Pilzsaison 2019

Vom A wie Aal bis Z wie Zander!
Weitere Themen sind Outdoor cooking, Räuchern und Filetieren.
Antworten
Benutzeravatar
tschuls
Beiträge: 188
Registriert: Mi 19. Mär 2008, 09:36
Meine Gewässer: Wägi, Voralpsee, Seeefeldsee, Marmorera, Sufner
Wohnort: 9542 Münchwilen
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal
Venezuela

Re: Pilzsaison 2019

Beitrag von tschuls » Do 5. Sep 2019, 14:52

Sehr schöne Bilder und guter Bericht, danke Rainbowwarrior. Sag mal, auf welcher Höhe ist dein magischer Wald??

Benutzeravatar
Loup
Beiträge: 1579
Registriert: Fr 12. Okt 2007, 21:40
Wohnort: Seeland
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal

Re: Pilzsaison 2019

Beitrag von Loup » Fr 6. Sep 2019, 09:41

Gibt es bei euch eigentlich keine anderen Pilze?
Gestern habe ich mir ein Gericht mit frischen Zigeunern, Eierschwammerl, Semmelstoppel und godstieligen Pfifferlingen gemacht. War sehr, sehr lecker, und eine echte Abwechslung zu den in der letzten Zeit doch häufigen Steinpilzgerichten.
Gruss vom Murtensee
Loup

Benutzeravatar
Rainbowwarrier
Beiträge: 437
Registriert: Di 17. Apr 2012, 20:23
Meine Gewässer: Bodensee, Alpenrhein, Lünersee
Wohnort: Rheintal
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal
Austria

Re: Pilzsaison 2019

Beitrag von Rainbowwarrier » Fr 6. Sep 2019, 19:48

@tschuls: Wir starten meist bei etwa 1100m und arbeiten uns über den Tag bis auf fast 1600 Meter hoch. Manchmal sind wir aber auch schon vorher fertig. Wir könnten auch noch weiter hoch laufen, aber da wir den ganzen Tag in extremem Gelände unterwegs sind, schlaucht es doch etwas.
In ein Waldstück kommt man nur durch eine gefährliche Schlucht mit einem schmalen Steig.
Vielleicht auch ein Grund, warum dort kaum Menschen sind :D

@Loup: Weil wir nur Steinpilze, Pfifferlinge und Parasol sammeln wollen!

Habichtspilz, Ziegenlippe, Netzstieliger Hexenröhrling, Halimasch, Rötelritterling, Schweinsohren und wie sie alle heißen, lassen wir stehen.
Früher hab ich auch mal Totentrompeten mitgenommen.
Beim Fischen im Herbst am Rhein sehe ich oft große Mengen von Schopftintlingen, da nehme ich mir ein paar junge Pilze mit und bereite sie
sofort zu. Ab und an begegnen mir auch Wiesenchampignons, da nehme ich auch gerne einige mit...
"Jeder Tag ist Angeltag, aber nicht jeder Angeltag ist Fangtag" in Memoriam Auwa Thiemann

Benutzeravatar
petrijünger79
Beiträge: 1140
Registriert: Di 20. Mär 2007, 07:39
Meine Gewässer: Aare, Thunersee, Brienzersee, Bäche
Wohnort: Schwarzenburg
Switzerland

Re: Pilzsaison 2019

Beitrag von petrijünger79 » Sa 7. Sep 2019, 18:55

war heute wieder auf 1700m unterwegs. es war genial. obwohl nur ca jeder 10 steini noch brauchbar war, war der korb ruckzuck voll. eierschwämme hat es auch noch massenweise.

Benutzeravatar
Loup
Beiträge: 1579
Registriert: Fr 12. Okt 2007, 21:40
Wohnort: Seeland
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal

Re: Pilzsaison 2019

Beitrag von Loup » Sa 7. Sep 2019, 20:45

@Rainbobowwarrier
Kann ich so auch verstehen. Bei mir ist das anders, ich mag manchmal auch die Abwechslung.
Ist wie bei den Fischen. Süsswasserfische mag ich am liebsten Zander und Forellen, geniesse aber auch gern Egli, Hecht und im Winter Felchen.
Gruss vom Murtensee
Loup

Benutzeravatar
tschuls
Beiträge: 188
Registriert: Mi 19. Mär 2008, 09:36
Meine Gewässer: Wägi, Voralpsee, Seeefeldsee, Marmorera, Sufner
Wohnort: 9542 Münchwilen
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal
Venezuela

Re: Pilzsaison 2019

Beitrag von tschuls » Mo 9. Sep 2019, 11:58

@Rainbowwarrior - besten dank für die Info :)
@Loup - ich nehme hauptsächlich Steinis mit. Wenn ich aber schöne Eierschwämme, Semmelstoppelpilze oder Parasoles finde nehme ich dei auch mit. Alle anderen lasse ich stehen weil ich sie zu wenig kenne. Täublinge habe ich auch gerne aber ohne Korb, nur mit Stoffbeutel sind sie mir zu heikel.

War am Samstag kurz auf 1'200 müM und hatte schnell 2 Kgs. Steini's beisammen. Obwohl es kalt war die Tage sah ich ziemlich viele kleine am stossen :D

Benutzeravatar
Rainbowwarrier
Beiträge: 437
Registriert: Di 17. Apr 2012, 20:23
Meine Gewässer: Bodensee, Alpenrhein, Lünersee
Wohnort: Rheintal
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal
Austria

Re: Pilzsaison 2019

Beitrag von Rainbowwarrier » Do 12. Sep 2019, 22:21

Heute waren wir kurz nach Sonnenaufgang in den Bergen.
Ziel: Etwa 10 schöne Steinis für den frischen Konsum.
Als wir losmarschiert sind, mit voller Montur, Rucksack und Wanderstöcken wurden wir von einer Pappnase mit kurzem T-Shirt, kurzer Hose und Stoffbeutel in der Hand "verfolgt"!
Er ging in genau das Gebiet, wo wir sonst anfangen...aber nicht heute.
Wir wollten uns dieses mal von oben nach unten durcharbeiten.
Beim einstieg in dieses dichte Waldgebiet sahen wir schon viele frische Schnittspuren aber ohne Putzabfall..und dann, als wir unter einer Tanne durch wollten, bekam ich auch noch einen dieser morschen Äste ins Auge.
Dieser Tag stand unter keinem guten Stern.
Macht nix, wir hatten keinen Druck und wollten den Tag geniessen, meine Frau bestätigte mir, daß man nichts sehen würde, trotz leichten Schmerzen.
Dieser Wald ist wirklich atemberaubend schön...und dann wurde es gelb...sehr gelb.
An einer Stelle schon 1 Kilo feinster Pfifferlinge.
Aber keine Spur von guten Steinpilzen, dafür viele verfaulte...der Schub scheint am Ende zu sein.
Um 9 Uhr machten wir eine ausgedehnte Jause, bevor wir uns wieder auf den Weg machten.
Immer wieder nur Eierschwammerl...teilweise in massen.
Aber auch viele und große Fliegenpilze, wie in Märchenfilmen, waren schön anzuschauen.
Als wir uns gerade zu einer anderen ausgiebigen Stelle aufmachen wollten, bemerkten wir dort doch tatsächlich die Pappnase vom Morgen.
Wir machten einen großen Bogen zu einem Wäldchen in 200 Metern Entfernung und siehe da, auf einmal hielt ich einen schönen knackigen Steini in den Händen. Hier wäre ich normalerweise nicht lang gegangen....und dann kamen in Folge noch mal ein paar kleinere dazu.
Als wir schon auf dem Heimweg waren begegnete uns doch tatsächlich der Störenfried, der aussah, als ob er zu lange im Solarium gelegen war.
Fazit: Mehrere Kilo Eierschwammerl, die fast alle verschenkt wurden und 7 schöne Steinpilze ohne Wurm.
Einen Teil davon haben wir am Abend verspeist.....schauen wir mal, ob es heuer noch mal einen Schub gibt.
"Jeder Tag ist Angeltag, aber nicht jeder Angeltag ist Fangtag" in Memoriam Auwa Thiemann

Benutzeravatar
Michu1
Beiträge: 99
Registriert: Di 22. Feb 2011, 15:28
Meine Gewässer: Aare, Bielersee, Wohlensee, div. Berne Bäche
Wohnort: Bern

Re: Pilzsaison 2019

Beitrag von Michu1 » Fr 13. Sep 2019, 07:43

@Rainbowwarrier

Darf ich fragen, wieso du den anderen Pilzler als Pappnase, Störenfried und was auch immer bezeichnest? Wegen der kurzen Hosen? Dem T-Shirt? Dem Stoffbeutel?

Des Gebiet gehört ja wohl nicht einfach nur Euch und da Pilzeln momentan halt sehr in und angesagt ist, ist es auch nicht verwunderlich, wenn man mal auf einen anderen Pilzler trifft.

Da du ja mehrere Kilo Eierschwammerl und doch noch ein paar Steinis gefunden hast, scheint es ja mehr als genug Pilz für alle zu haben in diesem wirklich aussergewöhnlichen Pilz-Jahr. Für mich unverständlich, wie man sich über einen anderen Pilzler so aufregen kann, vor allem, da du ja auch dank ihm Steinis gefunden hast dank dem Umweg. Geniess doch einfach den Tag mit deiner Frau in der Natur mit ergiebig Pilz.

Wer Hype ums Pilzeln wird wahrscheinlich schnell wieder vorbei sein, wenn mal wieder ein schlechtes Pilz-Jahr kommt.

Bad Ass Fisherman
Fischerforum Moderator
Beiträge: 1531
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 15:19
Meine Gewässer: Greifen\Pfäffiker\Zürichsee, Glatt,Herbertswil
Wohnort: Schwerzenbach
Hat sich bedankt: 187 Mal
Danksagung erhalten: 111 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Pilzsaison 2019

Beitrag von Bad Ass Fisherman » Sa 14. Sep 2019, 01:16

Ich kann das schon nachvollziehen was Rainbow so durch macht...

Stell dir mal vor du sammelst über Jahrzehnte fast ungestört im Wald an unberührten Stellen.

Und plötzlich sind die Wälder voller Leute die blindlinks durchs Zeugs rennen und durch ihr unwissen alles ausreissen oder zertreten weil sie das Auge dafür nicht haben das gerade ein Pilzschub im gange ist.

Ich war dieses Jahr auch div. male entsetzt vor wut :oops:

Diese Jahr ist es überall extrem, ausser man ist wirklich weit in den Bergen fern ab vom Weg.

Es ist einfach schade das viele diesem hype folgen die einfach 0 Ahnung haben. Und sich auch die Zeit nicht nehmen sich mit diesem sehr schönen aber auch gefährlichen (für unwissend) Hobby richtig auseinander zu setzten.

Ich mache jetzt eine wette das die Pilzvergiftungen dieses Jahr ein neues Rekordhoch haben werden.

Und ja mit dem Stoffbeutel sammel ist schon nicht sehr intelligent.. Vor allem wenn man verschieden Sorten sammelt. Pilze sollte man immer ohne Druck und art getrennt transportieren beim sammeln. Das geht am besten mit einem Pilzkorb.

Mit dem Beutel besteht die Gefahr das man die Pilze zerdrückt beim durch die Büsche kriechen oder sie unter ihrem Eigengewicht matschig werden.

Am wichtigsten ist aber das sie immer mit frischluft versorgt sind. Sonnst gammel sie schnell.

Auch ja.. Und zwei Jahr habe ich mir einen üblen Zeckebiss eingezogen... 1er von 100erten die ich schon hatte aber der war anders..
Hatte danach jedemenge Spritzen und Breitbandantibiotika nötig um wider auf die Beine zu kommen :doc:

Mit kurzen Hosen und T-Shirt ist also eher etwas lebsmüde... Mache ich zwar auch immer mal wider, ich bin aber wenigsten mittlerweile geimpft und weiß das ich schon im Wald immer mal wider kontrollieren muss.

Gewisse Sachen sind aber nicht behandelbar die man sich da einfangen kann, dann ist man den im a..sch..


Mfg BAF
:lol: Laut einer Studie sind Menschen mit weniger Freunden glücklicher und zufriedener..

Wer glaubt etwas zu sein, hat aufgehört etwas zu werden!!

Benutzeravatar
fishpat
Beiträge: 7
Registriert: Di 21. Jun 2016, 10:20
Meine Gewässer: Reuss, Bergseen und Karpfenteiche in den Vogesen ;
Gambia

Re: Pilzsaison 2019

Beitrag von fishpat » Sa 14. Sep 2019, 10:09

Michu1 hat geschrieben:
Fr 13. Sep 2019, 07:43
@Rainbowwarrier

Darf ich fragen, wieso du den anderen Pilzler als Pappnase, Störenfried und was auch immer bezeichnest? Wegen der kurzen Hosen? Dem T-Shirt? Dem Stoffbeutel?

Des Gebiet gehört ja wohl nicht einfach nur Euch und da Pilzeln momentan halt sehr in und angesagt ist, ist es auch nicht verwunderlich, wenn man mal auf einen anderen Pilzler trifft.

Da du ja mehrere Kilo Eierschwammerl und doch noch ein paar Steinis gefunden hast, scheint es ja mehr als genug Pilz für alle zu haben in diesem wirklich aussergewöhnlichen Pilz-Jahr. Für mich unverständlich, wie man sich über einen anderen Pilzler so aufregen kann, vor allem, da du ja auch dank ihm Steinis gefunden hast dank dem Umweg. Geniess doch einfach den Tag mit deiner Frau in der Natur mit ergiebig Pilz.

Wer Hype ums Pilzeln wird wahrscheinlich schnell wieder vorbei sein, wenn mal wieder ein schlechtes Pilz-Jahr kommt.

@michu:
Es sollte tatsächlich genügend Platz und Pilze für naturverbundene Menschen haben, nur ....
Etwas Respekt und Empathie gegenüber dem Wald würde den senseschwingenden Kampfpilzlern schon anstehen. Welche Massaker man da gelegentlich antrifft...(im Jagdmodus alles niedergemäht, zertrampelt, geschreddert...)
E schöne Tag
Pat

Benutzeravatar
astacus
Fischerforum Moderator
Beiträge: 2026
Registriert: Mo 18. Feb 2008, 22:17
Meine Gewässer: Aare und Emme im Kt. SO, div. Pachtgewässer
Wohnort: Region Solothurn
Danksagung erhalten: 22 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Pilzsaison 2019

Beitrag von astacus » Sa 14. Sep 2019, 14:13

Bad Ass Fisherman hat geschrieben:
Sa 14. Sep 2019, 01:16
Auch ja.. Und zwei Jahr habe ich mir einen üblen Zeckebiss eingezogen... 1er von 100erten die ich schon hatte aber der war anders..
Hatte danach jedemenge Spritzen und Breitbandantibiotika nötig um wider auf die Beine zu kommen :doc:

Mit kurzen Hosen und T-Shirt ist also eher etwas lebsmüde... Mache ich zwar auch immer mal wider, ich bin aber wenigsten mittlerweile geimpft und weiß das ich schon im Wald immer mal wider kontrollieren muss.
Antibiotika kriegtest du wegen einer bakteriellen Infektion, sehr wahrscheinlich Borreliose. Die Impfung hingegen hast du gegen das FSME-Virus. Das hat beides, obwohl von Zecken übertragen, nichts miteinander zu tun und die Impfung wird dich nicht vor einer erneuten Borreliose schützen.
FISCHEN hat von Natur aus etwas mit ESSEN zu tun Bild

Benutzeravatar
Dogeatdog
Beiträge: 13
Registriert: So 13. Jul 2014, 10:16
Meine Gewässer: Thunersee, Aare, Kander
Wohnort: Thun
Switzerland

Re: Pilzsaison 2019

Beitrag von Dogeatdog » So 15. Sep 2019, 13:24

Toleranz? Ich frage mich eher wer hier der Kampfpilzler ist? Mehrere Kilo? Immer wieder unterwegs? Lass doch auch einmal einen Tag aus und den anderen Pilzlern auch eine Freude? Ich wundere mich auch über jene mit Plasticksäcken und null Ahnung aber geniesse dennoch die Natur. Was ändert sich, wenn du dich aufregst? Wünsch allen weiterhin gut Pilz. So long... :?

Bad Ass Fisherman
Fischerforum Moderator
Beiträge: 1531
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 15:19
Meine Gewässer: Greifen\Pfäffiker\Zürichsee, Glatt,Herbertswil
Wohnort: Schwerzenbach
Hat sich bedankt: 187 Mal
Danksagung erhalten: 111 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Pilzsaison 2019

Beitrag von Bad Ass Fisherman » Mo 16. Sep 2019, 07:33

Gester war ich in einem Gebiet wo die Leute sich nicht so hin bewegen.

Herrlich die Ruhe im Wald und das gerade mal 4km von zuhause.
Eigentlich am Anfang nur auf der Suche nach Maronen sah ich 2i ältere Italiener vor mir.

Als wir ins Gespräch kamen merkte ich das wir in einem Feld von Herbsttrompeten standen!!

Also wurde der Plan geändert...
Am Schluss hatte ich 4 Leistlingsorten beisammen.
Mfg
Dateianhänge
IMG_20190916_073016.jpg
:lol: Laut einer Studie sind Menschen mit weniger Freunden glücklicher und zufriedener..

Wer glaubt etwas zu sein, hat aufgehört etwas zu werden!!

Benutzeravatar
fishpat
Beiträge: 7
Registriert: Di 21. Jun 2016, 10:20
Meine Gewässer: Reuss, Bergseen und Karpfenteiche in den Vogesen ;
Gambia

Re: Pilzsaison 2019

Beitrag von fishpat » Mo 16. Sep 2019, 20:56

Soo schöön!
Ich liebe totentrompeten.... finde sie leider selten:))))
Sind früh dran... auf welcher Höhe hast du sie gefunden?

Lg Päde

Bad Ass Fisherman
Fischerforum Moderator
Beiträge: 1531
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 15:19
Meine Gewässer: Greifen\Pfäffiker\Zürichsee, Glatt,Herbertswil
Wohnort: Schwerzenbach
Hat sich bedankt: 187 Mal
Danksagung erhalten: 111 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Pilzsaison 2019

Beitrag von Bad Ass Fisherman » Di 17. Sep 2019, 09:34

CA. Auf 420müM

Es war aber das erst mal das ich sie dort gesehen habe.. Und ich bin doch schon 10 Jahre in der Gegend unterwegs.

Sonnst habe ich sie eher auf so 680müM gefunden aber meistens nur einzelne Stücke. Am Ende der Suche waren es immer so eine Hand voll kleine...
Jetzt gerade sind sie riesig!!! Gewisse hatten fast 300g wie Steinpilze :shock:

Was ich weiß ist das sie früher überall zufinden waren und um die 70er Jahre fast verschwunden sind in vielen Regionen.
Man sagt heute das sie oft ein paar Jahre auslassen und dann Massenhaft erscheinen.
Was momentan gerade der Fall ist im Glatttal.

Meine waren klassisch im Buchenlaub.

Viel Glück beim Suchen, die sind definitiv nicht so leicht zu finden wie andere Kratelenarten.

Mfg BAF
:lol: Laut einer Studie sind Menschen mit weniger Freunden glücklicher und zufriedener..

Wer glaubt etwas zu sein, hat aufgehört etwas zu werden!!

Antworten

Zurück zu „Fischer`s Küche“