Trüschen Vierwaldstätter

Allgemeine Fragen und Antworten zum Fischen können hier eingestellt werden!
Antworten
Benutzeravatar
Antennenwels1
Beiträge: 26
Registriert: Fr 2. Nov 2018, 12:51
Meine Gewässer: Vierwaldstättersee
Danksagung erhalten: 12 Mal
Switzerland

Trüschen Vierwaldstätter

Beitrag von Antennenwels1 » So 17. Feb 2019, 08:19

Hoi zäme
Kann mir jemand sagen, wie ich mit Boot am besten auf Trüschen fische ? Bin auf dem Vierwaldstätter zuhause. Wo und mit welcher Technik ? Vielleich mal gemeinsam raus ?
Danke euch

Bad Ass Fisherman
Fischerforum Moderator
Beiträge: 1392
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 15:19
Meine Gewässer: Greifen\Pfäffiker\Zürichsee, Glatt,Herbertswil
Wohnort: Schwerzenbach
Hat sich bedankt: 133 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Trüschen Vierwaldstätter

Beitrag von Bad Ass Fisherman » Mo 18. Feb 2019, 12:33

Hello

Hmmm mit Boot... Vertikal!!! Pilker und so...
Sollte klappen wenn du Tiefe ,struckturreiche, Gebiete findest.

Zum Ansitzen vom Boot brauchst du 2i Anker, sonnst dreht es dich ständig und die Bisserkennung kannst du gleich vergessen!
Trüsche zupfen meistens nur ganz langsam und fein..

Wenn ich eine Karte hätte würde ich dich supporten..
Mein Bro wäre ganz heiss auf den 4-Waldstätter...
Mfg
:lol: Laut einer Studie sind Menschen mit weniger Freunden glücklicher und zufriedener..

Wer glaubt etwas zu sein, hat aufgehört etwas zu werden!!

Benutzeravatar
Swordfish
Fischerforum Moderator
Beiträge: 364
Registriert: Do 8. Jun 2017, 11:51
Meine Gewässer: Vierwaldstättersee, Reuss, Sempachersee
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal
Switzerland

Re: Trüschen Vierwaldstätter

Beitrag von Swordfish » Mo 18. Feb 2019, 14:06

Hallo Antennenwels

Ich würds entweder mit ner klassischen Trüschen-Grundmontage oder vom Boot aus auch mit dem Trüschenpilker und grossen Würmern versuchen. Such dir ein paar tiefe Stelle (von denen haben wir am Vierwaldstättersee ja genügend :lol: ) und falls nach 30mins nichts gebissen hat, fährste paar Meter weiter.

Kein Geheimnis mehr sind spots rund um den Lopper, Kehrsitten, Bürgenstock oder auch Weggis und Vitznau - da fangen wir sie selbst vom Ufer aus. Und mitm Echolot vom Boot aus sollte es noch einfacher sein die Vertiefungen zu finden in denen sich die Trüschen (und Saiblinge!) gerne verstecken.

Petri!
Swordfish
There's a fine line between fishing and just standing on the shore like an idiot.

Benutzeravatar
Rutenhalter
Beiträge: 217
Registriert: Do 8. Dez 2011, 19:12
Meine Gewässer: Bieler-Thunersee,Bergsee,Aare
Wohnort: Region Thun
Hat sich bedankt: 7 Mal
Switzerland

Re: Trüschen Vierwaldstätter

Beitrag von Rutenhalter » Mo 18. Feb 2019, 14:27

Spinnrute bis Wfg 40g. Köder : Pilker bis 40 g, Drilling entfernen und ein 10cm langes Vorfach mit Einzelhaken montieren und mit Tauwürmer bestücken
Auf dem See ankern,Pilker auf Grund setzen und danach eine halbe Kurbelumdrehung hochkurbeln damit der Wurm knapp über Grund ist. Rute ablegen und warten bis es beisst.
2. Variante mit selber Montage aber aktiv geführt.
Da nur 1 Anker gesetzt ist dreht sich das Boot halt immer wieder ,aber auch der Wurm kommt damit in Bewegung und wird besser wahrgenommen

Benutzeravatar
Beat
Beiträge: 252
Registriert: Mi 31. Aug 2016, 10:22
Meine Gewässer: Weltweit
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal
Switzerland

Re: Trüschen Vierwaldstätter

Beitrag von Beat » Di 19. Feb 2019, 11:46

Montage wie von Rutenhalter beschrieben, vom Boot würde ich aber Pilker von 80-150gr nehmen, sonst wartest du viel zu lange bis der Köder unten ist und hast auch einen direkteren Kontakt was zu weniger Gehürschen führt, zusätzlich kannst du noch 2 arme mit kleineren Haken oberhalb des Pilkers im Abstand von 30-50cm machen, da es, zumindest im 4wald, überall wo es viele Trüschen hat, auch sehr viele Saibling gleich über dem Boden hat. Unten zwei fette Tauwürmer und an die Haken oben entweder ein kleines Stück Wurm, oder was fast noch einfacher und bequemer ist, einfach einen ganz kleinen weissen Twister oder ein Stück Speck - das hält länger. Rute verwende ich eine alte DR-Rute, macht gut Spass weil es diese bis zum Handle durchbiegt. Eine Rolle mit hoher Übersetzung ist auch erfreulich. Echolot musst du gar nicht anschalten, Trüschen auf 80m zu sehen wenn sie am Boden kleben ist mEn unmöglich. Wir ankern eigentlich nie, ein bisschen Drift ist ganz OK.

Spot gebe ich dir per PN durch, im Moment sicher Hochsaison und es wird sehr gut gefangen.

Antworten

Zurück zu „Allgemeines zum Thema Fischen“