Empfehlung für Angelrute (Freiangelrecht)

Allgemeine Fragen und Antworten zum Fischen können hier eingestellt werden!
Antworten
Benutzeravatar
Forellenjäger
Fischerforum Rookie
Beiträge: 2
Registriert: So 9. Jun 2019, 11:28
American Samoa

Empfehlung für Angelrute (Freiangelrecht)

Beitrag von Forellenjäger » So 9. Jun 2019, 11:45

Hallo zusammen

Ich habe als Kind/Jugendlicher geangelt, und würde es gern wieder ausprobieren, zuerst im Freiangelrecht, und vll später auch mit SaNa, je nachdem, ob es mir wieder gefällt. Es sollte also eine Anfängerrute sein. Preis ist nicht so wichtig, es sollte ein Allroundmodell sein, das länger hält, und reisetauglich ist.

Dafür bräuchte ich bitte ein paar Tipps, auf was ich beim Kauf achten sollte, zB.: Länge, Wurfgewicht, ggf. Hersteller, etc. Die Menge an Angeboten erschlägt einen fast, und ich habe keinen brauchbaren Kaufberater online gefunden :wink:

Wichtig: Die Angelrute (plus Rolle) sollte mir erlauben, eine Chance zu haben, die Fische zu angeln, die man realistischerweise im Freiangelrecht fangen kann. Ich erwarte also nicht, damit jemals einen Hecht zu kriegen.

Angeln würde ich gern am Zürchersee (auf Pose und Grund), und ggf. diversen anderen Seen im Kanton ZH oder Zug.

Ich habe folgendes Set gefunden:

https://www.fischen.ch/shop/fischerrute ... -set-300cm

kann aber nicht einschätzen, ob es meinen Zweck erfüllt oder nicht.
(Ich bin mir bewusst, dass ein Teil des Zubehörs nicht im Freiangelrecht benutzt werden darf).

Danke!

SC-FLOO
Beiträge: 23
Registriert: Mo 2. Jul 2018, 19:36
Meine Gewässer: Zürichsee, Obersee, Greifensee, Limmat
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal
Belgium

Re: Empfehlung für Angelrute (Freiangelrecht)

Beitrag von SC-FLOO » So 9. Jun 2019, 19:18

Guten Tag

Ich bin selber zwar kein Experte, aber fürs Allround Angeln ist diese Rute bzw. Set bestimmt nicht schlecht, Balzer hat mich persönlich noch nie enttäuscht immer top Qualität. Die Rute hat 10-45g Wurfgewicht, damit kannst du ganz gut Allround auf Barsch, Schleie, Brasse, Hecht, Weissfische angeln. Die meisten Grundruten sind 300cm lang. Beim Freiangelrecht am Zürichsee darf man nur natürliche Köder und künstliche Fliegen benutzen, die Bienenmaden Imitade von deinem Set sind glaub ich nicht erlaubt. An deiner Stelle würde ich aber eher in ein Angelladen gehen und dich dort beraten lassen.

Mfg

Benutzeravatar
Tavarua
Beiträge: 7
Registriert: Fr 4. Dez 2015, 16:40
Wohnort: Züri Oberland
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Switzerland

Re: Empfehlung für Angelrute (Freiangelrecht)

Beitrag von Tavarua » Mo 10. Jun 2019, 15:34

Salü Forellenjäger,

Auch ich bin kein Experte, mit deinem vorgeschlagenen Set kannst du aber sicher Fische beim Freiangeln fangen, wenn du Würmer/Maden anstelle der enthaltenen Imitate verwendest.

Was mir noch einfällt:

Wir haben mit "normalen" Allroundruten/Rutensets Fische im Freiangelrecht fangen können. Dabei handelte es sich um Ruten um die 300cm mit einem Wurfgewicht um die 10-40g.

Wenn du "reisetauglich" schreibst, würde ich eine Teleskoprute in Betracht ziehen, die lässt sich kleiner verstauen als eine Steckrute. Passt bei deinem Set.

Bei einem (Billig)Set sind meistens die Rollen das Problem, oft gehen sie bald kaputt. Daher würde ich das Augenmerk vor allem auf die Rolle legen. Empfehlungen können die Profis sicher besser abgeben, für unsere Familie (Freizeitfischen) haben wir mit Rollen ab ca. 60 Fr. gute Erfahrungen gemacht. Meine am meisten benutze Rolle (ohne Probleme) is eine Daiwa Legalis LT zum Spinnfischen; ich denke, sowas würde auch fürs Allroundangeln passen. Ist sicher keine Oberklasserolle, aber aus meiner Erfahrung sehr solide.

Neben der Rute/Rolle brauchst du Silch, Vorfachhaken, Gummistopper, Wirbel/Karabiner, Grundblei. Scheint alles in deinem vorgeschlagenen Set vorhanden zu sein. Das würde also alles passen.
Soviel ich weiss, dürfen die Haken fürs Freiangeln keine Widerhaken aufweisen. Müsstest du ggf. noch abklären, ob dies bei deinem Set so ist.

Kein Muss, aber hilft ungemein: Ein Feumer/Kescher. Das Landen der Fische ist sehr viel entspannter, für dich und den Fisch. Vor allem, wenn du ihn wieder freilassen willst/musst.

Das wichtigste, was auch schon SC-FLOO erwähnt hat: Direkt im Angelgeschäft erhält man Beratung und meist auch heruntergesetzte Angebote, die so im Internet nicht stehen. Persönlich habe ich bis jetzt keine schlechten Erfahrungen gemacht, dass mir in einem Geschäft etwas angedreht wurde, was nicht passte. Die Leute dort sind meist selber Fischer und wollen ja auch, dass du als Kunde wieder kommst. Zur Beratung gibt's meistens auch Tipps zu guten Angelplätzen/-zeiten.

Gruess und Petri,
Patrick

Benutzeravatar
Flümi
Beiträge: 2694
Registriert: Mo 4. Jun 2007, 19:42
Meine Gewässer: Aare,Zihl,Schüss,Birs+Bieler,Öschi,Engstlen,Arnen
Wohnort: Biel
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal
Switzerland

Re: Empfehlung für Angelrute (Freiangelrecht)

Beitrag von Flümi » Sa 15. Jun 2019, 18:10

Zum Anfangen ist Monofil besser als Geflochtene. Es verzeiht einem mehr Fehler in der Bedienung. Im Freiangelrecht würde ich mit Egli, Alet und Wingern rechnen und für diese wäre eine 0,20er besser. Eine 0,25er wäre mir zu dick zum zapfenfischen und wenn man mit 20-30g Grundblei fischt, reicht auch ein 0,22er. Ein 3g Zäpfli mit 25er Mono wäre für mich scheisse und im Freiangelrecht fischt man ja kaum mit 30-40g schweren Buldos/Sbirolinos. Eine Rute mit 10-30g würde auch reichen dafür.

Als transportablen Kescher unbedingt einen nehmen, der gummiert ist. Solche mit Nylon- oder unbeschichteten "Schnurnetzen" sind nicht mehr zeitgemäss für die Fische, da sie der Schleimhaut mehr schaden und im Handling problematischer sind, wenn man Haken lösen muss und sie stinken je nach Gebrauch. Bei gummierten Netzen fällt das weg und man ist up to date.

Hab früher mal einen grossen Sammelthread machen wollen, aber hab dann die Lust verloren :lol: ---> viewtopic.php?f=4&t=17395&p=216369
Gruss, Stefan
Schlitzohr, Spassvogel, durchschnittlicher Allrounder und Märchentante Bild

Sensibilisierung für Umgang in (Fischer-) Foren

Benutzeravatar
Bastler
Beiträge: 204
Registriert: Sa 13. Jul 2013, 22:54
Meine Gewässer: Rhein, Ergolz, Elsass
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal
Italy

Re: Empfehlung für Angelrute (Freiangelrecht)

Beitrag von Bastler » So 16. Jun 2019, 16:45

Hallo, ich muss zugeben, das Set erscheint so für das Bergseefischen gar nicht schlecht!
Allerdings, hat meine Allroundrute min. 3,5 Meter Länge, Transportlänge um die 80 cm, Wurfgewicht 10-30 Gr.,
dazu eine passende Rolle (2500-3000 Grösse) vielleicht mit Ersatzspule mit 20er und 25er mono, so bist du auch mal für ein Wägitalersee gewappnet.
Ich denke für das Geld, solltest du im Angelladen etwas finden und bestens beraten werden.
Viel Glück und Petri

Benutzeravatar
Forellenjäger
Fischerforum Rookie
Beiträge: 2
Registriert: So 9. Jun 2019, 11:28
American Samoa

Re: Empfehlung für Angelrute (Freiangelrecht)

Beitrag von Forellenjäger » Di 2. Jul 2019, 23:02

Hallo SC-Floo, Patrick, Flümi und Bastler

Vielen Dank für eure guten Ratschläge.

Ich interessiere mich mittlerweile für die Savage Gear Roadrunner XLNT3 mit 2,13m Länge und 10-40g, da ich auch im Ausland Fischen möchte, und mir diese Rute gut für den Transport zu sein scheint.

Ich hätte da zwei Fragen: 1) ist die geringe Länge ein Problem für das Freiangelrecht vom Ufer aus? Eure Ruten scheinen alle 3,00 - 3,50 m Länge zu haben.

2) Welche Rolle würdet ihr mir empfehlen?

Tut mir leid, dass ich euch nochmals frage, wie es aussieht werde ich mir aber alles im Netz bestellen aus Kostengründen.

Vielen Dank

Benutzeravatar
Bastler
Beiträge: 204
Registriert: Sa 13. Jul 2013, 22:54
Meine Gewässer: Rhein, Ergolz, Elsass
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal
Italy

Re: Empfehlung für Angelrute (Freiangelrecht)

Beitrag von Bastler » Di 2. Jul 2019, 23:33

Hallo Forellenjäger,
Wenn du die Antwort nicht scheust, kannst du fragen so lange du willst!
( keine Antwort ist allerdings auch eine 😜)
Nun, du hattest anfänglich ein allround Kombo gesucht. Darauf basierten auch die Erfahrungen und die daraus resultierenden antworten. Auch, oder gerade wegen dem Ausland, nehme ich gerne wie bereits oben beschrieben die Kurzen Teleskopruten. Diese passen in den Koffer.
Deine Tendenz liegt jetzt klar bei einer kurzen " löffelrute " Du, wirst wissen wo du sie einsetzen möchtest.
So kurze Ruten, benutze ich am Bach, oder auf dem Boot. In Sachen Rolle, ist es bei mir zumindest so das die Rolle Gewicht mässig ( speziell bei löffelruten ) mit der Rute harmonieren muss! Will heissen, ist die Rolle zu schwer oder zu leicht bist du ständig am ausgleichen. Das ist sehr ermüdend. Darum, auch die Empfehlung vom Fachgeschäft. Da kann die Rolle angeschraubt werden. :D
Weiterhin viel Spass

Benutzeravatar
Tinca
Beiträge: 99
Registriert: Fr 12. Jan 2018, 16:17
Meine Gewässer: Zürichsee, Pfäffikersee, Rhein
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal
Switzerland

Re: Empfehlung für Angelrute (Freiangelrecht)

Beitrag von Tinca » Mi 3. Jul 2019, 10:23

Naja, kürzere Ruten kann man auch auf Grund einsetzen. Es schränkt die Wurfreichweite ein, aber das ist meistens nicht der entscheidende Faktor. Alle auf Grund beissenden Fische sind damit machbar. Nur ein 90cm-Karpfen wird schwierig - so ein Monster beisst jedoch nicht alle Tage.

Bei Freiangelrecht musst du aufpassen:
- keine Widerhaken (abklemmen mit einer Zange)
- einige Kantone verlangen einen fest montierten Zapfen. Der Kanton ZH jedoch nicht - das lässt dir sehr viel Freiraum für viele Angelmethoden.

Da du die Rute auch auf Reisen einsetzen willst empfehle ich dir mindestens eine Spule mit 25er Mono zu bestücken. 20er ist schon ok an unseren Gewässern! Aber am Meer, an unterschiedlichsten Gewässern und als Anfänger... da trotzt eine 25er deutlich besser den Widrigkeiten und bricht auch bei kleinen Beschädigungen nicht sofort.

Benutzeravatar
AndyG66
Beiträge: 98
Registriert: Do 26. Apr 2018, 19:41
Meine Gewässer: Greifensee, Pfäffikersee
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Switzerland

Re: Empfehlung für Angelrute (Freiangelrecht)

Beitrag von AndyG66 » Mi 3. Jul 2019, 10:44

Du hast ja schon viele gute Tips bekommen..

Als erste und einzige Rute würde ich eine Rutelänge zwischen 2.40 und 2.80 cm empfehlen...


Nicht kürzer wie 2.40 weil du sonst Probleme mit längeren Zapfenmontagen hast beim Auswerfen....

Nicht länger wie 2.70 damit du auch aktiv mit Texas oder Carolina Montage (mit echtem Wurm!) einigermassen ermüdungsfrei fischen kannst.

Zum Reisen klar eine moderne Teleskop Rute -> Z.B die Stucki Thun Tele Fanatic

- Grösse: 240cm / W-Gewicht: 5-30g / Gewicht: 120g / Transport: 62cm
- Grösse: 270cm / W-Gewicht: 5-30g / Gewicht: 142g / Transport: 61cm

Ich würde immer ZWEI Ruten empfehlen:

Da man an vielen Orten mit Tagespatent fischen kann (Auch ohne Sana) - Würde ich mir von Anfang an ZWEI Ruten zulegen. Eine Spinnrute und eine >300cm Allroundrute.


Als Rolle nimmst du eine 2000er oder 3000er .. die sollte um 220 - bis 260 Gramm schwer sein.. Passt eigentlich immer zu heutigen leichten Carbonruten. Bei den Rollen wird viel Tam Tam gemacht... Es gibt allerdings durchaus sehr gute Rollen in der Preislage um 50 - 60 Franken welche auch nicht gleich auseinanderfallen nur weil sie aus Asien kommen (Wie die Teuren ja auch :-)...

Ich würde in ein Fischerladen gehen und mich beraten lassen. BUdget Vorgeben und du kriegst was gescheites..

Benutzeravatar
Beat
Beiträge: 252
Registriert: Mi 31. Aug 2016, 10:22
Meine Gewässer: Weltweit
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal
Switzerland

Re: Empfehlung für Angelrute (Freiangelrecht)

Beitrag von Beat » Mi 3. Jul 2019, 13:57

AndyG66 hat geschrieben:
Mi 3. Jul 2019, 10:44
Als erste und einzige Rute würde ich eine Rutelänge zwischen 2.40 und 2.80 cm empfehlen...
Dem schliesse ich mich zu 100% an. Eine Allroundrute ist für mich sicher nichts über 3m. Eine Allroundrute sollte für mich breit einsetzbar sein und eine 3m Rute ist das einfach nicht. Ich würde sogar nicht über 2.60 gehen.

Wovon ich dir auch abraten würde, sind Teleskop Ruten, daran wirst du dich nicht lange erfreuen, dies aus verschieden Gründen. Da ist deine SG Roadrunner die 1000mal bessere Wahl.

Rollen finde ich im Low-Budget Bereich die Shimano um Welten besser wie die von Daiwa, im oberen Bereich switcht dies dann mal um. Zu anderen Rollen kann ich nichts sagen, da ich noch nie was anderes hatte. Eine absolut solide Rolle ist die Stradic von Shimano, kostet zwar ca. 200.- ist aber etwas vom besten in Sachen Preis/Leistungsverhältnis und wird dir lange Freude mache. Ein bisschen günstiger aber ebenfalls ganz OK scheint mir die Nasci von Shimano.

Benutzeravatar
Tinca
Beiträge: 99
Registriert: Fr 12. Jan 2018, 16:17
Meine Gewässer: Zürichsee, Pfäffikersee, Rhein
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal
Switzerland

Re: Empfehlung für Angelrute (Freiangelrecht)

Beitrag von Tinca » Mi 3. Jul 2019, 14:38

200 Franken für eine Rolle bei einem Anfänger? Wozu das? er will ja erst mal sehen ob ihm das fischen überhaupt gefällt!
Ein 30-50Fr.-Modell reicht da volkommen. Falls ihm das Hobby in ein paar Jahren immer noch Spass macht kann er dann bessere und spezialisiertere Rollen kaufen.

Für Reiseruten sind Teleskopruten doch ideal - sie brauchen nicht viel Platz und erfüllen ihren Zweck für einige Jahre.

Benutzeravatar
Bodenseeaal
Beiträge: 179
Registriert: So 17. Jan 2010, 10:31
Meine Gewässer: Bodensee
Danksagung erhalten: 17 Mal
Germany

Re: Empfehlung für Angelrute (Freiangelrecht)

Beitrag von Bodenseeaal » Mi 3. Jul 2019, 16:48

Penn Squadron II SW Travel Spin 274 20-80g, 2,70m - 20-80g - 4tlg - 285g
SALZWASSER SPINNRUTE PENN SQUADRON II SW SPIN

Ich habe diese Rute für Reisen (leichtes Meerangeln) und bin sehr zufrieden. Ich hab ca. 50€ gezahlt.

Damit kann man hier natürlich auch sehr gut Zapfenfischen (auch wenn es dafür Spezialruten gibt natürlich), auch auf Aal bspw., da kann man auch mit festem Zapfen und Wurm angeln, das funktioniert auch. Ich hab damit dieses Jahr schon auf Aal gefischt, das Packmaß ist nicht nur gut für den Koffer (Flugreise), sondern auch für den Rucksack (Fahrrad)

Für das Meeresangeln auf Reisen ist eine salzwasserfeste Rolle gut wenn es etwas länger halten soll. Es würde im günstigen Bereich eine Penn Slammer passen (ca. 50€). Ich empfehle wenn Geld da ist die aktuelle Shimano Stradic (silber, dunkelblau) als 5000er.

Zum Testen langt eine gebrauchte Teleskoprute komplett, nicht zu weich, nicht zu hart, 250-350 cm oder so, irgendwas Günstiges, am Besten noch geschenkt (es gibt viele Fischer die was ungenutzt rumliegen haben für ein paar Franken)
born to fish, .... forced to work

Benutzeravatar
Tavarua
Beiträge: 7
Registriert: Fr 4. Dez 2015, 16:40
Wohnort: Züri Oberland
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Switzerland

Re: Empfehlung für Angelrute (Freiangelrecht)

Beitrag von Tavarua » Do 4. Jul 2019, 22:08

AndyG66 hat geschrieben:
Mi 3. Jul 2019, 10:44
Nicht länger wie 2.70 damit du auch aktiv mit Texas oder Carolina Montage (mit echtem Wurm!) einigermassen ermüdungsfrei fischen kannst.
Sind Texas/Carolina Rig unter dem Freiangelrecht an den grossen Zürcher Seen erlaubt? Danke für die Aufklärung.
Gruess, Patrick

Benutzeravatar
Tinca
Beiträge: 99
Registriert: Fr 12. Jan 2018, 16:17
Meine Gewässer: Zürichsee, Pfäffikersee, Rhein
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal
Switzerland

Re: Empfehlung für Angelrute (Freiangelrecht)

Beitrag von Tinca » Do 4. Jul 2019, 22:39

Sofern nur eine Anbisstelle und kein künstlicher Köder verwendet wird: ja.
D.h. mit Wurm ist es erlaubt

Benutzeravatar
Schwarzfischer
Beiträge: 29
Registriert: Mi 15. Feb 2017, 10:55
Meine Gewässer: Zürichsee, Schwarz
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Switzerland

Re: Empfehlung für Angelrute (Freiangelrecht)

Beitrag von Schwarzfischer » Fr 5. Jul 2019, 07:28

Kleiner Zusatz: Denkt dran beim Freiangelrecht auch beim Einzelhaken den Widerhaken abzuklemmen!

LG, Schwarzfischer
Mein Hausgewässer nennt sich Schwarz... :wink:

Antworten

Zurück zu „Allgemeines zum Thema Fischen“