Wichtige Neuerungen bei den Fischereivorschriften im Kt. BE per 1. Januar 2020

Allgemeine Fragen und Antworten zum Fischen können hier eingestellt werden!
Antworten
Benutzeravatar
Rolf
Fischerforum Administrator
Beiträge: 4221
Registriert: Mi 30. Aug 2006, 12:34
Meine Gewässer: See und Fluss
Wohnort: Mittelland
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal
Switzerland

Wichtige Neuerungen bei den Fischereivorschriften im Kt. BE per 1. Januar 2020

Beitrag von Rolf » Sa 30. Nov 2019, 15:18

Wichtige Neuerungen bei den Fischereivorschriften im Kt. BE per 1. Januar 2020

Am 6. Juni 2018 hat der Grosse Rat einer Änderung des Fischereigesetzes (FiG) zugestimmt. Diese und die dazu gehörenden Verordnungsänderungen treten am 01.01.2020 in Kraft:

Patentgebühren

Die Gebühren für ein Angelfischpatent werden im Rahmen der Sparmassnahmen des Kantons erhöht. Dies betrifft alle Patente, egal welcher Gültigkeitsdauer. Das Jahrespatent kostet neu CHF 250. Die übrigen Patentpreise werden auf der Homepage des Fischereiinspektorats publiziert. Zusätzlich wird eine neue Patentkategorie für Auszubildende im Alter von 16 bis 25 Jahren geschaffen. Diese Personen bezahlen künftig nur die Hälfte des normalen Tarifs.

Hegebeitrag

Zusätzlich zu den Gebühren für ein bernisches Jahrespatent entrichten erwachsene Angelfischerinnen und -fischer ab 2020 einen Hegebeitrag von 50 Franken, wenn sie keine Hegearbeiten verrichten. 70% der jährlichen Hegebeitrags-Einnahmen fliessen auf ein Hegekonto, welches vom BKFV unter Aufsicht des Kantons verwaltet wird und den Vereinen zufliesst, welche Hegearbeiten leisten. Darunter fallen unter anderem die Erbrütung und Aufzucht von Besatzfischen, Bestandes Kontrollen, Notabfischungen, Gewässerunterhalt bis hin zur Durchführung von Fischereikursen. Die restlichen 30% gehen an den Kanton für den Verwaltungsaufwand und zusätzliche fischereiwirtschaftliche Hegemassnahmen. Von der Zahlung des Hegebeitrags befreit sind insbesondere alle Mitglieder des BKFV. Informationen zu den Voraussetzungen, um vom Hegebeitrag befreit werden zu können, finden sich auf der BKFV-Webseite.

https://www.bkfv-fcbp.ch/index.php?id=231

Die wichtigsten Änderungen der Fangvorschriften

In Patent- und Pachtgewässern gelten neue Fangbeschränkungen für Zander und Bachforelle. Es dürfen pro Tag höchstens 5 Zander und pro Kalenderjahr höchstens 50 Bachforellen behändigt werden. Für den Zander gilt zudem eine Schonzeit vom 1.4. – 31.5. Für die Äsche gilt in der Aare Interlaken neu ein Fangmindestmass von 40 cm. Die Schonzeit der Äsche wird über die warmen Sommermonate verlängert und dauert neu in allen Gewässern bis zum 31.8.

Fanggeräte

Der Köderfischfang darf künftig nicht mehr mit dem Köderblatt betrieben werden. Bei der Freiangelei ist die Verwendung des Wiederhakens künftig generell untersagt.

Neue, lokal abhängige Bestimmungen betreffen folgende Gewässer

Da der Mattenalpsee zeitweise Fliessgewässercharakter hat, wird die Verwendung des Widerhakens im Gegensatz zu den anderen Bergseen untersagt. Im obersten Teil des Schifffahrtskanals bei Interlaken-Unterseen wird ein neues Schongebiet geschaffen. In der Gürbe gilt oberhalb der Forstsägebrücke ebenfalls neu ein Schongebiet. Neu werden schon länger bestehende Fischereiverbote an der Schüss auch im Anhang II zur FiDV aufgeführt.

Fischereiinspektorat des Kanton Bern

Nachtrag:

Auf Anfrage beim Fischereiinspektorat des Kanton Bern wurde mir bestätigt, das lediglich Fischer und Fischerinnen vom Hegebeitrag befreit sind, die in einem Berner Fischereiverein sind. Und dieser muss aber wiederum Mitglied im BKFV (Bernisch Kantonaler Fischerei-Verband) sein.
Gruss Rolf

Rettet die Würmer, fischt mit der Nymphe!

Bad Ass Fisherman
Fischerforum Moderator
Beiträge: 1612
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 15:19
Meine Gewässer: Greifen\Pfäffiker\Zürichsee, Glatt,Herbertswil
Wohnort: Schwerzenbach
Hat sich bedankt: 225 Mal
Danksagung erhalten: 128 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Wichtige Neuerungen bei den Fischereivorschriften im Kt. BE per 1. Januar 2020

Beitrag von Bad Ass Fisherman » Sa 30. Nov 2019, 19:44

Rolf hat geschrieben:
Sa 30. Nov 2019, 15:18

Auf Anfrage beim Fischereiinspektorat des Kanton Bern wurde mir bestätigt, das lediglich Fischer und Fischerinnen vom Hegebeitrag befreit sind, die in einem Berner Fischereiverein sind. Und dieser muss aber wiederum Mitglied im BKFV (Bernisch Kantonaler Fischerei-Verband) sein.
Mega. Da überlege Ich mir schon nur wegen dem Hegebeitrag eine Jahrenskarte für den Kant. Bern zu kaufen!! Schön das da was gemacht wird, bei uns ist sowas schon inbegriffen. Nur reicht es bei weitem nicht.
Dürfte man bei uns auch etwas erhöhen, dann müssten sie aber div Gewässer öffnen für die Jahreskarten Besitzer..
Bei uns ist das mit der Verpachtung halt noch stark verwurzelt.

Und das ist halt fast immer sicheres Geld mit wenig Aufwand verbunden...
Mfg BAF
:lol: Laut einer Studie sind Menschen mit weniger Freunden glücklicher und zufriedener..

Wer glaubt etwas zu sein, hat aufgehört etwas zu werden!!

Benutzeravatar
Dural
Beiträge: 749
Registriert: Do 1. Jul 2010, 18:48
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Wichtige Neuerungen bei den Fischereivorschriften im Kt. BE per 1. Januar 2020

Beitrag von Dural » So 1. Dez 2019, 09:33

Ich bin gespannt ob jetzt weniger patente verkauft werden, ich vermute ja fast das bei einem 50% aufschlag der eint oder andere sich 2x überlegt ob er noch ein jahres patent löst oder nicht.

Und fische gibt es ja so wie so keine mehr :mrgreen:

Benutzeravatar
track
Beiträge: 82
Registriert: Sa 24. Dez 2011, 15:05
Meine Gewässer: Aare, Bieler, Bergseen
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Wichtige Neuerungen bei den Fischereivorschriften im Kt. BE per 1. Januar 2020

Beitrag von track » So 1. Dez 2019, 13:12

Dural hat geschrieben:
So 1. Dez 2019, 09:33
Ich bin gespannt ob jetzt weniger patente verkauft werden, ich vermute ja fast das bei einem 50% aufschlag der eint oder andere sich 2x überlegt ob er noch ein jahres patent löst oder nicht.
Das mit dem Prozentrechnen üben wir nochmal :wink:
Weltformel nicht in Sicht. Vermutlich alles sinnlos.

Benutzeravatar
Dural
Beiträge: 749
Registriert: Do 1. Jul 2010, 18:48
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Wichtige Neuerungen bei den Fischereivorschriften im Kt. BE per 1. Januar 2020

Beitrag von Dural » So 1. Dez 2019, 13:36

Definitiv

200.- + 50% = 300.-

Benutzeravatar
track
Beiträge: 82
Registriert: Sa 24. Dez 2011, 15:05
Meine Gewässer: Aare, Bieler, Bergseen
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Wichtige Neuerungen bei den Fischereivorschriften im Kt. BE per 1. Januar 2020

Beitrag von track » So 1. Dez 2019, 16:38

Sagt ein Hase dem andern "Langohr"...

Aber du hast insofern schon recht Dural, wer wenig fischt und nicht in einem im Sinne des Hegebeitrags aktiven Verein ist, wird es sich überlegen. Man kann gespannt sein auf die Preise für Tageskarten oder tageweise auf andere Kantone und Pachtgewässer ausweichen.
Weltformel nicht in Sicht. Vermutlich alles sinnlos.

Benutzeravatar
Rolf
Fischerforum Administrator
Beiträge: 4221
Registriert: Mi 30. Aug 2006, 12:34
Meine Gewässer: See und Fluss
Wohnort: Mittelland
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal
Switzerland

Re: Wichtige Neuerungen bei den Fischereivorschriften im Kt. BE per 1. Januar 2020

Beitrag von Rolf » So 1. Dez 2019, 18:02

Patentpreise Kt. Bern gültig ab 01. Januar 2020 (etwas runter scrollen)

https://www.vol.be.ch/vol/de/index/natu ... reise.html
191106 Patent Kt Bern 01.jpg
191106 Patent Kt Bern 01.jpg (116.36 KiB) 243 mal betrachtet
Gruss Rolf

Rettet die Würmer, fischt mit der Nymphe!

Benutzeravatar
Rolf
Fischerforum Administrator
Beiträge: 4221
Registriert: Mi 30. Aug 2006, 12:34
Meine Gewässer: See und Fluss
Wohnort: Mittelland
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal
Switzerland

Re: Wichtige Neuerungen bei den Fischereivorschriften im Kt. BE per 1. Januar 2020

Beitrag von Rolf » So 1. Dez 2019, 18:15

Patentgebühren: Gegenrechtsabkommen

Der Kanton Bern – vertreten durch die Volkswirtschaftsdirektion - kann gemäss Artikel 39 Fischereigesetz (FiG) vom 21. Juni 1995 mit anderen Patentkantonen Gegenrechtsabkommen hinsichtlich der Patentgebühren abschliessen. Weitere solche Gegenrechtsabkommen kann der Kanton Bern – mittels regierungsrätlicher Verordnung – auch mit anderen Gebietskörperschaften (z.B. benachbarten Bundesländern) abschliessen:

Artikel 39 FiG: Gegenrechtsklausel

1 Personen mit Wohnsitz in anderen Kantonen entrichten die einfachen Gebühren, wenn der betreffende Kanton grundsätzlich jedermann zum Fischfang in den hierzu geeigneten Gewässern zulässt und hinsichtlich Gebühren Gegenrecht hält.

2 Der Regierungsrat kann durch Verordnung weitere Gebietskörperschaften bezeichnen, für welche die Regelung gemäss Absatz 1 gelten soll.

https://www.vol.be.ch/vol/de/index/natu ... ren_de.pdf
191106 Patent Kt Bern 02.jpg
Gruss Rolf

Rettet die Würmer, fischt mit der Nymphe!

Antworten

Zurück zu „Allgemeines zum Thema Fischen“