Was tun gegen Kormorane?

Allgemeine Fragen und Antworten zum Fischen können hier eingestellt werden!
Antworten
Benutzeravatar
Tinca
Beiträge: 62
Registriert: Fr 12. Jan 2018, 16:17
Meine Gewässer: Zürichsee, Pfäffikersee, Rhein
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Switzerland

Re: Was tun gegen Kormorane?

Beitrag von Tinca » Mo 4. Feb 2019, 21:33

Die Patentkosten haben nichts mit dem Fischbestand zu tun. Sie werden eingesetzt um die Fischzuchten (v.a. Felchen) zu finanzieren. Felchen, mit denen die Fischer indirekt subventioniert werden. Zusätzlch werden noch die Seeforellen gefördert.

Welcher Fischbestand ging stark zurück? Einige Seen haben nach Jahrzehnten überdüngung endlich wieder besseres Wasser. Viele Voralpenseen sind/wären von Natur aus sehr Nährstoffarm, was die Produktivität einschränkt. In einigen Gewässern nimmt deshalb die Fischmenge auf natürliche Weise etwas ab.
Davon abgesehen:
Die Äschen haben aufgrund des heissen Sommers stark gelitten, nicht wegen der Kormorane. Auf lange Zeit gesehen sehe ich da wenig Überlebenschancen.
Der Hechtbestand ist sehr gut. So gut, dass im Zürichsee sogar auf die Schonzeit verzichtet werden konnte.
Alet/Rotaugen/Rotfedern/Brachsmen/Schleien sind in guten Beständen vorhanden.
Eglis hat es sehr viele im Moment (Seeabhängig, hier vor allem für dne Zürichsee)
Die Felchen waren in den letzten Jahren an anderen Orten anzutreffen als sonst, aber im 2018 waren sie wieder an den üblichen Stellen vorhanden.
Seeforellen hat es, wobei der Bestand immer schon nicht enorm war.
Bachforellen haben es schwer aufgrund der Krankheit und des immer wärmer werdenen Wassers. Auf lange Zeit sehe ich da schwarz.

Also: welche Bestände sind zusammengebrochen?

Benutzeravatar
Mukki
Beiträge: 74
Registriert: So 24. Mai 2015, 20:19
Meine Gewässer: Limmat /Zürichsee
Danksagung erhalten: 2 Mal
Switzerland

Re: Was tun gegen Kormorane?

Beitrag von Mukki » Mo 4. Feb 2019, 23:51

Ein Fischerkollege von mir hat das Limmattpatent schon über 30 Jahre und er hat mir einige alte Fangstatistiken vom Verein gezeigt , man kann es kaum glauben es werden heute nur noch 10 Prozent von damals gefangen . Da müssten ja eigentlich alle Alarmglocken läuten bei den zuständigen Behörden ! Im Zürichsee habe das Wasser regelrecht gekocht wenn die Eglis am jagen waren und bei den Gefangenen Tieren war die durchschnittsgrösse um einiges grösser als heute .
Er angelt heute immer noch und erzählt mir voller Wehmut wie toll es damals war .
Aber solche Sachen höre ich immer wieder wenn ich mich mit älteren Fischern unterhalte also denke ich es kann sicher nicht alles Angellatain sein .

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 137
Registriert: So 23. Aug 2015, 15:12
Meine Gewässer: Kander, Kiene, Engstligen, Öschinensee, Thunersee
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Was tun gegen Kormorane?

Beitrag von Andreas » Di 5. Feb 2019, 06:23

Mukki hat geschrieben:
Mo 4. Feb 2019, 23:51

Aber solche Sachen höre ich immer wieder wenn ich mich mit älteren Fischern unterhalte also denke ich es kann sicher nicht alles Angellatain sein .
Ein Teil davon ist gut so und die Auswirkungen des Phosphatverbotes

Benutzeravatar
fishfnord
Beiträge: 57
Registriert: Fr 15. Apr 2011, 11:35

Re: Was tun gegen Kormorane?

Beitrag von fishfnord » Di 5. Feb 2019, 09:29

@tinca: Ich vermute mal die Hecht Schonmassnahmen wurden aufgehoben, weil die BF das wollten, und kaum auf Druck von Anglern.
Da man keinen Besatz mehr macht beim Hecht (weils nix bringt) fällt natürlich bei den BF der Laichfischfang weg.
Oder die Hechte fressen denen nun zuviel Felchen :twisted:

Wie gesagt, nur eine Vermutung... finde die Massnahme jedenfalls nicht gut.

Benutzeravatar
astacus
Fischerforum Moderator
Beiträge: 2018
Registriert: Mo 18. Feb 2008, 22:17
Meine Gewässer: Aare und Emme im Kt. SO, div. Pachtgewässer
Wohnort: Region Solothurn
Danksagung erhalten: 17 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Was tun gegen Kormorane?

Beitrag von astacus » Di 5. Feb 2019, 10:05

Dass vor einigen Jahrzehnten die Fischbiomasse grösser war als heute, ist sicher so. Aber mit den alten Geschichten und Statistiken muss man dennoch vorsichtig sein. Ich sehe das an meinen Hausgewässern, wo die Fang- bzw. Entnahmezahlen gemäss Statistiken vor Jahrzehnten auch noch um ein Vielfaches höher waren als heute.

Aber:
- In dieser Zeit wurde noch massiv mehr gefischt als heute. Heute werden im ganzen Kanton gleich viele Patente verkauft wie damals in der damaligen kurzen Fischenze von nur ca. 5 km Aareabschnitt. Klar ist der Patentverkauf wohl weniger geworden, weil es auch weniger zu fangen gibt. Aber nur weil die Statistik beispielsweise 90% weniger Fänge ausweist, heisst das noch lange nicht, dass 90% weniger Fische da sind. Vielleicht wird auch nur 90% weniger gefischt. Das geht aus den meisten Statistiken jedoch nicht hervor, weil in den meisten Kantonen nur die Fänge eingetragen werden müssen, nicht aber die Fangdauer. Solche Statistiken, wie sie die meisten Kantone haben, sind deshalb weitgehend wertlos.
- Das Fangverhalten war früher ganz anders. Die älteren Fischer, die bei uns von ihren Fängen von früher berichten, erwähnen auch, dass ein Grossteil der Fänge auch Weissfische wie Alet, Rotaugen oder Hasel waren. Selbstverständlich wurden diese Fische damals entnommen und verwertet. Heute geschieht dies ja nur noch viel seltener. Aber auch heute könnte man in meinen Hausgewässern noch tausende Alet, Rotaugen oder Rotfedern fangen (die Hasel sind hingegen fast weg) und damit die Fangstatistik aufblähen und an frühere Zeiten anknüpfen. Nur tuts fast niemand mehr. Aber das heisst nicht, dass die Fische nicht mehr da sind.
- Die alten Fischer, die am lautesten Jammern und von früher schwärmen, sind bei uns diejenigen, die vor den Fischerhütten sitzen und wo man den Schnaps und den Stumpen schon aus dutzenden Metern riecht. Nicht das mich das stört, ich mag ihnen das gemütliche Beisammensein absolut gönnen, ich habe auch schon nach Schnaps gerochen :lol: Aber auf dem Wasser sieht man diese Genossen eigentlich kaum mehr. Sie als Referenz zu nehmen, um einen Vergleich zwischen früher und heute herzustellen, scheint mir deshalb irgendwie unpassend zu sein.
FISCHEN hat von Natur aus etwas mit ESSEN zu tun Bild

Benutzeravatar
Mukki
Beiträge: 74
Registriert: So 24. Mai 2015, 20:19
Meine Gewässer: Limmat /Zürichsee
Danksagung erhalten: 2 Mal
Switzerland

Re: Was tun gegen Kormorane?

Beitrag von Mukki » Mi 6. Feb 2019, 20:51

Astacus der einte Herr angelt mit mir im gleichen Flussrevier und ist topfit und keine Schnapsnase , er hat mir auch alle Stellen gezeigt wo die Fische damals standen und der Fluss ist an diesen Stellen immer noch wie vor 30 Jahren ,nur die Fische sind weg.
Klar es waren Äschen und Forellen die damals so reichlich vorhanden waren. Als Jüngling sah ich damals ab der Brücke in den Flusslauf und es hatte zur Laichzeit tausende von Alet ! Jetzt sind es genau an dieser Stelle nur noch ganz kleine Trups . Die Gründe weiss ich nicht wieso die Alet verschwunden sind , es stimmt mich einfach traurig .

Benutzeravatar
Loup
Beiträge: 1548
Registriert: Fr 12. Okt 2007, 21:40
Wohnort: Seeland
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Was tun gegen Kormorane?

Beitrag von Loup » Mi 6. Feb 2019, 22:47

astacus
Das ist nun schon fast beleidigend, was du über die älteren Fischer sagst. Ich bin wohl einer dieser älteren Fischer, rieche nicht nach Stumpen und Schnaps und habe wohl in meiner mehr als ein halbes Jahrhundert dauernden Fischerkarriere zu viele Fische gefangen. Darum hat es wohl nicht mehr viele, Kormoran hin oder her.
Ich mag die Vögel, sie sind clever und vom Fischen verstehen sie mehr als die meisten Fischer. Ihre Instinkte sind wach, das braucht es um ein guter Fischer zu sein, nach meiner Meinung. Ich würde aber ein Management begrüssen, damit auch meine Enkel noch versuchen können einen Fisch zu fangen.
Ich mag auch die jungen Fischer. Sie riechen nicht nach Stumpen und Schnaps, sondern nach Joint und Red Bull. Sie haben eine super Ausrüstung und können mit den modernen Ködern gut umgehen und gut fischen. Wenn sie noch in der Lage sind ihre Instinkte zu schulen, hätten sie früher die Flüsse leergefischt, wie Heute die Kormorane.
Gruss vom Murtensee
Loup

Benutzeravatar
Beat
Beiträge: 240
Registriert: Mi 31. Aug 2016, 10:22
Meine Gewässer: Weltweit
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal
Switzerland

Re: Was tun gegen Kormorane?

Beitrag von Beat » Do 7. Feb 2019, 09:40

Astacus, wann warst du das letzte mal mit einer Rute am Wasser?

Benutzeravatar
astacus
Fischerforum Moderator
Beiträge: 2018
Registriert: Mo 18. Feb 2008, 22:17
Meine Gewässer: Aare und Emme im Kt. SO, div. Pachtgewässer
Wohnort: Region Solothurn
Danksagung erhalten: 17 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Was tun gegen Kormorane?

Beitrag von astacus » Do 7. Feb 2019, 09:42

Loup, ich beziehe mich nicht auf alle älteren Fischer. Eigentlich gilt es zu unterscheiden zwischen Fischern und solchen, die es früher mal waren. Von denjenigen, die ich am oder auf dem Wasser sehe, jammert eigentlich kaum jemand so laut wie von denjenigen, die nicht mehr dort anzutreffen sind. Wer raus geht und probiert, der fängt auch, ob jung oder alt. Klar gibt es Veränderungen, klar gibt es von manchen Fischarten und vielleicht auch insgesamt weniger. Aber Fische sind da.

Und zur Aussage der angeblich verschwundenen Alet: Ich höre heute weit mehr Stimmen bei den Fischern, die meinen, dass die Alet eine wahre Plage seien und alle anderen Fische oder zumindest deren Futter wegfuttern. Das ist zwar nicht meine Meinung, aber hier der allgemeine Tenor.
FISCHEN hat von Natur aus etwas mit ESSEN zu tun Bild

Benutzeravatar
astacus
Fischerforum Moderator
Beiträge: 2018
Registriert: Mo 18. Feb 2008, 22:17
Meine Gewässer: Aare und Emme im Kt. SO, div. Pachtgewässer
Wohnort: Region Solothurn
Danksagung erhalten: 17 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Was tun gegen Kormorane?

Beitrag von astacus » Do 7. Feb 2019, 09:43

Beat hat geschrieben:
Do 7. Feb 2019, 09:40
Astacus, wann warst du das letzte mal mit einer Rute am Wasser?
Mitte Januar zum Eisfischen im schönen Berner Oberland :lol:
FISCHEN hat von Natur aus etwas mit ESSEN zu tun Bild

Benutzeravatar
Dural
Beiträge: 718
Registriert: Do 1. Jul 2010, 18:48
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Was tun gegen Kormorane?

Beitrag von Dural » Do 7. Feb 2019, 20:47

Ich glaube ehrlich gesagt gar nicht das es weniger fische (stückzahl) hat, jedenfalls in den seen nicht. Die fische sind im schnitt aber sicher kleiner und eventuell anders verteilt (art) aber das hat garantiert nichts mit den kormoranen zu tun, sondern durch unsere fischerei. Wir züchten unsere fische mit mindestmass und bestimmten maschenweiten in den netzen immer wie kleiner. Dieses mindestmass denken wird aber in der schweiz noch gefüllt 100 jahren bestand haben, obwohl man es längst besser weis.


Benutzeravatar
thoma49
Beiträge: 16
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 20:34
Meine Gewässer: Neuenburgersee, Schiffenensee
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Was tun gegen Kormorane?

Beitrag von thoma49 » Do 7. Feb 2019, 21:39

astacus
Auch ich bin einer der älteren Fischer,ohne Stumpen und Schnaps, aber immer anzutreffen auf dem Neuenburgersee. Ich fische genau seid
58 Jahren,nicht immer auf dem Neuenburger. Loup hat geschrieben, dass er ein Management begrüssen würde, da bin ich gleicher
Ansicht.Der grosse Bestand an Kormoranen, plus die vielen Berufsfischerpatente das geht längerfristig nicht auf!!
2018 war ein schlechtes Felchenjahr ( Aussagen Berufsfischer ) Mai- Juni waren die Hechtfänge im unteren Teil des Sees sehr spärlich.
Da die Kormorane täglich in diesem Gebiet am fressen waren,fehlte der Futterfisch für die Raubfische.
Auch ich hoffe, dass meine Enkel später noch Fische fangen können, nicht nur im Neuenburgersee !!

Mfg Thoma 49

Benutzeravatar
Dural
Beiträge: 718
Registriert: Do 1. Jul 2010, 18:48
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Was tun gegen Kormorane?

Beitrag von Dural » Do 7. Feb 2019, 23:33

Die kormorane jagen auf dem ganzen see, von ganz oben bis ganz unten, von ganz links bis ganz rechts und sogar in der see mitte.

Benutzeravatar
Loup
Beiträge: 1548
Registriert: Fr 12. Okt 2007, 21:40
Wohnort: Seeland
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Was tun gegen Kormorane?

Beitrag von Loup » Fr 8. Feb 2019, 08:51

Dural, was meinst du zu folgenden Ueberlegungen meinerseits.
In den letzten zwei Jahren ist der Felchenertrag der Berufsfischer eingebrochen. Letztes Jahr sogar sehr dramatisch (Aussagen vom Berufsfischer). Durch den teils sehr heftigen Einflung von Kormoranen haben die Felchen etwas gelernt und haben darauf reagiert. Sie ziehen sich zurück in tiefere Gewässerschichten wo sie Schutz finden vor den Vögeln. Der Berufsfischer hat darauf nicht reagiert und findet die Felchen nicht mehr.
Ich zB fische nur im März einige wenige Male auf Felchen, bis ich ein paar Fische für den Räucherofen habe, und ich konnte mich in den letzten zwei Jahren nicht beklagen über die Felchenfänge.
Meine Ueberlegungen basieren auch darauf, dass ich im Winter , wo sich die Fische naturgemäss eher in grösseren Tiefen aufhalten auch die grossen Truppen von Kormoranen auf dem See fehlen.
Gruss vom Murtensee
Loup

Benutzeravatar
Dural
Beiträge: 718
Registriert: Do 1. Jul 2010, 18:48
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Was tun gegen Kormorane?

Beitrag von Dural » Fr 8. Feb 2019, 10:22

Fische können sicherlich auf die Kormorane reagieren.

Aber bei den Fangstatistiken muss man halt aufpassen, den Schwankungen sind völlig natürlich! Wenn über einem längeren Zeitraum wirklich weniger Fische gefangen werden oder sogar wirklich weniger im Gewässer sind, kann das sehr viele Gründe haben. Ohne genaue Untersuchungen kann man die Ursache kaum bestimmen.

Gerade wir als Fischer kommen da schnell in Versuchung falsche Rückschlüsse zu ziehen. Dieses Verhalten ist aber auch menschlich, wir sehen das was wir sehen möchten.

Die Kormorane sollte man sicherlich beachten und beobachten, viel mehr (Sinnvolles) kann man wahrscheinlich auch gar nicht machen.
Ich konnte schon Berufsfischer auf dem Neuenburger beobachten die mit ihrem Boot und Schreckschusspistole ein Kormoran Schwarm quer über den See jagte, ich bin mir nicht so sicher ob dies so sinnvoll ist ;)

Antworten

Zurück zu „Allgemeines zum Thema Fischen“