Perückenbildung bei Multirollen

Allgemeine Fragen und Antworten zum Fischen können hier eingestellt werden!
Antworten
Benutzeravatar
Dalibor
Beiträge: 380
Registriert: Di 20. Mai 2008, 23:04
Wohnort: Thurgau

Re: Perückenbildung bei Multirollen

Beitrag von Dalibor » Mi 29. Nov 2017, 13:02

Wie weit sollte man denn 3 gr werfen können? Egal ob bc oder spinning. 50m? :mrgreen:

Benutzeravatar
Dalibor
Beiträge: 380
Registriert: Di 20. Mai 2008, 23:04
Wohnort: Thurgau

Re: Perückenbildung bei Multirollen

Beitrag von Dalibor » Mi 29. Nov 2017, 13:21

Spaß bei seite. Mit der alde in kombination mit einem 3gr jig und minigummi muss an die 30m möglich sein in kombi mit einer gut mitarbeitenden rute. Spinning bringt dieses gewicht nicht viel weiter raus. Und wer meint 30 meter wären wenig, der soll mal 30m abmessen. Wird sich wundern.

Bad Ass Fisherman
Fischerforum Moderator
Beiträge: 1573
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 15:19
Meine Gewässer: Greifen\Pfäffiker\Zürichsee, Glatt,Herbertswil
Wohnort: Schwerzenbach
Hat sich bedankt: 202 Mal
Danksagung erhalten: 122 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Perückenbildung bei Multirollen

Beitrag von Bad Ass Fisherman » Mi 29. Nov 2017, 16:03

Da gebe ich dir voll Recht!!
Sehe ich auch so.
:lol: Laut einer Studie sind Menschen mit weniger Freunden glücklicher und zufriedener..

Wer glaubt etwas zu sein, hat aufgehört etwas zu werden!!

Schlammbarbe

Re: Perückenbildung bei Multirollen

Beitrag von Schlammbarbe » Do 30. Nov 2017, 13:32

Dalibor hat geschrieben:
Di 28. Nov 2017, 19:40
Ev verstehe ich deine aussage falsch von der vorhergehenden seite.

(Meine Erfahrung, auch bei anderen Anglern, hat gezeigt, das die BC sicher nicht genauer Wirft)
Kein problem, kann passieren.. Der einte Satz steht im Kontext zum Rest. Nicht genauer bedeutet nicht gleich ungenau. Oder halt alles Lesen :!: Wenn Dir die Handhabung mit der BC mehr zusagt ist diese auch die richtige Wahl. Ohne Pro und Kontra. Die "sogenannte" Kontrolle mit mit dem Daumen, ist eher eine Notwendigkeit, als ein Vorteil der BC und von "Liebhabern" immer wieder zelebriert. Der Zielgenaue Wurf fängt lange vorher an. SR: Ein Überwurf bremst man auch ganz sachte und mit dem freien Finger am "Spulenschaft_Schuh" ab, dort wo die Löchli sind.

Schlammbarbe

Re: Perückenbildung bei Multirollen

Beitrag von Schlammbarbe » Do 30. Nov 2017, 13:41

Bad Ass Fisherman hat geschrieben:
Mi 29. Nov 2017, 06:52
So sei es...
Und wenn ich mit der SR Tontauben schiessen muss..
:D Ig hamers verchlemmt. :D

Benutzeravatar
Lutra
Beiträge: 435
Registriert: Sa 19. Mai 2007, 23:02
Wohnort: Zürich
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal
Kontaktdaten:

Re: Perückenbildung bei Multirollen

Beitrag von Lutra » Do 30. Nov 2017, 15:57

Also die Air Modelle von Daiwa können <3g, die Steez mit Ul Spule, die PX68, ABU MGX und noch weitere Modelle, die mir grad nicht einfallen.
Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile

Alles ist ewig, nur die Formen ändern sich

Benutzeravatar
Dural
Beiträge: 733
Registriert: Do 1. Jul 2010, 18:48
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Perückenbildung bei Multirollen

Beitrag von Dural » Do 30. Nov 2017, 18:18

Ihr übertreibt etwas, mit keiner BC kann man easy unter 3g werfen, und mit werfen meine ich nicht ein paar Meter ;) Und bei den ABU würde ich unter 5g schon gar nicht anfangen. Die beste BC für leichte Gewichte dürfte schon die Aldebaran BFS (2016) sein.

Die BC hat halt auch ihre Grenzen, egal wie gut die Lager sind, egal wie leicht die Spule ist, einen gewissen Widerstand wird man immer haben.

Benutzeravatar
Dalibor
Beiträge: 380
Registriert: Di 20. Mai 2008, 23:04
Wohnort: Thurgau

Re: Perückenbildung bei Multirollen

Beitrag von Dalibor » Do 30. Nov 2017, 21:40

Schlammbarbe hat geschrieben:
Do 30. Nov 2017, 13:32
Ein Überwurf bremst man auch ganz sachte und mit dem freien Finger am "Spulenschaft_Schuh" ab, dort wo die Löchli sind.
Beim wurf mit der statio berührt die schnur nur kurz pro abzugsrunde deinen finger :wink:

Benutzeravatar
Lutra
Beiträge: 435
Registriert: Sa 19. Mai 2007, 23:02
Wohnort: Zürich
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal
Kontaktdaten:

Re: Perückenbildung bei Multirollen

Beitrag von Lutra » Fr 1. Dez 2017, 14:34

Also die PX68 würde ich jetzt ganz sicher vor der Aldebaran sehen und 3g sind absolut stressfrei damit zu werfen. Dabei sind 20m absolut ausreichend auch wenn es, gemessen, noch weiter geht. In deutschen Foren schwärmen sie von der Abu MGX irgendwas und meinen auch, dass die, die BC sei,welche am leichtesten wirft. (Leicht im Sinne von am wenigsten Gewicht).
Mit der PX68 werfe ich Dir einen 2.8" Swinging Impact auf gut über 10m, ohne weiteres gewicht als den dünndrahtigen Haken.
3g ist für keine meiner ULBC's eine Herausforderung.
Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile

Alles ist ewig, nur die Formen ändern sich

Benutzeravatar
Rainbowwarrier
Beiträge: 449
Registriert: Di 17. Apr 2012, 20:23
Meine Gewässer: Bodensee, Alpenrhein, Lünersee
Wohnort: Rheintal
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal
Austria

Re: Perückenbildung bei Multirollen

Beitrag von Rainbowwarrier » Fr 1. Dez 2017, 20:32

Schlammbarbe hat geschrieben:
Do 30. Nov 2017, 13:32
SR: Ein Überwurf bremst man auch ganz sachte und mit dem freien Finger am "Spulenschaft_Schuh" ab, dort wo die Löchli sind.
Also, bei einer Stationär bremst man doch nichts ab, weil auch nichts dynamisch an der Rolle beschleunigt wurde?!
Es sei denn, ich merke, daß der Wurf zu weit geht oder so, dann geb ich den Finger in die Schnur und hol den Köder so frühzeitig herunter.

Bei der BC wird mit einem dynamischen Wurf, ähnlich wie ein Discuswerfer, das Wurfgewicht beschleunigt, hier gibt es einen höheren Widerstand, da ja auch die Spule in Drehung kommen muss. Aufwändig gestaltet sich dann der kontrollierte Wurfverlauf und vor allem das abbremsen.

Bei der Statio gibt es spezielle Weitwurfrollen mit einem möglichst großen und ev. konisch zulaufenden Spulenkörper, daß pro Schlag mehr Schnur von der Spule läuft. Auch hier kann man mit einer halben Drehung Schwung aufbauen, genauso kann man aber auch einen Gewaltwurf wagen oder so wie ich das beim angeln mache, zwei, drei Schritte Anlauf nehmen um auch die letzten Meter Wurfweite heraus zu holen.
Hier muss man NICHTS kontrollieren und wenn das Gewicht aufschlägt, stoppt auch der Schnurablauf.

Ich habe jetzt etlich Casting-Videos angeschaut und bei allen Disziplinen, außer mit der Fliege sind immer beiderlei Rollen am Start.
Schaut euch das Video mal an, wie die Benutzer der BC-Rollen sofort nach dem Abwurf an ihren Rädchen herumdrehen und kaum einer ist glücklich mit seinem Wurf :mrgreen:
https://www.youtube.com/watch?v=3dj1klAgi9M

Allerdings stelle ich gerade mein Norwegen-Equipment zusammen und hier steht es Multi gegen Statio 3 zu 1....
"Jeder Tag ist Angeltag, aber nicht jeder Angeltag ist Fangtag" in Memoriam Auwa Thiemann

Benutzeravatar
Dalibor
Beiträge: 380
Registriert: Di 20. Mai 2008, 23:04
Wohnort: Thurgau

Re: Perückenbildung bei Multirollen

Beitrag von Dalibor » Fr 1. Dez 2017, 21:26

Mit bc's für die angelei nicht viel am hut. Nur die konstruktion :wink:

Schlammbarbe

Re: Perückenbildung bei Multirollen

Beitrag von Schlammbarbe » Sa 2. Dez 2017, 13:27

Rainbowwarrier hat geschrieben:
Fr 1. Dez 2017, 20:32
Schlammbarbe hat geschrieben:
Do 30. Nov 2017, 13:32
SR: Ein Überwurf bremst man auch ganz sachte und mit dem freien Finger am "Spulenschaft_Schuh" ab, dort wo die Löchli sind.
Also, bei einer Stationär bremst man doch nichts ab, weil auch nichts dynamisch an der Rolle beschleunigt wurde?!
Es sei denn, ich merke, daß der Wurf zu weit geht oder so, dann geb ich den Finger in die Schnur und hol den Köder so frühzeitig herunter.
Genau so ist es. Anstatt in die Schnur zu fassen, kann man auch mit dem Finger den Spulenrand bremsen um den zu weiten Wurf (Überwurf) noch zu retten. Ohne den Köder abruppt vom Himmel zu holen. @Dalibor; schono Lustig das du mir jetzt no erkläre wotsch wie me mit SR angelt. Als BC-Freak. :lol:

Benutzeravatar
Dalibor
Beiträge: 380
Registriert: Di 20. Mai 2008, 23:04
Wohnort: Thurgau

Re: Perückenbildung bei Multirollen

Beitrag von Dalibor » Sa 2. Dez 2017, 14:54

Natürlich besitze ich auch sehr viele spinning kombos. Als langjähriger bc nutzer sehe ich mich aber qualifiziert genung um einen vergleich zu zihen. Und meine meinung bilde ich mir nicht durch petri heil, youtube oder hörensagen, sondern durch seeehr viele stunden am wasser mit beiden rollenarten :lol: :wink:
Es gibt disziplinen bei welcher die statio im vorteil ist, unter anderem anjiggen von gummis.
Aber bei der genauigkeit beim plazieren des köders ist der fall klar

Schlammbarbe

Re: Perückenbildung bei Multirollen

Beitrag von Schlammbarbe » Sa 2. Dez 2017, 17:41

Das Tönt für mich doch wieder vernünftig. Nicht Sätzchenklauberei. Manch ein anderer hier hat auch einige Stunden am Wasser verbracht und keine Zeitschriften- Abonnemente in der Stube gelesen. Und Googelt sich nicht durch den Japanischen Markt durch. :? Kei Problem, melde mich auch zum Tontaubenschiessen an. Mit der Fly-Rod. :D

Antworten

Zurück zu „Allgemeines zum Thema Fischen“