Kajak / Zürichsee

Alles über Boote und dessen Zubehör (Anker, Downrigger, Motoren, Echolotgeräte, GPS, etc.)
Antworten
pädu65

Beitrag von pädu65 » Fr 11. Jan 2008, 19:18

pädu65 hat geschrieben:Mist, da muss ich zuerst die Kantonalen Fischgesetze studieren.....

:roll:


Glaube da was gefunden zu haben:

http://www.vol.be.ch/site/home/lanat/fi ... m-rute.htm

Benutzeravatar
rehlig4ever
Beiträge: 349
Registriert: Mi 22. Nov 2006, 13:54
Meine Gewässer: Schweizweit

Beitrag von rehlig4ever » Fr 11. Jan 2008, 19:23

Hmm, aber Bellys sind erlaubt.

Im PetriHeil war mal ein Artikel über Belly's - die schienen auf dem Zürisee erlaubt zu sein :roll:

Hoffe du kommst noch zu einer Möglichkeit!

T-Rig

Beitrag von T-Rig » Fr 11. Jan 2008, 19:42

Hier noch was: http://www.wavewalk.com/

Sowas wäre perfekt aber ob es erlaubt ist?

http://www.cabelas.com/link-12/product/ ... 856a.shtml

Benutzeravatar
Himmeli
Beiträge: 270
Registriert: Fr 19. Okt 2007, 18:59
Meine Gewässer: Bodensee
Wohnort: Egnach, Bodensee

Beitrag von Himmeli » Fr 11. Jan 2008, 20:04

Hey Stratos

schau mal hier, sogar mit Rutenhalter!



http://www.angler-oase.de/index.html?kajaks.htm
Gruss Himmeli
Es kann immer alles passieren!

Benutzeravatar
Horst Schlümmer
Beiträge: 648
Registriert: Mi 17. Okt 2007, 15:56
Meine Gewässer: Reuss, Vierwaldstätter-, Zuger- & Rotsee
Wohnort: Zentralschweiz
Danksagung erhalten: 1 Mal
Switzerland

Beitrag von Horst Schlümmer » Fr 11. Jan 2008, 22:42

Also vom Gummiboot aus lässt sichs auch recht komfortabel fischen. Mann muss einfach ein grosses haben und sich hinten aufs Boot setzen. Ich findes es echt bequem. Bin sogar mal beim fischen eingepennt ! :lol:

Problem ist nur wenn man sich auf den Boden des Bootes setzt und hinten anlehnt. Dann sitzt man zu weit unten um noch vernünftig auswerfen zu können.

Benutzeravatar
gonefishing
Fischerforum Ehrenmitglied
Beiträge: 4287
Registriert: Mi 7. Feb 2007, 09:25
Wohnort: Thunersee
Danksagung erhalten: 2 Mal
New Zealand

Beitrag von gonefishing » Fr 11. Jan 2008, 23:29

Falls du einen Weg findest das Boot anzumelden würde ich mir genau überlegen was du willst.

Nichts gegen all die lustigen Sit-on-top und Gummiteile die hie vorgestellt wurden. Ich habe mir aber mal genau das gleiche überlegt, und für mich kam nach reiflicher Überlegung nur offener Kanadier oder Faltboot in Frage.

Wichtige Punkte für mich waren:



1. Will ich auch grössere Strecken fahren oder sogar schleppen?

Bei mir 'ja', von daher kommt ein zu breites Gummiboot, Bellyboot o.ä. nicht in Frage.

2. Will ich auch stationär angeln und muss dafür einen Anker setzen?

Bei mir auch 'ja', und ich will den Anker nicht auf dem Schoss transportieren, und den Anker am Ende des Bootes befestigen (ansonsten hängt man bei Strömung oder Wind 'quer'). Ich muss also beide Enden des Bootes erreichen können.

3. Fahre ich nur bei absolut flachem Wasser raus (keine Wellen)?

Bei mir wenn möglich 'nein'. Also sollte das Boot Freibord haben und möglichst kippstabil sein.

4. Stauraum?

Bei mir 'soviel wie möglich'. Ich möchte flexibel sein, wenn möglich auch mal mit 2 Ruten fischen oder die Rute wechseln, die Montage umbauen, fotografieren, Brotzeit machen und ein Bier trinken ;-)

5. Optik?

Zweitrangig, aber ich möchte nicht ständig von der Wasserwacht gefragt werden ob sie mir helfen können, aussehen wie ein Rettungsfloss eines abgestürzten Flugzeugs oder wie ein abgesoffenes Michelin-Männchen... ;-)



Von den reinen Fahreigenschaften kam dabei für mich als Optimum ein offener Kanadier, Länge 3.5-4.0m, Breite mind. 75-80cm heraus. Am stilsichersten natürlich ein schöner Holzkanadier.

Da aber auch für mich Transport- und Unterbringungsmöglichkeiten begrenzt sind war für mich das schon oben verlinkte Faltkajak Favorit, zwar etwas kürzer und schmaler aber ich habe ja Wildwassererfahrung (für den Hammerdrill oder das Gewitter ;-) )



Überlege dir also sorgfältig was du genau mit dem Boot machen willst, bevor du etwas kaufst. Es gibt bestimmt viele Angebote, aber auch viel Schrott.



Gruss, Mattu

Benutzeravatar
Werni
Beiträge: 204
Registriert: Di 16. Okt 2007, 23:00
Meine Gewässer: Zürichsee
Wohnort: Zürcher Weinland
Switzerland

Beitrag von Werni » Sa 12. Jan 2008, 00:27

Hallo Paolo

Vor etwa einem halben Jahr habe ich mir die gleichen Überlegungen gemacht, hab mich dann für ein Schlauchboot mit 4.5 PS Motor entschieden. Ich wollte das Boot jeweils aufpumpen und nach dem Fischen wieder zusammenpacken. Klappt zwar bestens, nur ist die Zeit zum Bereitstellen des Bootes etwa dopelt so lang wie die Verkäufer sagen. Das Boot hat neu in einer Tasche Platz, diese ist aber nachher viel zu klein, das Boot lässt sich nicht mehr so klein zusammenlegen. Nach einigen Versuchen war mir dann klar, dass es so nicht weitergehen kann, also musste ein Bootsanhänger angeschafft werden. Jetzt steht mein Boot immer einsatzbereit vor dem Haus. Zum Fischen ist das Boot sehr gut geeignet, da es einen stabilen Aluboden hat. So ganz billig ist diese Lösung natürlich auch nicht und das Platzproblem ist auch zu beachten. Ich habe mich für ein Schlauchboot entschieden, damit ich es auch in die Ferien mitnehmen kann, natürlich ohne Anhänger da auch ein Wohnwagen mit dabei ist.



Gruss Werni

AQVA

Beitrag von AQVA » Sa 12. Jan 2008, 08:14

Hallo



Dass nenn ich ja mal sportlich! :wink:

Benutzeravatar
Stratos
Beiträge: 806
Registriert: Do 20. Sep 2007, 15:50
Kontaktdaten:

Beitrag von Stratos » Sa 12. Jan 2008, 08:26

Ich habe etwas über die Gesetzeslage sinniert, von wegen immatrikulierte Boote etc. Ein Boot zu immatrikulieren, dass vom Hersteller eigentlich nicht dafür vorgesehen war (Kanu, Kajak, Belly, Faltboot) könne schnell zum Spiessrutenlauf ausarten. Keinen Bock darauf!



Die PetriHeil 9/07 hat ja diesen Bericht über Bellys drin, dort steht eigentlich klipp und klar: "Auf den Kleinseen (Greifensee, Pfäffi, etc.) nur immatrikulierte Boot, Zürichsee OK".



Werde heute mal ein Email an Andreas Hertig schreiben, er sitzt ja im Amt (glaube sogar er ist der Vorstand). Wenn mir einer definitiv Auskunft darüber geben kann, wie es am Zürichsee aussieht, dann er!



Werde berichten!



@All

Danke für eure Inputs, ein paar der schwimmende Objekte gefallen mir sehr gut, einige weniger :lol: . Trotzdem, danke vielmals!

Benutzeravatar
Bluewingoliver
Beiträge: 24
Registriert: Fr 25. Jan 2008, 15:44
Meine Gewässer: Töss, Haslital
Wohnort: Zürcher Unterland
Switzerland

Beitrag von Bluewingoliver » Fr 25. Jan 2008, 16:22

Habt Ihr schon etwas gehört? Nimmt mich auch wunder, ich habe mich gerade ein Bellyboot gekauft weil ich im Petri Heil gelesen habe das es im Zurichsee erlaubt ist.



Kayaks sind einfach genial zum fischen. Ich habe diesen hier selber ausgrüstet, sogar mit zwei batterien, fish finder, bait tank, usw.

Das ist ein sogennantes "sit on top" kayak, und es hat viel platz drin fur angelrute, netz, fisch, uvm.

Bild



Bild

SuomiFish

Beitrag von SuomiFish » Fr 25. Jan 2008, 16:59

Hey Bluewingoliver, cooles Täil :)

Da meine Freundin nicht fischt, habe ich mir ein Pedalo zugelegt,

es darf gegrinst werden :lol:

aber ist ideal, sie kann an der Sonne liegen und ich fischen, was will

man mehr 8)

ausserdem kann ich dieses auf dem Zürichsee einlösen, nun

fehlt "nur"noch ein Plätzchen für das Boot in der Region

Thalwil...hat jemand einen Tipp?

Benutzeravatar
Himmeli
Beiträge: 270
Registriert: Fr 19. Okt 2007, 18:59
Meine Gewässer: Bodensee
Wohnort: Egnach, Bodensee

Beitrag von Himmeli » Fr 25. Jan 2008, 18:46

Wow fettes Teil. Bluewingoliver hat aber ganze Arbeit geleistet :P :lol:
Gruss Himmeli
Es kann immer alles passieren!

Benutzeravatar
Bluewingoliver
Beiträge: 24
Registriert: Fr 25. Jan 2008, 15:44
Meine Gewässer: Töss, Haslital
Wohnort: Zürcher Unterland
Switzerland

Beitrag von Bluewingoliver » Fr 25. Jan 2008, 19:25

Viel arbeit, aber auch viel spass! Leider musste Ich es verkaufen, es war viel zu gröss zum in die Schweiz bringen. :(

Benutzeravatar
Caras
Beiträge: 142
Registriert: Do 11. Jan 2007, 18:06
Meine Gewässer: Emme, Ilfis, Thunersee, Bielersee, Arnensee
Wohnort: Emmental
Switzerland

Beitrag von Caras » Fr 25. Jan 2008, 23:50

Schlauchbote sind nur bedingt zu empfehlen. Ich besitze ein grosses stabiles Schlauch-Kajak und habe schon mehrere Touren mit der Familie auf dem Thunersee und Sempachersee bei schönstem Wetter gemacht.

Das ist Super und auch das Fischen geht gut.



Aber...

...dann zog ein leichter Wind auf, wirklich nur leicht, so, dass es auf dem See nur leichte Wellen gab und wir kamen uns vor wie auf einer herumtreibenden Nussschale. Wir wurden im wahrsten Sinne des Wortes vom Winde verweht, trotz 2 kräftigen Runderer schafften wir es nicht mehr, gegen den Wind an zu kommen.



Und...

... am Arnensee haben wir uns zu Zweit in 30min ans Seeende gerudert um zu fischen, doch der Wind kam auf und trieb uns innert 15 minuten wieder nach ganz vorne , trotz kräftigem Gegenrudern. Wieder am Ausgangspunkt angekommen sind wir ausgestiegen und haben vom Ufer aus gefischt, der Wind war hier kaum zu spüren.



Also in einer windgeschützten Bucht und in der Ufernähe kann ein Schlauchboot sicher dienlich sein, aber sobald man dem Wind ausgesetzt ist, wird es tückisch.
Tschou, Simu
----------------
Beim Praktiker funktioniert's, er weiss aber nicht warum.
Der Theoretiker weiss wie's geht, aber es funktioniert nicht.
Bei mir geht's nicht und ich weiss nicht warum!!!

Benutzeravatar
Käpten Adi
Beiträge: 396
Registriert: Mo 20. Aug 2007, 22:26
Meine Gewässer: gürbe, aare, thunersee, bielersee, ... ist doch schön, das thc-land
Wohnort: Gürbetal
Kontaktdaten:

Beitrag von Käpten Adi » Sa 26. Jan 2008, 08:49

da ich ein "richtiges"boot habe, kann ich nicht sehr gut mitreden, auf dem see finde ich allerdings wichtig, dass man nicht zu schnell abgetrieben wird. mit diesen leichten booten, kajak, schlauchoot geht das sicher sehr schnell, ausserdem lässt sich damit nur bedingt ankern. für mich gibt es zwei leiche möglichkeiten zum fischen auf dem see.



1. kleines aluboot, um 3m diese wiegen zwischen 50 und 65 kg und lassen sich auf dem autodach transportieren.



2. klapp/faltboot von porta, diese lassen sich auf die grösse eines surfbrettes zusammenfalten und bieten trotzdem ein anständiges fischerboot. sie sind sehr schnell auf und wieder abgebaut.



http://www.porta-boote.de/
Gruss Adi


THC-Fischer

Antworten

Zurück zu „Rund ums Boot und dessen Zubehör“