Pilze 2017

Vom A wie Aal bis Z wie Zander!
Weitere Themen sind Outdoor cooking, Räuchern und Filetieren.
Benutzeravatar
Rainbowwarrier
Beiträge: 460
Registriert: Di 17. Apr 2012, 20:23
Meine Gewässer: Bodensee, Alpenrhein, Lünersee
Wohnort: Rheintal
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal
Austria

Re: Pilze 2017

Beitrag von Rainbowwarrier » Sa 23. Sep 2017, 19:53

Bild
Bild
Bild
Zuletzt geändert von Rainbowwarrier am Di 1. Okt 2019, 18:47, insgesamt 2-mal geändert.
"Jeder Tag ist Angeltag, aber nicht jeder Angeltag ist Fangtag" in Memoriam Auwa Thiemann

Benutzeravatar
Loup
Beiträge: 1624
Registriert: Fr 12. Okt 2007, 21:40
Wohnort: Seeland
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal

Re: Pilze 2017

Beitrag von Loup » So 24. Sep 2017, 09:31

Es könnte sich um einen Wurzelnden Bitterröhrling handeln, ist nicht einfach zu bestimmen nach deiner Beschreibung.
Du hast so tolle Bilder von unglaublichen Steinpilzfunden eingestellt. Danke dafür. Nun neigt sich deine Pilzsaison bereits dem Ende zu. Bei uns im Flachen ist natürlich Ende September und Oktober die Pilzsaison erst richtig im Gang, wenn das Wetter mitspielt.
Gruss vom Murtensee
Loup

Bad Ass Fisherman
Fischerforum Moderator
Beiträge: 1836
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 15:19
Meine Gewässer: Greifen\Pfäffiker\Zürichsee, Glatt,Herbertswil
Wohnort: Schwerzenbach
Hat sich bedankt: 341 Mal
Danksagung erhalten: 219 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Pilze 2017

Beitrag von Bad Ass Fisherman » Mo 25. Sep 2017, 07:23

Hio zämä

Dem ende zu.... Bei uns geht es erst richtig los!!!

Am sonntag konnte ich trotz all den Leuten im Wald viele sehr gute Pilze einsammeln.

Darunter, Maronen, Rotfüsse, Steinis, eierschwämme....
Ein warer Traum wenn man bei mir ins Wäldle geht!!

17steinpilze in 2stunden ist bei uns verdammt viel.
An meiner Stelle war kurz vorher noch ein Anderer den ich noch getroffen hatte... Der Zeigte mir meine vorgängig versteckten steinis... Die Ratte wusste genau das es jedes Jahr hat an meiner Stelle... Aber er lies mir doch noch 7stk stehen. Er ist also ein Buddy!!

Ich kann nur sagen, jetzt Raus in den Wald!! Es lohnt sich jeder gang. Wenn man was vom Pilzeln versteht!!

Sonnst lieber zuhause bleiben und die andern Sammeln lassen.
Mfg
:lol: Laut einer Studie sind Menschen mit weniger Freunden glücklicher und zufriedener..

Wer glaubt etwas zu sein, hat aufgehört etwas zu werden!!

Benutzeravatar
tom66
Beiträge: 795
Registriert: Di 23. Jan 2007, 15:39
Wohnort: 3123 Belp
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Pilze 2017

Beitrag von tom66 » Do 28. Sep 2017, 15:47

Hoi Zäme

Gestern ging ich in einen Mischwald (Forst bei Riedbach b. Bern) in dem ich nun 20 Jahre nicht mehr war. Aufgrund des Sturms Lothar 1999 war damals ein grosser Teil des Waldes zerstört worden. Eine so grosse Pilzvielfalt habe ich das ganze Jahr noch nicht angetroffen. Es ist kein Steinpilzwald trotzdem habe ich ein wunderschönes Exemplar finden können. Ganz neu war für mich der Fund von ca. 15 Kuhmäulern, diese Pilze fand ich bisher eher in der Höhe, zudem fand ich ca. 1.5 Kilo schönster Maronenröhrlinge, Täublinge, junge Herbstrotfüsse (ich weiss, viele nehmen die nicht) ein paar Eierschwämme und junge Anischampignons.

LG

Tom66

Bad Ass Fisherman
Fischerforum Moderator
Beiträge: 1836
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 15:19
Meine Gewässer: Greifen\Pfäffiker\Zürichsee, Glatt,Herbertswil
Wohnort: Schwerzenbach
Hat sich bedankt: 341 Mal
Danksagung erhalten: 219 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Pilze 2017

Beitrag von Bad Ass Fisherman » Do 28. Sep 2017, 16:27

Uhhh klingt ja nice dude!!

Habe gestern meinen Ersten guten Parasol verhaftet!!
Habe mich mega gefreut!!

Ich gehe jeden Mittag einen anderen Weg und bis jetzt habe ich jeden Tag mind.7 steinis gezupft.
Heute gabs aber noch ein paar Riesenzizzenschirmlinge..
Die schmecken wie der Parasol nur werden sie nicht so gross...

Junge Herbstrotfüsse sammle ich ganz gerne, aber halt nicht zu viel da sie ja denn ganzen Dreck magisch anziehen... Egal wo.. Aber lecker sind sie!!

Maronen hat es au mega viel!! Und zu guterletzt habe ich noch ein paar Habichtpilze mit genommen.
Jung sollen die ja der Hammer sein.

Wenn ich Champignos im Wald finde lasse ich sie eigentlich stehen, habe aber heute auch etwa 20stk gefunden... Neben an aber gerade ein paar Knollenblätter, das risiko lass ich stecken... Zu viel Hüte waren noch fast komplet geschlossen..
Und im Wald gilben die Champignos immer Gelb ob wohl sie keine Karbolegerlinge sind.. Also haben sie einen hohen Schadstoffanteil.. Sie stehen also noch...und bleiben es auch aus meiner sicht..

Viel erfolg noch!!
:lol: Laut einer Studie sind Menschen mit weniger Freunden glücklicher und zufriedener..

Wer glaubt etwas zu sein, hat aufgehört etwas zu werden!!

Benutzeravatar
tom66
Beiträge: 795
Registriert: Di 23. Jan 2007, 15:39
Wohnort: 3123 Belp
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Pilze 2017

Beitrag von tom66 » Do 28. Sep 2017, 18:50

So ist es und gemäss neusten Untersuchungen gilt der Anischampignon als stark krebserregend aufgrund seines hohen Anteils an Stoffen die den Pilz gilben lassen.

LG

Tom

Bad Ass Fisherman
Fischerforum Moderator
Beiträge: 1836
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 15:19
Meine Gewässer: Greifen\Pfäffiker\Zürichsee, Glatt,Herbertswil
Wohnort: Schwerzenbach
Hat sich bedankt: 341 Mal
Danksagung erhalten: 219 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Pilze 2017

Beitrag von Bad Ass Fisherman » Fr 29. Sep 2017, 07:11

Uiii, sogar schon... Dann ist ja gut wenn ich die zwar sehr gut riechenden aber doch gilbenden stehen lasse...

Ich war gester echt in versuchung, aber meine gewohnheiten sind da stärker...

Habe genug Felder wo sie nicht gilben und die Pilzkontrolleure geben bei denen immer eine freigabe.

Bei den gilbenden sind sie meist stutzig das sie anlaufen, soblad sie den stiel geschnitten hatten und der nicht wie ein Karbolegerling vergelbt, gabs die freigabe trotzdem...
In zukunft werde ich diese selbst da lassen.

Danke für die bestätigung.
Mfg
:lol: Laut einer Studie sind Menschen mit weniger Freunden glücklicher und zufriedener..

Wer glaubt etwas zu sein, hat aufgehört etwas zu werden!!

Benutzeravatar
Rainbowwarrier
Beiträge: 460
Registriert: Di 17. Apr 2012, 20:23
Meine Gewässer: Bodensee, Alpenrhein, Lünersee
Wohnort: Rheintal
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal
Austria

Re: Pilze 2017

Beitrag von Rainbowwarrier » Sa 30. Sep 2017, 14:48

War heute voraussichtlich das letzte mal im Wald.
Seit die Kühe ins Tal getrieben wurden, ist es ungewohnt ruhig im Wald!
Und das im mehrfachen Sinne.
Kaum Pilze waren zu sehen und schon gar keine Steinpilze.
Aber wir konnten noch 1 Kilo Eierschwammerl verhaften...und so war es auch heute wieder ein schöner spät-herbstlicher Tag.

PS: Beim nach Hause fahren konnten wir im Tal etliche junge Schopf-Tintlinge neben der Strasse sehen.....
"Jeder Tag ist Angeltag, aber nicht jeder Angeltag ist Fangtag" in Memoriam Auwa Thiemann

Benutzeravatar
tom66
Beiträge: 795
Registriert: Di 23. Jan 2007, 15:39
Wohnort: 3123 Belp
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Pilze 2017

Beitrag von tom66 » Sa 30. Sep 2017, 21:44

@Rainbowwarrior, Habe heute gefühlte 200 junge Schopftintlinge am Autobahnrand in der Nähe von Bern gesehen :shock: zum Verzehr wohl nicht geeignet aufgrund der Schadstoffe.

Gruss

Tom

Bad Ass Fisherman
Fischerforum Moderator
Beiträge: 1836
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 15:19
Meine Gewässer: Greifen\Pfäffiker\Zürichsee, Glatt,Herbertswil
Wohnort: Schwerzenbach
Hat sich bedankt: 341 Mal
Danksagung erhalten: 219 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Pilze 2017

Beitrag von Bad Ass Fisherman » So 1. Okt 2017, 13:38

Tom so ist es...

Was am Strassenrad wächst lässt man stehen...
Egal welche art.
Das risiko wäre mir zu gross, auch wenn man sich nicht zwangsläufig vergiftet..
Gewisse Stoffe reichern sich im Körper an, was mit den Jahren dan zu einem sehr grossen Problem werden kann..

In den Bergen ist es aber auch nicht viel besser, da sich sehr viele Schadstoffe genau dort ablagern.
Tschernobil lässt grüssen....

Mfg
:lol: Laut einer Studie sind Menschen mit weniger Freunden glücklicher und zufriedener..

Wer glaubt etwas zu sein, hat aufgehört etwas zu werden!!

Bad Ass Fisherman
Fischerforum Moderator
Beiträge: 1836
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 15:19
Meine Gewässer: Greifen\Pfäffiker\Zürichsee, Glatt,Herbertswil
Wohnort: Schwerzenbach
Hat sich bedankt: 341 Mal
Danksagung erhalten: 219 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Pilze 2017

Beitrag von Bad Ass Fisherman » Mi 4. Okt 2017, 18:04

Habe da mal ne frage in die Runde!!

Was halted ihr von den Sperrzeiten und den Sammelbegrenzungen???

Ich weis, nicht jeder Kant. hat die selben Bestimmungen...
Manche haben auch keine...

Bei uns ist vom 1.-10. Jeden Monats das Sammeln aller Arten verboten... Ausser im Garten zuhause...
Und im Kant.Zürich Max 1kg pro Pers. und Tag...

Im Tessin zum vergleich, keine Sperrzeit und auch keine max. Menge pro tag...

Wie macht das bitte einen Sinn???
Danke im voraus für aufklährende Bericht!!
Mfg BaF
:lol: Laut einer Studie sind Menschen mit weniger Freunden glücklicher und zufriedener..

Wer glaubt etwas zu sein, hat aufgehört etwas zu werden!!

Benutzeravatar
Raubfisch234
Beiträge: 279
Registriert: Sa 7. Apr 2012, 23:36
Meine Gewässer: Bergseen und Fliessgewässer Graubündens
Danksagung erhalten: 1 Mal
Switzerland

Re: Pilze 2017

Beitrag von Raubfisch234 » Mi 4. Okt 2017, 21:46


Benutzeravatar
Loup
Beiträge: 1624
Registriert: Fr 12. Okt 2007, 21:40
Wohnort: Seeland
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal

Re: Pilze 2017

Beitrag von Loup » Mi 4. Okt 2017, 22:55

Schontage finde ich einen Mist, wenigstens für die Pilze. Ob es fürs Wild gut ist, wäre eine Ueberlegung wert.
Mengenbeschränkung finde ich OK. Ist aber wie bei der Fischerei, die ehrlichen sind die dofen. Ich bin erst 1 Mal beim Pilzesammeln kontrolliert worden. Der Zufall wollte es, dass ich an diesem Tag den Kofferraum voll von giftigen Pilzen hatte, schön sortiert in flachen Cartons. Ich sammelte an diesem Tag für meine Nachbarin, sie gibt Pilzkurse und ist Pilzkontrolleurin.
Macht eigentlich recht Spass, mal in den Wald zu gehen und nur ungeniessbare und giftige Pilze zu suchen. Man muss richtig die Augen umschulen.
Gruss vom Murtensee
Loup

Bad Ass Fisherman
Fischerforum Moderator
Beiträge: 1836
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 15:19
Meine Gewässer: Greifen\Pfäffiker\Zürichsee, Glatt,Herbertswil
Wohnort: Schwerzenbach
Hat sich bedankt: 341 Mal
Danksagung erhalten: 219 Mal
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Pilze 2017

Beitrag von Bad Ass Fisherman » Do 5. Okt 2017, 12:39

Mengennegrenzungen finde ich ok..
Wer ist schon täglich 1kg frische Pilze...
Wäre ja absolut ungesund...

Aber die sperrzeit egal...
Klar für den Waldboden und das Wild wird es was ausmachen... Aber dann sollte niemand in den Wald dürfen, auch nicht auf die wege...

Da das Wild ja auch diese benutzt.
Mfg
:lol: Laut einer Studie sind Menschen mit weniger Freunden glücklicher und zufriedener..

Wer glaubt etwas zu sein, hat aufgehört etwas zu werden!!

Benutzeravatar
Redfish
Beiträge: 69
Registriert: Do 20. Jan 2011, 16:40
Meine Gewässer: Sempachersee
Hat sich bedankt: 2 Mal
Switzerland

Re: Pilze 2017

Beitrag von Redfish » Do 5. Okt 2017, 14:10

Die Schonzeit macht erst Sinn, wenn in dieser Zeit der gesamte Wald für jegliche Nutzung gesperrt wird. Erst dann werden das Wild und der Wald geschont.

Antworten

Zurück zu „Fischer`s Küche“