Wer hat Euch zum Angeln gebracht?

Hier kommen die Votings / Abstimmungen rein!
Antworten

Wer hat Euch zum angeln gebracht ?

Vater
94
32%
Großvater
33
11%
Freund oder Bekannter
49
17%
durch mein eigenes Interesse fürs angeln
84
29%
anderer Verwandter
23
8%
keine der genannten Möglichkeiten
7
2%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 290

Helmut

Wer hat Euch zum Angeln gebracht?

Beitrag von Helmut » Sa 28. Okt 2006, 19:35

Durch was oder durch wen seit Ihr zum angeln gekommen ?

Ich hab meine Leidenschaft meinen Großvater zu verdanken, der mich sobald ich laufen konnte mitnahm. Mein Gott wie bin ich Ihm dafür Dankbar, daß er mich zu diesem wunderschönem Hobby verführt hat :wink:



Danke Opa :!: :D

Reverend

Beitrag von Reverend » Sa 28. Okt 2006, 21:34

Bei mir war's mein Schwager. Der ist seit seinem 16. Lebensjahr Jäger und Angler.

Benfisch

Beitrag von Benfisch » Sa 28. Okt 2006, 23:05

Bei mir war es so:

Mein Vater hat früher oft geangelt. Dann ist die ganze Sache in Vergessenheit geraten und dann bin ich durch mein Eigenes Interese auf das Angeln gekommen und plötzlich hat es meinen Vater auch wieder gepackt :D



Ach ja, seit dem wir meinen Opa auch mal wieder mitgenommen haben fischt er nach vielen Jahren auch wieder :!:

Benutzeravatar
Butzli
Fischerforum Ehrenmitglied
Beiträge: 507
Registriert: Mi 30. Aug 2006, 17:49
Meine Gewässer: Murtensee, Broyekanal
Wohnort: Kerzers
Switzerland

Beitrag von Butzli » Mo 30. Okt 2006, 07:34

Hallo Freunde



Bei mir war es so, das ich vor 4 jahren nach Kerzers umgezogen bin.

Nur 10 min. von hier liegt der Murtensee.

Alles begann mit einem Anfängerset für 35.- und steigerte sich immer

weiter bis zur Ausrüstung die ich heute mein Eigen nennen darf.



Ich möchte dieses schöne Hobby nicht mehr missen.
Gruss Kusi Bild
http://www.sfv-vully.ch

Jeder Tag ist Angeltag

Benutzeravatar
Uwe
Fischerforum Ehrenmitglied
Beiträge: 1501
Registriert: Mi 13. Sep 2006, 19:10
Meine Gewässer: Neuenburgersee /Bielersee - eigentlich überall
Wohnort: Erlach
Hat sich bedankt: 5 Mal
Kontaktdaten:
Germany

Beitrag von Uwe » Mo 30. Okt 2006, 08:25

Ich bin mit 4 Jahren schon im Bach der direkt vor unserem Haus verlaüft rumgehüpft und hab Elritzen mit der Hand gefangen.



Mein Onkel hat mich dann mit 5 oder 6 Jahren zum Forellenfischen mit genommen. Und seither bin ich dieser toller Leidenschaft verfallen.



Und werde es, so es Gott will, bleiben :!: :!:
Gruss Uwe
Eine Seeforelle zu fangen ist wie ein wunderschöner Sonnenuntergang. Man kann es nicht beschreiben, man muss es erlebt haben. Bild

Fidu

Beitrag von Fidu » Mi 1. Nov 2006, 08:48

So mit 6 oder 7 Jahren konnte ich die Finger vom Fischen einfach nicht lassen, so habe ich mit meinem Vater den Fischerkurs besucht, da ich noch zu klein war um alleine zu gehen. Danach half mir manchmal der Vater, oder ich versuchte es auf eigene Faust, was ich heute noch praktiziere, denn man lernt ja nie aus.. :D

Benutzeravatar
Rolf
Fischerforum Administrator
Beiträge: 4213
Registriert: Mi 30. Aug 2006, 12:34
Meine Gewässer: See und Fluss
Wohnort: Mittelland
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Switzerland

Beitrag von Rolf » Mi 1. Nov 2006, 08:52

Hallo,



mein Vater fischte am Rhein, da war ich noch nicht einmal in der Planung. Das Fischervirus wurde mir also sozusagen in die Wiege gelegt 8) :)
Gruss Rolf

Rettet die Würmer, fischt mit der Nymphe!

Benutzeravatar
salvenius
Beiträge: 97
Registriert: Do 31. Aug 2006, 21:26
Wohnort: Longvalley

Beitrag von salvenius » Mi 1. Nov 2006, 10:41

Bei mir war es in etwa wie bei FIDU.



So mit 6/7 Jahren, als wir hie und da an der Aare spazieren waren und Fischer gesehen haben, füllte ich meinem Vater ständig die Mütze, dass ich auch fischen möchte. Dann hat er halt ein Patent gekauft und klein salvenius durfte auch fischen.



@Rolf: Bei mir wurden die Fischergene also nicht vererbt. Eventuell könnte man da von Evolution sprechen :lol:



Greez und immer ein krumme Rute!

Benutzeravatar
miKe
Beiträge: 1032
Registriert: Mo 16. Okt 2006, 11:51
Meine Gewässer: vorwiegend Kanton Bern
Wohnort: Am Tor zum schönen Berner Seeland
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von miKe » Mi 1. Nov 2006, 10:53

Eventuell könnte man da von Evolution sprechen


:lol: :lol: :lol:



mich hat mein grossvater und mein onkel zur fischerei gebracht. ich steckte noch in den kinderschuhen als ich mich unglaublich zur fischerei hingezogen fühlte. irgendwann dürfte ich dann meine ersten fischerferien bei meinem grossvater am hallwilersee antreten. manno - das war vielleicht ein erlebnis. meinen ersten fisch erwischte ich beim zapfenfischen. ein riiiiiiesiger brachsen hatte sich den wurm geschnappt und inhaliert. natürlich wollte ich diesen UNBEDINGT behändigen (gegen alle unkenrufen meines grossvaters und onkels zum trotz). :lol:



schuppen und ausnehmen dürfte ich ihn in der badewanne... schade gibt es dazu keine bilder... 8)



das war der erste und letzte behändigte brassen in meiner rund 25 jährigen fischereilaufbahn... :oops:



gruess und immer schön PETRI HEIL

miKe

Benutzeravatar
gonefishing
Fischerforum Ehrenmitglied
Beiträge: 4287
Registriert: Mi 7. Feb 2007, 09:25
Wohnort: Thunersee
Danksagung erhalten: 3 Mal
New Zealand

Beitrag von gonefishing » So 25. Nov 2007, 11:25

Bei mir lag's wohl nicht in den Genen, denn niemand sonst in meiner Familie fischt oder fischte.

Ich wusste aber schon sehr früh was ich wollte, so mit 4 oder 5 Jahren bearbeitete ich im Urlaub meinen Vater so lange bis er mir eine Bambus-Stipprute kaufte.

Kann mich an kein Schlüsselerlebnis erinnern, aber ich habe bestimmt andere fischen gesehen und wollte auch.

Leider beschränkte sich meine fischereiliche Karriere zunächst auf die Ferien. In Deutschland war es zumindest damals so, dass man als Kind nur in Begleitung eines Erwachsenen fischen durfte, und der fehlte mir...

So früh wie möglich, nähmlich genau auf den 16. Geburtstag machte ich dann meinen staatlichen Fischereischein und durfte endlich auch zu Hause fischen.

Immerhin konnte ich mittlerweile schon einen meiner Neffen mit dem Fischervirus infizieren, und der andere wird auch immer interessierter :D



Gruss, Mattu

Börni

Beitrag von Börni » So 25. Nov 2007, 11:40

Bei mir war's mein Grossvater, der mich in Dänemark an jenen verhängnisvollen See (einige werden wohl wissen, wovon ich rede) genommen hat und mir sein Wissen über das Angeln weitergegeben.

Daher vielen Dank, Ätti!!

Twisterboy94

Beitrag von Twisterboy94 » So 25. Nov 2007, 12:11

mein vater fischte früher sehr viel hat dann aber aufgehört...

ich war schon mit 5 jahren bei meiner grossmutter jeden tag am see und habe versucht mit einer schnur und brot fische zu fange :lol: (leider ohne erfolg :lol: )

zu meinen 10 geburtstag bekam ich dann von meinen götti eine fischerrute und von da an bin ich mit ihm gegangen...

seit diesem jahr fische ich aber alleine oder mit meinen bruder und nächstes jahr will dann mein vater auch wieder anfangen :D *freu*

Benutzeravatar
habakuk
Beiträge: 2353
Registriert: Mo 17. Sep 2007, 11:29
Wohnort: Bern
Kontaktdaten:

Beitrag von habakuk » So 25. Nov 2007, 12:52

dr Loup isch tschuld! 8)









...dankeschön!
Darf ein Vegetarier Schmetterlinge im Bauch haben?

HABAKUKS TAGEBUCH

Chrigel

Beitrag von Chrigel » So 25. Nov 2007, 12:56

Bei mir wars der Vater der mich mitnahm zum Fischen, das Interesse kam dann von selbst 8)

Gebo

Beitrag von Gebo » So 25. Nov 2007, 13:16

Bei mir war es auch der Vater.

Er hat mich sogar schon als Säugling auf das Boot mitgenommen und mich im über den Sihlsee "geschifft". Als ich etwas älter war und mal am Rhein im Winter gejammert habe es sei kalt und ich würde nach hause wollen, sagte er mir, erst wenn du blaue Knie und eine gefrorene "Schnudernase" hast, hast Du kalt, jammere weiter und ich nehme dich nicht mehr mit. Ich habe ab da nie mehr gejammert....wollte immer mitgehen auch wenn ich um 4.30 Uhr aufstehen musste. Mein Bruder schlief da jeweils lieber eine Runde weiter.



Petri Heil

Gebo

Antworten

Zurück zu „Votings / Abstimmungen“