Wieviele Prozent sollte man releasen?

Allgemeine Fragen und Antworten zum Fischen können hier eingestellt werden!
Antworten
Benutzeravatar
Hechtfan1
Beiträge: 136
Registriert: Do 31. Mai 2018, 00:08
Meine Gewässer: Thuner- und Bielersee, Aare
Danksagung erhalten: 8 Mal
Switzerland

Wieviele Prozent sollte man releasen?

Beitrag von Hechtfan1 » Fr 6. Dez 2019, 19:16

Hallo
Ich fische gezielt auf Hecht jetzt im Dezember. Und auch Januar noch.
Letztes Jahr habe ich es so gemacht, dass ich einen 90 er Hecht freiwillig freigelassen habe, um zu gewährleisten, dass das Gewässer dieses gute Laichtier hat.

Ich release mindestens 10% meiner Fänge freiwillig, um ihnen entweder die Chance zu geben, grösser zu werden um sie dann zu fangen, oder weil ich finde, dass dieses Tier ein gutes Laichtier ist und noch weiter laichen soll.

Also wenn ich 10 mässige Hechte fange, release ich ein Tier freiwillig. Manchmal auch zwei oder drei.
Weil wenn ich alles essen würde, käme ich meinem Ziel auch nicht näher. Ich will immer noch einen Meterhecht fangen, und wenn ich einen Fisch release, dann werde ich ihn vielleicht in ein paar Jahren als Meter fangen. Das wäre ja der Hammer. :D

Bei den Eglis mache ich es auch so.
Sollte ich mehr als 10 % freiwillig releasen? Wie macht ihr es, um zu gewährleisten, dass das Gewässer grosse Fische hat und auch gute Laichtiere?

Lg
Liebe Grüsse
Hechtfan

Benutzeravatar
astacus
Fischerforum Moderator
Beiträge: 2046
Registriert: Mo 18. Feb 2008, 22:17
Meine Gewässer: Aare und Emme im Kt. SO, div. Pachtgewässer
Wohnort: Region Solothurn
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Wieviele Prozent sollte man releasen?

Beitrag von astacus » Fr 6. Dez 2019, 21:30

Auf so eine Frage gibt es weder eine pauschale, geschweige denn eine richtige Antwort. Die einzig halbwegs korrekte Antwort ist vielleicht, dass je nach Fischart, Gewässer, Jahreszeit, etc. der Anteil der Fische, die optimalerweise zu releasen sind, zwischen 0 und 100% liegt. :lol:
FISCHEN hat von Natur aus etwas mit ESSEN zu tun Bild

Benutzeravatar
Mukki
Beiträge: 77
Registriert: So 24. Mai 2015, 20:19
Meine Gewässer: Limmat /Zürichsee
Danksagung erhalten: 2 Mal
Switzerland

Re: Wieviele Prozent sollte man releasen?

Beitrag von Mukki » Sa 7. Dez 2019, 18:49

Ich mache es jeweils so,Hechte unter 50cm und über 1 Meter lasse ich wieder schwimmen.Bei den Eglis unter 25cm und über 45 cm dürfen auch wieder schwimmen. Wobei bei den Gefangenen Egli noch die Fangtiefe eine Rolle spielt.

Benutzeravatar
mikesch
Beiträge: 67
Registriert: Mi 4. Okt 2006, 14:43
Meine Gewässer: Chiemsee, Alz
Wohnort: Chiemgau
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Germany

Re: Wieviele Prozent sollte man releasen?

Beitrag von mikesch » Sa 7. Dez 2019, 23:11

astacus hat geschrieben:
Fr 6. Dez 2019, 21:30
Auf so eine Frage gibt es weder eine pauschale, geschweige denn eine richtige Antwort. Die einzig halbwegs korrekte Antwort ist vielleicht, dass je nach Fischart, Gewässer, Jahreszeit, etc. der Anteil der Fische, die optimalerweise zu releasen sind, zwischen 0 und 100% liegt. :lol:
So ist es, ist eine individuelle Angelegenheit eines jeden Einzelnen.
Fishing isn't a sport, it's a passion.

Gruß Michael

Benutzeravatar
Mystiqueblues
Beiträge: 9
Registriert: So 5. Mai 2019, 15:01
Meine Gewässer: Zürisee
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal
Switzerland

Re: Wieviele Prozent sollte man releasen?

Beitrag von Mystiqueblues » So 8. Dez 2019, 10:54

Ich entscheide aus dem Bauch heraus, ob ich den Fisch esse oder als köderfisch verwende. Alles andere ist entweder nicht zielfisch oder zu klein/zu gross.


Die einzige Fischart, die ich bedingungslos NICHT zurück setzt, ist der Sonnenbarsch. Ab ca. 20 cm kommen die auch in der Küche gut...

Benutzeravatar
Hechtfan1
Beiträge: 136
Registriert: Do 31. Mai 2018, 00:08
Meine Gewässer: Thuner- und Bielersee, Aare
Danksagung erhalten: 8 Mal
Switzerland

Re: Wieviele Prozent sollte man releasen?

Beitrag von Hechtfan1 » So 8. Dez 2019, 23:22

Ok. Bin ich der einzige, der denkt, dass es sinnvoll ist, das eine oder andere grosse Tier wieder freizulassen, weil sie guten Laich produzieren und wichtig für den Bestand sind?

Weil ich sehe oft, wie grössere Tiere auch ab 80 cm + - über einen Meter zum Essen mitgenommen werden. Teilweise riesen Hechte. Teilweise wird JEDER Hecht genommen, als ob es keinen Morgen gäbe. :(

Eine Anregung an die, die alles schlachten: Denkt an die Zukunft. Eure Kinder wollen vielleicht auch noch einen Meterhecht fangen. Und wenn ihr ein gutes Laichtier wieder freilässt, kann euer Kind vielleicht einmal einen Meterhecht fangen, das Nachkomme ist von dem freigelassenen Hecht.

Ist nur eine Anregung.

Lg und Petri Heil an alle, die am Wasser sind. :)
Hechtfan
Liebe Grüsse
Hechtfan

Benutzeravatar
Tinca
Beiträge: 124
Registriert: Fr 12. Jan 2018, 16:17
Meine Gewässer: Zürichsee, Pfäffikersee, Rhein
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal
Switzerland

Re: Wieviele Prozent sollte man releasen?

Beitrag von Tinca » Mo 9. Dez 2019, 00:49

Diese Anregung ist das wohlbekannte Streitgespräch über c+r.
Einfach an die Gesetze halten und nicht meckern wenn andere das auch tun

Benutzeravatar
Swordfish
Fischerforum Moderator
Beiträge: 440
Registriert: Do 8. Jun 2017, 11:51
Meine Gewässer: Vierwaldstättersee, Reuss, Sempachersee
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 60 Mal
Switzerland

Re: Wieviele Prozent sollte man releasen?

Beitrag von Swordfish » Mo 9. Dez 2019, 08:41

Viel entscheidender als die Entnahme an einem Tag oder eines (Gross-)Fisches, ist für mich die Jahresentnahme. Wenn ich die Fangstatistik einiger Kollegen anschaue, wundert es mich nicht, dass unsere Gewässer immer leerer werden. Ganz im Stile von "Ich habe dafür bezahlt, ich darf das", wird das Fanglimit sämtlicher Fischarten ausgenutzt bis zum geht nicht mehr.

Aber wie viele Andere auch, habe ich es aufgegeben mit Jenen über C&R zu diskutieren. Hauptsache genau diese Personen fahren dann nach Holland - "weil da hats mega viele grosse Fische" :censored: :wallb: :x:
There's a fine line between fishing and just standing on the shore like an idiot.

Benutzeravatar
Garrick
Beiträge: 332
Registriert: Di 4. Nov 2008, 15:42
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal
Switzerland

Re: Wieviele Prozent sollte man releasen?

Beitrag von Garrick » Mo 9. Dez 2019, 10:14

Ohne genauste Kenntnisse über die effektive Bestandesdichte und Nahrungsgrundlage kann man nicht urteilen was Sinn macht.

Sicher ist aber das grosse Individuen die besten Eigenschaften für die Reproduktion besitzen!
Sicher ist auch dass ein Fisch wie der Hecht territorial ist, viel Raum in Anspruch nimmt und die Entnahme eines ausgewachsenen Fisches eine Lücke im Gewässer hinterlässt. Ist dann das was wie bemerken.

Benutzeravatar
til
Beiträge: 671
Registriert: Fr 24. Nov 2006, 16:45
Meine Gewässer: Reuss Bremgarten inkl. Nebengewässer, Zürichsee
Wohnort: Oberwil-Lieli, AG
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal
Kontaktdaten:
Philippines

Re: Wieviele Prozent sollte man releasen?

Beitrag von til » Mo 9. Dez 2019, 11:21

Hechte release ich zu fast 100%. Bei den Egli kommt's drauf an, wieviele ich fange und wieviel Zeit und Lust ich fürs filetieren habe. Ich schätze übers Jahr release ich c. 50% davon.
Am besten im Sinne der Natur wäre es wohl, 100% zu releasen. Andererseits an einem Gewässer mit Berufsfischern, hilft dein persönlicher Release wahrscheinlich auch nicht viel.

Bad Ass Fisherman
Fischerforum Moderator
Beiträge: 1679
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 15:19
Meine Gewässer: Greifen\Pfäffiker\Zürichsee, Glatt,Herbertswil
Wohnort: Schwerzenbach
Hat sich bedankt: 258 Mal
Danksagung erhalten: 135 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Wieviele Prozent sollte man releasen?

Beitrag von Bad Ass Fisherman » Mo 9. Dez 2019, 11:30

Das könnte man mit gesundem Menschenverstand deklarieren... Nur liegt das im Auge des Betrachters...

Und sehr oft wird genau da der Verstand abgeschaltet.

Ich handhabe das so, wenn ich auf Hecht fische entnehme ich auch was ich fange.
So fern das in mein Beuteschema passt. Als Hechte zwischen 60-90cm werden eingesackt aber auch nur 3 I'm Jahr... Ausser ich fange so ein Monster wie dieses Jahr... Dan reicht mir einer und befische die Art Dan auch nicht weiter.

Bei Barsche habe ich auch ein Verwertungsfenster, von 18-35cm, da entnehme ich auch grosszügig bis zu 800stk pro Jahr. Da ich die grossen schone sehe ich da auch kein Problem.

Felchen entnehme ich so 30-50stk pro Jahr aber auch die nehme ich erst ab 35cm, jeh nach Art auch 25cm.

Landesfremdearten entferne ich aber alles... So Sonnenbarsch und Co.

Mfg
:lol: Laut einer Studie sind Menschen mit weniger Freunden glücklicher und zufriedener..

Wer glaubt etwas zu sein, hat aufgehört etwas zu werden!!

Benutzeravatar
Dural
Beiträge: 755
Registriert: Do 1. Jul 2010, 18:48
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Wieviele Prozent sollte man releasen?

Beitrag von Dural » Mo 9. Dez 2019, 14:06

Hechte kann man in den meisten Gewässer ohne Probleme entnehmen.

Ein zurücksetzen wegen "Bestands Erhalt" halte ich bei Hechten für Nutzlos. Das kann ich auch begründen, erstens geht es den Hechten immer wie besser in unseren Gewässer, und zweitens fressen die sich bei Überbestand so wie so selber auf.

Schön wäre es aber, wenn man grosse Hechte zurücksetzt.

Benutzeravatar
astacus
Fischerforum Moderator
Beiträge: 2046
Registriert: Mo 18. Feb 2008, 22:17
Meine Gewässer: Aare und Emme im Kt. SO, div. Pachtgewässer
Wohnort: Region Solothurn
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Wieviele Prozent sollte man releasen?

Beitrag von astacus » Di 10. Dez 2019, 00:42

Man wird bei diesem Thema nie auf einen grünen Zweig kommen... Zum Beispiel deshalb:

Soll man einen 100-cm-Hecht releasen?
- Ja! Es ist ein wichtiges Laichtier!
- Nein! Denn er hat schon mehrfach abgelaicht, seine Gene weitergegeben, ist über dem Zenit!

Und recht... haben beide. Fakt ist, dass der Hecht alles andere als eine gefährdete Art ist, die Bestände haben vielerorts nachweislich stark zugenommen, die Schonvorschriften werden vermehrt aufgehoben. Man muss sich um die Art kaum Sorgen machen. Insofern kann ein metriger Hecht ohne schlechtes Gewissen entnommen werden. Andererseits sind auch häufige Arten auf wichtige Laichtiere angewiesen und die heutige Häufigkeit muss nicht unnötig aufs Spiel gesetzt werden. Es finden sich schlicht für beide Seiten gute Pro- und Kontraargumente. Tinca hat deshalb das wesentliche gesagt:

Wer sich an alle gesetzlichen Vorgaben hält (inkl. schonender Umgang mit Fisch durch Verzicht auf unnötige Fotos lebender Fische etc.), braucht sich keine dummen Kommentare anzuhören, egal ob er den Fisch entnimmt oder releast. Zumal es in der Schweiz rechtlich auch klar so ist, dass die Kantone (und nicht die einzelnen Fischer) die Nachhaltigkeit der Fischerei mittels Schonvorschriften sicherstellen müssen. Wer sich innerhalb der jeweils gültigen Vorschriften bewegt, handelt also vertretbar.
FISCHEN hat von Natur aus etwas mit ESSEN zu tun Bild

Benutzeravatar
Dural
Beiträge: 755
Registriert: Do 1. Jul 2010, 18:48
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Wieviele Prozent sollte man releasen?

Beitrag von Dural » Di 10. Dez 2019, 10:52

Mir geht es dabei nicht um wichtiges Laichtier oder nicht, ich finde einfach das man sich als Fischer selber einen gefallen machen kann wenn man grosse Hechte zurücksetzt.

Die grossen Hechte halten die kleineren in Schach, grosse Hechte sind selektiver was ihre Beute angeht, sind eventuell die besseren Laichtiere, und irgendwie macht es schon mehr Freude einen grossen Hecht zu fangen als einen kleinen. Das nenne ich Win Win Situation für den Fischer ;)

Benutzeravatar
Hechtfan1
Beiträge: 136
Registriert: Do 31. Mai 2018, 00:08
Meine Gewässer: Thuner- und Bielersee, Aare
Danksagung erhalten: 8 Mal
Switzerland

Re: Wieviele Prozent sollte man releasen?

Beitrag von Hechtfan1 » Mi 11. Dez 2019, 18:31

Ok, sehr interessant! Danke für die Infos und Meinungen. Dann ist es wohl jedem seine Entscheidung.
Dann halte ich mich sicher mal an die Gesetze und bleibe bei meinen 10-20 %, die ich freiwillig release.
Petri Heil an alle, die am Wasser sind!
Lg Hechtfan
Liebe Grüsse
Hechtfan

Antworten

Zurück zu „Allgemeines zum Thema Fischen“