Bellyboat Umfrage

Alles über Boote und dessen Zubehör (Anker, Downrigger, Motoren, Echolotgeräte, GPS, etc.)
Antworten
Benutzeravatar
mcchrystals
Beiträge: 97
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 13:46
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Switzerland

Bellyboat Umfrage

Beitrag von mcchrystals » Mo 6. Mai 2019, 20:23

Hallo Zusammen


Ich bin gerade mit dem Hersteller von den Savagegear und Black Viking Bellys am schreiben.

Dies, da ich eventuell in Zukunft ein eigenes bellyboat machen lassen möchte (eigene Farbwahl etc).


Sobald ich den Preis (inkl. Transport, Zoll, Mwst etc.) genau weis, möchte ich diese evtl. verkaufen.
(Ziel wäre, ein gutes Stück günstiger als die aktuellen Marktplayers (z.B 450.- anstelle 600.- oder so) Da ich den Grosshändlerschritt sparen kann.


Nun meine Frage:

Denkt ihr, das in der Schweiz grundsätzlich die Nachfrage da ist für so etwas?

Weil wenn nicht, lasse ich mir nur meines fertigen und thats it.


Grüsse DrSchnauz

Benutzeravatar
Garrick
Beiträge: 341
Registriert: Di 4. Nov 2008, 15:42
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal
Switzerland

Re: Bellyboat Umfrage

Beitrag von Garrick » Di 7. Mai 2019, 11:06

Hi

also die aktuellen Bellys kosten in Anbetracht was man dafür bekommt, ja kaum noch was und sind perfekt ausgestattet! Da gibts kaum noch was zum verbessern. Auch optisch sehr ansprechend. Keine Ahnug was z.B. beim Savage Gear noch schöner sein soll. Ist ja nur ein Werkzeug zum Fischen.

Das Savage kostet unter 600sFr und braucht man ein wirklich perfektes, grosses Drillbelly gibts das Zeck zum Hammerpreis.
Beim Grosshändler hat man auch einen seriöse Garantie. Als Kleinhändler wirds schwierig.

Benutzeravatar
Bruno93
Beiträge: 4
Registriert: Di 3. Mär 2020, 12:52
Meine Gewässer: Sempachersee
Switzerland

Re: Bellyboat Umfrage

Beitrag von Bruno93 » Mi 6. Mai 2020, 21:37

Hallo zusammem

Da hier das thema Bellybott aufgegrifen habt,wollte ich mal ein paar fragen stellen.

Ich hane mir ein belly von Zeck gegönt.
Letzten Sontag hatte ich meine erste fahrt:)
Jetzt mal ein paar fragen in die grosse Runde.

Wie handhabt ihr das mit dem Echolot?
Vorallem wegen der Batteri?

Und geht es euch auch so das es bei Wind.
Ich drifte dan sehr schnell ab und kan mich fast nocht mehr aufs fischen konzenteiere.

Gruss

Benutzeravatar
Marcimarc
Beiträge: 30
Registriert: So 26. Apr 2020, 16:58
Meine Gewässer: noch keine
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Norway

Re: Bellyboat Umfrage

Beitrag von Marcimarc » Do 7. Mai 2020, 19:19

Bruno93 hat geschrieben:
Mi 6. Mai 2020, 21:37

Wie handhabt ihr das mit dem Echolot?
Vorallem wegen der Batteri?
Also ich hab ne Menge Videos dazu geschaut, weil ich auch über eins nachdenke. Da gibt wohl mehrere Möglichkeiten mit dem Echolot.
Das Lot auf ner Stange, und die kann dann verschiedentlich befestigt sein. Batterie ist hinterm Sitz, in ner Wasserfesten Box.
Es gibt aber auch Batteriegehäuse, auf die man das Echo direkt drausetzt und dann box und Echo an ner Geberstange festmacht oder mit nem Gurt um einen Tube spannt.

Benutzeravatar
Swordfish
Fischerforum Moderator
Beiträge: 491
Registriert: Do 8. Jun 2017, 11:51
Meine Gewässer: Reuss, Vierwald, Alpnacher, Sempacher, Sarnersee
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 77 Mal
Switzerland

Re: Bellyboat Umfrage

Beitrag von Swordfish » Mo 11. Mai 2020, 16:04

Sali Bruno

Zielt deine Frage auf das Gewicht/Grösse der Batterie ab, oder konkret um das Modell des Echos, Montage, etc?
Grundsätzlich gilt auf dem Belly wie auch auf dem Kayak die Devise: Reduce to the max! Also möglichst wenig Plunder und ideal aufeinander abgestimmte Komponenten, weil man wenig Platz hat und möglichst wenig Gewicht aufs Gefährt laden möchte. Das gilt insbesondere auch für die Batterie. Alte Bleibatterien kannste da vergessen. Selbst bei modernen Lithium-Batterien würde ich nur gerade die benötigte Anzahl Ampere Stunden wählen und keine Nummer grösser wie auf nem normalen Boot. Die Wahl des Echos kommt ein wenig auf die Häufigkeit der Nutzung an. Wenn du ständig mit dem Belly unterwegs bist, darfs durchaus ein teures Modell mit grossem Bildschirm und Down/Side View sein. Wenns du nur selten nutzt, tuts auch ein einfacher 2D Scan.

Das mit der Drift ist einer der Gründe, wieso ich aktuell kein Belly mehr habe. Selbst bei meinem (sehr) leichten Boot, nervt mich das noch. Du kannst natürlich Anker oder Driftsack montieren, aber das war mir immer zu umständlich.
There's a fine line between fishing and just standing on the shore like an idiot.

Benutzeravatar
mcchrystals
Beiträge: 97
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 13:46
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Switzerland

Re: Bellyboat Umfrage

Beitrag von mcchrystals » Di 12. Mai 2020, 08:16

Hallo

Anbei 2 Fotos wies bei mir aktuell gelöst ist.

Bild 1:
Hier siehst Du wie die Halterungen geklebt sind bei mir.
https://ibb.co/64z3JfP

Bild 2:
Hinter dem Sitz sieht man knapp eine graue Box (Da ist die Batterie drinn)
http://ibb.co/9GMX8dG
Dies ist eine Nassabzweigdose von hornbach (IP65)
Die Kabeldruchführung ist mit Kabelverschraubungen gemacht

Bei Fragen, nur zu :D

Antworten

Zurück zu „Rund ums Boot und dessen Zubehör“