Äschenfischen an der Aare

Hier ist der Platz um Eure Fänge zu präsentieren.
Wasabi

Re: Äschenfischen an der Aare

Beitrag von Wasabi » Mo 26. Sep 2011, 09:54

Hi Zäme.

Gestern habe ich an der Restwasserstrecke mein Glück versucht mit der Fliege. Leider sind die Fische nur sehr wenig gestiegen.
Erstaunt war ich aber, wieviele Fischer an der Strecke waren. Habe sicher ca. 20stk gezählt....kein wunder das ich keine schöne Aeschen mehr sah...

Benutzeravatar
tom66
Beiträge: 795
Registriert: Di 23. Jan 2007, 15:39
Wohnort: 3123 Belp
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Äschenfischen an der Aare

Beitrag von tom66 » Mo 26. Sep 2011, 09:58

Das sind halt die anderen Seiten des Moratoriums :(

Benutzeravatar
Loup
Beiträge: 1610
Registriert: Fr 12. Okt 2007, 21:40
Wohnort: Seeland
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal

Re: Äschenfischen an der Aare

Beitrag von Loup » Mo 26. Sep 2011, 10:16

@ Wasabi
Du musst halt an die Saane gehen, da hat es sicher fast keine Fischer mehr. Möglicherweise aber auch fast keine Aeschen, die wurden ja die letzten 3 Jahre sehr stark befischt.
Gruss vom Murtensee
Loup

Wasabi

Re: Äschenfischen an der Aare

Beitrag von Wasabi » Mo 26. Sep 2011, 11:36

Hi Loup.

Extra so weit fahren für ne Aesche... :roll: es hat hoffentlich noch ein paar übrig 8)
ansonsten weiss ich noch andere Plätzchen wo es immer welche gab...und noch nicht soweit weg von mir zu Hause...

Benutzeravatar
gmischol
Beiträge: 421
Registriert: So 10. Jun 2007, 14:59
Meine Gewässer: Areuse, Sense, Schwarzwasser, Emme, Aare, Oeschinensee
Wohnort: Schmitten FR
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Äschenfischen an der Aare

Beitrag von gmischol » Sa 1. Okt 2011, 10:05

Ich hatte gestern das Glück, bei prächtigem Herbstwetter den Äschen nachstellen zu können. Wieder ging es mit der Trockenfliege los und ich konnte zwei schöne Äschen von 37cm und 40cm überlisten.

Bild

Die Fliege war eine selbstgebundene Rehhaar-Sedge mit CDC-Körper in Grösse 18


Gruss

Gaudenz
Jeder Mann braucht etwas Verrücktheit oder er wagt es nie, das Seil zu durchtrennen und frei zu sein. Alexis Sorbas

Benutzeravatar
habakuk
Beiträge: 2353
Registriert: Mo 17. Sep 2007, 11:29
Wohnort: Bern
Kontaktdaten:

Re: Äschenfischen an der Aare

Beitrag von habakuk » Sa 1. Okt 2011, 13:52

hoi guido

schöne äschen hast du da erwischt - und mit der trockenfliege zählen sie gleich doppelt. dickes petri!
würdest du mir verraten um welche tageszeit du die äschen gefangen hast? irgendwie wollen bei mir unten an der aare die äschen (noch) nicht steigen - oder ich erwische einfach immer die falsche tageszeit. gerade gestern habe ich mich gefragt ob wohl am abend etwas gestiegen wäre, nachdem ich den ganzen tag an der aare war und keine äsche steigen sah. die typischen gelben fliegen sind bereits wieder unterwegs, die bei mir eigentlich die äschenfliegenfischersaison einläuten.
Darf ein Vegetarier Schmetterlinge im Bauch haben?

HABAKUKS TAGEBUCH

Wasabi

Re: Äschenfischen an der Aare

Beitrag von Wasabi » Sa 1. Okt 2011, 14:05

Hi Tobias.

Hier in Bern steigen die Aesche auch noch nicht. Hab's trotzdem bei den Spots probiert und es
Hat dennoch geklappt. Also einfach probieren, sie sind da 8)

Benutzeravatar
gmischol
Beiträge: 421
Registriert: So 10. Jun 2007, 14:59
Meine Gewässer: Areuse, Sense, Schwarzwasser, Emme, Aare, Oeschinensee
Wohnort: Schmitten FR
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Äschenfischen an der Aare

Beitrag von gmischol » Sa 1. Okt 2011, 15:48

Ich bin zwar nicht Guido :) aber ich gebe Dir gerne Antwort.
Nein, die Äschen steigen noch nicht wirklich regelmässig. Aber mit etwas Beobachten und Geduld findet man sie schon. Ich war gestern zwischen 13Uhr30 und 17Uhr unterwegs.

Gruss

Guido, sorry meine natürlich Gaudenz :D :D :D
Jeder Mann braucht etwas Verrücktheit oder er wagt es nie, das Seil zu durchtrennen und frei zu sein. Alexis Sorbas

Benutzeravatar
rocknroll666
Beiträge: 295
Registriert: So 29. Jun 2008, 17:41
Wohnort: Bern
Kontaktdaten:

Re: Äschenfischen an der Aare

Beitrag von rocknroll666 » Sa 1. Okt 2011, 20:04

helix hat geschrieben:Beim Äschnen gehören für mich klares Wasser, kalte, vernebelte Morgen, farbige Bäume und feine Schnapskafis einfach dazu. Bis Ende September sind viele andere Arten offen und die Alternativen gross.


Ich bin immer noch der Meinung, dass jeder für sich entscheiden soll, wann er wo welchen Fisch fangen will, solange er nicht mit dem Gesetz in Konflikt kommt.

Gruss
Tom

Benutzeravatar
helix
Beiträge: 1262
Registriert: Di 28. Sep 2010, 18:15
Meine Gewässer: Berner Oberland
Switzerland

Re: Äschenfischen an der Aare

Beitrag von helix » Sa 1. Okt 2011, 20:18

Ich auch, Tom, deshalb habe ich ja geschrieben "für mich" und keine allgemein gültige Aussage gemacht :wink:
Habe heute übrigens die Äschensaison auch eingeleutet, mit Schnapskaffee, bunten Herbstblättern und einer 48er Äsche auf eine Entenbüschelnymphe - nur die Kälte passte noch nicht. 8)
Bild
Gruess helix

Benutzeravatar
habakuk
Beiträge: 2353
Registriert: Mo 17. Sep 2007, 11:29
Wohnort: Bern
Kontaktdaten:

Re: Äschenfischen an der Aare

Beitrag von habakuk » Sa 1. Okt 2011, 20:58

sorry gaudenz! schneller getipp als gedacht. :oops: ...und danke für die auskunft. (dir auch ändu) ich werd so bald wie möglich losziehen und mit meinen selbstgebundenen fabelfliegen vom letzten winter mein glück versuchen.
Darf ein Vegetarier Schmetterlinge im Bauch haben?

HABAKUKS TAGEBUCH

Wasabi

Re: Äschenfischen an der Aare

Beitrag von Wasabi » So 2. Okt 2011, 08:49

Hi Zäme.

Hab gestern Abend ebenfalls das Glück gesucht und gefunden. Aesche sind zwar wieder nicht gestiegen
nur ab und zu ein kleiner ring am Ufer vom Nachwuchs. Es hat aber trozdem geklappt bei herrliche warmen T-Shirt Abend.

39cm Aesch auf Trokenfliege ab 18.00Uhr an der lieben Berner Aare.


Bild

Bild

Benutzeravatar
rocknroll666
Beiträge: 295
Registriert: So 29. Jun 2008, 17:41
Wohnort: Bern
Kontaktdaten:

Re: Äschenfischen an der Aare

Beitrag von rocknroll666 » So 2. Okt 2011, 13:51

dann ist ja tiptop helix. ich hatte drum nun schon bei mehreren beiträgen von dir und anderen das gefühl unterschwellige vorwürfe an alle die schon im sommer auf äsche gehen zu lesen.

gruss tom

Benutzeravatar
JJwizard
Beiträge: 1717
Registriert: Mo 16. Feb 2009, 14:53
Meine Gewässer: weltweit verteilt
Wohnort: Kt. Zürich
Danksagung erhalten: 1 Mal
Switzerland

Re: Äschenfischen an der Aare

Beitrag von JJwizard » So 2. Okt 2011, 18:03

In einer Zeit in der die Zeit sich nicht an die Zeit hält, wieso sollte ich mich da an irgend eine Zeit halten. Hätte ich dieses Jahr an die normal übliche Steinpilzzeit gehalten, hätte ich wohl nicht 10% meines diesjährigen Erstrags gefunden. Deshalt geht doch Fischen, wenn immer Ihr Zeit habt und es natürlich gesetzlich erlaubt ist. Dabei muss aber der gesunde Menschenverstand ja nicht unbedingt zuhause bleiben, wir alle habe ja gelernt WER, WANN, WO, LAICHT! :-|

Tight-lines
JJ
Born to fish - forced to work!

davidoff
Beiträge: 216
Registriert: Di 21. Okt 2008, 17:31
Meine Gewässer: Aare, Dünnern, Frutt
Wohnort: Zwischen Olten+Aarau
Hat sich bedankt: 3 Mal
Switzerland

Re: Äschenfischen an der Aare

Beitrag von davidoff » So 2. Okt 2011, 20:46

Habe heute Morgen auch meine Aeschenpremiere erlebt. Durfte nach 4 Stunden Zapfenfischen (Nymphe) eine 38 er nach Hause nehmen. Strecke Kraftwerkkanal in Gösgen. Hatte noch diverse andere Spezies die auf der Suche nach Nahrung waren, 3 Kormorane, 1 Graureiher, und ein Fuchs strich auch noch dem Flussufer entlang.
EHC OLTEN
*1934*

Antworten

Zurück zu „Fangberichte Äschenfischen“