am Morgen, Mittag oder am Abend mein Fischerglück auf die Probe stelle, kann gut und gerne jeweils einen anderen „Besten“ Köder von „Nöten“ machen. Eines kann ich euch allen aber dazu noch mit Sicherheit auf den Weg ans Wasser mitgeben:

„Weniger ist immer mehr!“

Bild

Wer mal mit einem Köder auf Aeschen erfolg gehabt hat, der muss diesen Köder immer wieder einsetzen. Stimmt die Tageszeit, ist die Witterung ähnlich, der Wasserstand praktisch derselbe, die Temperaturen (im und ausserhalb des Gewässers) passend zum letzten, erfolgreichen Versuch, so wird auch der erneute Gang ans Fischwasser mit demselben Köder reges Interesse in den Aeschenschulen wecken. Seit nun über 3 Jahrzehnten fischen Mauro und ich an unserer Hausstrecke an der Aare, zwischen Olten und Aarau mit „nur“ zwei Ködern (braune Goldkopfnymphen und Bienenmaden) erfolgreich auf Aeschen. Es gab Zeiten in der Vergangenheit, da dachten wir auch, wir müssten unsere Fänge noch Topen und haben mit so Allerlei experimentiert. Gerade was die Nymphen anbelangte, was nicht Erfunden war, dass mussten wir kreieren und austesten. Was es uns gebracht hat, eine menge an Erfahrungen und nicht zuletzt die Einsicht, dass das was „unseren“ Aeschen am „Besten“ zu gefallen schien, schon längst in unseren Köderboxen enthalten war.

Bild

Als Schlusswort zu diesem Thema mochte ich aber dennoch betonen, das der Mauro und ich an anderen Gewässern auch weitere Köder einsetzen – nämlich die, die von den dort vorkommenden Aeschenpopulationen als mögliche Beute wahrgenommen werden. Selbstredend spricht nichts dagegen, dass man auch seine „persönlichen“ Köder austestet – doch im Zweifelsfall kann es nie schaden, wenn man sich auch mal über die „fängigen“ Köder vor Ort erkundigt. Mauro und ich haben im Rhein bei Diessenhofen mit gekochten Hörnli, in der Thuneraare mit Käse, in der Ergolz bei Augst mit kleinen Streamern und in der Reuss bei Bremgarten mit dem Roten Haken erfolgreich auf Aeschen gefischt. Wir beide sind uns einig, würden wir es heute oder morgen an beschriebenen Stellen ein weiteres Mal versuchen, wir „wüssten“, mit welchen Ködern wir starten würden.

Bild

Wir begannen unsere Aeschensaison 09 bei bedecktem Himmel und angenehmen Aussentemperaturen. Der Wasserstand ist noch immer extrem niedrig und mit 14 – 15 Grad WT, kann man eigentlich noch nicht von der „idealen“ Aeschenzeit sprechen, die beginnt für uns erst bei WT von 10 Grad und weniger – dann werden die Aeschen erst so richtig aktiv. Wie auch immer, konnten es Mauro und ich so einrichten, dass wir uns für heute Nachmittag, für ein paar Stunden am Wasser treffen konnten. Mauro war kurz vor mir am Wasser und war schon fleissig am „üben“. Dieselbe oder ähnliche Inspiration musste auch der Heinz gehabt haben, entdeckt haben wir den „alten“ Fischerkameraden auf der gegenüberliegenden Aareseite unter der Brücke vor dem Kraftwerk. Seine Taktik: Bienenmade am feinen 12er Vorfach mit dem Zapfen präsentiert. Unsere Köder waren, wer hätte das nun vermutet, braune Goldkopfnymphen am Tirolerhölzel. Bei uns hat es funktioniert – ein schöne 39iger Aesche konnte diesem Snake nicht widerstehen. Wir freuen uns mit allen auf die kommende, gemeinsame Aeschenzeit am Wasser. In diesem Sinne!
Gruss Rolf

Rettet die Würmer, fischt mit der Nymphe!

Benutzeravatar
Butzli
Fischerforum Ehrenmitglied
Beiträge: 507
Registriert: Mi 30. Aug 2006, 17:49
Meine Gewässer: Murtensee, Broyekanal
Wohnort: Kerzers
Switzerland

Re: Aeschensaison Start 09

Beitrag von Butzli » Fr 9. Okt 2009, 18:42

Petri zur Fahnenträgerin :up:
Ich hoffe es folgen noch ein, zwei ..... solcher erfolgreichen Berichte :D
Gruss Kusi Bild
http://www.sfv-vully.ch

Jeder Tag ist Angeltag

Benutzeravatar
petrijünger79
Beiträge: 1141
Registriert: Di 20. Mär 2007, 07:39
Meine Gewässer: Aare, Thunersee, Brienzersee, Bäche
Wohnort: Schwarzenburg
Danksagung erhalten: 2 Mal
Switzerland

Re: Aeschensaison Start 09

Beitrag von petrijünger79 » Sa 10. Okt 2009, 09:18

Sehr schöner Bericht... vielen Dank

und Peri zur prächtigen Aesche....

Freu mich schon auf 2011

Skunk77

Re: Aeschensaison Start 09

Beitrag von Skunk77 » Sa 10. Okt 2009, 10:29

Petri und danke für den schönen Bericht !

Findet ihr ein 12er Vorfach nicht ein bischen schwach ? Ich hatte im September eine 48er Aesche, die ging anderst ab.
Ich hätte höchstwahrscheinlich Mühe gehabt diese mit einem 12er zu landen :? Da muss man(n) das Drillen mit der
Laufrolle schon im Griff haben, was ich Euch aber durchaus zutraue :)

Benutzeravatar
miKe
Beiträge: 1033
Registriert: Mo 16. Okt 2006, 11:51
Meine Gewässer: vorwiegend Kanton Bern
Wohnort: Am Tor zum schönen Berner Seeland
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Faroe Islands

Re: Aeschensaison Start 09

Beitrag von miKe » Sa 10. Okt 2009, 10:53

Skunk77 hat geschrieben:Findet ihr ein 12er Vorfach nicht ein bischen schwach ?
Nö du - ich fische bei dem niedrigen Wasserstand und dem klaren Wasser gar mit einem 10er. Ich habe es mit meinem Kollegen getestet: 12er brachte keinen Biss - 10er fing. (muss aber anmerken, dass dies in einem äusserst ruhigen Lauf war und die Äschen den Köder "stundenlang" prüfen konnten!)

Alles eine Frage des Gerätes und natürlich der Geduld eines gefühlvollen Drills!

Petri Rolf :wink:

Benutzeravatar
thymallus
Beiträge: 584
Registriert: Fr 7. Nov 2008, 17:38
Meine Gewässer: überall wo's Fische gibt...
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Switzerland

Re: Aeschensaison Start 09

Beitrag von thymallus » Sa 10. Okt 2009, 13:10

danke für den bericht!
du bestätigst bezüglich der köderwahl, was ich auch unterschreiben kann: einmal bewährte köder ziehen an einem gewässer immer wieder. mein äschenködersortiment ist daher zwar von gewässer zu gewässer etwas unterschiedlich, jedoch sehr beschränkt. und ja - braune goldkopfnymphen sind eigentlich fast überall top!
was die schnurdicke anbelangt, hängt das wohl eher von der strömungsgeschwindigkeit und von der köderführung ab. ich variere je nach situation zwischen 0.10 (extrem langsames und klares wasser) bis 0.20 (graben- oder bootsfischerei).
hier noch ein müsterchen bezüglich schnurdicke: ein freund von mir - ein sehr versierter rhein-äschenfischer - fischte in interlaken mit einem 7 g-zapfen und einem 18er vorfach, was bei den einheimischen nur ein müdes lächeln hervorrief und die prognose, dass er hier mit seinem groben gerät nie eine äsche von nahem sehen werde. mehr als 0.12er vorfach sei ein absolutes "no go". - der einzige welcher an jenem tag zwei schöne äschen (48 und 42 cm) einpackte war aber mein freund, der sein gerät und die köderführung perfektestens im griff hatte und wusste, dass seine selbstgebundene Nymphe eine geheimwaffe war... . brauche wohl kaum zu erwähnen, dass die örtlichen heroes mit ihren 0.10er vorfächern und 3 g zäpflein kleinlaut wurden.

gruss, thymallus
God made one third of the earth land and two thirds water which clearly shows that he intended man to spend one third of his time plowing an two thirds fishing!

oliman76

Re: Aeschensaison Start 09

Beitrag von oliman76 » So 11. Okt 2009, 19:00

Gratuliere dir Felchenfischer zu deiner schönen äsche...Dein Bericht liest sich leicht und locker, danke...

Benutzeravatar
Wintzi-Mc
Beiträge: 502
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 15:46
Meine Gewässer: Berner Oberland, Gürbe und Berner Aare
Wohnort: Bern
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Aeschensaison Start 09

Beitrag von Wintzi-Mc » So 11. Okt 2009, 19:20

Danke Rolf für den tollen Bericht und Petri zur Äsche!

Freue mich auch schon auf 2011!!
Gruss & Petri,

Willy





Fischerei Tagebuch

Michu

Re: Aeschensaison Start 09

Beitrag von Michu » So 11. Okt 2009, 19:45

Petri Rolf zur Kanaläsche und Danke für den Bericht...

Benutzeravatar
Mario
Fischerforum Ehrenmitglied
Beiträge: 886
Registriert: Do 21. Sep 2006, 04:55
Meine Gewässer: Aare 220,Zihlkanal,Bielersee
Wohnort: Selzach
Switzerland

Re: Aeschensaison Start 09

Beitrag von Mario » Di 13. Okt 2009, 05:34

Dickes Petri zu deinem Fang, Rolf :D

Sehr guter Bericht, grazie mille :wink:
Saluti

Mario

Benutzeravatar
Lahnfischer
Beiträge: 1258
Registriert: Di 1. Jan 2008, 19:05
Wohnort: Löhnberg/Hessen/Deutschland
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:
Germany

Re: Aeschensaison Start 09

Beitrag von Lahnfischer » Di 13. Okt 2009, 15:34

Feiner Bericht, digges Petri Rolf :D
Gruß Thomas

Der Lahnfischer

Benutzeravatar
Salmotti
Beiträge: 632
Registriert: Sa 28. Okt 2006, 23:23
Wohnort: THc-Land
Switzerland

Re: Aeschensaison Start 09

Beitrag von Salmotti » Di 13. Okt 2009, 21:50

Nun geht das wieder los... Der Frrreund kann wieder in die Äschensaison starten, schöne Berichte liefern, und bei uns sind sie noch immer geschont.. :wink:
Rolf, Petriprost zum geglückten Start in die Fahnenträgersaison! Wir heben die Gläser, auf das noch ein paar Berichte folgen werden.
Lass die Nymphen tanzen, mit der Temperatur ist's ja jetzt schon besser geworden :kid:
Es grüsst mit fischigen Händen

Salmotti

Benutzeravatar
Rolf
Fischerforum Administrator
Beiträge: 4230
Registriert: Mi 30. Aug 2006, 12:34
Meine Gewässer: See und Fluss
Wohnort: Mittelland
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal
Switzerland

Re: Aeschensaison Start 09

Beitrag von Rolf » Mi 14. Okt 2009, 16:44

Salmotti hat geschrieben:Wir heben die Gläser, auf das noch ein paar Berichte folgen werden.

meinst du in etwa so Otti :D

viewtopic.php?f=59&t=9681
Gruss Rolf

Rettet die Würmer, fischt mit der Nymphe!

Benutzeravatar
aafischer
Beiträge: 10
Registriert: Mo 20. Jul 2009, 08:33
Meine Gewässer: Glatt, Limmat, Zürichsee, Région des Mille étangs
Wohnort: Niederglatt
Switzerland

Re: Aeschensaison Start 09

Beitrag von aafischer » Do 17. Dez 2009, 14:10

super Bericht, besten Dank :D

Gruss Andi

Benutzeravatar
(A)ALex(Zander)
Beiträge: 211
Registriert: Do 10. Jan 2008, 13:14
Meine Gewässer: Reuss (Bremgarten AG)
Wohnort: Wohlen AG
Finland

Re: Aeschensaison Start 09

Beitrag von (A)ALex(Zander) » Fr 12. Feb 2010, 10:37

Hallo Rolf!

Wie du schreibst, habt ihr auch in Bremgarten AG geäschelt! wo genau hattet Ihr erfolg? Mit welcher technik habt ihr gefischt, das tiroler ist ja in Bremgarten nicht erlaubt? Zapfen?

Danke für deine Hilfe, ich möchte es dieses Jahr auch mal auf die Äschen versuchen in Bremgarten, da ich sowiso immer dort fische.

Gruss

Alex
Only The River Knows.

Antworten

Zurück zu „Fangberichte Äschenfischen“