Der Kiemenschnitt

Allgemeine Fragen und Antworten zum Fischen können hier eingestellt werden!
meronem

Re: Der Kiemenschnitt

Beitrag von meronem » Fr 24. Jul 2009, 09:37

danke für die ausführliche erklärung...

werde es auchmal ausprobieren.. falls ich mal was fange :lol:

gruss, mero

Benutzeravatar
bienne0
Beiträge: 1459
Registriert: So 17. Jun 2007, 08:20
Meine Gewässer: Erlach
Wohnort: Erlach
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Der Kiemenschnitt

Beitrag von bienne0 » Sa 25. Jul 2009, 14:21

Yep...merci Rolf..jetzt kann ich's auch richtig, ohne immer den halben Kopf anzusägen. Guter Bericht mit sehr guter schriftlicher wie bebilderter Erklärung des Vorgangs.
Gruss und petri
Dean

Benutzeravatar
nightfox
Beiträge: 19
Registriert: Do 8. Okt 2009, 15:58
Meine Gewässer: Schiffenensee, Bielersee, Urtenen
Wohnort: Moosseedorf
Switzerland

Re: Der Kiemenschnitt

Beitrag von nightfox » Fr 19. Mär 2010, 09:52

Tolle Anleitung, vielen Dank. Ich praktizierte den Schnitt bis anhin, will aber den Stich mal versuchen, damit nicht gleich der halbe Kopfabfällt...

Habe die Anleitung auf unserer Seite verlinkt: http://www.fischereiverein-moossee.ch/w ... p?cat_id=4

DANKE!
Tight lines!
Gruss Roger

Glunggäbur

Re: Der Kiemenschnitt

Beitrag von Glunggäbur » Fr 16. Apr 2010, 21:39

merci rolf
deine erklärung mit den tollen fotos und guter beschreibung sollte jetzt jedem klar sein.
ich bin der meinung das man das zumindest für den fisch schonend machen kann.
denn wir hätten das ja auch nicht gerne. :doc:

greez glunggäbur

Brachsmen

Re: Der Kiemenschnitt

Beitrag von Brachsmen » Sa 12. Feb 2011, 11:31

Der Kiemenschnitt ist wirklich kein grosses Ding..Nur sage das mal den alten Säcken beim Eglifischen. Da hört man immer noch den Knacks wenn ihr versteht was ich meine.
MfG Brachsmen

<Bar$ch>

Re: Der Kiemenschnitt

Beitrag von <Bar$ch> » Di 19. Apr 2011, 06:54

Top Erklärung!!!!! Super für Anfänger!!!!

als ich letztes jahr an der aare war hatte ich auch gesehen wie ein älterer herr eine grosse forelle einfach übernen stein geschleudert hatte!!!! war schokiert! :censored:

Telly

Re: Der Kiemenschnitt

Beitrag von Telly » Mi 29. Jun 2011, 22:17

Vielen Dank für deine ausführluche Beschreibung!!
Aber wie mache ich den Kiemenschnitt bei einem Hecht???
Lg Telmen

Benutzeravatar
Martin
Fischerforum Cheffe
Beiträge: 1898
Registriert: Sa 26. Aug 2006, 13:12
Meine Gewässer: Birs (BE/SO), Lüssel, Lützel, Chastelbach, etc.
Wohnort: Zullwil
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Der Kiemenschnitt

Beitrag von Martin » Mi 29. Jun 2011, 23:04

Ich glaube Rolf's Methode kann so ziemlich auf alle Fische angewendet werden egal ob hier eine Felche abgelichtet wurde oder nicht, wurde vorher schon gefragt, oder spielst du auf etwas spezielles an ?
Gruss Martin

Es ist mir egal wie dein Vater heisst, solange ich hier angle geht niemand übers Wasser

Benutzeravatar
Esox
Beiträge: 38
Registriert: So 15. Mai 2011, 10:41
Meine Gewässer: Sempachersee
Switzerland

Re: Der Kiemenschnitt

Beitrag von Esox » Mo 10. Okt 2011, 16:49

Hallo zusammen,
habe da mal eine frage.
Wie sieht denn das eigentlich bei unseren Berufsfischern aus ?
Die müssten doch eigentlich den Kiemenschnitt auch praktizieren ich sehe immer nur dass die fische direkt vom netz in den kübel wandern. Noch nicht mal eins auf den kopf bekommen die armen.
Haben unsere Berufsfischer sonderrechte ?

Da fällt mir noch eine Geschichte ein.
Ich war im Frühling an einem Dienstag am Schleppen und bin leider voll im Berufsfischernetz mit 2 Zügeln im Netz hängengebliebenn. Habe dann die Zügel abgeschnitten und mich sofort beim zuständigen Berufsfischer gemeldet und entschuldigt.
Ich erklährte dass ich für den schaden aufkommen würde. Ich währe aber auch froh wenn ich meine teuren Wobler wieder zurückbekäme.
Der Berufsfischer sagte mir dass er sehr froh ist dass ich ihm diesen schaden gemeldet habe. Er könne aber die Netze erst am Freitag nachmittag rausholen. :shock: ( ?????????????) :shock:
Wie lange liegen denn diese Netze ca. 1km länge im see und warum müssen den diese armen fische elendig verrecken weil diese Berufsfischer tun und lassen können was sie wollen.
Verkaufen kann man doch diese fische, die fast eine woche im wasser lagen doch nicht mehr ?
Das hatt mich doch sehr geschockt.
Fishing Is Life. The rest just Details !

Arts

Re: Der Kiemenschnitt

Beitrag von Arts » Mo 10. Okt 2011, 16:55

Tja,

Das ist eine gute Frage :)

Das ist dann eben frischer Fisch ;)... Die werden beim einholen grösstenteils tot sein... Also kein Kimenschnitt...
Wohingegen ein Melander ein Problem hatte weil er die Fische nicht Tierschutzkonform tötete :roll:

Dort starben sie "qualvoller"...

Was ist nun Tierschutzkonformer??

Tom

Benutzeravatar
Martin
Fischerforum Cheffe
Beiträge: 1898
Registriert: Sa 26. Aug 2006, 13:12
Meine Gewässer: Birs (BE/SO), Lüssel, Lützel, Chastelbach, etc.
Wohnort: Zullwil
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Der Kiemenschnitt

Beitrag von Martin » Mo 10. Okt 2011, 17:02

Arts hat geschrieben:Die werden beim einholen grösstenteils tot sein... Also kein Kimenschnitt...Tom
Sehe ich auch so, für was ein Kiemenschnitt wenn der grösste Teil ohnehin schon tot ist.
Gruss Martin

Es ist mir egal wie dein Vater heisst, solange ich hier angle geht niemand übers Wasser

Arts

Re: Der Kiemenschnitt

Beitrag von Arts » Mo 10. Okt 2011, 17:12

Hallo,

Ich muss dazu noch sagen, als Fischer, finde ich den Kiemenschnitt eine gute Sache...
Ich fühl mich auf der sicheren Seite.. Betäuben und Kiemenschnitt....

Obwohl auch danach vorallem Weissfische noch nach ca 10 minuten auf einmal loszappeln .... :shock:

Was mir aufgefallen ist, man sagt ja immer das Merkmal von frischem fisch sind rote Kiemen... Nach einem Kiemenschnitt, dem ausbluten sind die Kiemen in der Regel blass....

Als Konsument der sich auf solche Kriterien der "Frischheit" beim Kauf achtet, nach dem Kiemenschnitt, ist dies kein Frischheitszeichen mehr... Obwohl ich weis das sie frisch sind ...

Tom

Benutzeravatar
Martin
Fischerforum Cheffe
Beiträge: 1898
Registriert: Sa 26. Aug 2006, 13:12
Meine Gewässer: Birs (BE/SO), Lüssel, Lützel, Chastelbach, etc.
Wohnort: Zullwil
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Der Kiemenschnitt

Beitrag von Martin » Mo 10. Okt 2011, 22:56

Ich hoffe wir schweiffen hier nicht zu sehr vom Thema Kiemenschnitt ab sonst muss ich es dann abtrennen.

Neben der Farbe der Kiemen sind sicherlich die Augen, die Konsistenz des Fleisches und der Geruch zu beachten, jedoch glaube ich doch noch einen Unterschied wahrnehmen zu können, ob die Kiemen frisch oder seit Stunden/Tagen ausgeblutet sind (Verfärbung).
Gruss Martin

Es ist mir egal wie dein Vater heisst, solange ich hier angle geht niemand übers Wasser

Arts

Re: Der Kiemenschnitt

Beitrag von Arts » Mo 10. Okt 2011, 23:35

Hallo

Aber es erscheint mir auch logisch, das die Kiemen nach dem Ausbluten eben nicht mehr die Farbe haben wie sie es im Ladenregal beim nicht ausgeblutetem Fisch haben...

Das war nur so als Nebeneffekt erwähnt.. Und das mein Fisch frisch ist, weis ich selbst am besten, da kann ich ja sogar bis auf die Minute den Todeszeitpunkt voraussagen :)

Wie gesagt, ich bin Pro-Kiemenschnitt, und Rolfs Kiemenschnitt wende ich selbst bei kleinen Fischen an, ich durchtrenne nicht gerne die ganze Kehle...... So wie es Rolf gezeigt hat, klappt hervorragend, vorausgesetzt ist ein scharfes Messer ;)



Tom

Benutzeravatar
helix
Beiträge: 1262
Registriert: Di 28. Sep 2010, 18:15
Meine Gewässer: Berner Oberland
Switzerland

Re: Der Kiemenschnitt

Beitrag von helix » Di 11. Okt 2011, 08:07

@Esox

Ja, Berufsfischer haben Sonderrechte, auch was das Betäuben und Töten anbelangt. Entegegen einigen vorangehenden Posts muss noch gesagt werden, dass die meisten Fische beim Heben der Netze nicht tot sind.

Hier noch die genauen Vorschriften:

A1. Mit Berufsfischergeräten gefangene Fische, die tot angelandet oder beim Bergen der
Fische mittels Genickbruch oder Schlag auf den Kopf sofort und mit anhaltender Wirkung
betäubt wurden, erfüllen die Vorschriften der Betäubung (Art. 178 TSchV). Mit
dem Töten (Entbluten resp. Ausnehmen nach Art. 187 TSchV) kann bis zur Rückkehr
in den Betrieb zugewartet werden, wenn vor der Rückkehr der Betäubungszustand
der Fische überprüft wird und Fische mit ungenügender Betäubung nachbetäubt werden.

A2. Für die mit Punkt A1 nicht abgedeckten Fälle (z.B. grosse Fische der Arten Hecht,
Seeforelle, Wels) gelten die normalen Prozeduren für den Fang von Fischen: sofortiges
Betäuben und Töten durch Entbluten oder Ausnehmen.

A3. Abgrenzung gegenüber der Situation „Massenfang“ und „widrige Witterungsverhältnisse“:
Bei Massenfang und widrigen Witterungsverhältnissen (Art. 5b Abs. 1 Bst. b
VBGF) entfällt für die Berufsfischerei die Pflicht für das sofortige Betäuben und Töten
der Fische; diese Pflicht gilt erst nach der Rückkehr in den Betrieb.

A4. Abgrenzung gegenüber Angelfischerei: Für die Angelfischerei gelten die unter Punkt 1
aufgeführten Bemerkungen zum verzögerten Entbluten oder Ausnehmen nicht.


Auf Papier lässt sich vieles schreiben, über Umsetzung, Sinn und Unsinn solcher Sonderbestimmungen lässt sich natürlich streiten...
Bild
Gruess helix

Antworten

Zurück zu „Allgemeines zum Thema Fischen“